Krankheit

Beiträge zum Thema Krankheit

Corona (Symbolbild)
539.577× 21 1 14 Bilder

Coronavirus-Überblick
Coronavirus im Ostallgäu: die aktuelle Lage

Dienstag, 20. April Im Landkreis Ostallgäu ist der Inzidenzwert im Vergleich zum Vortag nahezu identisch. In der Stadt Kaufbeuren sinkt der Wert von 261,3 auf 250,0.  Inzidenzwerte im Allgäu: Memmingen sinkt wieder unter 200 Montag, 19. April Im Landkreis Ostallgäu und der Stadt Kaufbeuren sind die Inzidenzwerte nur minimal gestiegen. Im Landkreis Ostallgäu von 240,1 auf 244,4 und in der Stadt Kaufbeuren von 261,3 auf 265,8.  Inzidenzwerte im Allgäu: In Kempten deutlich gesunken, Memmingen und...

  • Marktoberdorf
  • 20.04.21
Prozess (Symbolbild).
3.937× 1

Schizophrener Angeklagter (34)
Wegen "Scheibenwischer"-Geste: Amtsgericht Kaufbeuren verurteilt Mann zu 900 Euro Geldstrafe

Das Amtsgericht Kaufbeuren hat einen 34-jährigen Mann wegen Beleidigung zu einer Geldstrafe von 30 Tagessätzen à 30 Euro verurteilt. Zusammengerechnet entspricht das 900 Euro. Der Mann hatte im Dezember 2019 einen einparkenden Mann mit einer "Scheibenwischer"-Geste beleidigt. Der Fall landete auch deshalb vor Gericht, weil der beleidigte Mann dem Angeklagte hinterhergefahren und es kurz darauf zu einem Auffahrunfall zwischen den Beiden gekommen war.  Beleidigung und Hitlergruß Die...

  • Kaufbeuren
  • 21.10.20
Stefanie Srp litt an Magersucht und Depressionen.
5.646×

48 Kilo bei 1,75 Körpergröße
Podcast: Wie Stefanie Srp (24) ihre Magersucht und Depression überwunden hat

Stefanie Srp, die in Pfronten arbeitet, litt vor einiger Zeit an Magersucht und Depressionen. Mittlerweile geht es der 24-Jährigen aber wieder gut. "Im Großen und Ganzen fühle ich mich jetzt wohl in meinem Körper", sagt sie im Podcast mit all-in.de.  Bei 1,75 Meter nur noch 48 Kilo schwer Angefangen hatte alles mit einer Operation am Bauch. Weil sie sich mit wenig Essen gut fühlte, nahm sie immer weiter ab. Bei einer Größe von 1,75 Meter wog sie zeitweise nur noch 48 Kilo. Nach einem...

  • Kempten
  • 06.10.20
Ein Beispielsbild aus der "Corona-App"
2.446× 2 Bilder

Coronavirus
Neue App soll Medizinern helfen, Krankheit besser zu verstehen

Dr. Dr. Martin Zens, Assistenzarzt in der Inneren Medizin am Krankenhaus in Füssen, hat zusammen mit Kollegen von der Univerisätsklinik Freiburg eine Corona-Forschungs-App entwickelt. Laut einer Pressemitteilung der Uniklinik ist der "Covid-19 Symptom Tracker" eine Art digitaler Fragebogen. "Nach Erfassung von anonymen Daten der Nutzer*innen und deren Vorerkrankungen wird mithilfe von täglichen Fragebögen der Gesundheitszustand der Nutzer*innen dokumentiert", schreibt das Universitätsklinikum....

  • Füssen
  • 16.04.20
Der aus Oberschwaben stammende, in München erfolgreiche Künstler Reinhard Sebastian Zimmermann inszeniert in seinem 1857 entstandenen Gemälde „Die Impfstube“ den Vorgang als Idyll (Ausschnitt). Bildmitte und rechte Bildhälfte thematisieren kindliche Schutzbedürftigkeit und mütterliche Zuwendung. Links findet die Impfung statt, wobei hinter dem Arzt ein Soldat und ein Schreiber die staatliche Autorität vertreten. Das Gemälde befindet sich im Zeppelin-Museum Friedrichshafen.
2.509× 2

Geschichte
Als noch die Pocken im Allgäu wüteten

102 der 6.000 Einwohner Memmingens starben allein im Jahr 1798 an den Pocken. Wie die Allgäuer Zeitung (AZ) berichtet, waren unter den Todesopfern fast ausschließlich Kinder. Demnach waren die Pocken in jener Zeit in Mitteleuropa endemisch, was bedeutet, dass die Pocken fortwährend und überall auftreten konnten. In Memmingen kam es laut AZ alle vier oder fünf Jahre zu einer lokalen Pocken-Epidemie. Vermutlich war die Krankheit im Mittelalter aus Asien eingeschleppt worden. Übertragen wurden die...

  • Kempten
  • 09.04.20
Erster Coronavirus-Fall im Allgäu: Ein 36-jähriger Mitarbeiter von DMG Mori in Pfronten wurde positiv auf das Virus getestet.
24.281×

Testergebnisse negativ
Coronavirus-Fall in Pfronten: im Bezirk Reutte vier Menschen in Quarantäne

+++Update am 03.03.2020 um 17:30+++ Die Testergebnisse aller vier Personen liegen vor: Sie sind alle negativ. Das Virologische Institut in Innsbruck hat es laut einem Informationsschreiben des Landes Tirol bestätigt. Die Vier befinden sich demnach bereits in der behördlich angeordneten 14-tägigen Quarantäne und müssen in dieser Zeit auch weiterhin ihren Gesundheitszustand beobachten. „Wir sind mit den betroffenen Personen in Kontakt und haben sie über die Testergebnisse sowie notwendige...

  • Reutte
  • 03.03.20
Der Wünschewagen für Allgäu/Schwaben erfüllt todkranken Menschen ihre letzten Wünsche und begleitet sie zu besonderen Ausflügen.
9.056× 3 Bilder

Wünschewagen
Ehrenamtliche erfüllen todkranken Menschen im Allgäu ihre letzten Herzenswünsche

"Stellen Sie sich vor, Sie liegen auf einer Wiese und schauen in den Sternenhimmel. Eine Sternschnuppe fliegt vorbei und Sie können sich etwas wünschen und dieser Wunsch wird erfüllt." Dank Kathrin Waldmann und ihrer Kollegen ist das nicht nur eine schöne Vorstellung, sondern Realität. Gemeinsam mit vielen Ehrenamtlichen arbeitet die 41-Jährige beim Wünschewagen Allgäu/Schwaben in Kaufbeuren und erfüllt todkranken Menschen ihre letzten Herzenswünsche. Sie werden gemeinsam mit ihren Familien und...

  • Kaufbeuren
  • 09.12.19
Krankenhaus (Symbolbild)
6.953× 2

Infektion
Fall von Tuberkulose in Marktoberdorfer Kindergarten

In einem Marktoberdorfer Kindergarten ist ein Fall von offener Lungen-Tuberkulose aufgetreten. Nach Angaben von Landratsamt-Sprecher Thomas Brandl ist der Fall bereits am 14. November dem Gesundheitsamt Ostallgäu gemeldet worden. Das Gesundheitsamt habe unmittelbar federführend alle notwendigen Maßnahmen in die Wege geleitet. Der betroffene Kindergarten müsse jedoch nicht geschlossen werden, sagte Brandl. Die Tbc-Erkrankung sei durch einen Hausarzt festgestellt worden. Die erkrankte Person sei...

  • Marktoberdorf
  • 26.11.19
Mit der Bayerischen Demenzwoche soll das Thema mehr in den Fokus der Öffentlichkeit rücken.
242×

Soziales
Marktoberdorfer Einrichtungen beteiligen sich an bayernweiter Demenzwoche

Wie sieht das Krankheitsbild bei Demenz aus? Wie geht es Angehörigen, wenn sie ihren dementen Lebenspartner oder ihre Eltern ins Heim bringen müssen? Wer übernimmt die Kosten? Das sind Fragen, die alle angehen, denn Demenz kann jeden Menschen treffen. Sei es, dass man selbst erkrankt oder ein nahestehender Mensch. Deshalb ist es wichtig, über die Krankheit zu informieren und Betroffenen mit Offenheit und Unterstützung zu begegnen. Mit der Bayerischen Demenzwoche von 13. bis 22. September will...

  • Marktoberdorf
  • 03.09.19
Botschaften wie diese erreichen Dr. Rainer Karg immer wieder. Der Präsidenten der Kinderkrebshilfe Königswinkel unterstützt nun seit 20 Jahren kleine Patienten und ihre Familien.
187×

Spenden
Kinderkrebshilfe: In 20 Jahren über drei Millionen Euro für den guten Zweck

Nein, wie sich das alles einmal entwickeln würde, das hatte sich Dr. Rainer Karg nicht vorstellen können, als er mit Mitstreitern die Kinderkrebshilfe Königswinkel vor 20 Jahren gründete. „Das konnten wir auch gar nicht“, sagt Karg. Weit über drei Millionen Euro an Spenden haben er und seine Mitstreiter seit 1999 gesammelt und sie an über 200 Familien und medizinische Einrichtungen verteilt. Wie alles begonnen hat, weiß Karg noch ziemlich genau. „Wir waren zu Besuch auf der Kinderkrebsstation...

  • Füssen
  • 14.06.19
Zecke
3.424×

Warnung
Durch Zecken übertragener FSME-Erreger: Jetzt auch Kaufbeuren Risiko-Gebiet

Bis auf Kaufbeuren war bereits das ganze Allgäu FSME-Risikogebiet, jetzt gehört auch die Stadt Kaufbeuren dazu. Das Robert-Koch-Institut hat die neue Risiko-Gebiets-Karte herausgegeben. Demnach sind jetzt auch die Stadt Kaufbeuren und die benachbarten Landkreise Landsberg und Garmisch-Partenkirchen betroffen. Ein Gebiet gilt für das Robert-Koch-Institut als Riskogebiet, wenn "die Anzahl der übermittelten FSME-Erkrankungen in mindestens einem der 13 Fünfjähreszeitäume im Zeitraum 2002 – 2018 im...

  • Kaufbeuren
  • 15.02.19
Blauzungenkrankheit in Baden-Württemberg ausgebrochen: Aktuell gibt es noch keine Vorsichtsmaßnahmen im Allgäu.
1.484×

Seuche
Blauzungenkrankheit in Baden-Württemberg ausgebrochen - Aktuell keine Vorsichtsmaßnahmen im Allgäu

Nach dem Ausbruch der Blauzungenkrankheit im Landkreis Rastatt, sind in insgesamt vier Bundesländern Sperrbezirke eingerichtet worden. Neben Baden-Württemberg und dem Saarland, sind auch einige Landkreise in Hessen und Rheinland-Pfalz betroffen. In den Allgäuer Landkreisen Ober-, Ost- und dem Unterallgäu dagegen gelten aktuell keine Vorsichtsmaßnahmen - das gilt auch für den Landkreis Lindau. Kein Grund zur Panik für hiesige Landwirte „Die Gefahr, dass auch hiesige Tiere erkranken, hat sich mit...

  • Kempten
  • 20.12.18
Giftstoffe am Arbeitsplatz: Oft ein schwieriges Rechtsthema.
2.663×

Spurensuche
Trotz Haaranalyse: Berufskrankheit eines Gablonzer Industriearbeiters nicht anerkannt

Bei seiner Arbeit als Gürtler und Metalldrücker hatte Peter Stiborsky täglich mit Schwermetallen zu tun. Heute ist er schwer krank, der Zusammenhang scheint auf der Hand zu liegen. Doch es ist komplizierter. Eine Haaranalyse im Jahr 2009 ergab zwar, dass sich in Stiborskys Körper erhebliche Mengen Blei und Cadmium abgelagert haben. Doch die Berufsgenossenschaft erkennt sein Leiden nicht als Berufskrankheit an, zahlt ihm keine Rente, obwohl er arbeitsunfähig ist. Stiborsky möchte nun Menschen...

  • Kaufbeuren
  • 22.10.18
Wasser ist ein wichtiges Mittel, um die derzeitige Hitze gesund zu überstehen.
486×

Krankheiten
Hitze und Sonne im Allgäu können gefährlich für die Gesundheit werden

Viel trinken, leicht essen, luftige Kleidung, keine schweren körperlichen Arbeiten und Sport in einem angemessenen Rahmen. Jeder kennt sie – die Standard-Ratschläge für hochsommerliche Temperaturen. Um Krankheiten vorzubeugen, sollte man im Sommer jedoch einige Regeln einhalten, rät unter anderem der Ärztliche Kreisverband Ostallgäu. Vorsitzende Dr. Marlene Lessel betont: „Im Urlaub und in der Freizeit wünschen sich viele zwar möglichst viel Sonnenschein – mit direkter Einstrahlung sollte man...

  • Kaufbeuren
  • 09.08.18
Der 13-jährige David Berkmiller lebt mit einer Spender-Lunge.
1.793×

Mukoviszidose
David Berkmiller (13) aus Wald hat seit Kurzem eine neue Lunge

„Ohne neue Lunge wäre David nicht mehr unter uns“, sagt sein Vater, Gerhard Berkmiller. Der Walder schluckt, ist immer noch fassungslos, wie es seinem mukoviszidose-kranken Sohn vor dessen Organtransplantation Mitte März gegangen ist. Mit einer Lungenfunktion unter 20 Prozent war der Bub „mehr tot als lebendig“, sagt der Vater und schluckt erneut. Nur deshalb rutschte David, wiewohl noch nicht richtig gelistet, als Organ-Empfänger europaweit auf Platz eins. Und konnte in Hannover sofort...

  • Marktoberdorf
  • 13.06.18
Oberarzt Dr. Götz Wehl (links) versorgt als Spezialist krebskranke Kinder heimatnah im Allgäu. Das Bild zeigt ihn zusammen mit
Dr. Markus Rauchenzauner, Chefarzt der Kinderklinik in Kaufbeuren.
1.293×

Onkologie
Kinderklinik Kaufbeuren bietet ambulante Versorgung für junge Patienten mit Krebs und Blutkrankheiten an

Die Diagnose Krebs schockt immer wieder ganze Familien – vor allem wenn es Kinder trifft. Zu allem Übel kommen in diesem Fall häufig noch besonders weite Fahrten zu Krankenhäusern mit Vollversorgung hinzu, wie etwa nach München, Augsburg oder Ulm. Denn nur solche Häuser dürfen Kinderonkologie-Stationen betreiben. In Kaufbeuren gibt es jetzt ein Angebot, das Familien in ihrer schwierigen Lage entlasten soll: In Zusammenarbeit mit den Zentren versorgt der kinderonkologische und -hämatologische...

  • Kaufbeuren
  • 08.06.18
Wer an der Grippe erkrankt ist, sollte sich keinesfalls körperlich anstrengen und am besten im Bett bleiben.
1.608×

Krankheit
Grippewelle hat Kliniken in Kaufbeuren und im Ostallgäu fest im Griff

Die Serie der Grippefälle im Landkreis reißt nicht ab. Im Gegenteil: Nachdem beim Landratsamt Mitte Februar 56 neue Meldungen im Ostallgäu und Kaufbeuren innerhalb einer Woche eingingen, waren es vergangene Woche schon wieder 86. Zum Vergleich: Im gleichen Zeitraum 2017 wusste das Landratsamt lediglich von 18 erkrankten Personen. Pressesprecher Stefan Leonhart geht jedoch von einer wesentlich höheren Dunkelziffer aus. Denn: „Dem Gesundheitsamt werden nur labordiagnostisch nachgewiesene...

  • Kaufbeuren
  • 08.03.18
752× 2 Bilder

Glaube
Röthenbacher Ehepaar baut aus Dankbarkeit Kapelle auf privatem Grundstück

Am Rand des Wanderweges von Egg nach Oberhäuser in der Gemeinde Röthenbach entsteht derzeit eine Kapelle. Claudia und Manfred Giselbrecht errichten das Gebäude auf ihrem privaten Grundstück am Rande des Wanderwegs. Der Bau sei ein Ausdruck von großer Dankbarkeit, erklärt Manfred Giselbrecht. Als seine Frau Claudia 20 Jahre alt war, erkrankte sie an Multipler Sklerose und saß im Rollstuhl. 'In dieser Not lernten wir das Beten', erinnert sich Manfred Giselbrecht. Das Paar bat Gott um Heilung. Und...

  • Kaufbeuren
  • 09.10.17
187×

Geschichte
Schwangauer Verein war einer der Grundsteine des sozialen Fortschritts

Vor 150 Jahren wurde in Schwangau der Grundstein für eine Vereinigung gelegt, die zu dieser Zeit revolutionär war und zugleich Vorbild war für die spätere Krankenversicherung in Deutschland: Der Schwangauer Krankenunterstützungsverein, den es bis heute gibt. Eine Handvoll Arbeiter schloss sich zusammen, um im Krankheitsfall durch gegenseitige Unterstützung die finanzielle Lage der Betroffenen etwas aufzubessern. 'Ursprünglich hatte die Idee dazu ein Steinmetz. So wird es überliefert', berichtet...

  • Füssen
  • 11.08.17
390×

Klinik
In Kaufbeuren steht eine Psychosomatische Akutbehandlung für junge Patienten bereit

Wenn die Psyche eines Kindes oder Jugendlichen leidet, kann der Körper erkranken. Dabei liegen die Ursachen und Auswirkungen solcher Leiden bei jungen Menschen oft anders als bei Erwachsenen, so dass sich Diagnostik und Behandlung anders gestalten. Aus diesem Grund haben die Kliniken Ostallgäu-Kaufbeuren kürzlich eine stationäre Psychosomatische Akutbehandlung für Kinder und Jugendliche eingerichtet. Dafür haben sie mit Katharina Schiller eine neue Psychologin eingestellt sowie medizinische,...

  • Kaufbeuren
  • 25.07.17
65×

Benefizaktion
Supermarkt in Jengen widmet sein Sommerfest einer zweifachen Mutter mit einer seltenen Krankheit

Andrea Dahm, die zusammen mit ihrer Familie beinahe täglich Kunden im Rewe-Supermarkt in Kaufering waren, bekam nach der Geburt ihrer zweiten Tochter eine Fruchtwasser-Embolie. Diese extrem seltene Krankheit ist bisher kaum erforscht. Das kostete Dahm nicht nur einen Teil ihres Körpers, sondern auch viel Geld. In Jengen veranstaltete der Rewe-Supermarkt deshalb eine Spendenaktion. Denn eine der Folgen der Krankheit war, dass Andrea Dahm beide Hände und beide Füße amputiert wurden. Neun Monate...

  • Buchloe
  • 16.07.17
34×

Diabetes
Schulbegleitung für den zuckerkranken Sohn: Eine Füssener Familie musste dafür hart kämpfen

Wenn Max (Name von der Redaktion geändert) etwas isst, drückt sein Schulbegleiter einen Knopf auf einer Fernbedienung. Der Grund: Max ist zuckerkrank. Der siebenjährige Füssener leidet seit seinem dritten Lebensjahr an Diabetes Typ 1. 'Das ist nur mit regelmäßigen Insulingaben behandelbar', sagt seine Mutter. Diese erfolgt bei Max über eine Pumpe. Außerdem muss mehrmals täglich durch einen Stich in den Finger sein Blutzuckerspiegel gemessen werden. Die Verantwortung für seine Krankheit kann Max...

  • Füssen
  • 29.05.17
84×

Politik
Buchloes Bürgermeister Josef Schweinberger übernimmt nach Herzinfarkt wieder das Ruder

Der Chef ist wieder zurück im Rathaus: Froh und erleichtert zeigte sich am Dientagabend Buchloes Bürgermeister Josef Schweinberger darüber, 'dass ich wieder bei Ihnen sein kann'. Er leitete seine erste Sitzung nach einem Herzinfarkt, den er Anfang März erlitten hatte. Wie berichtet, musste sich das Buchloer Stadtoberhaupt zwei Operationen unterziehen und längere Zeit auf Reha verbringen. Mehr über das Thema erfahren Sie in der Freitagsausgabe der Buchloer Zeitung vom 26.05.2017. Die Allgäuer...

  • Buchloe
  • 25.05.17
138×

Prozess
Drogensüchtiger Hepatitis-Kranker bespritzt Kaufbeurer Polizisten mit Blut: zwei Jahre und sieben Monate Haft

Es begann als Routine-Einsatz und endete mit wochenlanger Ungewissheit über eine mögliche Ansteckung mit Hepatitis C: Zwei Polizeibeamte wurden im April 2016 in Kaufbeuren von einem aus der Nase blutenden Randalierer (38) absichtlich mit Blut bespritzt. Der suchtkranke Mann ist mit dem Virus infiziert, das zu schweren Leberschäden bis hin zu Zirrhose und Krebs führen kann. Weil es im Fall einer Infektion einige Zeit dauert, bis Antikörper im Blut nachweisbar sind, mussten die Polizisten rund...

  • Kaufbeuren
  • 20.02.17
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ