Milch

Beiträge zum Thema Milch

«Es kommen harte Zeiten auf die Landwirte zu»

Marktoberdorf/Ostallgäu | fro | «Die Situation ist nicht gut. Die Milchpreise sind im freien Fall», sagt Thomas Kölbl, Geschäftsstellenleiter des Bayerischen Bauernverbandes (BBV) Ostallgäu. «Auf die Landwirte kommen harte Zeiten zu», meint auch Engelbert Vogler, Ostallgäuer Kreisvorsitzender des Bundes Deutscher Milchviehhalter (BDM), aus Stötten. Die Lage der Landwirte sehen beide gleich, doch bei den Ursachen und Konsequenzen sind sie sich uneins.

  • Kempten
  • 12.11.08
53×

«Manche Bauern resignieren einfach»

Von Silvia Reich-Recla | Oberallgäu Wenn Edwin Fischer aus Betzigau/Baltenstein in 22 Monaten seinen Bauernhof dicht macht, dann tut er das «mit einem guten Gefühl» - sagt er zumindest. Ein bisschen Wehmut wird bei dem 64-Jährigen schon dabei sein. Sein Sohn habe zwar Landwirt gelernt, dann aber eine sichere Arbeitsstelle beim Staat bevorzugt. Er übernimmt den Hof nicht. «Kein Wunder, wir Bauern bekommen für unsere Milch ja immer weniger,» kann er die Entscheidung seines Juniors...

  • Kempten
  • 05.11.08

Milch: Wunschpreis für Bauern noch in weiter Ferne

Kempten/Allgäu | dec | Noch ist das Ziel nicht erreicht. 43 Cent pro Liter Milch fordert der Bund Deutscher Milchviehhalter (BDM) nach wie vor. Derzeit aber liegt der Preis im Allgäu laut BDM-Vorsitzendem Romuald Schaber nur zwischen 33 und 36 Cent. Ein Grund für diese Differenz ist, dass zum Beispiel Trinkmilch stärker nachgefragt wird als Schnittkäse, sagt Emmerich Heilinger vom Milchwirtschaftlichen Verein Allgäu-Schwaben. Demnach zahlen Molkereien, die Schnittkäse produzieren weniger.

  • Kempten
  • 13.09.08
32×

Milch bleibt bei Landwirten stehen

Unterallgäu/Illertal l map, br l 'Dieser Krieg geht weiter.' Zu drastischem Vokabular greift Gerd Graf, Milchbauer in Tannheim im württembergischen Illertal, wenn er die aktuelle Situation beschreibt. Trotz des offiziellen Endes des Lieferboykotts ist seine Milch zumindest gestern nicht abgeholt worden.

  • Kempten
  • 07.06.08

Es könnte bald Engpässe geben

Memmingen | fe | Ein Blick in die Kühltheken hiesiger Supermärkte lässt mancherorts Auswirkungen erkennen, die der Milch-Lieferboykott der Bauern hat. Bei Lidl im Gewerbegebiet Memmingen-Nord beispielsweise sind die Regale nur noch spärlich mit Milchtüten gefüllt. Und der Blick in Einkaufswagen lässt Hamsterkäufe erahnen.

  • Kempten
  • 05.06.08
15×

Fairer Preis - und fairer Umgang

Von Ingrid Grohe | Westallgäu Es dürften etwa 80 Prozent der Milchbauern im Landkreis Lindau sein, die sich inzwischen am Lieferboykott beteiligen. Die übrigen 20 Prozent wollen aus verschiedenen Gründen ihre Milch nicht vernichten und verkaufen sie weiterhin an die verarbeitenden Betriebe. Da besteht die Gefahr, dass Gräben aufgeworfen werden. Im Gegensatz zu anderen Gegenden im Allgäu scheint im Westallgäu der Umgang untereinander noch einigermaßen in Ordnung zu sein, wie Äußerungen von...

  • Kempten
  • 04.06.08
135× 2 Bilder

Bauern ernten Bravo-Rufe für Blockade von Molkerei

Von Silvia Reich-Recla | Kempten/Oberallgäu Per E-Mail und Telefon informierten sie sich gegenseitig und forderten Berufskollegen auf, die Zufahrten zu Molkereien zu versperren: Am Montagabend gegen 20.45 Uhr begann die Blockade der Milchbauern in Kempten und dem nördlichen Oberallgäu. 17 Stunden später zogen sie mit ihren Treckern und Ladewagen wieder von dannen. Vom BDM (Bund Deutscher Milchviehhalter), der vor neun Tagen zum Milchlieferboykott aufgerufen hatte, 'kam die Anweisung, die...

  • Kempten
  • 04.06.08

Bauern blockieren Molkereien quer durchs Allgäu

Allgäu l ins, kah, uw, az l Der Lieferboykott der Milchbauern spitzt sich zu. Gestern haben die Landwirte begonnen, Molkereien zu blockieren. Sie wollen verhindern, dass die von nicht streikenden Kollegen abgeholte Milch die Milchwerke erreichen. Ihr Ziel: Der Lieferboykott soll für den Verbraucher möglichst schnell spürbar werden in Form von leeren Kühlregalen in den Läden.

  • Kempten
  • 03.06.08
218× 3 Bilder

Milch rollt ziellos durchs Allgäu

Von Ingrid Grohe | Kißlegg/Westallgäu Die Milchbauern weiten ihren Protest aus. Gestern haben sie begonnen, Milchwerke zu blockieren. Etwa 100 Westallgäuer Landwirte kamen zu diesem Zweck in Zaisenhofen (Kißlegg) mit rund 200 württembergischen Kollegen zusammen. 48 Stunden, so das Ziel, soll der Hof der Allgäuland-Käsereien für Milchfahrzeuge nicht erreichbar sein.

  • Kempten
  • 03.06.08

Jetzt landet viel Milch im Kälbermagen

Von Ulrich Weigel | Sonthofen/Oberallgäu Der Milchboykott der Landwirtschaft, sprich der Lieferstopp an die Molkereien, erfasst das Oberallgäu: Nur wie stark, war gestern noch nicht ganz klar. Im Milchwerk in Sonthofen wollen rund 50 Prozent der Bauern vorerst keine Milch mehr abgeben, schätzte gestern der Sonthofer Landwirt und CSU-Landtagsabgeordnete Josef Zengerle. Dagegen sprach Dieter Krayl, Geschäftsführer der Allgäuland-Käsereien in Wangen, von 20 bis 25 Prozent.

  • Kempten
  • 28.05.08

Molkereiprodukte: Auf und Ab bei den Preisen

Kempten | mun | Die Bauern als Milcherzeuger, die Molkereien als Verarbeiter und die Verbraucher müssen sich künftig auf häufiger schwankende Milchpreise einstellen. Hauptursache für diese Entwicklung ist der Verzicht der EU auf Interventionshilfen und das Zahlen von Exportsubventionen, um den Markt zu stabilisieren. Dadurch spielen weltweite Faktoren eine größere Rolle wie beispielsweise steigende Nachfrage in Russland oder China.

  • Kempten
  • 11.03.08

Faire Preise für Milchbauern

Füssen | sr | Ein echter Hingucker war gestern die Kuh 'Faironika' am Stadtbrunnen in Füssen. Das bunte Tier war mit den Landwirten Thomas Brunner, Robert Geiger, Daniel Keck und Monica Bayrhof in Sachen faire Milchpreise - eine Aktion der europäischen Milcherzeuger - unterwegs.

  • Kempten
  • 04.01.08

Bauernverband Die Milchquote soll bleiben

Ebenhofen/Ostallgäu | fa | Viele landwirtschaftliche Betriebe im Ostallgäu leben von der Milcherzeugung. Entsprechend lebhaft, sachlich und offen war in Ebenhofen die Diskussion mit Dr. Gerd Müller, dem Staatssekretär im Bundeslandwirtschaftsministerium, vor allem über die Milchquote.

  • Kempten
  • 07.05.07

Allgäu in Zukunft eine Topregion

Von Andreas Filke | Ebenhofen/Ostallgäu Viele landwirtschaftliche Betriebe im Ostallgäu leben von der Milcherzeugung. Entsprechend lebhaft, sachlich und offen war in Ebenhofen die Diskussion mit Dr. Gerd Müller, dem Staatssekretär im Bundeslandwirtschaftsministerium, vor allem über die Milchquote. Die Allgäuer Landwirte wollen sie erhalten wissen. Dagegen soll sie nach Ansicht der EU-Kommission, etlicher europäischer Staaten und einiger Bundesländer 2015 fallen, sagte Müller.

  • Kempten
  • 04.05.07
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ