Jagd

Beiträge zum Thema Jagd

Reh (Symbolbild)
9.323×

Tiere
Hunde hetzen Reh in Kempten: Jäger muss Tier erschießen

Am Samstagvormittag haben zwei freilaufende Hunde im Waldbereich Rothkreuz in Kempten ein Reh so lange gehetzt, bis es sich in einem Drahtzaun verfing. Das Tier hat sich dabei so schwer verletzt, dass es später von einem Jäger getötet werden musste. Die wildernden Hunde konnten einem Hof in der Umgebung zugeordnet werden. Laut Polizei erwartet den Hundehalter nun eine Anzeige, weil dieser gegen das Bayerische Jagdgesetz verstoßen hat. In Markt Wald im Unterallgäu kam es am Sonntag zu einem...

  • Kempten
  • 04.11.19
268×

Forst
Am 1. September beginnt im Oberallgäu die Jagdsaison

Im Sommer hatte das Wild in den Wäldern vorübergehend eine Verschnaufpause. Doch ab Freitag, 1. September, geht die Jagd in ihre Hauptsaison. Denn dann darf generell Rot-, Gems- und Rehwild mit wenigen Ausnahmen gejagt werden. 'Das ist harte Arbeit', stellt der Leiter des Staatlichen Forstbetriebs Sonthofen, Jann Oetting, klar. Denn bis Anfang Februar müssen die Jäger in den Staatsforsten 1.500 Stück Schalenwild erlegt haben, um das Abschusssoll zu erfüllen. Auch in den Privatwäldern kämpfen...

  • Kempten
  • 31.08.17
81×

Hegeschau
Nördliches Oberallgäu: Abschuss von 10.000 Rehen in drei Jahren

Niemand weiß, wie viele Rehe in der Flur rund um Kempten leben. 'Da muss ich passen', sagt Manfred Werne als Vorsitzender des Kreisjagdverbandes. Klar ist nur, dass die Jäger innerhalb von drei Jahren in den gut 90 Revieren des nördlichen Oberallgäus rund um Kempten mehr als 10.000 Rehe schießen müssen. Das sieht der behördliche Abschussplan vor. Hunderte Trophäen wurden am Samstag in Krugzell bei einer Pflichthegeschau präsentiert. Die Trophäen sämtlicher männlicher Tiere sind auszustellen,...

  • Kempten
  • 14.04.14
95×

Jungtiere
Jäger appellieren an Spaziergänger, den Nachwuchs von Wild nicht anzufassen

Finger weg! Ob Rehe, Vögel oder Hasen: Bei den Tieren in Wald und Feld gibt es derzeit – im Frühling und Frühsommer – Nachwuchs. 'Es ist die Zeit, in der die Natur zu einer gut gefüllten Kinderstube wird und deshalb ungestört sein sollte', sagt Manfred Werne vom Kreisjagdverband Kempten und appelliert an Wanderer und Spaziergänger: 'Finger weg vom Nachwuchs der Wildtiere, auch wenn er noch so niedlich aussieht.' In hohen Wiesen legen beispielsweise Rehgeißen ihre Kitze ab, weiß...

  • Kempten
  • 18.05.12
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ