Heimat

Beiträge zum Thema Heimat

Zusammen mit seinen Kameraden hat er eine Reise durch die Geschichte der Kaufbeurer Feuerwehr geschaffen: Toni Heider kurz vor der Eröffnung des Feuerwehrmuseums.
587×

Urgestein
Keiner erzählt die Geschichte Kaufbeurens so wie er: Toni Heider feiert 80. Geburtstag

Ob als Stadtführer, als emsiger Helfer im Feuerwehrmuseum oder als ehemaliger Schuhhaus-Inhaber: Toni Heider ist in Kaufbeuren bekannt. „Wenn ein Ort Heimat ist, sollte man sich damit identifizieren und seine Geschichte kennen“, sagt Heider, der an diesem Donnerstag seinen 80. Geburtstag feiert. Schon für seinen Urgroßvater wurde Kaufbeuren zur Heimat, als er „aus dem Württembergischen“ hierher zog, um sein Schuhgeschäft zu eröffnen. Das Familienhandwerk im Eckhaus am Hafenmarkt führte erst...

  • Kaufbeuren
  • 12.12.18
71×

Festakt
Heimatminister Söder zu Besuch: Das Allgäu feiert seine erste Erwähnung vor 1.200 Jahren in Oberstaufen

Heimatminister Söder bringt Überraschungen mit nach Oberstaufen Der 1200. Jahrestag der ersten schriftlichen Erwähnung des Begriffs Allgäu fällt in der bayerischen Regierung freilich in das Ressort des Heimatministeriums. Darum war denn auch dessen Hausherr Markus Söder zum großen Festakt des Heimatbundes Allgäu nach Oberstaufen mit 350 geladenen Gästen gereist. Dabei wurde – augenzwinkernd – eine jahrhundertealte Fehde zwischen Franken und beigelegt. Söder verlieh überraschend...

  • Oberstaufen
  • 08.02.17
60×

Serie der AZ
Klinik-Erinnerungen: Hebamme Lucie Ernst hat in Marktoberdorf über 4.000 Babys auf die Welt geholfen

Welche Erinnerungen verbinden Sie mit dem Marktoberdorfer Krankenhaus, das nun endgültig abgerissen werden wird? Das will die Allgäuer Zeitung von ihren Lesern wissen. Nun erreichte uns das Foto einer Frau, die als Hebamme in Marktoberdorf bei der Geburt von 4212 Kindern dabei war: Lucie Ernst. Ihre Tochter, Renate Ernst, hat es uns geschickt. Ihre Mutter war schon Hebamme im alten Krankenhaus, und bis zu ihrem Ruhestand auch im neuen, das 1967 eröffnet worden war. Sie ist 1999 im Alter von 79...

  • Marktoberdorf
  • 06.11.16
19×

Heimat
Das Kornhausmuseum in Weiler hat vor 35 Jahren gut 260.000 D-Mark gekostet

Das Kornhaus in Weiler feiert dieser Tage Jubiläum. Vor 225 Jahren gebaut, ist dort seit fast vier Jahrzehnten ein Museum eingerichtet. Bis zu dessen Eröffnung mussten einige Hürden genommen werden. Das am Hausbach gelegene Gebäude hat eine wechselvolle Geschichte hinter sich. Erst Getreidelager, später Viehwaage, Spritzenhaus, Mehllager, dann gemeindlicher Bauhof. Am 24. Juli 1981 schließlich wurde in dem denkmalgeschützten Bau ein Museum eröffnet. Fünf Jahre Bau und Vorbereitung gingen dem...

  • Lindenberg im Allgäu
  • 04.11.16
42×

Geschichte
Im Viehwaggon über die Grenze: Ein Kaufbeurer erzählt von der Vertreibung

Als 17-jähriger Heimatvertriebener ist Heinz Böhm am 23. September 1946 in Kaufbeuren angekommen. Tage vorher waren er und seine Familie aus dem tschechischen Gablonz an der Neiße vertrieben worden. In Viehwaggons verfrachtet passierte man bei Furth im Walde die deutsche Grenze, Ziel unbekannt. 'Selbst wenn ich gewusst hätte, dass es nach Kaufbeuren gehen sollte, hätte ich damit nicht viel anfangen können, nicht ahnend, wo es liegt', sagt Böhm. Wie die Anfangsjahre in Neugablonz aussahen,...

  • Kaufbeuren
  • 04.10.16
73×

Kultur
Häringer-Heimathaus in Unterthingau eine Kleinod der Denkmalpflege

Das Häringer-Heimathaus in Unterthingau beteiligt sich am Tag des offenen Denkmals, der bundesweit am Sonntag, 11. September, begangen wird. 'Gemeinsam Denkmale erhalten' ist das Thema in diesem Jahr. Und das passt beim Häringerhaus sehr genau. Denn nur durch eine gemeinschaftliche Anstrengung konnte es für den Ort erhalten bleiben. Die Geschichte des Hauses beginnt etwa im Jahr 1600, als das Haus erbaut wurde. Doch der von 1618 bis 1648 dauernde Dreißigjährige Krieg verursachte Schäden am...

  • Marktoberdorf
  • 04.09.16
141×

Geschichte
Der Buchloer Zeitzeuge Alois Panhans erinnert sich an seine Flucht vor 70 Jahren

'Ich bin noch heute meiner Mutter dafür dankbar, dass sie den Schritt wagte und sagte: Ich probier’s.' Aloisia Panhans fasste sich im Winter 1945 ein Herz, packte ihre drei Kinder und flüchtete aus dem Egerland nach Bayern. Bereits zwei Jahre zuvor war ihr Mann im Krieg in Russland gefallen. Sein Sohn Alois erinnert sich nur an eine einzige Begegnung mit ihm. 'Ich spürte nie Trauer über den Heimatverlust. Was mir aber immer fehlte, das war mein Vater', sagt er deshalb im Rückblick. Das...

  • Buchloe
  • 14.02.16
167×

Geschichte
Heimatforscher Bertold Pölcher hat seine Arbeit an den Eisenberger Hausgeschichten abgeschlossen

Nach mehr als 15-jähriger Forschung in Archiven und vor allem den Büchern der Pfarrei Zell hat der Eisenberger Heimat- und Geschichtsforscher Bertold Pölcher seine Arbeit an den Hausgeschichten abgeschlossen. Pölcher hat alle Anwesen der Gemeinde Eisenberg erfasst, die 1818 schon bestanden haben und in der ersten genauen Karte, der so genannten Uraufnahme Bayerns, eingetragen sind. Außerdem sind Häuser aufgeführt, die noch bis etwa 1950 errichtet wurden. In den einzelnen Hausgeschichten sind...

  • Füssen
  • 27.01.16
754× 30 Bilder

Geschichte
Ein Besuch im Heimatmuseum: Herbert Eigler sammelt seit über 30 Jahren Geschichten aus Marktoberdorf

In der heutigen Zeit ist es oft hektisch, ständig läuft der Fernseher und die Menschen haben wenig Sinn für Gemeinschaft. Da schwelgt Herbert Eigler, 59, lieber in den Geschichten der Vergangenheit. Geschichten, die sich vor vielen Jahrzehnten in Marktoberdorf zugetragen haben. Herbert Eigler sitzt in der Bauernstube des Hartmannhauses in Marktoberdorf und erzählt. Da fällt ihm zum Beispiel eine Anekdote des ehemaligen Landtagsabgeordneten Wengenmeier ein: "Er hat mir Geschichten von der...

  • Marktoberdorf
  • 08.01.16
57×

Geschichte
Gab es eine Burg in der Eschenloh?

Als idyllischer Fleck präsentiert sich seit Jahrzehnten die Eschenlohmühle zwischen Buchloe und Dillishausen. Dass dort vor knapp 1.000 Jahren vermutlich einmal eine Burg stand – das dürfte selbst interessierten Heimatforschern kaum bekannt sein. Der inzwischen in München lebende frühere Buchloer, Dr. Reinhard Baumann, hat nachgeforscht und kam zu folgenden Erkenntnissen: Zum Dorf Dillishausen – und mit ihm wird in den Quellen die Eschenlohmühle genannt – gehörte um 1150 ein...

  • Buchloe
  • 03.01.16
215×

Heimatgeschichte
Ortsgeschichte auf Tafeln: 100. Hausnamensschilder in Pfronten feierlich übergeben

'Gschwendar Nr. 324' lautet die Aufschrift auf dem 100. Pfrontener Hausnamensschild. Bürgermeisterin Michaela Waldmann hat es jetzt feierlich an Charlotte Haf für das Gebäude übergeben, dessen Adresse heute Unterer Hauswang 23 lautet. Der Hausname erinnert an die Familie Gschwender, in deren Besitz das Haus von 1667 bis 1919 war. Seitdem gehört es der Familie Haf. Wie viel Interessantes sich hinter den Hausnamen verbirgt, verriet der ehemalige langjährige Vorsitzende des Pfrontener...

  • Füssen
  • 22.12.15
688×

Heimatgeschichte
Alt Füssen: Der Maurermeister von Fießen und seine Werke

Die Forschungen von Klaus Wankmiller zum Baumeister Franz Kleinhans alias 'Der Maurermeister von Fießen' nehmen den Hauptteil des nun erschienenen Jahrbuchs 2014 des historischen Vereins Alt Füssen ein. Kleinhans (1699 – 1776), ein Bauernbub aus Unterpinswang, das damals zur Herrschaft St. Mang und dem Bistum Augsburg gehörte, wirkte als Hofbaumeister in Augsburg. Auch im Füssener Raum schuf er zahlreiche Kirchen, Amtshäuser und Pfarrhöfe. Weitere Beiträge des neuen Jahrbuchs widmen sich dem...

  • Füssen
  • 24.11.15
29×

Heimatgeschichte
Förderverein für die Allgäuer Mächlerwelt in Pfronten gegründet

'Warum macht Pfronten nicht mehr aus seiner besonderen Geschichte?' Diese Frage eines mittlerweile verstorbenen Lehrers ließ Lars Christian Kink und Manfred Wünsch nicht ruhen. Seit acht Jahren arbeiten sie an einem Konzept zur Erforschung, Dokumentation und Darstellung von Feinmechanik und Maschinenbau in Pfronten mit dem Ziel, diese in einer 'Allgäuer Mächlerwelt' zu dokumentieren. Diese gab auch dem nun mit den beiden als Vorsitzenden und neun weiteren Mitgliedern gegründeten Förderverein...

  • Füssen
  • 12.08.15
24×

Heimatgeschichte
Weltkrieg-Ausstellung und Festakt geplant: Museumsverein Reutte besteht seit 40 Jahren

Der Museumsverein für den Bezirk Reutte feiert in diesem Jahr sein 40-jähriges Bestehen. Wie Obmann Ernst Hornstein bei der Generalversammlung des 250 Mitglieder starken Vereins ankündigte, ist der Festakt zum Jubiläum für den 8. Oktober geplant. Außerdem stehen in diesem Jahr ein 'Tag der offenen Tür' am 1. Mai und die Sonderausstellung 'Der Erste Weltkrieg' auf dem Programm.Die beiden Sonderausstellungen im vergangenen Jahr zum Abschied der Franziskaner aus Reutte sowie zu Handarbeiten in der...

  • Kempten
  • 22.04.15
239× 5 Bilder

Forggensee
60 Jahre Forggensee: Diskussion mit Zeitzeugen als Höhepunkt

Heimweh: Mit diesem Begriff hat sich Magnus Peresson bei der Podiumsdiskussion zu 60 Jahre Forggensee sehr engagiert beschäftigt. Er leitete daraus den Begriff der 'Nostalgie' als schmerzliche, mitunter krankmachende Sehnsucht nach der Heimat her. Dieses Gefühl musste wohl viele der Betroffenen heimgesucht haben, die vor 60 Jahren ihre Heimat in den Wassermassen versinken sahen. 'Woasch - do hot ma d’Schöpfung umdraht', zitierte Peresson den verstorbenen Schwangauer Ehrenbürger Karl...

  • Füssen
  • 11.11.14
49×

Schicksal
Gottlieb Fischer wurde nach dem Krieg wie viele andere aus seiner Heimat vertrieben - Heute lebt er in Marktoberdorf

Mit dem Viehwaggon ins Allgäu - Gedenktag am 14. September Erstmals wird in Bayern am 14. September der Gedenktag für die Opfer von Flucht, Vertreibung und Deportation begangen. Auch in Marktoberdorf, wo nach dem zweiten Weltkrieg zahlreiche Heimatvertriebene eine neue Heimat gefunden haben, ist dieser Tag Anlass, sich an das Schicksal der Betroffenen zu erinnern. Einer, der aus eigener Erfahrung von der Vertreibung berichten kann, ist Gottlieb Fischer, der langjährige Leiter des...

  • Marktoberdorf
  • 07.09.14
62×

Gedenken
Heimathaus Sonthofen erinnert an 1. Weltkrieg

Im August vor genau 100 Jahren ist der erste Weltkrieg ausgebrochen. Dieses weltverändernde Ereignis ist auch Thema der Dauerausstellung im Heimathaus in Sonthofen. Das beschäftigt sich neben Patriotismus auch mit den Gefühlen der Landbevölkerung. Die hatte offenbar weniger Lust auf Krieg und sorgten sich mehr um Höfe und Ernten. Die traurige Bilanz am Ende des ersten Weltkrieges für Sonthofen: 113 Gefallene und 5 Vermisste.

  • Immenstadt i. Allgäu
  • 31.07.14

Heimatbund Allgäu
Übers Allgäu lernen: Vorstellung der Heimat-Akademie

Was gibt es Besonderes im Allgäu? Welche Brauchtümer gibt es hier? Und welche Geschichte hat die Region? Diese Fragen lassen sich als Nicht-Allgäuer nur schwer beantworten. Aber auch als Einheimischer fehlt oft das Wissen über die Region. Darauf reagiert der Heimatbund Allgäu nun, indem er eine Heimatakademie gegründet hat. In verschiedenen Seminaren soll das Allgemeinwissen über die Allgäuer Heimatkunde vermittelt werden.

  • Kempten
  • 28.10.13
26×

Kalender Hawa
Christine Rothauscher aus Haldenwang gestaltet Heimatkalender

Motive mit G’schichtle Abseits jeder Hektik ruht im Norden von Haldenwang der kleine Weiher einer aufgelassenen Kiesgrube. Nur mühsam gelangt man an das dicht eingewachsene und umzäunte Ufer. Eine Machete hat Christine Rothauscher zwar nicht gebraucht, um den Baggersee als Motiv für den Haldenwanger Heimatkalender 2013 zu erforschen. Geduld und ein elastisches Rückgrat hingegen schon. Mit der Kamera in stille Winkel 'schliafa' und ungewöhnliche Motive einfangen - das hat für die Bild- und...

  • Kempten
  • 12.12.12
64×

Kinderfest
Viele Besucher beim Kinder- und Heimatfest in Isny

Ein Blick in die Vergangenheit Einen Blick in die Vergangenheit Isnys (württembergisches Allgäu) konnten die Besucher des dortigen Kinder- und Heimatfestes gestern werfen. Denn beim großen Festzug war einiges an Historie dargestellt – von der Frühgeschichte mit Töpfern, Fischern, Römern und Alemannen bis zur Verleihung der Stadtrechte im Jahr 1281, den Folgen des 30-jährigen Krieges, der Barockzeit und des Biedermeiers. Viele Schaulustige säumten bei sonnigem Wetter die Straßen.

  • Lindenberg im Allgäu
  • 09.07.12
108×

Heimatverein
Rosemarie Klimm als Chronistin vom Marktoberdorfer Heimatverein verabschiedet

Zwischen Krippenlauf und Wenzeslaus Zu einer Feierstunde lud der Heimatverein seine fleißigen Helferinnen und Helfer ein. Über 300 Stunden waren sie im vergangenen Jahr im Einsatz, zählte der Vorsitzende Hans Zacherl auf: als Aufsicht im Stadtmuseum, am Tag des Museums, bei der Museumsnacht und für den Krippenlauf, aber auch für vielerlei Reparaturen. Wegen der aufwendigen, digitalen Inventarisierung des Museumsbestands habe es 2011 keine Sonderausstellung gegeben, führte die hauptamtliche...

  • Marktoberdorf
  • 13.01.12
877×

Porträt
Menschen aufs Maul grsquoschaut: Heimatpoet Korbinian

Korbinian (1919 – 1980) galt zu Lebzeiten als ruheloser Streuner – Heute wird er als hintersinniger Allgäu-Poet geschätzt – Seine Verse und Geschichten erleben eine Renaissance Eine Renaissance erfährt derzeit das reiche Werk des Allgäuer Heimatpoeten Korbinian. Die Lebensweisheiten des schmächtigen Kempteners füllten in seiner Heimatstadt zuletzt mehrere Säle. Gerade in der Weihnachtszeit werden seine Bücher gerne hervorgeholt, und es wird etwa über seine 'Allgäuer Skiversle'...

  • Kempten
  • 21.12.11
28×

Heimathaus
Projekt zur Geschichte Nesselwangs im Heimathaus geplant

'Mit viel Herzblut gemacht' Viel vorgenommen hat sich der Heimathausverein Nesselwang: Wie Vorsitzender Manfred Hailer auf der Jahresversammlung bekanntgab, will der Verein im Heimathaus die Geschichte der Marktgemeinde präsentieren. Der Themenbogen spannt sich von der Römerstraße auf dem Gemeindegebiet "einer Abzweigung der Via Claudia von Reutte über Vils, Nesselwang nach Kempten (Cambodunum)" über die Marktrechtsverleihung im Jahre 1429 bis zur Mitte des zwanzigsten...

  • Oy-Mittelberg
  • 09.11.11
61× 4 Bilder

Tag des offenen Denkmals
Tag des offenen Denkmals in Kempten

Führungen und Ausstellungen erzählen von Bausünden, Stadtmauerresten, Aufbau und Umbau in Kempten Waltraud Schmuck aus Kempten ist jedes Jahr beim Tag des offenen Denkmals dabei. Denn bei dieser Gelegenheit könne man manches sehen, was man sonst nicht zu sehen bekäme. Ihr Neffe Andi Rimac fand: Man kann auch viel lernen. Gestern beispielsweise, beim Tag des offenen Denkmals unter dem Motto > gab es viel Interessantes über den Umbau der Stadt. Stadtpark, Burghalde, Wiederentdeckung der...

  • Kempten
  • 12.09.11
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ