Klage

Beiträge zum Thema Klage

173×

Rechtsstreit
Wird in Halblech ein Supermarkt verhindert?

In der Gemeinde Halblech gibt es Streit um die Ansiedlung eines Supermarktes. Der ortsansässige Bauunternehmer Martin Vilgis und der Kemptener Lebensmitteleinzelhändler Feneberg fühlen sich von der Gemeinde ausgebremst. Vilgis hat vor Gericht eine Untätigkeitsklage gegen die Gemeinde erhoben. Der Entwurf einer zweiten Klage vor dem Bayerischen Verwaltungsgerichtshof liegt ebenfalls vor. Der Vorwurf lautet: Die Gemeinde versuche widerrechtlich, den Feneberg-Markt zu verhindern, um an anderer...

  • Füssen
  • 08.07.16
39×

Beschwerde
Falschparker: Justizfall des Ruhestandspfarrer aus Lechbruck beendet, Ärger bleibt

Pfarrer kritisiert Kirche und Stadt Füssen Für die Justiz ist der Fall Horst Drosihn abgeschlossen, bei dem Ruhestandspfarrer aus Lechbruck bleiben nach einer Gehaltspfändung jedoch Enttäuschung und Ärger zurück. Wie berichtet, hatte der Geistliche im Mai 2014 in Füssen einen Strafzettel wegen Falschparkens bekommen. . Letztlich wurde Drosihn gerichtlich dazu verpflichtet. Auch ein Widerspruch bei der Evangelischen Landeskirche gegen die Pfändung seines Gehalts - es wurden 235 Euro abgeführt -...

  • Füssen
  • 31.03.16
27×

Wasenmoos
Wasenmoos: Richter lehnen weitere Klagen ab

Das Verwaltungsgericht Augsburg hat vier weitere Klagen im Prozess um die Schwarzbauten im Füssener Wasenmoos abgewiesen. Damit sind insgesamt 16 Klagen gescheitert. Das Ziel der Betroffenen: Sie wollen Beseitigungsanordnungen des Landratsamtes zu Fall bringen und für ihre Schwarzbauten eine dauerhafte Duldung erreichen. Rechtsanwalt Dr. Bernd Tremml, der die Wasenmoosler vertritt, kündigte an: 'Wir legen Berufung ein.' Beim Verwaltungsgerichtshof in München sei bereits Widerspruch gegen die...

  • Füssen
  • 27.01.12
41×

Wasenmoos
Wasenmoos: Viele Betroffene wollen klagen

Ab der zweiten Februarhälfte macht das Landratsamt Ostallgäu Ernst im Füssener Wasenmoos: Eigentümer der Schwarzbauten, die bis dahin keine öffentlich-rechtliche Vereinbarung über die individuelle Restnutzungsdauer geschlossen haben, müssen mit einer Beseitigungsanordnung rechnen. Wie berichtet, hatte die Behörde den Betroffenen einen Bestandsschutz von zehn bis 15 Jahren angeboten, der Petitionsausschuss des Landtages hatte 20 Jahre empfohlen. Landrat Johann Fleschhut geht davon aus, dass rund...

  • Füssen
  • 08.02.11
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ