Naturschutz

Beiträge zum Thema Naturschutz

Unbekannte haben das Zuhause von Bibern bei Zaisertshofen zerstört. Die Polizei sucht nun nach Zeugen. (Symbolbild)
3.805× 1

Straftat nach dem Bundesnaturschutzgesetz
Unbekannte zerstören Biberdämme in Zaisertshofen

Unbekannte haben am Verbindungsgraben von der Flossach zum Lettenbach, in der Nähe einer Firma, drei Biberdämme entfernt. Ohne behördliche Genehmigung ist das aber verboten, teilt die Polizei mit. Laut dem Bundesnaturschutzgesetz droht eine Geldstrafe von bis zu 50.000 Euro oder eine Freiheitsstrafe. Polizei sucht ZeugenDa für das Entfernen dieser drei Dämme keine Genehmigung vorliegt, sucht die Polizei nun nach Zeugen. Diese können sich unter der Tel. 08247/96800 bei der Polizei in Bad...

  • Bad Wörishofen
  • 17.02.21
Naturschutzwächter und Vertreter der unteren Naturschutzbehörde unterwegs im Hundsmoor.
298×

Untere Naturschutzbehörde
Naturschutzwächter auf Entdeckertour

Wer mit offenen Augen durch die Natur im Unterallgäu geht, kann so einiges entdecken: Zum Beispiel eine fleischfressende Pflanze, den Wasserschlauch, oder den Riedteufel, einen seltenen Schmetterling. Als die Naturschutzwächter bei ihrem jährlichen Treffen mit Vertretern der unteren Naturschutzbehörde am Landratsamt Unterallgäu solche Entdeckungen im Hundsmoor machten, ging ihnen das Herz auf. Denn in ihrem Alltag als ehrenamtliche Helfer der unteren Naturschutzbehörde stoßen sie auch häufig...

  • Mindelheim
  • 11.08.20
Etwa 75 Kilogramm Müll haben die österreichischen Umwelt- und Abfalltaucher in einer dreitägigen Aktion aus dem Vilsalpsee im Tannheimer Tal geborgen.
2.067× 1 1

Projekt "Seereinigung“
Umwelt- und Abfalltaucher befreien Vilsalpsee von 75 Kilo Müll

Etwa 75 Kilogramm Müll haben die österreichischen Umwelt- und Abfalltaucher in einer dreitägigen Aktion aus dem Vilsalpsee im Tannheimer Tal geborgen. Der See liegt im gleichnamigen Naturschutz- und Natura 2000-Gebiet. Die Aktion war Teil eines Projekts der Gemeinde Tannheim und wurde aus Naturschutzmitteln des Landes Tirol gefördert. Bereits von 2011 bis 2013 hatte der Verein 840 Kilogramm Müll aus dem See entfernt. Damals konnte der Verein vor allem Konservendosen vom Grund des Sees holen....

  • Tannheim
  • 17.06.20
Eine vielfältige Naturverjüngung ist das Ergebnis einer waldbaulich orientierten Jagd und dem Spiel von Licht und Schatten im Altholzschirm. Wie das im Staatswald Hochfirst zwischen Frechenrieden und Stetten umgesetzt wird, zeigen Forstamtsleiter Rainer Nützel (links) und Forstbetriebsleiter Dr. Hermann S. Walter.
905×

Nachhaltigkeit
Wie der Wald im Unterallgäu klimaverträglich gestaltet wird

Um den Wald klimaverträglich zu gestalten, kommt es vor allem auf eine vorausschauende Planung, eine effektive Bejagung und dem Spiel aus Licht und Schatten an. Das teilen Dr. Hermann S. Walter, der Forstbetriebsleiter der Bayerischen Staatsforsten Ottobeuren, und Rainer Nützel, Leiter des Amts für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (AELF) gegenüber der Memminger Zeitung mit.  Demnach greife der Mensch nur "pflanzend" ein, um zusätzliche Baumarten zu etablieren. Das ist bei  Baumarten der...

  • Unterallgäu/Memmingen
  • 10.06.20
Unter anderem der Randring-Perlmuttfalter soll in der "Arche Noah" Zuflucht finden. (juh)
898×

Naturschutzprojekt
Projekt "Arche Noah“ im Unterallgäu: Zufluchtsort für 14 bedrohte Arten

Mit dem Naturschutzprojekt "Arche Noah" sollen die Lebensräume von 14 im Landkreis Unterallgäu hochgradig bedrohten Tier- und Pflanzenarten geschützt werden. Im April startete das Projekt, welches der Umweltwissenschaftlerin Steffi Gansbühler und dem Diplom-Biologen Dr. Michael Schneider vom Landschaftspflegeverband Unterallgäu übertragen wurde. Dringende Schutzmaßnahmen benötigt In einer Pressemitteilung erklärt Gansbühler: "Die Projekt-Arten stehen auf der Roten Liste, sind in Bayern...

  • Memmingen
  • 08.06.20
Die Artenvielfalt soll erhalten werden (Symbolbild).
1.611×

Naturschutz
Diskussion in Bad Grönenbach: Was das Volksbegehren "Rettet die Bienen" gebracht hat

Biobauern haben bei einer Podiumsdiskussion mit der Bad Grönenbacher Ortsgruppe des Bund Naturschutz (BN) über die Chancen und Probleme des Volksbegehren "Rettet die Bienen" gesprochen, so die Allgäuer Zeitung in ihrer Samstagsausgabe.  Das Ergebnis laut BN-Agrarreferentin Marion Ruppaner: Durch das Volksbegehren wurde viel erreicht. 15 Millionen Euro mehr stünden nun für Vertragsnaturschutzprogramme zur Verfügung. Außerdem wurden neue Stellen für Biodiversitätsberater und Wildraumberater...

  • Bad Grönenbach
  • 07.03.20
Das Landratsamt Unterallgäu plant verschiedene Maßnahmen zum Erhalt der Artenvielfalt (Symbolbild).
559×

Natur
Landratsamt Unterallgäu setzt auf Erhalt der Artenvielfalt

Im Rahmen eines neu entwickelten Konzepts zum Erhalt der Artenvielfalt im Unterallgäu sind verschiedene Ansätze geplant: Eine komplette Neuansaat mit vorherigem Bodenaustausch in Kombination mit Baumaßnahmen, eine ökologische Aufwertung und ein verändertes Mähverhalten. Das teilte das Landratsamt Unterallgäu mit. Konkrete Maßnahmen im Unterallgäu Entlang des Radwegs an der Straße MN19 zwischen Bad Grönenbach und Zell sowie an der Straße MN8 auf Höhe Weinried wird der Boden ausgetauscht und neu...

  • Mindelheim
  • 02.10.19
Diesen Bärenkopf fand das Zollamt Memmingen in einer kanadischen Kiste.
2.679× 1 2 Bilder

Artenschutz
Zollamt Memmingen beschlagnahmt vier geschützte Bärenfelle

Das Zollamt Memmingen hat bei einer Zollabfertigung vier vollständige Schwarzbärenfelle und vier bleiche Bärenschädel entdeckt.  Die Beamten kontrollierten eine große Kiste aus Kanada. Beim Öffnen der Truhe schaute mit weit aufgerissenen Rachen und gläsernen Augen ein ausgestopfter Bärenkopf heraus. Er stellte sich heraus, dass der Kopf zu einem kompletten Schwarzbärenfell gehört. Zwei der Felle sind bereits als Teppich aufbereitet, die anderen haben noch einen lederne Rückseite.  Alle...

  • Memmingen
  • 02.10.19
Podiumsdiskussion des Bauernverbandes in Mittelrieden.
1.865× 7 Bilder

Landwirtschaft
"Volksbegehren - Rettet die Bauern": 220 Besucher bei Podiumsdiskussion des Bauernverbandes in Mittelrieden

Unter dem Motto veranstaltete der BBV-Kreisverband Unterallgäu eine dreistündige, höchst emotionsgeladene Podiumsdiskussion, die über 220 Interessierte nach Mittelrieden lockte. Einig waren sich die Diskutanten auf dem Podium, dass zum Erhalt der Bauern zwingend etwas geschehen muss. Einig waren sich auch die meisten Diskussionsteilnehmer darüber, dass vieles in dem Volksbegehren "praxisfremd und nicht umsetzbar" ist: Man müsse "miteinander reden und jeder – nicht nur die Bauern – muss seinen...

  • Oberrieden
  • 14.06.19
Symbolbild Biber.
1.896×

Naturschutzgesetz
Biberdamm in Tussenhausen von Unbekannten beschädigt

Im Zeitraum zwischen dem 20. und dem 22.05.2019 wurde der Biberdamm an der Flossach zwischen der Türkheimer Straße und der Ramminger Straße bei Tussenhausen durch einen unbekannten Täter teilweise entfernt und beschädigt. Wie das Landratsamt Unterallgäu mitteilt, war der Damm bereits mit einer Drainage versehen worden, die den Wasserstand absenkte. Trotzdem hatte es in der Vergangenheit Beschwerden gegeben. Die Durchflussmenge sei zu gering und eine Wassertretanlage, die sich im weiteren...

  • Tussenhausen
  • 29.05.19
Eingriffe in die Natur – etwa in Form von Bauprojekten – müssen durch Ausgleichsflächen kompensiert werden. Möglich ist dies nur innerhalb von zusammenhängenden Ökosystemen wie dem Günztal, das sich von den Quellen bei Obergünzburg bis nach Günzburg erstreckt.
198× 1

Naturschutz
Stiftung Kulturlandschaft Günztal schafft Ausgleichsflächen nach Baumaßnahmen

Bei jedem Eingriff in die Natur, meist wegen Baumaßnahmen, muss seit fast 20 Jahren ein naturschutzlicher Ausgleich geschaffen werden. Zunehmend beauftragen Kommunen und gewerbliche Bauherren die Stiftung Kulturlandschaft Günztal, um diese Aufgabe mit der Anlage von Kompensationsflächen zu erfüllen. Das Prinzip: Der Natur soll das zurückgegeben werden, was ihr an anderer Stelle genommen wurde. Möglich ist dies nur innerhalb von zusammenhängenden Ökosystemen, etwa dem Günztal, das sich von den...

  • Memmingen
  • 12.04.19
Rund 250 000 gemeldete Amseln: Klingt viel, ist jedoch Grund zur Sorge für die Vogelexperten des NABU. Hier freut sich eine Amsel über die nicht geernteten Äpfel. Sie sind derzeit für alle Vögel ein willkommenes Futter, auch wegen des Fruchtzuckergehalts.
438×

Immer weniger Wintervögel
Mit fast 138 000 Teilnehmern neuer Rekord bei der Stunde der Wintervögel

Unterallgäu (ex). Immer weniger Wintervögel sind in Gärten und Parks zu sehen – das zeigt das Endergebnis der neunten „Stunde der Wintervögel“. Mit der Teilnehmerzahl bei Deutschlands größter wissenschaftlicher Mitmach-Aktion geht es dagegen weiter nach oben: Fast 138 000 Teilnehmer haben ihre Vogelsichtungen dem NABU und seinem bayerischen Partner Landesbund für Vogelschutz (LBV) gemeldet. Weniger erfreulich ist das Ergebnis der Vogelzählung. Die Gesamtzahl der pro Garten gemeldeten Vögel...

  • Memmingen
  • 05.02.19
Wie lassen sich die Berge von Kunststoffmüll am besten recyceln oder reduzieren? Gibt es alternative Materialien, die stattdessen eingesetzt werden könnten? Mittendrin in solchen Fragen und der Debatte über Plastikmüll stecken hiesige Unternehmen, die in der Verpackungsbranche tätig sind.
901×

Verpackungsgesetz
Große Verunsicherung: Kunststoff-Debatte treibt Memminger Betriebe um

In Deutschland trat zum Jahreswechsel ein Verpackungsgesetz für mehr Recycling und umweltfreundlichere Verpackungen in Kraft und auch die EU-Kommission hat das Thema im Visier. Indes wetteifern Konzerne mit Kampagnen um umweltfreundliches Image. „Es gibt unglaublich viel Verunsicherung“, beschreibt Dr. Julia Eberhardt von der Memminger Leeb GmbH & Co. KG die Lage. Die Firma, die Verpackungsstoffe herstellt, steckt ebenso mittendrin in der Debatte wie Multivac in Wolfertschwenden, spezialisiert...

  • Memmingen
  • 19.01.19
Jeder kann bei der „Stunde der Wintervögel“, Deutschlands größter
wissenschaftlicher Mitmachaktion, teilnehmen und eine Stunde lang Wintervögel zählen und bestimmen.
350×

"Stunde der Wintervögel"
NABU ruft erneut zur Wintervogelzählung auf

Unterallgäu (ex). Wer flattert denn da ans Futterhaus? Der NABU ruft zusammen mit seinem bayerischen Partner Landesbund für Vogelschutz (LBV) vom 4. bis zum 6. Januar zur neunten „Stunde der Wintervögel“ auf. „Nach dem Jahrhundertsommer 2018 dürfte die Zählung besonders spannend werden“, sagt NABU-Bundesgeschäftsführer Leif Miller, „bisher können wir mangels Daten nur spekulieren, wie sich die Dürre auf die Vogelwelt ausgewirkt hat. Je mehr Meldungen wir bekommen, umso genauer können wir uns...

  • Unterallgäu/Memmingen
  • 02.01.19
Kranke Eschen kann man an kahlen Ästen und Büscheln mit vermehrtem Blattwuchs erkennen.
634×

Natur
Kranke Laubbäume und Fichten in Memmingen: Der Wald leidet

„Dem Wald geht es nicht gut“, sagt Memmingens Forstamtsleiter Stefan Honold und bezieht sich auf den heißen, trockenen Sommer. Insbesondere eine Baumart leidet: die Fichte. Das Klima macht dem Nadelholz zu schaffen, ganz im Gegenteil zu Schädlingen wie dem Borkenkäfer – für ihn herrscht ideales Wetter, um sich zu vermehren. Zudem macht vielen Eschen ein Pilz zu schaffen. Setzt sich das bis zu sieben Millimeter große „Falsche Weiße Stengelbecherchen“ in dem Laubbaum fest, sterben Triebe, welken...

  • Memmingen
  • 19.08.18
Wenn auf der grünen Wiese ein neues Wohngebiet entsteht, ist das immer auch ein Eingriff in die Natur. Dafür muss an anderer Stelle eine Fläche ökologisch aufgewertet werden. Das Problem dabei: Es gibt kaum noch solche Flächen. Der Bauboom ist viel größer.
818×

Wohn- und Gewerbegebiete
Ausgleichsflächen für den Naturschutz sind im Unterallgäu Mangelware

Immer wenn Bagger anrollen, um Äcker und Felder für Wohn- oder Gewerbegebiete umzugraben, geht ein Stück Natur verloren. Weil die Wirtschaft im Unterallgäu seit Jahren heiß läuft, sind es seit 2000 Jahr für Jahr 16 Hektar Grund, die als ökologische Ausgleichsfläche benötigt werden. Das Problem dabei: Es wird immer schwieriger, überhaupt noch Flächen zu bekommen. Die Landwirte brauchen den Grund selbst. Landrat Hans-Joachim Weirather sagte kürzlich vor den Unterallgäuer Bürgermeistern, es gelte...

  • Memmingen
  • 23.07.18
164×

Schutz des Rotmilans
QS-Energy zieht Antrag zurück: Bau von Windkraftanlagen bei Aichstetten vom Tisch

In Aichstetten wird es nun definitiv keine Windkraftanlagen geben. Die Firma QS-Energy hat den Antrag auf Errichtung von zwei Windrädern auf dem Höhenrücken südwestlich von Lautrach nun endgültig zurückgezogen. Das hat das Landratsamt Ravensburg auf Anfrage der Gemeinde Aichstetten mitgeteilt. Zunächst hatte der Investor das Verfahren lediglich auf Eis gelegt. Der Grund war das Vorkommen des Rotmilans in dem Waldgebiet östlich des Ortes an der Grenze zu Bayern, wo die beiden rund 200 Meter...

  • Memmingen
  • 06.02.17
81×

Waldbestand
Weniger Fichten und mehr Naturschutz im Memminger Wald

Forstamtsleiter Stefan Honold hat einen ganzen Stapel dicker Bücher in den Stadtwald mitgebracht. Die Seiten sind gefüllt mit unzähligen Karten, Grafiken, Tabellen und den dazugehörigen Texten: Es ist der Forstwirtschaftsplan der Stadt Memmingen. In ihm ist Bestand, Nutzung und Entwicklung der städtischen Wälder für 20 Jahre niedergeschrieben. Und weil der aktuelle Plan in diesem Jahr ausläuft, wird nun ein neues Konzept erarbeitet. Das sieht laut Honold unter anderem Folgendes vor: weniger...

  • Memmingen
  • 17.10.16
20×

Naturschutz
Eine der ältesten Buchen in Memmingen unrechtmäßig gefällt? - Ermittlungen laufen noch

Verwaltung untersucht nach wie vor den Vorfall am Memminger Rennweg 'Die internen Ermittlungen der Stadtverwaltung sind noch nicht abgeschlossen.' Wie lange sie sich noch hinzögen, könne er nicht sagen. Das ist die Antwort von Hauptamtsleiter Robert Langer auf eine Anfrage der Memminger Zeitung. Dabei geht es um einen Fall, der Mitte April für öffentliches Aufsehen gesorgt hat: Am Rennweg (in der Nähe der Feuerwache) wurde auf privatem Grund . Nach Ansicht eines unabhängigen Sachverständigen...

  • Memmingen
  • 17.06.16
49×

Ausstellung
Sonderausstellung über Das Leben im Bach im Benninger-Ried-Museum

Ein Bach schlängelt sich durch den zweiten Stock des Benninger-Ried-Museums. Quer durch den Raum windet er sich, an seinem Ufer wächst Schilf, Fische schwimmen darin. Dennoch kommen die Besucher trockenen Fußes über das kleine Gewässer – denn es ist nur ein Teppich. Er illustriert die frisch eröffnete Sonderausstellung 'Leben im Bach' im Benninger-Ried-Museum. Diese beschäftigt sich ausschließlich mit dem Gewässer Bach und hat damit ein aktuelles Thema im Naturschutz aufgegriffen. Zu...

  • Memmingen
  • 09.05.16
25×

Artenvielfalt
Naturschutz auf Bundesliga-Ebene im Günztal: Neues Projekt soll Grünland als Lebensraum erhalten

Ein neues Projekt der Stiftung 'Kulturlandschaft Günztal' setzt sich für den Erhalt und eine nachhaltige Wirtschaftsweise bei Grünlandflächen ein. Als Lebensraum für viele Pflanzen- und Tierarten besitzen sie für den Naturschutz große Bedeutung – besonders im Unterallgäu gehen allerdings viele solcher Wiesen durch die Umwandlung in Ackerflächen verloren. Das neue Projekt, das von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) gefördert wird, soll dem Verlust von Artenvielfalt entgegenwirken. Mit...

  • Memmingen
  • 06.07.15

Naturschutz
Selten und empfindlich: Neues Projekt soll das Bayerische Löffelkraut sichern

Den Seefahrern war es als Heilpflanze und Vitamin-C-Lieferant wohl bekannt und wurde in Salzfässern auf den Schiffen mitgeführt, auch gegen Gicht und Rheuma soll das Löffelkraut helfen. Es gibt verschiedene Arten, unter anderem das Bayerische Löffelkraut. Und das trägt seinen Namen ganz zu recht, denn weltweit kommt es nur in Bayern vor - und auch da nur sehr spärlich. Denn: Das Bayerische Löffelkraut ist empfindlich und wurde auf der Roten Liste lange Zeit als stark gefährdet eingestuft. Das...

  • Memmingen
  • 09.11.12
37×

Artenschutz
Bachmuschelbetreuer nehmen Arbeit im Unterallgäu auf

Ehrenamtliche kontrollieren künftig das Vorkommen in hiesigen Gewässern Künftig gibt es im Unterallgäu lokale Bachmuschelbetreuer. Ziel der Betreuung ist es, dass ehrenamtliche Helfer die Bäche, in denen Bachmuscheln leben, regelmäßig kontrollieren und dadurch auf Probleme, Gefahren, aber auch auf Chancen frühzeitig aufmerksam machen. In der Sontheimer Dampfsäg fand nun die Auftaktveranstaltung statt. 'Die Idee, Betreuer vor Ort zum Schutz der vom Aussterben bedrohten Bachmuschel einzusetzen,...

  • Mindelheim
  • 27.09.12
54×

Aktion
Gesundes für die Pause: 1750 Unterallgäuer Erstklässler bekommen Allgäuer Bio-Brotzeitdose

Iss was gscheits - das hören tagtäglich viele Allgäuer Schulkinder. Ein wesentlicher Bestandteil einer gesunden Ernährung ist die richtige Pausenmahlzeit. Und deswegen verteilt der Bio-Ring Allgäu, zusammen mit dem Bund Naturschutz, 1750 Bio-Brotzeitdosen an Unterallgäuer Erstklässler. Gepackt wurden die Dosen jetzt in der Dampfsäg in Sontheim. Und zwar von den Sechstklässlern der Bismarckschule Memmingen.

  • Mindelheim
  • 19.09.12
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ