Hochwasser

Beiträge zum Thema Hochwasser

Lindenberg
«Maßnahme mit Modell-Charakter»

Seine erste Bewährungsprobe hatte der neue Hochwasserschutz-Damm an der Gennach bei Lindenberg bereits vor seiner Einweihung zu überstehen. Auch wenn das mittlere Hochwasser der vergangenen Woche vom Katastrophenfall noch weit entfernt war: Der Damm hielt, was er versprach, und verdeutlichte so anschaulich seine gelungene Konzeption (siehe Infokasten).

  • Kempten
  • 30.06.09

Buchloe
«Wir bauen für alle Bürger»

Hauptsächlich um die Maßnahmen rund um das Hochwasserrückhaltebecken «Indianer» (Gemeindebereich Bidingen) ging es bei der jüngsten Sitzung des Zweckverbands Hochwasserschutz Gennach-Hühnerbach im Buchloer Rathaus.

  • Kempten
  • 30.05.09
109×

Kempten / Oberallgäu
«Land unter» bei Pegel 6,10 Meter

Pfingsten 1999: Am 20. Mai - heute vor zehn Jahren - fing es gegen Abend an zu regnen. Und es hörte tagelang nicht mehr auf. Durch starke Niederschläge zuvor war der Boden mit Wasser schon gesättigt und in den Bergen lag meterhoch der Schnee. Sintflutartige Regenfälle vor allem im südlichen Oberallgäu ließ das Schmelzwasser zu Tal donnern, wo es auf bereits volle Bäche und Flüsse traf. Die Folge: eine der schlimmsten Hochwasserkatastrophen, wie sie nur alle 200 bis 500 Jahre vorkommen. Am 22....

  • Kempten
  • 20.05.09
11×

Oberallgäu
Mobile Dämme und ein Vielfaches an Sandsäcken

1999, vor dem fatalen Pfingsthochwasser, hatte der Landkreis etwa 20000 Sandsäcke vorrätig, jetzt 90000. Und dazu nun auch noch eine Sandsack-Füllanlage. Zwei Beispiele, wie die Flut vor zehn Jahren und später folgende Überschwemmungen, sich auf die Vorsorge im Oberallgäu ausgewirkt haben. Gewiss waren die Ereignisse 1999 auch Auslöser für das gigantische, 100 Millionen Euro teure Hochwasser-Schutzprojekt Obere Iller. Sie führten aber auch im Kleinen, bei örtlichen Rettungskräften zu weiter...

  • Kempten
  • 20.05.09

Bidingen
Hochwasserschutz anstatt Indianerspiele

Über kurz oder lang wird es sich wohl nicht vermeiden lassen, dass die Cowboys und Indianer Bidinger Flur verlassen müssen und ihre Blockhäuser und Wigwams woanders aufschlagen. Denn der vom Westernclub gepachtete Grund am Hühnerbach ist als Rückstaufläche bei Hochwasser vorgesehen. Nach dem Plan soll in der Nähe ein Damm errichtet werden, weil das Tal an dieser Stelle schmal ist, was sich auf die Baukosten auswirkt.

  • Kempten
  • 12.05.09

Kempten
Fachbehörde: Heute bessere Prognosen

Nach der verheerenden Hochwasser-Katastrophe an Pfingsten 1999 hat das Wasserwirtschaftsamt Kempten, inzwischen zuständig für das gesamte Allgäu und Mittelschwaben, Konsequenzen gezogen. Nach den Worten von Amtschef Karl Schindele sind insgesamt geschätzte 200 Millionen Euro in den Hochwasserschutz investiert worden: Einerseits in den Bau von Dämmen, Deichen und Mauern, andererseits aber auch in die Anlage von Rückhaltebecken und Überschwemmungsflächen. Dadurch können die Hochwasserspitzen...

  • Kempten
  • 12.05.09
148× 2 Bilder

Kempten
«Aus der Luft war alles ein einziger See»

Es sind die besonders einschneidenden Momente im Leben, an die wir uns genau erinnern. Fast jeder weiß noch: Damals, am 11. September 2001, hat er dies oder jenes gemacht, als er von den Anschlägen auf das World Trade-Center in New York erfuhr. Und die weitaus meisten Zeitzeugen wissen auch heute noch genau, wo sie vor über 23 Jahren vom Reaktorunfall in Tschernobyl erfahren haben. Ähnlich ist es beim Jahrhundert-Hochwasser vor zehn Jahren. Was haben Sie am Pfingstsamstag 1999 gemacht? Wo waren...

  • Kempten
  • 12.05.09

Bad Hindelang
Mure kann zur Gefahr für Bad Hindelang werden

Experten stufen das Risiko, dass eine Mure Bad Hindelang gefährden könnte, als latent ein. Laut Gutachter besteht Handlungsbedarf. Der Gemeinderat fordert daher vom Wasserwirtschaftsamt Sofortmaßnahmen. Parallel soll noch heuer im Zuge der Bergwaldoffensive der Waldzustand am Hirschberg verbessert werden.

  • Kempten
  • 25.04.09
246× 2 Bilder

Krugzell
Auf Hochwasser vorbereitet

Das extreme Hochwasser vor vier Jahren haben sie alle noch in Erinnerung. Seinerzeit hatte der Deich beim Krugzeller Gewerbegebiet den Fluten der Iller nicht standgehalten und die Feuerwehrleute kräftig ins Schwitzen gebracht. Um einem solchen Szenario auch künftig gewachsen zu sein, probten am Wochenende rund hundert Feuerwehrmänner den Ernstfall an der Iller (siehe auch Allgäu-Rundschau).

  • Kempten
  • 20.04.09

Burgberg/Sonthofen
Hochwasserschutz: Pläne verworfen

Der Albergraben oder Berghofer Bach fließt am Nordrand von Sonthofen in den Mühlgraben und dann in die Ostrach, die wiederum in die Iller mündet. Gemäß den Hochwasserschutzplänen des Wasserwirtschaftsamts Kempten soll das zu Normalzeiten harmlose Rinnsal Albergraben zunächst in die Starzlach umgeleitet und verzögert in die Ostrach einlaufen. Damit wäre mehr Schutz für Sonthofer Häuser geboten, sagt die Behörde.

  • Kempten
  • 07.03.09

l hä l
Mehr Hochwasserschutz für landwirtschaftliche Flächen

Die landwirtschaftlichen Flächen an der Iller auf Sulzberger Flur sollen künftig weit seltener von Hochwasser betroffen sein als bisher. Wie die Struktur verbessert werden soll, stellten Toni Schuwerk und Anton Boxler vom Wasserwirtschaftsamt Kempten in der jüngsten Sitzung des Gemeinderats vor. Zahlreiche Landwirte, deren Felder bei Hochwasser stark verschmutzt werden, verfolgten den Vortrag der Fachleute.

  • Kempten
  • 27.02.09
19× 2 Bilder

Sonthofen
Feuerwehr und THW wollen besseren Hochwasser-Schutz an der Ostrach

Mit dem geplanten Hochwasser-Schutz an der Ostrach in Sonthofen sind Feuerwehr und Technisches Hilfswerk (THW) nicht zufrieden. Gemeinsam regen sie bei Stadt und Wasserwirtschaftsamt Verbesserungen an. Feuerwehr-Chef Dieter Stanggassinger und THW-Ortsbeauftragter Hajo Nast-Kolb wollen den Ausbau nicht verzögern, doch da seine Wirkung auf Jahrzehnte ausgelegt sei, müssten alle Möglichkeiten ausgeschöpft werden. Vielleicht biete hier auch das Konjunkturprogramm des Bundes neue Ansätze, meinen...

  • Kempten
  • 27.02.09

Buchloe/Ostallgäu
Fast zwei Millionen für den Hochwasserschutz

Es ist ein umfangreiches Zahlenwerk, das Buchloes Stadtkämmerer Dieter Streit den Bürgermeistern der Mitgliedsgemeinden des Zweckverbands «Hochwasserschutz Gennach-Hühnerbach» vorstellte. Ein millionenschweres noch dazu. Alles in allem waren die Verbandsmitglieder einverstanden mit den kalkulierten Einnahmen und Ausgaben. Sie verabschiedeten den Etat, der im Verwaltungshaushalt mit 27000 Euro und im Vermögenshaushalt mit 1951000 Euro abschließt.

  • Kempten
  • 26.02.09

Burgberg
Gemeinderat bleibt misstrauisch

Auch nach einem Informationsabend des Wasserwirtschaftsamts Kempten speziell für die Burgberger Einwohner zu einem verbesserten Hochwasserschutz an der Ostrach bleibt der Gemeinderat misstrauisch. Die Baumaßnahmen betreffen zwar weitgehend die Stadt Sonthofen. Aber auch der Nachbar Burgberg wird Auswirkungen verspüren.

  • Kempten
  • 12.02.09
79×

Lechbruck
Fast auf trockenen Füßen

Die großen Hochwasser von Pfingsten 1999 und August 2005 haben gezeigt: Lechbruck braucht einen vernünftigen Schutz gegen die Wassermassen. Der Freistaat Bayern und das Wasserwirtschaftsamt Kempten haben reagiert und die Flussmeisterstelle Füssen beauftragt, die Arbeiten am Lechufer aufzunehmen. Bis auf kleinere Verschönerungsarbeiten ist jetzt alles fertig. Und: Auf der Liegewiese sollen sich bald Einheimische und Gäste sonnen können.

  • Kempten
  • 12.02.09
37×

Sonthofen
«Die Dämme sind links und rechts gleich hoch»

Viele Fragen und auch kritische Anmerkungen findet der geplante Hochwasserschutz an der Ostrach bei Sonthofer Anliegern. Aber grundlegende Kritik, die das Projekt gefährden könnte, klang zumindest bei einer Informationsveranstaltung des Wasserwirtschaftsamtes (WWA) im proppenvollen Haus Oberallgäu nicht an.

  • Kempten
  • 05.02.09

Burgberg
Grundwasser-Sorgen in Ortwang

Der geplante Hochwasserschutz an der Ostrach macht in Burgberg, speziell in Ortwang und Erzflöße, weiter Sorgen. Drei Stunden stellte das Wasserwirtschaftsamt Kempten seine Planung vor und diskutierte sachlich mit Bürgern. Manche Sorge konnte ausgeräumt werden, aber nicht jede. Auch wenn Helmut Weis, Leiter der Neubauabteilung im Wasserwirtschaftsamt Kempten (WWA) versicherte: «Wir sind angetreten, um Probleme zu lösen und nicht neue zu schaffen.»

  • Kempten
  • 31.01.09

Allgäu
Erfahrungsaustausch über Hochwasserschutz

Unterallgäu/Waibstadt Eine gute Nachricht für die Landwirte hatte der Leiter des Wasserwirtschaftsamts, Karl Schindele: Der Wert ihrer Grundstücke ist nachhaltig gesichert. Nach Gesprächen mit dem Umweltministerium stehe nun fest, dass der Freistaat den Grundstückseigentümern zusichere, Flächen zum ortsüblichen Preis abzukaufen, die in einem Rückhaltebecken bei Hochwasser überflutet werden. «Das heißt nicht, dass wir jetzt möglichst viele Flächen ankaufen wollen», erklärte Schindele. Man wolle...

  • Kempten
  • 29.01.09

Lindenberg
Gennach bekommt ein neues Bett

Als vor zehn Jahren an Pfingsten die Wassermassen der Gennach in Richtung Lindenberg drückten, halfen sie im Buchloer Ortsteil zusammen. Entlang des Flusses wurde ein provisorischer Schutzwall errichtet. Bei darauf folgenden Hochwassern hielt dieser Damm. Das Wasserwirtschaftsamt Kempten allerdings meint, er entspreche längst nicht mehr den anerkannten Regeln der Technik - im Aufbau wie auch bei den Abmessungen. Nun soll der Damm ausgebaut werden.

  • Kempten
  • 23.01.09

Buchloe
Noch mehr Schutz gegen Hochwasser

In Lindenberg bei Buchloe wird weiter am Hochwasserschutz entlang der Gennach gearbeitet. Weil der vorhandene Schutzdeich sowohl vom Aufbau als auch von den Abmessungen nicht den anerkannten Regeln der Technik entspricht, soll nun ein neuer Damm errichtet werden.

  • Kempten
  • 22.01.09
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ