Alles zum Thema Landkreis

Beiträge zum Thema Landkreis

Lokales
Symbolbild Bundeswehr.

Manöverbekanntmachung
Vom 24. Juni bis 05. Juli übt die Bundeswehr im Landkreis Lindau

Im Zeitraum vom 24. Juni 2019 bis 5. Juli 2019 finden in Teilen des Landkreises Lindau (Bodensee) Übungen der Bundeswehr statt. Dabei handelt es sich um die Abschlussübung von UN-Beobachtern. Betroffen sind die Gemeinden Schlachters, Opfenbach, Weiler-Simmerberg, Stiefenhofen und Maierhöfen sowie im Landkreis Ravensburg im Bereich der Stadt Wangen. Die Bevölkerung wird gebeten, sich von den Einrichtungen der übenden Truppe fernzuhalten. Gleichzeitig wird auf die Gefahren, die von liegen...

  • Lindau
  • 14.06.19
  • 316× gelesen
Lokales
Die Proteste der "Fridays for Future"-Bewegung scheinen zum Nachdenken anzuregen. In Kempten und dem Oberallgäu wird über die Ausrufung eines Klimanotstands diskutiert.

Umweltschutz
Rufen Kempten und das Oberallgäu den Klimanotstand aus?

Die Stadt Konstanz hat Anfang Mai den Klimanotstand ausgerufen. Nun liegt ein entsprechender Antrag auch der Stadt Kempten und dem Landkreis Oberallgäu vor. Initiatoren sind der Kemptener ÖDP-Stadtrat und Vorsitzende der ÖDP Oberallgäu Michael Hofer sowie dessen Stellvertreter Michael Finger. Während aus Sicht von Landrat Anton Klotz (CSU) nichts gegen eine Ausrufung spricht, äußert sich Kemptens Oberbürgermeister Thomas Kiechle (CSU) zurückhaltender. Hofer und Finger schreiben in ihrem...

  • Kempten
  • 05.06.19
  • 5.351× gelesen
Lokales
2020 ist Schluss: Amtsinhaber Hans-Joachim Weirather (FW) wird nicht mehr bei der Kommunalwahl antreten.

Kommunalwahl 2020
Unterallgäuer Landrat Hans-Joachim Weirather tritt nicht mehr an

Der Unterallgäuer Landrat Hans-Joachim Weirather (Freie Wähler) wird bei der Kommunalwahl im kommenden Jahr nicht mehr antreten - das hat das Landratsamt am späten Montagvormittag mitgeteilt. "Ich habe intensiv nachgedacht und häufig mit meiner Frau gesprochen. Ich kenne das Amt des Landrats in all seinen Facetten. Ich weiß, wie hoch mein eigener Anspruch an dieses Amt ist und wie viel Kraft es erfordert, diesem Anspruch gerecht zu werden. Ich bin mir nicht sicher, ob ich diese Kraft bis in...

  • Mindelheim
  • 15.04.19
  • 1.744× gelesen
  •  1
Lokales
Richtig groß in der Region ist eigentlich nur die Firma AGCO/Fendt in Marktoberdorf mit mehr als 3.200 Beschäftigten.

Wirtschaft
Im Raum Ostallgäu-Kaufbeuren gibt es nur wenige große Firmen

„Die Wirtschaft im Ostallgäu wird dominiert von kleinen und mittelständischen Unternehmen. Richtig große Firmen gibt es nur wenige. Und die Großen sind auch nicht so groß wie in vielen anderen Landkreisen.“ So beschreibt Landrätin Maria Rita Zinnecker die Betriebsstruktur im Ostallgäu. Richtig groß in der Region ist eigentlich nur AGCO/Fendt in Marktoberdorf mit mehr als 3.200 Beschäftigten. Zum Zweitplatzierten Deckel Maho in Pfronten mit 1.300 Mitarbeitern ist da schon ein gewaltiger...

  • Füssen
  • 18.02.19
  • 3.267× gelesen
Lokales
Viele Landwirte setzen zur Direktvermarktung ihrer Bio-Produkte auf Automaten, an denen sich die Kunden rund um die Uhr bedienen können. Ein solcher Automat steht auch am Grünen Zentrum in Kaufbeuren.

Bewerbung
Ja zur Öko-Offensive: Landkreis Ostallgäu will Modellregion werden

Der Landkreis Ostallgäu will staatlich anerkannte Öko-Modellregion werden und beteiligt sich am Wettbewerb des bayerischen Landwirtschaftsministeriums. Davon verspricht sich der Kreis eine Stärkung bäuerlicher Strukturen durch eine intakte Landwirtschaft, sowie einen Image-Gewinn. Der Kreisausschuss hat sich einstimmig für die Bewerbung ausgesprochen. „Um ökologischen Landbau voranzubringen, müssen Kommunen, Landwirte, Verarbeiter und Verbraucher zusammenarbeiten“, sagt Landrätin Maria Rita...

  • Buchloe
  • 05.02.19
  • 589× gelesen
Lokales
Symbolfoto: Auch Wildschweine können von der Afrikanischen Schweinepest betroffen sein.

Veterinäramt
Jagdgenossenschaft Unterallgäu diskutiert möglichen Ausbruch der Afrikanischen Schweinepest

„Sollte die Afrikanische Schweinepest zu uns kommen, wird der Umkreis von 30 Kilometern zur Restriktionszone mit Ernte- und Betretungsverboten für die Bevölkerung. Vermutlich wäre dies das Aus für viele Schweinehalter im Landkreis“: Das befürchtet Dr. Hubert Rainer, stellvertretender Leiter des Unterallgäuer Veterinäramts. Er sprach bei der Jahresversammlung der Unterallgäuer Jagdgenossenschaft. Betroffen wären nach seinen Worten im Landkreis rund 250 Betriebe. Die Behörden seien gerade...

  • Memmingen
  • 05.02.19
  • 965× gelesen
Lokales
Symbolbild. Ein Fachmann des Gemeindetages mahnt die Bürgermeister zur Vorsicht. Der Staat schaffe Standards, von denen es auch in wirtschaftlich schlechteren Zeiten kein Zurück gebe. Die Grundsteuer sei für Gemeinden „unverzichtbar“.

Finanzen
Bayerischer Gemeindetag warnt Kommunen im Landkreis Lindau vor Rezession

Den Städten und Gemeinden in Bayern geht es finanziell gut. Das gilt auch für die Kommunen im Landkreis Lindau. Doch das muss nicht so bleiben. „Irgendwann kommt die Rezession“, sagte Hans-Peter Mayer, Präsidialmitglied des Bayerischen Gemeindetages, bei der Bürgermeisterversammlung in Scheidegg. Der Fachmann für öffentliche Finanzen warnte deshalb die Gemeindechefs, zusätzliche neue Aufgaben zu übernehmen. Ein Risikofaktor für die Finanzen der Gemeinden scheint aus der Welt. Seit Ende...

  • Lindau
  • 05.02.19
  • 174× gelesen
Lokales
Archivfoto: Genetische Spuren eines Wolfs wurden an einem toten Kalb südlich von Marktoberdorf gefunden.

DNA-Spuren
Nach totem Kalb bei Marktoberdorf: Landrätin fordert „wolfsfreie Zonen“

Nachdem an einem toten Kalb bei Marktoberdorf Spuren eines Wolfes gefunden wurden, fordert die Ostallgäuer Landrätin Maria Rita Zinnecker nun „wolfsfreie Zonen“. Diese müssten festgelegt werden, bevor die Weidehaltung im Frühjahr beginnt. Der nachgewiesene Fall ist der erste im Landkreis. Bei Analysen des Landesamts für Umwelt (LfU) wurden an einem Ende Oktober getöteten Kalb in Hummeratsried DNA-Spuren des Raubtiers festgestellt. Mehr über das Thema erfahren Sie in der Mittwochsausgabe der...

  • Marktoberdorf
  • 29.01.19
  • 2.240× gelesen
Lokales
Die Gemeinden im Unterallgäu müssen heuer voraussichtlich prozentual weniger Geld an den Landkreis weiterreichen.

Kreisumlage
Unterallgäuer Gemeinden werden finanziell entlastet

Wegen der guten wirtschaftlichen Lage könnte die Kreisumlage im Unterallgäu heuer erneut sinken. Wie schon in den vergangenen Jahren würden damit die Gemeinden entlastet.  Nach Angaben des Kreiskämmerers Sebastian Seefried könnte der Hebesatz für die Kreisumlage heuer von 45,8 Prozent auf 44,1 Prozent gesenkt werden. Dies würde die Gemeinden im Landkreis um 3,1 Millionen Euro entlasten. Gleichzeitig würde der Landkreis dadurch trotzdem rund 80,3 Millionen Euro einnehmen. Im Jahr 2012 lag der...

  • Unterallgäu/Memmingen
  • 23.01.19
  • 232× gelesen
Lokales
Über sechs Millionen fließen heuer in das Unterallgäuer Kreisstraßennetz.

Finanzen
Über sechs Millionen Euro fließen heuer in Unterallgäuer Kreisstraßen

6,29 Millionen Euro sollen in diesem Jahr ins Unterallgäuer Kreisstraßennetz fließen. 2,17 Millionen Euro davon will der Landkreis aus eigenen Mitteln stemmen. Der Rest soll über Fördergelder gedeckt beziehungsweise von Bund, Bahn oder beteiligten Gemeinden bezahlt werden. Dafür sprachen sich sowohl der Kreisausschuss als auch der Bauausschuss des Unterallgäuer Kreistags aus, nachdem Tiefbauamtsleiter Walter Pleiner die einzelnen Maßnahmen vorgestellt hatte. Für heuer vorgesehen ist der...

  • Unterallgäu/Memmingen
  • 23.01.19
  • 170× gelesen
Lokales
Der Landkreis Lindau wird heuer rund 88 Millionen Euro in die Hand nehmen.

Finanzen
Landkreis Lindau investiert heuer vor allem in Bildung

Knapp 88 Millionen Euro wird der Landkreis Lindau heuer bewegen. So viel Geld wie nie zuvor. Investieren will er dabei vor allem in Schulen. Ein Schwerpunkt liegt dabei in Lindenberg. Der Haushaltsausschuss nahm an dem Entwurf des Zahlenwerkes, das die Kreisverwaltung vorgelegt hatte, kleinere Änderungen vor. Anlass für Diskussionen boten vor allem die Personalkosten und der Nahverkehr.  Lage Sie ist vergleichsweise komfortabel. Hauptgrund: Die Einnahmen der Kommunen sprudeln. Davon...

  • Lindau
  • 22.01.19
  • 80× gelesen
Lokales
Symbolbild. Das Ostallgäu darf sich glyphosatfreier Landkreis nennen. Im zweiten Anlauf stimmt der Kreistag einem abgespeckten Antrag zu.

Umwelt
Ostallgäu darf sich glyphosatfreier Landkreis nennen

Das Ostallgäu darf sich nun glyphosatfreier Landkreis nennen. Im zweiten Anlauf stimmte der Kreistag einem dementsprechenden Antrag aller Fraktionen zu. Im Juli waren die Ostallgäuer Grünen mit einem eigenen Antrag noch gescheitert. Nach Angaben des Bund Naturschutzes (BUND) haben sich in Deutschland bislang gut 240 Städte und Gemeinden entschieden, ihre Grünflächen ohne Pestizide oder mindestens ohne Glyphosat zu bewirtschaften. Der Antrag ist im Vergleich zur ersten Variante deutlich...

  • Kaufbeuren
  • 18.12.18
  • 478× gelesen
Lokales
Messfahrzeug der Firma 3-D-Mapping aus Holzkirchen zur Erfassung der Teststrecken.
2 Bilder

Zukunft
Fahrerlose Taxis im Oberallgäu? Landkreis stellt Studie vor

Mit einem Bus ohne Busfahrer von A nach B: Gemeinsam mit der Hochschule Kempten ergründet der Landkreis Oberallgäu Möglichkeiten für autonome, bzw. hochautomatisierte Fahrzeuge im ländlichen Raum. In einer Pressemitteilung hat der Landkreis jetzt erste Ergebnisse der gemeinsamen Studie „Zukunft der Mobilität in Bergtälern“ veröffentlicht. Demnach sind zwar Technik und Infrastruktur momentan noch nicht so weit, dass sich das automatisierte, elektrisch angetriebene Taxi tatsächlich realisieren...

  • Kempten
  • 13.11.18
  • 879× gelesen
Lokales
Mehr auf die Hand gibt es für Hartz-IV-Bezieher in Kaufbeuren: Im Gegensatz zum Landkreis Ostallgäu, bekommen Eltern in Kaufbeuren das Familiengeld zusätzlich ausgezahlt.

Familiengeld
Ungleiche Behandlung von Hartz-IV-Empfängern in Kaufbeuren und Marktoberdorf

Nicht alle Eltern im Ostallgäu profitieren gleichermaßen. Manchen wird es auf Sozialleistung angerechnet Marktoberdorf/Ostallgäu Seit dem 1. September zahlt der Freistaat Bayern ein Familiengeld aus. Für ein- und zweijährige Kinder gibt es 250 Euro, ab dem dritten Kind 300 Euro pro Monat. Allerdings fordert der Bund, dass das Geld auf Leistungen nach dem Sozialgesetzbuch II, umgangssprachlich Hartz-IV, angerechnet wird. Doch nicht überall wird dies so praktiziert: So erhalten Familien in...

  • Marktoberdorf
  • 05.11.18
  • 1.803× gelesen
Lokales
Geld

Leistungen
In Kempten gibt's weniger Familiengeld als im Landkreis

Glücklich, wer im Oberallgäu lebt und nicht in Kempten. Was Freunde ruhigen und naturnahen Wohnens womöglich sofort unterschreiben würden, hat in diesem Fall einen anderen Hintergrund: Harz-IV-Empfänger mit Kindern erhalten in Kempten weniger Geld vom Staat als solche im Oberallgäu. Grund ist das bayerische Familiengeld. In Kempten wird es vom Arbeitslosengeld II (ALG) abgezogen – und im Oberallgäu nicht. Und warum werden ALG-Empfänger in Kempten schlechter gestellt als solche im Oberallgäu?...

  • Kempten
  • 30.10.18
  • 551× gelesen
Lokales
Pflege (Symbolbild)

Gesundheit
Sechs neue Kurzzeitpflegeplätze im Seniorenheim Obergünzburg geschaffen

Der Landkreis Ostallgäu hat sechs neue Kurzzeitpflegeplätze in einem Senioren- und Pflegeheim in Obergünzburg geschaffen. Das teilte der Landkreis jetzt in einer Pressemitteilung mit. „Wir haben den Mangel an Kurzzeitpflegeplätzen erkannt und reagiert. Damit wollen wir auch ganz besonders die pflegenden Angehörigen entlasten“, so Landrätin Maria Rita Zinnecker. Von den Pflegeplätzen profitieren ältere Patienten, die sich nach einem Krankenhausaufenthalt noch nicht selber versorgen können...

  • Obergünzburg
  • 25.09.18
  • 172× gelesen
Lokales
Vertreter aus Landwirtschaft, Tourismus und dem Landkreis fordern einen Abschuss des Wolfes im Oberallgäu.

Aufruf
Vertreter aus Landwirtschaft, Tourismus und Landkreis fordern Wolfsabschuss im Oberallgäu

Ein Bündnis aus Landwirtschaft, Tourismus und dem Landkreis Oberallgäu fordert die Regierung von Schwaben in einem Schreiben zum Handeln gegen den Wolf im Oberallgäu auf. Wie der Bayerische Bauernverband (BBV) in Schwaben mitteilt, verlangen die Unterzeichner, auf Basis des Bayerischen Naturschutzgesetzes das Raubtier abzuschießen. Der BBV hatte seine Mitglieder und einige Funktionäre vergangene Woche zu einer internen Veranstaltung nach Oy eingeladen. Dort untermauerten nach Angaben von...

  • Kempten
  • 13.09.18
  • 3.431× gelesen
  •  1
Lokales
Symbolbild Klimaveränderung

Konzept
Als erster Landkreis Bayerns bereitet sich das Ostallgäu auf den Klimawandel vor

Als erster Landkreis in Bayern hat das Ostallgäu ein Klimaanpassungskonzept in Auftrag gegeben, an dem auch die Stadt Kaufbeuren beteiligt ist. In einem Jahr soll ein Maßnahmenkatalog zeigen, wie sich der Landkreis und die kreisfreie Stadt wirkungsvoll gegen die Folgen des Klimawandels wappnen können. „Das ist ein Meilenstein für den Landkreis und eine eminent wichtige Weichenstellung. Wir wollen weiterhin Klimaschutz betreiben, um das Schlimmste zu verhindern. Gleichzeitig kommen wir nicht...

  • Marktoberdorf
  • 23.07.18
  • 1.061× gelesen
Lokales
Mehrere Kommunen im Landkreis wollen Elektro-Transporter im Alltag ausprobieren, der ursprünglich für die Post entwickelt wurde. So sieht ein Streetscooter für kommunale Betriebe mit kippbarer Ladefläche aus. Die Elektro-Laster gibt es in verschiedenen Ausführungen.

Elektromobilität
Mehrere Kommunen im Westallgäu wollen Elektro-Transporter im Alltag ausprobieren

Mitarbeiter von Bauhöfen und Straßenmeisterei könnten künftig auf den Straßen im Westallgäu fast ohne Fahrgeräusche unterwegs sein: mit Elektroautos. Grünenbach, Röthenbach, Lindau, Lindenberg und die Straßenmeisterei wollen das zumindest für wenige Tage ausprobieren. Bei einem Treffen mit Steffen Riedel, Klimaschutzbeauftragter des Landkreises, haben sich die Stadt- und Gemeindevertreter einen sogenannten Streetscooter zeigen lassen, den sie nun auch kostenlos im Alltag testen können. Mit...

  • Lindau
  • 21.07.18
  • 756× gelesen
Lokales
Landkreis will die Regionalbahn für das Oberallgäu

Landkreis Oberallgäu will Regionalbahn auch ohne Stadt

Kempten bremste vor einigen Wochen das mit dem Landkreis Oberallgäu geplante Projekt Regionalbahn Allgäu aus. Für Landrat Anton Klotz ist das „verantwortungslos mit Blick in die Zukunft“. Es sei die „verdammte Pflicht, den Schienenverkehr so attraktiv wie möglich zu gestalten“. Dieser Meinung waren auch die Kreisräte und stimmten einer neuen Studie über die Machbarkeit in abgespeckter Form auf der Strecke Kempten – Oberstdorf zu. 160 Millionen Euro – so teuer wäre ein Maximalkonzept mit...

  • Kempten
  • 21.07.18
  • 2.324× gelesen
Lokales
Der Stadt Kempten ist eine Regionalbahn zu teuer

Nahverkehr
Kempten steigt aus Projekt Regionalbahn aus - Oberallgäu hält daran fest

160 Millionen Euro Investitionsbedarf sind ihr zuviel: Die Stadt Kempten ist aus dem Projekt einer dieselgetriebenen Regionalbahn zwischen Oberstdorf und Kempten mit zwölf Haltestellen mehr als bisher und drei Fahrten pro Stunde ausgestiegen. Dies hat der Finanzausschuss des Stadtrats beschlossen. Die von Gutachtern errechneten Kosten sind auch dem Landkreis Oberallgäu zu hoch, doch Landrat Anton Klotz will trotzdem unbedingt eine Regionalbahn auf die Schiene bringen: Er bewirbt sich für...

  • Kempten
  • 04.07.18
  • 3.641× gelesen
Lokales
Die Landkreise Oberallgäu und Bad Tölz erarbeiten jetzt mit Umweltministerium und Alpenverein ein Lenkungskonzept für Moun
tainbiker. Landrat Anton Klotz hält es für denkbar, bestimmte Gebiete zu sperren und dafür andere Strecken freizugeben, auf denen das Radeln bisher durch die Verordnung eines Schutzgebietes verbotenen ist.

Alpen
Landkreis Oberallgäu erarbeitet Modellkonzept für Mountainbiker

Radler auf die richtigen Wege lenken und besonders sensible Bereiche sperren. Darauf zielt ein Lenkungskonzept ab, das Bayerns Umweltministerium als Modellprojekt gemeinsam mit den Landkreisen Oberallgäu und Bad Tölz sowie dem Alpenverein umsetzen will. In Bad Tölz gebe es vergleichbare Probleme wie Missstimmung in der Alpwirtschaft, berichtet Landrat Anton Klotz vom ersten Treffen der Beteiligten in München. Dort hat man sich bereits auf das grobe Vorgehen und die Zeitschiene (ein Jahr)...

  • Immenstadt i. Allgäu
  • 05.04.18
  • 1.271× gelesen
Lokales
Bekommt gerade einen neuen Anstrich: Das Casino am Lindauer Bodenseeufer. In der Nachkriegszeit war die Spielbank eine große Einnahmequelle für den Landkreis. Österreicher und Schweizer brachten dorthin ihr Geld mit.

100 Jahre Bayern
Der Landkreis Lindau besaß von 1945 bis 1956 einen politischen Sonderstatus

Einen Schinken von Oberstaufen nach Weiler zu transportieren, konnte in der Zeit um 1950 schnell zu einer delikaten Angelegenheit werden. Oder um es mit Heimatkundler Gerd Zimmer zu sagen: „Das war lebensgefährlich.“ Denn wer vom einen Landkreis in den anderen wechseln wollte, lief nicht selten in Gefahr, als Schmuggler unter Beschuss zu geraten. Denn im Oberallgäu standen die Amerikaner an der Grenze – und im Westallgäu die Franzosen. Der Landkreis Lindau, zu dem das Westallgäu gehört,...

  • Lindau
  • 21.03.18
  • 503× gelesen
Lokales
Der Landkreis Ostallgäu hat Investitionen in Höhe von insgesamt 17 Millionen Euro im Haushalt für 2018 eingeplant.

Investition
Landkreis Ostallgäu steckt auf Rekordniveau Millionen in Schulen und Straßenbau

Investitionen in Rekordhöhe von 17 Millionen Euro hat der Landkreis Ostallgäu im Haushalt für das laufende Jahr eingeplant. Und weil der Kreis heuer etliche lange geplante Projekte anpackt, stellte Landrätin Maria Rita Zinnecker im Kreistag die Finanzplanung für 2018 unter die Überschrift „Umsetzungsjahr“. Die Schwerpunkte des von den Fraktionen einstimmig verabschiedeten Haushaltes liegen neben den Investitionen in den Bereichen Soziales, Bildung und Infrastruktur. Zudem werden die 45...

  • Marktoberdorf
  • 02.03.18
  • 354× gelesen
Powered by Gogol Publishing 2002-2019