Impfung

Beiträge zum Thema Impfung

Lokales
Kühe im Stall (Symbolbild)

Tiermedizin
Blauzungenkrankheit: Freistaat Bayern stellt Impfstoffdosen zur Verfügung

Seit Samstag, 18 Mai dürfen keine Rinder mehr aus Sperrzonen gebracht werden, die nicht gegen die Blauzungenkrankheit geimpft sind. Das Unterallgäu ist so eine Sperrzone. Ausnahmen gibt es nur für Kälber und Schlachtvieh. Der Freistaat Bayern stellt jetzt kurzfristig mehrere zehntausend Impfstoffdosen (BTV-8-Impfstoff) zur Verfügung. Das geht aus einer Pressemitteilung des Bayerischen Staatsministeriums für Umwelt und Verbraucherschutz hervor. Weitere rund 1 Million Impfstoffdosen sind...

  • Memmingen
  • 20.05.19
  • 580× gelesen
Lokales
Symbolbild.

Blauzungenkrankheit
Neue Regeln für Handel mit Rindern im Unterallgäu

Für den Handel mit Rindern gelten ab 18. Mai im Unterallgäu neue Regeln. Wegen der Blauzungenkrankheit dürfen ungeimpfte Tiere künftig grundsätzlich nicht mehr aus Sperrzonen gebracht werden. Das teilt das Veterinäramt am Landratsamt Unterallgäu mit. Ausnahmen gibt es nur noch für Kälber und Schlachttiere. Hintergrund ist eine neue Risikobewertung des Friedrich-Loeffler-Instituts, dem Bundesforschungsinstitut für Tiergesundheit. Zum Schutz vor einer weiteren Ausbreitung der...

  • Unterallgäu/Memmingen
  • 09.05.19
  • 359× gelesen
Lokales
Masern: Impfen ja oder nein? (Symbolbild)

Impfen
Marktoberdorfer Kinderarzt warnt vor Masern

Kinderarzt Dr. Markus Lutz aus Marktoberdorf warnt vor dem Risiko einer Masernerkrankung, spricht über die Ängste von Eltern und erläutert, warum sich seiner Meinung nach möglichst viele Menschen impfen lassen sollten. Er will überzeugen, nicht belehren; eine Impfpflicht lehnt Lutz jedoch ab. Gerade mit dem Blick auf die weltweit gestiegene Zahl von Masernfällen sagt der seit 25 Jahren praktizierende Arzt aber: „Wir müssen möglichst alle Menschen schützen.“ Im Gespräch mit Lutz und dem...

  • Marktoberdorf
  • 24.04.19
  • 2.881× gelesen
Lokales
Symbolbild

Tier-Seuche
Blauzungenkrankheit: Unterallgäuer Landwirte dürfen weiterhin mit ungeimpften Rindern handeln

Die Landwirte im Unterallgäu dürfen auch weiterhin mit Rindern handeln, die nicht gegen die Blauzungenkrankheit geimpft sind. Das gab das Landratsamt Unterallgäu bekannt. Wie das Veterinäramt mitteilt, dürfen Tiere aus Sperrzonen unter bestimmten Auflagen weiterhin in freie Gebiete gebracht werden. Landwirte, die ihre nicht-geimpften Tiere in freie Gebiete bringen möchten, müssen die Rinder eine Woche vor dem Transport per Blutprobe auf das Virus testen lassen. Sind die Rinder gesund und...

  • Memmingen
  • 26.03.19
  • 958× gelesen
  •  1
Lokales
Plötzlich hohes Fieber und ein großes Schwächegefühl: Anzeichen einer Influenza, einer „echten“ Grippe. Der Erkrankte fühlt sich schwer krank.

Erkrankung
Seit Wochen kein Grippe-Impfstoff mehr da: Beim Oberallgäuer Gesundheitsamt aber nur 68 Fälle gemeldet

Plötzlich bekam sie Halsweh. Dann hohes Fieber und Schmerzen in der Brust sowie Husten. Nach einem Labortest diagnostizierte die Hausärztin einer 28-jährigen Waltenhofenerin Grippe. Die Meldung ging ans Gesundheitsamt. 68 solche Meldungen sind bisher von Dezember bis Anfang Februar eingegangen, sagt Dr. Alfred Glocker vom Gesundheitsamt. Seine Einschätzung: „Eine Grippewelle ist noch nicht erkennbar, kann sich jedoch entwickeln.“ Wer sich aber jetzt noch schnell impfen lassen will, hat Pech:...

  • Kempten
  • 11.02.19
  • 1.585× gelesen
Lokales
Die Kassenärztliche Vereinigung Bayern hat bereits Ende November einen Versorgungsmangel ausgerufen.

Impfung
Mangelware Grippeimpfstoff: Wie Ärzte im südlichen Ostallgäu damit umgehen

Der Grippeimpfstoff im Füssener Land ist sehr knapp geworden. Viele Arztpraxen haben entweder sehr wenig oder gar kein Impfserum mehr zur Verfügung. Die Kassenärztliche Vereinigung Bayern hat bereits Ende November einen Versorgungsmangel ausgerufen. Der Füssener Allgemeinmediziner Dr. Christian Stenner hat in seiner Praxis keinen Impfstoff mehr zur Verfügung. „Wir haben pro Woche zehn bis 15 Patienten, die eine Grippeimpfung haben wollen“, sagt Stenner. Warum diese Saison die Nachfrage höher...

  • Füssen
  • 03.01.19
  • 214× gelesen
Lokales
Impfung (Symbolbild)

Gesundheit
Grippeimpfstoff Mangelware in Marktoberdorf

Der Grippeimpfstoff in Marktoberdorf ist sehr knapp geworden. Viele Arztpraxen haben entweder sehr wenig oder gar kein Impfserum mehr zur Verfügung. Doch die Nachfrage ist groß. Wer noch geimpft werden möchte, muss sich auf eine lange Wartezeit gefasst machen. Denn das Bundesgesundheitsministerium hat einen Lieferengpass offiziell bestätigt. Mehr über das Thema erfahren Sie in der Samstagsausgabe der Allgäuer Zeitung, Ausgabe Marktoberdorf, vom 22.12.2018. Die Allgäuer Zeitung und ihre...

  • Marktoberdorf
  • 21.12.18
  • 239× gelesen
Lokales

Influenza
Hausärzten und Apothekern in Kaufbeuren ist der Grippeimpfstoff ausgegangen

Wer schon gegen Grippe geimpft ist, hat Glück. Denn auch den Hausärzten und Apothekern in Kaufbeuren ist inzwischen, wie vielen ihrer Kollegen in ganz Bayern, der Impfstoff ausgegangen. Wer bisher noch nicht versorgt ist, wird also mit einer langen Wartezeit rechnen müssen. Aktuell kann der Influenza-Impfstoff nicht mehr geliefert werden, das Bundesgesundheitsministerium hat den Versorgungsengpass offiziell bestätigt. In der Gemeinschaftspraxis am Heinzelmannpark kann seit vergangenem...

  • Kaufbeuren
  • 05.12.18
  • 437× gelesen
Lokales

Natur
Achtung, Zecken! - Unterallgäuer Gesundheitsamt rät zur Impfung

Die Frühlingssonne lockt nicht nur Sportler und Hobbygärtner nach draußen, auch Zecken verlassen bei steigenden Temperaturen ihr Winterquartier und sind jetzt wieder verstärkt aktiv. Wer in der Natur war, sollte deshalb hinterher seinen Körper nach den kleinen Blutsaugern absuchen, rät Dr. Wolfgang Glasmann, Leiter des Gesundheitsamts am Unterallgäuer Landratsamt. Außerdem empfiehlt er, sich impfen zu lassen. Mit einer Impfung kann man sich vor der sogenannten Frühsommer-Meningo-Enzephalitis,...

  • Mindelheim
  • 31.03.16
  • 16× gelesen
Lokales

Medizin
Vor allem Impfstoffe: Viele Medikamente im Allgäu schwer zu bekommen

Die Gründe dafür sind vielschichtig Im Allgäu gibt es momentan erhebliche Engpässe bei der Versorgung der Bevölkerung mit Medikamenten. Dabei geht es vor allem um Impfstoffe - aber auch um Antibiotika und Schilddrüsenhormone. Die Gründe dafür sind vielschichtig, sagt beispielsweise der Immenstädter Apotheker Arndt Botzenhardt, der auch drei Krankenhäuser im Oberallgäu mit Medikamenten beliefert. 'Die Lieferproblematik besteht seit etwa zwei Jahren', sagt der Apotheker. Eines der Hauptprobleme...

  • Kempten
  • 18.01.16
  • 27× gelesen
Lokales

Gesundheit
Kinderkrankheiten: Dr. Wolfgang Steck aus Immenstadt informiert über Symptome und Folgen

Den Begriff 'Kinderkrankheiten', verwendet Dr. Wolfgang Steck ungern. 'Das klingt harmlos, als ob man da einfach durch müsse', sagt er. Doch das ist in den Augen des Kinder- und Jugendarztes nicht der Fall. Die meisten dieser Krankheiten seien gefährlich, aber vermeidbar. Der Schlüssel dazu seien Impfungen. Sie haben gefährliche Leiden wie Polio (Kinderlähmung) und Diphtherie beinahe von der Bildfläche gefegt. Beinahe. Denn die weltweiten Bemühungen, Polio zu beseitigen, waren noch nicht...

  • Immenstadt i. Allgäu
  • 02.10.15
  • 76× gelesen
Lokales

Gesundheit
Zecken: Vier Borreliose-Fälle bislang in diesem Jahr im Unterallgäu registriert

Über 150 Landkreise werden von einer Studie, die jedes Jahr vom Robert-Koch-Institut (Berlin) veröffentlicht wird, als Risikogebiete für Zeckenerkrankungen aufgeführt. Mit dabei: der Landkreis Unterallgäu. Weil das Wetter jetzt sonnig und warm ist, vor wenigen Tagen jedoch noch regnerisch war, fängt man sich in Wald und Wiesen jetzt besonders leicht Zecken ein, weiß Dr. Wolfgang Glasmann vom Unterallgäuer Gesundheitsamt. 'Ist das Gras noch feucht, sitzen die Zecken gerne auf den Halmen. Wenn...

  • Kempten
  • 12.06.15
  • 37× gelesen
Lokales

Risikogebiete
Von April bis Oktober haben Zecken auch im Oberallgäu wieder Hochsaison

Wer gestochen wird, läuft Gefahr, schwer zu erkranken. Das Oberallgäu und Kempten sind Risikogebiete. Gesundheitsamt appelliert: Unbedingt impfen lassen Es beginnt mit Fieber, Abgeschlagenheit, Kopfschmerzen und leichten Magen-Darm-Problemen. Dann ist eine gute Woche Ruhe. Und was dann kommt, kann für Betroffene zur Hölle werden: FSME. Frühsommer-Meningoenzephalitis. Eine Erkrankung, die manchmal ein Leben lang krank macht. Oder gar zum Tod führt. Verursacht durch einen winzigen Blutsauger:...

  • Immenstadt i. Allgäu
  • 08.04.15
  • 450× gelesen
Lokales

Masernausbruch
Diskussion um eine Impfpflicht ist in Kaufbeuren nach dem Auftreten der Masern in vollem Gange

Es geht um die Frage: Schutz der Gesellschaft oder Selbstbestimmung Im Ostallgäu sind nach den Zahlen des Gesundheitsamtes im Jahr 2014/15 neun Masernfälle bekannt geworden. Jeder zweite dieser Patienten musste im Krankenhaus stationär behandelt werden. Der Ruf nach einer allgemeinen Impfpflicht gegen die Virusinfektion wird lauter. Dr. Christian Hellmich, Leiter des Gesundheitsamts, ist für eine Impfpflicht. "Das hätte vermieden werden können", sagt er. Überhaupt ist er ein...

  • Kempten
  • 03.03.15
  • 22× gelesen
Lokales

Impfpflicht
Füssener Kinderärzte sind gegen eine Masern-Impfpflicht

Eine Pflicht zur Masernimpfung findet der Leiter des Ostallgäuer Gesundheitsamtes, Dr. Christian Hellmich, sinnvoll. Ihre Einführung wird derzeit nach dem Tod eines an Masern erkrankten Kindes in Berlin diskutiert. Hellmich ist generell ein Verfechter von Impfungen – gegen alles, was nur möglich ist, sagt er. Auch die Füssener Kinderärzte Dr. Wolfgang Berger und Dr. Josef Seidl empfehlen ihren Patienten, sich gegen Masern impfen zu lassen. Von einer Pflicht halten sie allerdings...

  • Füssen
  • 24.02.15
  • 26× gelesen
Lokales

Gesundheit
Die Grippe ist im Landkreis Lindau angekommen

Hohes Fieber, Kopf- und Gliederschmerzen, trockener Reizhusten: Die Grippewelle hat den Landkreis Lindau erreicht. Die Grippe-Karte des Robert-Koch-Instituts ist in der Region rot eingefärbt, heißt: Die Influenza-Aktivität ist stark erhöht. Im Landratsamt sind bislang zwölf Fälle gemeldet. Und die Tendenz geht nach oben. Es scheinen auch sehr viele Infekte in der Region zu grassieren. "Die ganz schweren Fälle haben wir nicht, aber viele Krankheiten mit Grippesymptomen wie Fieber oder...

  • Lindau
  • 16.02.15
  • 19× gelesen
Lokales

Gefahr
Die Zeit der Zecken: Was man über Krankheiten, Impfungen und Irrtümer wissen sollte

Von März bis Oktober, so sagt man, ist die gefährliche Zeit, wenn es um Zecken geht. Zeckenbisse, oder besser Zeckenstiche sind nicht nur schmerzhaft, sondern können richtig gefährlich werden. Wie also umgehen mit den bissigen Holzböcken? Wenn Zecken stechen möchten, halten sie sich weder an Monate noch an Landkreisgrenzen. Das einzige, was sie brauchen, sind feuchtwarme Körperstellen und mindestens acht Grad Außentemperatur. So kann es also auch sein, dass im Winter Zeckengefahr besteht, wenn...

  • Kempten
  • 26.05.14
  • 26× gelesen
Lokales

Gesundheit
Unterallgäuer Dr. Glasmann: Guter Zeitpunkt für Grippeschutzimpfung

Schutz muss jährlich erneuert werden 'Wer sich jetzt impfen lässt, kann der Grippesaison gelassen entgegen sehen', sagt Dr. Wolfgang Glasmann, Leiter des Unterallgäuer Gesundheitsamtes. Die Grippeimpfung habe sich seit Jahren bewährt. Jedoch müsse sie jährlich erneuert werden. 'Denn die Grippeviren verändern sich ständig', erklärt Glasmann. Deshalb werde auch der Impfstoff jährlich neu zusammengestellt, entsprechend den aktuell zirkulierenden Virustypen. Glasmann empfiehlt die Grippeimpfung...

  • Kempten
  • 28.11.13
  • 8× gelesen
Lokales

Gesundheit
Gesundheitsamt Lindau empfiehlt Grippeimpfung

Hohes Fieber, trockener Husten, Kopf- und Gliederschmerzen: Bald ist wieder Grippe-Zeit. Schutz bietet eine Grippeimpfung, die laut Gesundheitsamt so früh wie möglich erfolgen sollte. 'Am besten noch im Oktober', rät Dr. Thomas Albrecht, stellvertretender Leiter des Gesundheitsamts Lindau. Denn es braucht etwa ein bis zwei Wochen, bis der Impfschutz wirkt. Deshalb sind die Monate Oktober und November am geeignetsten für eine Grippeimpfung, um für die anschließende Influenza-Welle gewappnet zu...

  • Lindau
  • 25.10.13
  • 19× gelesen
Lokales

Vorsorge
Gesundheitsämter empfehlen Grippeimpfung

Die Gesundheitsämter empfehlen, sich jetzt schon gegen die Grippe impfen zu lassen. Dies gelte besonders für die bekannten Risikogruppen wie chronisch Kranke, ältere Personen ab etwa 60 Jahren sowie Kinder. In den Arztpraxen sei bereits ein ausreichender Vorrat an Impfstoffen vorhanden, einen Engpass wie in den vergangenen Jahren möchte man vermeiden. Das berichtet die Augsburger Allgemeine. Laut Landesministerium für Gesundheit stehen nach bereits über 800.000 Impfdosen bereit.

  • Kempten
  • 02.10.13
  • 7× gelesen
Lokales

Krankheit
Gesundheitsämter im Allgäu raten zur Impfung gegen Masern

Denn im Freistaat gibt es in diesem Jahr schon zehnmal mehr Fälle als 2012. Bundesweit kommt jeder zweite Erkrankte aus Bayern. Gleichzeitig ist die Impfquote hierzulande am niedrigsten. Die Krankheit sei laut Gesundheitsamt nicht zu unterschätzen, denn sie könne unter Umständen lebensbedrohlich sein und Hirnhautentzündung hervorrufen.

  • Kempten
  • 12.09.13
  • 9× gelesen
Lokales

Gesundheit
Unterdurchschnittliche Impf-Quote im Unterallgau

'Ich glaube, die Impfskepsis ist zurzeit in' – Folgen konnen laut Gesundheitsamtsleiter gravierend sein Eigentlich sollten die Masern in Europa schon seit drei Jahren ausgerottet sein. Nötig wäre eine Impfquote von 95 Prozent. Davon ist auch das Unterallgäu weit entfernt. Vor ihrem zweiten Geburtstag haben hier laut dem Versorgungsatlas der Kassenärztlichen Vereinigungen nur 73,9 Prozent der Kinder die erste Impfung bekommen (bundesweit: 85,8 Prozent), die nötige zweite Impfung erhielten 52,2...

  • Kempten
  • 24.07.13
  • 10× gelesen
Lokales

Gesundheit
Gesundheitsamt rät zur Impfung gegen Masern

Im westlichen Bodenseekreis sind in den vergangenen Wochen gehäuft die Masern aufgetreten. Nachdem gestern der fünfte Fall aufgetreten ist, rät das Gesundheitsamt in Friedrichshafen, sich gegen die Masern impfen zu lassen. Die Krankheit sei nicht zu unterschätzen, denn sie könnte unter Umständen lebensbedrohlich sein und Hirnhautentzündung hervorrufen.

  • Kempten
  • 18.07.13
  • 11× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by Gogol Publishing 2002-2019