Insekten

Beiträge zum Thema Insekten

550× 8 1

Was der Mobilfunk in der Natur anrichtet
Von sterbenden Insekten und kranken Bäumen

Redaktioneller Hinweis: Dies ist ein Heimatreporter-Beitrag. Er spiegelt die Meinung des Verfassers wider.Bäume leiden nicht nur an der schlechten Luft…Es wird immer wieder beobachtet, das auch die Natur unter den technischen Frequenzen der gepulsten Mikrowellenstrahlung der digitalen Datenübertragung leidet. So kann man immer wieder beobachten, dass Bäume auf der Seite, die einem Sendemast zugewandt ist, braune Blätter und Nadeln bekommen und sich auch hier rasch kahle Stellen ausbilden. Auch...

  • Sulzberg
  • 30.09.20
Anschauungsobjekt mitten in der Stadt: An der Markgrafenstraße im Haken gedeiht eine Allgäuer Wiese.
2.957×

Natur
Allgäuer Blühwiesen mitten in Kaufbeuren – Christoph Greifenhagen zeigt, wie’s geht

Das Summen der Bienen wird leiser. Viele andere Insekten verstummen ebenfalls. Das große Sterben der kleinen Tiere geht unvermindert weiter. Was jeder Einzelne tun kann, um neue Lebensräume für Biene und Co. zu schaffen, hat Dr. Christoph Greifenhagen (85) am Wochenende demonstriert. Der Internist setzt sich seit Jahrzehnten für die Artenvielfalt ein. Zahlreiche Interessierte folgten seinem Aufruf zum „Wiesentag“ im Zuge der Aktion „Bayern-Tour Natur“, um sich darüber zu informieren, wie eine...

  • Kaufbeuren
  • 10.06.19
Die Rettung der Bienen ist ein großes Anliegen von Uwe Justkowiak – der seine Bienen auch vermietet. In Biessenhofen betreibt er seinen Imkershop.
960×

Imker
Ostallgäuer Justkowiak will Bienen ein Zuhause geben

"Rettet die Bienen“ ist das Schlagwort des bayerischen Volksbegehrens „Artenvielfalt“, für das sich Ostallgäuer ab Donnerstag, 31. Januar, in ihren Rathäusern eintragen können. Das Retten der Bienen ist Hobby-Imker Uwe Justkowiak ein Herzensanliegen. Das hört man, sobald er über sie spricht. „Das Entscheidende ist ihre Bestäubungsleistung“, sagt er. Hummeln, Honig- und Wildbienen bestäubten schließlich über 80 Prozent der heimischen Blumen, Obstbäume und Gemüsepflanzen. Seit 15 Jahren ist...

  • Ostallgäu/Kaufbeuren
  • 24.01.19
Hornisse (Symbolbild)
4.475×

Insekten
Was Sie über Hornissen wissen sollten

Sie sieht gefährlich aus und sorgt bei vielen für Panik: die Hornisse. Dabei ist das Insekt ganz friedlich und sticht nur, wenn es direkt bedroht oder angefasst wird. Stephanie Schindler, Leiterin der Unteren Naturschutzbehörde am Landratsamt Unterallgäu klärt auf: Alles was man über Hornissen wissen muss. Bis zu 700 Hornissen in einem Volk Hornissen sind Nützlinge. Sie erbeuten Insekten bis Wespengröße im Flug und schleppen sie als Nahrung für ihre Brut ins Nest. Ein großes Hornissenvolk mit...

  • Memmingen
  • 02.08.18
Im Weihergut in Immenstadt blüht es für Bienen, Hummeln und andere kleine Tiere. Den Naturgarten hat der Immenstädter Stadtförster Gerhard Honold (links) zusammen mit dem Bund Naturschutz Kempten-Oberallgäu – im Bild Geschäftsführerin Julia Wehnert (Mitte) – initiiert. Mit im Boot: Naturgärtner Felix Schmitt.
560×

Naturschutz
In Kempten und im Oberallgäu soll dem Vogel- und Insektensterben entgegengewirkt werden

Auch in der Region nimmt die Zahl an Insekten- und Vogelarten ab. Gründe für das Artensterben gibt es unterschiedliche. Erst am Donnerstag hat sich der Umweltausschuss im bayerischen Landtag mit dem Thema befasst. Auch in Kempten und im Oberallgäu machen sich viele Menschen Gedanken, wie man dem Rückgang von Insekten- und Vogelarten begegnen kann. Gerhard Honold zum Beispiel. Der Immenstädter Stadtförster hat ein Projekt im Weihergut zusammen mit dem Bund Naturschutz umgesetzt. Direkt neben...

  • Kempten
  • 07.07.18
68×

Artenvielfalt
Durch die Flora-Fauna-Habitat-Richtlinie gibt es im Ostallgäu Rückzugsräume für Insekten

'Sie dürfen nur nicht schreiben, dass alles in Ordnung ist', gibt Walter Hundhammer mit auf den Weg. Denn dort, wo er Einblicke in das Ostallgäuer Naturerbe gewährt, herrscht in vielen Punkten eitel Sonnenschein. Der pensionierte Studienrat berichtet unterwegs im Sulzschneider Forst sogar, dass er seit seiner Biotopkartierung vor zehn Jahren mit 257 verschiedenen Großschmetterlingen noch mehr als 40 weitere Arten nachweisen konnte. In dem kaum erschlossenen Gebiet, wo sich Hochmoore, Mischwald,...

  • Füssen
  • 14.11.17
270×

Natur
Insektensterben: Auch im Allgäu ein großes Problem

Insekten sind die artenreichste Tiergruppe, und sie sind die Grundlage unseres Ökosystems. Doch sie sterben in Scharen. Auch im Allgäu, sagt Thomas Frey, Regionalreferent für Schwaben im Bund Naturschutz. 'Wenn man sich die Entwicklung des Grünlandes in den Tallagen in unserer Region anschaut, dann ist das Insektensterben auch hier dramatisch'. Verschwinden würden vor allem Schmetterlinge, Libellen und Heuschrecken. Forscher haben in einer groß angelegten Studie einen dramatischen Rückgang der...

  • Kempten
  • 01.11.17
140× 2 Bilder

Natur
LBV gibt hilfreiche Tipps zum Umgang mit Wespen

Sie sind klein, gelb-schwarz gestreift und mit einem Stachel bewaffnet – Wespen. Gerade wenn es noch einmal spätsommerlich warm wird, scheuen sich die Gemeine und die Deutsche Wespe nicht davor, Obstkuchen, Saft und Eis im Garten anzusteuern. Der Genuss von süßen Speisen unter freiem Himmel kann deshalb schnell unangenehm werden. Aber: die Begegnung mit den ungebetenen Gästen ist kein Grund zur Panik. Der LBV gibt hilfreiche Tipps, wie man sich bei Wespenbesuch richtig verhält und sich effektiv...

  • Kaufbeuren
  • 31.08.17
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ