Lawine

Beiträge zum Thema Lawine

Am Mittwochnachmittag sind zwei Bergsteiger bei einer Wanderung oberhalb des Gaisalpsees auf dem Rubihorn von einer Lawine erfasst worden. Bei der Rettungsaktion waren zwei Hubschrauber im Einsatz. (Symbolbild).
10.748× 3

Erfolgreiche Reanimation
Bergsteiger kommen bei Lawinenabgang am Gaisalpsee nur knapp mit dem Leben davon

Am Mittwochnachmittag sind zwei Bergsteiger bei einer Wanderung oberhalb des Gaisalpsees auf dem Rubihorn von einer Lawine erfasst worden. Laut Bergwacht Oberstdorf haben die beiden Bergsteiger die Lawine wohl selbst ausgelöst, wurden von ihr mitgerissen und stürzten anschließend eine etwa 30 Meter Hohe Felswand hinab. Dort blieben die Beiden schwerverletzt und teilverschüttet im Schnee liegen. Ein unbeteiligter Bergsteiger, der das Unglück beobachtet hatte, rief Hilfe.  Bergsteiger muss...

  • Oberstdorf
  • 18.02.21
Lawine (Symbolbild)
7.420× 1

250 Meter breites Schneebrett
Unbekannter Skifahrer löst Lawine am Sonnenkopf aus

Die Polizei in Vorarlberg sucht einen Skifahrer, der am Montagmittag im Skigebiet Sonnenkopf eine Lawine ausgelöst hat. Zeugen haben den Vorfall beobachtet und den Lawinenabgang der Polizei gemeldet. 250 Meter langes Schneebrett löst sichDemnach fuhr der Mann im Bereich der Bergstation Glattingrat im freien Skiraum in einen ca. 45 Grad steilen West-Nord-West-Hang ein. Nach kurzer Talfahrt löste er ein 250 Meter langes und 35 Meter breites Schneebrett aus, das als Lawine abging. Laut den Zeugen...

  • 09.02.21
Die Gemeinde Balderschwang erhält 300.000 Euro für den Ausbau des Lawinenschutzes.
1.687×

Zwei Jahre nach Lawinenabgang
Balderschwang bekommt 300.000 Euro für Lawinenschutz

Im Januar 2019 ist es in der Gemeinde Balderschwang zu einem Lawinenabgang gekommen. Das etwa 300 Meter breite Schneebrett traf das Hotel Hubertus und richtete große Schäden an. Tote und Verletzte gab es glücklicherweise keine. Laut dem CSU-Landtagsfraktionschef Thomas Kreuzer aus Kempten sind inzwischen neben dem Gebiet der abgegangenen Lawine im Gemeindegebiet Balderschwang noch weitere Gefährdungsbereiche festgelegt worden. Stahlnetze sollen für mehr Sicherheit sorgen Um Lawinenabgänge in...

  • Balderschwang (VG Hörnergruppe)
  • 05.02.21
In den Allgäuer Alpen herrscht momentan "erhebliche" Lawinengefahr. (Symbolbild)
12.948×

"Bitte daheim bleiben"
"Erhebliche" Lawinengefahr im Allgäu - Deutscher (16) stirbt durch Lawinenabgang in Tirol

In den Allgäuer Alpen herrscht momentan "erhebliche" Lawinengefahr. Das entspricht der Warnstufe drei von fünf. Laut dem Lawinenwarndienst Bayern reicht bereits das Gewicht eines einzelnen Skifahrer aus, um ein Schneebrett auszulösen. Demnach sind im Allgäu die Gefahrenstellen häufiger als in den übrigen Regionen Bayerns.  Tagestouristen sollen daheim bleiben Im Gespräch mit dem Bayerischen Rundfunk (BR) riet Thaddäus Berktold, Obmann der Oberstdorfer Lawinenkommission, Tagestouristen dazu, ein...

  • Oberstdorf
  • 31.01.21
In dieser Woche wird es im Allgäu mit Schnee und Regen ungemütlich.
5.347× 1

Wetter im Allgäu
Wolken, Schnee und Regen: In dieser Woche wird es ungemütlich

Nach dem schönen Wetter am Sonntag wird sich die Sonne in den kommenden Tagen im Allgäu nicht mehr blicken lassen. Es wird richtig ungemütlich. Wir müssen uns auf viele Wolken, Schnee und Regen einstellen. Am Montag wird es laut dem Deutschen Wetterdienst (DWD) im Vergleich zu den Vortagen kalt. Bei -7 bis -1 Grad werden viele Wolken und vereinzelt Schnee erwartet. In Alpennähe sollen zwischen zehn und 30 Zentimeter Neuschnee fallen. Vereinzelt warnt der DWD vor Glätte. Ähnlich wird es am...

  • Kempten
  • 25.01.21
58-Jährige wird vollständig von Dachlawine begraben.
10.162× 5 Bilder

Photovolatikanlage auf dem Dach
Frau (58) in Sonthofen von Dachlawine verschüttet

Eine 58-jährige Frau ist am Mittwochnachmittag in Sonthofen von einer Dachlawine verschüttet worden. Die 58-Jährige war dabei, ein Vordach vom Schnee zu befreien, als sich oberhalb der Frau plötzlich eine Dachlawine löste. Die Frau wurde komplett vom Schnee begraben. Anwohner und auch Polizeibeamte, die sich direkt neben dem Haus aufhielten, konnten die Frau glücklicherweise schnell aus dem Schnee befreien. Die Frau wurde bei der Verschüttung nur leicht verletzt. Auf dem Dach befand sich eine...

  • Sonthofen
  • 20.01.21
Oberhalb der Waldgrenze stuft der Lawinenwarndienst Bayern die Lawinengefahr in den Allgäuer Alpen als "groß" ein. (Symbolbild)
2.157×

"Große Vorsicht" erforderlich
Lawinensituation in den Allgäuer Alpen bleibt angespannt

Der Lawinenwarndienst Bayern stuft die Lawinengefahr in den Allgäuer Alpen oberhalb der Waldgrenze aktuell als "groß" ein. Das entspricht der Warnstufe vier von fünf. Unterhalb der Waldgrenze herrscht "erhebliche" Lawinengefahr (Warnstufe drei von fünf). Dieselben Warnungen gelten auch für die Ammergauer und Werdenfelser Alpen. "Große Vorsicht" geboten: Skipisten nicht gesichert  "Unternehmungen im Gebirge erfordern zur Zeit große Vorsicht und überlegte Routenwahl", so der Lawinenwarndienst. Zu...

  • 19.01.21
Große Lawinengefahr in den bayerischen Alpen. (Symbolbild)
15.172×

Ticker
Lawinensprengungen am Freitag - zwei Personen beim Aufstieg zum Brauneck verschüttet

Bergbahnen Hindelang Oberjoch warnen vor Lawinensprengungen am Freitag Im gesamten Skigebiet werden am Freitag der 15. Januar - vormittags ab etwa 07:00 Uhr Lawinensprengungen per Hubschrauber durchgeführt. Für Tourengeher und Schneeschuhwanderer gilt ein Verbot, sich im Skigebiet aufzuhalten. Es besteht Lebensgefahr! In den bayerischen Alpen herrscht weiterhin große Lawinengefahr, auch unterhalb von 1.800 Metern. Am Donnerstag wurden viele Lawinenabgänge gemeldet. Im gesamten bayerischen...

  • Oberallgäu/Kempten
  • 15.01.21
Der Lawinenwarndienst Bayern warnt am Dienstag vor "mäßiger" Lawinengefahr in den Allgäuer Alpen. (Symbolbild)
2.853×

Lawinenwarndienst Bayern
Lawinengefahr in den Allgäuer Alpen steigt

Für Dienstag ist auch in den Allgäuer Bergen Neuschnee gemeldet. Die Lawinengefahr in den Allgäuer Alpen steigt am Dienstagnachmittag laut Lawinenwarndienst Bayern von "gering" (Stufe 1 von 5) auf "mäßig" (Stufe 2 von 5) an.  Achtung vor TriebschneeWintersportler müssen daher besonders auf die frischen Triebschneeansammlungen achten. "Das Problem entsteht durch windverfrachteten Schnee. Triebschnee kann sowohl mit, als auch ohne gleichzeitigen Schneefall entstehen", erklärt der...

  • Kempten
  • 12.01.21
Am Warther Horn wurde eine Lawine ausgelöst. (Symbolbild)
12.171× 1

Schneebrett ausgelöst
Skitourengeher wird am Warther Horn 40 Meter von Lawine mitgerissen

Ein Tourengeher hat am Montagvormittag ein Schneebrett am Warther Horn ausgelöst. Wie die Polizei mitteilt, waren zwei Skitourengeher von Warth aus in Richtung des Gipfels Warther Horn unterwegs. Wegen der aktuellen Lawinensituation hielten die beiden einen entsprechenden Entlastungsabstand. Etwa 100 Meter oberhalb der Bergstation Warther Horn löste einer der Tourengeher ein etwa 30 Meter breites Schneebrett aus. Dieses riss ihn 40 bis 50 Meter mit. Der Mann hatte zuvor noch selbstständig...

  • 07.12.20
Lawine (Symbolbild)
2.733×

Achtung
Erhebliche Lawinengefahr im Allgäu und den Hochlagen der bayerischen Alpen

Im Allgäu und den Hochlagen der bayerischen Alpen herrscht momentan eine erhebliche Lawinengefahr. Das entspricht der Lawinenwarnstufe drei von fünf. Dies teilt der Lawinenwarndienst Bayern auf seiner Website mit.  Demnach gehe die Hauptgefahr von der Selbstauslösung mittelgroßer bis großer Lawinen aus felsdurchsetzten, eingewehten Steilhängen aus. Aber auch an steilen Wiesenhängen und Felsplatten können sich Lawinen von selbst lösen. In den Hochlagen können frische Triebschneeansammlungen...

  • Kempten
  • 02.02.20
Erhebliche Lawinengefahr in den Allgäuer Alpen.
5.274×

Wintersport
Mehrere Lawinenabgänge in Vorarlberg: Auch im Allgäu erhebliche Gefahr

Am Donnerstag, 30. Januar, sind im österreichischen Vorarlberg mehrere Lawinen abgegangen. Laut Polizeiangaben ereigneten sich zwei der Abgänge in der Nähe von Lech. Eine weitere Lawine ist bei Tschagguns abgegangen. Verletzt wurde niemand. Lediglich ein 59-jähriger Skitourengeher wurde verschüttet, konnte aber von seiner Frau mittels einer Lawinenschaufel aus dem Schnee befreit werden. Ein weiterer 19-jähriger Wintersportler konnte eine Verschüttung gerade noch durch seinen Lawinenairbag...

  • Oberstdorf
  • 31.01.20
Symbolbild Lawinengefahr.
11.162×

Wetter
Allgäuer Alpen: Experten warnen vor erheblicher Lawinengefahr

Im Allgäu herrscht oberhalb von 2.000 Metern aufgrund von größeren Neuschneemengen mit Stufe 3 von 5 eine erhebliche Lawinengefahr. In Teilen des südlichen Ostallgäus fielen bis zu 40 Zentimeter Neuschnee, in den übrigen Regionen deutlich weniger. Wie der Lawinen-Warndienst Bayern mitteilt, befinden sich die Gefahrenstellen im kammnahen Steilgelände, besonders in den Hochlagen des Allgäus. Ein einzelner Skifahrer könne bereits eine mittelgroße Lawine auslösen. Der Neuschnee könne sich aber auch...

  • Kempten
  • 20.01.20
Das Hotel Hubertus in Balderschwang im März 2019.
15.636×

Tourismus im Allgäu
Ein Jahr nach dem Lawinenabgang in Balderschwang: Die aktuelle Situation

Vor fast genau einem Jahr - am 14.01.2019 - traf eine Lawine das Hotel Hubertus in Balderschwang. Dieses wurde dabei schwer beschädigt. Bereits am 10. März öffnete das Hotel wieder. Allerdings in einer abgespeckten Variante, weil beispielsweise der Spa-Bereich nicht mehr genutzt werden konnte. In einem Podcast mit all-in.de äußerte sich Geschäftsführer Marc Traubel optimistisch über die Zukunft des Hotels.  Seitdem hat sich die Lage nochmal verändert, denn unter anderem gestalte sich der...

  • Balderschwang (VG Hörnergruppe)
  • 13.01.20
Rettungskräfte der Bergwacht hatten am Sonntagnachmittag einen Lawinenkegen am Spieser abgesucht
23.863× 6 Bilder

Einsatz
Lawinenabgang am Spieser - Tourengeher konnte sich selbst befreien

Update um 20:25: Nach einem Lawinenabgang haben Rettungskräfte am Sonntagnachmittag eine großangelegte Rettungsaktion durchgeführt. Ein Tourengeher hatte zuvor Teile einer Skiausrüstung in einem frischen Lawinenkegel gefunden und die Rettungskräfte alarmiert. Wie die Polizei gegenüber all-in.de bestätigte konnte die Rettungsaktion gegen 19:30 Uhr abgeschlossen werden. Tatsächlich war ein Skitourengeher gegen 14:30 Uhr von der Lawine komplett verschüttet und ca. 30 Meter mitgerissen worden. Der...

  • Bad Hindelang
  • 05.01.20
Symbolbild
10.761×

Achtung
Lawinengefahrdienst ruft Warnstufe 4 von 5 für Hochlagen der Allgäuer Alpen aus

Der Lawinengefahrdienst Bayern hat für Mittwoch, 25.12, die Warnstufe 4 von 5 für die Hochlagen der Allgäuer Alpen ausgerufen. Demnach sei intensiver Neuschnee der Grund dafür. Dieser erhöhe die Auslösebereitschaft trockener Schneebrett- und Lockerschneelawinen. Vor allem an den Steilhängen der Allgäuer Alpen rechnet der Warndienst deshalb mit vielen großen Lawinen. Außerdem entstehen oberhalb der Waldgrenze Triebschneeansammlungen. Skifahrer können daher leicht sogenannte Schneebrettlawinen...

  • Kempten
  • 25.12.19
In den Allgäuer Alpen ist in den nächsten Tagen mit viel Neuschnee zu rechnen. In den Hochlagen herrscht erhebliche Lawinengefahr und teilweise Schneekettenpflicht - wie hier am Riedbergpass.
4.736×

Wetter
Keine weiße Weihnacht im Allgäuer Flachland - dafür Lawinengefahr in den Alpen

Bei vielen stehen sie seit Jahren auf dem Wunschzettel: Weiße Weihnachten. Zumindest am 24. Dezember wird in den tieferen Lagen des Allgäus auch heuer dieser Wunsch nicht erfüllt. An Heiligabend bleibt es grün, mild und regnerisch.  Viel Neuschnee gibt es dafür in den Alpen. Hier könnte er aber zum Problem werden, denn es besteht erhebliche Lawinengefahr im Alpenraum. Der Bayerische Lawinenwarndienst meldet Gefahrenstufe drei von fünf in den Allgäuer Bergen. Das Hauptproblem seien umfangreiche...

  • Kempten
  • 23.12.19
Bergwacht Symbolbild.
5.276×

Bergwacht
Lawinengefahr in Oberstdorfer Bergen: Bergsteiger kommt nicht weiter und wird nach eineinhalb Tagen gerettet

Ein 33-jähriger Mann war am Mittwoch, 11.12., alleine in den Oberstdorfer Bergen unterwegs. Weil es so heftig schneite, musste der Mann die Tour abbrechen und von der Bergwacht gerettet werden. Erst am Freitag in der Früh - eineinhalb Tage später - konnte der Mann per Rettungshubschrauber in Sicherheit gebracht werden.  Der 33-Jährige war alleine zu Fuß von Spielmannsau zur Kemptener Hütte unterwegs. Wegen der winterlichen Verhältnisse musste er beim "Knie" in einer kleinen Kapelle übernachten....

  • Oberstdorf
  • 13.12.19
Symbolbild. Die Zahl der tödlichen Bergunfälle hat im August 2019 bereits die Zahl derer im gesamten Vorjahr überschritten.
20.749×

Gefahr
Jetzt schon mehr tödliche Bergunfälle im Allgäu als im gesamten Vorjahr

In diesem Jahr sind bereits mehr Menschen bei Bergunfällen im Allgäu ums Leben gekommen, als im gesamten Vorjahr. Das bestätigen Zahlen der Polizei. Demnach sind im Jahr 2018 insgesamt 13 Personen bei Bergunfällen tödlich verletzt worden. Bis Mitte August 2019 sind es bereits 14 Menschen, die in den Bergen ihr Leben gelassen haben. Bei den tödlichen Unfällen handelt es sich um Ereignisse, bei denen die Alpine Einsatzgruppe des Polizeipräsidiums Schwaben Süd/West zum Einsatz kam. Darunter fallen...

  • Oberstdorf
  • 16.08.19
Zahlreiche Helfer befreien nach dem Lawinenabgang die Dächer von Schneemassen.
4.282×

Zusammenhalt
Lawinenunglück im Januar: Balderschwang lädt zu Helferfest ein

Im Januar ist in Balderschwang eine Lawine abgegangen und hat ein Hotel getroffen. Einsatzkräfte der Feuerwehr, der Bergwacht und örtliche Vereine haben zusammengeholfen. Als Dank findet am Freitag, den 02.08.2019 um 19:30 Uhr in Balderschwang ein Helferfest statt. Dazu sind laut einer Pressemitteilung der Gemeinde alle Beteiligten eingeladen. Das Fest beginnt mit einem Dankgottesdienst in der Pfarrkirche St. Anton. Um 20:30 Uhr folgt der Empfang und die Spendenübergabe, um 21:00 Uhr wird das...

  • Balderschwang (VG Hörnergruppe)
  • 01.08.19
Mit 3,5 Meter hohen Stahlschneebrücken – wie hier in Davos in der Schweiz – sollen die meistgefährdeten Hänge in Balderschwang vor Lawinen geschützt werden.
6.313×

Projekt
Bis zu acht Millionen Euro für Balderschwanger Lawinenschutz

In der Gemeinde Balderschwang müssen in den nächsten Jahren mehrere Millionen Euro investiert werden, um den 330-Seelen-Ort vor Lawinen zu schützen. Betroffen sind rund vier Hektar der Gemeindeflächen. Auf einer Informationsveranstaltung wurden die Pläne vorgestellt. Unterstützt wird die Gemeinde bei den geplanten Schutzmaßnahmen vom Wasserwirtschaftsamt, der Forst-Behörde und vom Landratsamt. Losgehen mit den Verbauungen soll es im Sommer 2020. Mehr über das Thema erfahren Sie in der...

  • Balderschwang (VG Hörnergruppe)
  • 27.07.19
Nachdem eine Lawine im Januar 2019 ein Hotel in Balderschwang getroffen hat, soll jetzt in mehr Lawinenschutz investiert werden.
1.059×

Investition
Nach Lawinenabgang in Balderschwang im Januar: Zehn Millionen Euro für mehr Lawinenschutz

In den kommenden Jahren sollen in Balderschwang rund zehn Millionen Euro investiert werden, um den 330-Seelen-Ort besser vor Lawinen zu schützen. „Die Schutzzone soll sich vom Ende des Riedbergpasses bis zur Landesgrenze Richtung Hittisau erstrecken“, sagte Bürgermeister Konrad Kienle im Gespräch mit unserer Zeitung. Die Details der Maßnahmen sollen den Bewohnern in einer Informationsveranstaltung am 24. Juli vorgestellt werden. Grundlage für technische Baumaßnahmen und Aufforstungen ist ein...

  • Balderschwang (VG Hörnergruppe)
  • 19.07.19
Experten waren: In den höheren Lagen der Allgäuer Berge liegt noch viel Schnee. Es kann zu Lawinen kommen. (Symbolbild)
4.630×

Wandern
Allgäu: Experten warnen vor Lawinenabgängen in höheren Lagen

Trotz der sommerlichen Temperaturen herrscht in den Allgäuer Berge teils noch immer Lawinengefahr. Aktuell liegt noch ungewöhnlich viel Schnee in höheren Lagen.  Laut dem Bayerischen Lawinendienst ist die Schneedecke stark durchfeuchtet und verliert zunehmend an Festigkeit. Dadurch droht eine erhöhte Gefahr von sogenannten Nass-Schneelawinen. Diese können jederzeit abrutschen und auch schneefreie und tieferliegende Bereiche erreichen. Besonders gefährdet sind Wanderwege unterhalb von steilen,...

  • Oberstdorf
  • 07.06.19
Symbolbild
8.974×

Suchaktion
Lawine im Skigebiet Mellau im Bregenzerwald abgegangen

Am Samstagnachmittag ist im Skigebiet Mellau eine Lawine abgegangen. Bemerkt wurde der Vorfall von einem 23-jährigen Pistenretter auf Kontrollfahrt. Nach Angaben der Polizei war die Lawine auf die Piste 33 abgegangen. Da unklar war, ob Personen von der Lawine erfasst worden sind, wurde eine Suchaktion eingeleitet. Die Suche konnte gegen 17:30 wieder abgebrochen werden. Personen wurden nicht verschüttet. Im Einsatz waren zwei Hubschrauber, die Bergrettung Mellau mit einem Lawinenhund, mehrere...

  • Lindau
  • 06.04.19
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ