Geschichte

Beiträge zum Thema Geschichte

Nachrichten
158×

Isny
Land und Leute Isny - 5. Juli 2021

Isny ist eine Stadt mit historischer Geschichte. Das Schloss Isny ist wohl die größte und beeindruckendste Sehenswürdigkeit. Aber auch ganz kleine Sehenswürdigkeiten sind hier zu finden. Die Predigerbibliothek ist nur ein paar Quadratmeter groß, trotzdem äußerst interessant. Um die 2000 Jahrhunderte alte Bücher stehen hier in den Regalen.

  • Isny
  • 06.07.21
 Bischof Bertram vor der Gedenktafel in Stiefenhofen.
2.582× Video

"Wir dürfen Gabi nicht vergessen"
Bischof Bertram gedenkt in Stiefenhofen an 5-jähriges Holocaust-Opfer

Am Wochenende hat der Augsburger Bischof Bertram Meier mit einem Gottesdienst in Stiefenhofen an die von den Nazis ermordete Gabriele Schwarz-Eckart gedacht. Am 16. März 1943 war das Mädchen im Alter von fünf Jahren in Auschwitz vergast worden. "Wir dürfen Gabi nicht vergessen", sagte Bischof Bertram in seiner Predigt.  Das Leben von Gabi Kurz nach ihrer Geburt 1937 in Marktoberdorf kommt Gabi als Pflegekind auf einen Bauernhof in Stiefenhofen. Die Mutter von Gabi war Jüdin, hatte sich aber...

  • Stiefenhofen
  • 08.06.21
Bronzezeit (Symbolbild).
943×

Günstige Lage
Forschung im Westallgäu: zur Bronzezeit dichter besiedelt als man denkt

Das Westallgäu war in der Region um die Stadt Leutkirch bereits in der Bronzezeit vor mehr als 3.000 Jahren dichter besiedelt als bislang angenommen. Das ergaben jüngste Arbeiten eines Forschungsteams der Universität Tübingen. "Der Umfang der bronzezeitlichen Besiedlung, der jetzt deutlich wurde, verändert unser ganzes Bild von der Region zu dieser Zeit", sagt Benjamin Höpfer, Doktorand an der Univeristät. "Das prähistorische Allgäu war keineswegs menschenleer", so Höpfer. "In der Bronzezeit...

  • Leutkirch
  • 05.10.20
Peter Werner (Fa. Hauser), Kreisarchäologe Dr. Jürgen Hald (Landratsamt Konstanz) und Bernhard Kleiser (Bauhof Gemeinde Allensbach) beim Bergen eines der gemauerten Galgenfundamente von Allensbach (von li.).
3.593× 3 Bilder

Galgen-Fundamente geborgen
Ausgrabungen auf Hinrichtungsstätte am Bodensee vollständig beendet

Vor wenigen Monaten wurde in Allensbach im Landkreis Konstanz, bei Voruntersuchungen des Ausbaus der Bundesstraße 33, eine frühneuzeitliche Hinrichtungsstätte entdeckt. Die Archäologen fanden direkt unter der Wiese zwei gemauerte Fundamente eines sogenannten zweischläfrigen Galgens. Dieser bestand nach Angaben des Landratsamtes Konstanz aus zwei gemauerten Pfeilern mit hölzernem Querbalken bestand. Außerdem fand das Grabungsteam menschliche Skelettreste von mindestens sechs Personen und...

  • Friedrichshafen
  • 28.08.20
In Allenbsbach im Landkreis Konstanz haben Archäologen bei Voruntersuchungen des Ausbaus der Bundesstraße 33 eine frühneuzeitliche Hinrichtungsstätte entdeckt.
25.421× 5 Bilder

"Zweischläfriger Galgen"
Archäologen entdecken frühneuzeitliche Hinrichtungsstätte am Bodensee

In Allensbach im Landkreis Konstanz haben Archäologen bei Voruntersuchungen des Ausbaus der Bundesstraße 33 eine frühneuzeitliche Hinrichtungsstätte entdeckt. Nach Angaben des Landesamtes für Denkmalpflege wurden dort zwischen dem 16. und 18. Jahrhundert Hinrichtungen durchgeführt. Bis jetzt wurden in Baden-Württemberg nur wenige Hinrichtungsstätten mit modernen Methoden untersucht. Daher komme den Ausgrabungen eine hohe wissenschaftliche und überregionale Bedeutung zu, so das Landesamt....

  • Friedrichshafen
  • 03.06.20
Im vergangenen Jahr haben Taucher im Bodensee die Überreste eines alten menschlichen Schädels in Wasserburg gefunden.
13.620× 4 Bilder

Bronzezeit
Knochen-Fund im Bodensee: Forscher suchen nach 3.000 Jahre alter Siedlung

Im vergangenen Jahr haben Taucher im Bodensee die Überreste eines alten menschlichen Schädels gefunden. Durch eine radiometrische Analyse konnte jetzt das Alter der gefundenen Schädelkalotte bestimmt werden: Sie stammt aus dem 10. bis 9. Jahrhundert vor Christus und gehörte wahrscheinlich zu einer Frau. Damit sind die menschlichen Knochen ungefähr 200 Jahre jünger als der Einbaum, der 2018 nur 70 Meter entfernt aus der Eschbachbucht gezogen worden war. Laut dem Bayerischen Landesamt für...

  • Wasserburg
  • 06.05.20
Der aus Oberschwaben stammende, in München erfolgreiche Künstler Reinhard Sebastian Zimmermann inszeniert in seinem 1857 entstandenen Gemälde „Die Impfstube“ den Vorgang als Idyll (Ausschnitt). Bildmitte und rechte Bildhälfte thematisieren kindliche Schutzbedürftigkeit und mütterliche Zuwendung. Links findet die Impfung statt, wobei hinter dem Arzt ein Soldat und ein Schreiber die staatliche Autorität vertreten. Das Gemälde befindet sich im Zeppelin-Museum Friedrichshafen.
2.547× 2

Geschichte
Als noch die Pocken im Allgäu wüteten

102 der 6.000 Einwohner Memmingens starben allein im Jahr 1798 an den Pocken. Wie die Allgäuer Zeitung (AZ) berichtet, waren unter den Todesopfern fast ausschließlich Kinder. Demnach waren die Pocken in jener Zeit in Mitteleuropa endemisch, was bedeutet, dass die Pocken fortwährend und überall auftreten konnten. In Memmingen kam es laut AZ alle vier oder fünf Jahre zu einer lokalen Pocken-Epidemie. Vermutlich war die Krankheit im Mittelalter aus Asien eingeschleppt worden. Übertragen wurden die...

  • Kempten
  • 09.04.20
Mit Baggern macht eine Oberreuter Firma die Bungalows dem Erdboden gleich. Das Material wird getrennt und – falls möglich – wiederverwertet. Bis in drei Wochen sollen die Arbeiten abgeschlossen sein.
3.877×

Ortsbild
Stadt Lindenberg lässt Teil des früheren Feriendorfes auf dem Nadenberg abreißen

Die Baustelle ist weithin sichtbar. Bagger rücken seit Tagen den Ferienhäuschen auf dem Lindenberger Nadenberg zu Leibe. Bis in zwei Wochen soll der Abriss eines Teils des Feriendorfes abgeschlossen sein. Damit verschwindet auch ein Teil Lindenberger Geschichte. Das Feriendorf ist fast auf den Tag genau vor 59 Jahren feierlich eröffnet worden. Tausende Urlauber haben in den Jahren danach in den kleinen Bungalows Ferientage im Westallgäu verbracht. Insgesamt sind in zwei Abschnitten 106...

  • Lindenberg im Allgäu
  • 08.05.19
965×

Geschichte
Das Armenhaus in Lindenberg ist etwas ganz Besonderes in Schwaben

Das denkmalgeschützte Lindenberger Armenhaus ist eines der wenigen noch erhaltenen originalen Armenhäuser Schwabens. Es steht an exponierter Stelle gleich unterhalb der Kirche. Das Lindenberger Armenhaus war kein „armes Haus“ im Sinne von klein und armselig, sondern diente der Unterbringung und Versorgung der „Ortsarmen“, zu dem die Gemeinden in der Mitte des 19. Jahrhunderts verpflichtet wurden. Die niedrigen, engen Räume geben einen guten Eindruck von den Wohnverhältnissen der damaligen Zeit....

  • Lindenberg im Allgäu
  • 23.11.18
Dr. Wolfgang Hartung vom Geschichts- und Museumsverein und Christian Reichart, Vorsitzender des Kur- und Verkehrsvereins (rechts), begutachten das Museums-Schaufenster "Strohhüte und Strohtaschen" im Pfarrer-Kneipp-Park.
653×

Museum
Sechs in Scheidegg verteilte Buden geben Einblick in altes Handwerk und Schulgeschichte

Das Scheidegger Heimatmuseum „Handwerkerhaus“ ist seit kurzem nicht mehr der einzige Ort, in dem in der Marktgemeinde alte Handwerkskunst erlebt werden kann. Der emeritierte Geschichtsprofessor Dr. Wolfgang Hartung vom Geschichts- und Museumsverein hat in Zusammenarbeit mit Christian Reichart vom Kur- und Verkehrsverein eine kleine Museumslandschaft gestaltet, die einen Einblick in die Scheidegger Gewerbe- und Schulgeschichte ermöglicht. Insgesamt sechs Stationen machen zwischen...

  • Lindenberg im Allgäu
  • 06.08.18
Ina Dietrich und Johannes Appelt fahren mit den vier Kaltblut-Wallachen den Salzwagen auf dem historischen Zug von Immenstadt nach Simmerberg. Carsten Thein probiert sein Kostüm, Marlies Ziegeltrum hilft ihm dabei. Er steigt auf dem Bierwagen und Andreas Ridolfo auf seine Kutsche.
1.441×

Geschichte
80 Darsteller ziehen mit Pferden und Fuhrwerken auf dem Historischen Pfad von Immenstadt nach Simmerberg

Selbst wenn Johannes Appelt angespannt ist: sein Wallach bleibt ruhig. „Ross und Kutscher müssen miteinander funktionieren“, sagt der 28-Jährige. Der Röthenbacher ist bereits auf vielen Umzügen mitgefahren. Den Salzwagen beim historischen Zug von Immenstadt nach Simmerberg lenkt er am 30. Juni zum ersten Mal. „Beim Zuschauen, sehen die Leute die Arbeit nicht, die dahinter steckt“, sagt der erfahrene Fuhrmann. Etwa das jahrelange, tägliche Training mit den Pferden, das Ablegen des...

  • Lindenberg im Allgäu
  • 23.06.18
Mit ihrer ganzen Ausstrahlung verkörpert Yvonne Sporer (mittleres Bild) die Fabrikdirektorin Theresia Reich, die sich gegenüber den „Großkopfeten“ von Lindenberg (rechtes Foto) behaupten und bei Hutarbeitern und Heimarbeiterinnen um Vertrauen werben muss.
625×

Uraufführung
Theaterstück soll herausragende Lindenbergerin aus Vergessenheit reißen

Die Stimmung ist schlecht unter den Arbeitern. Es herrschen Zwist und Unruhe, die manche laut und zornig äußern. Wer mag schon an eine sichere Zukunft glauben, nachdem Fabrikbesitzer Ottmar Reich so plötzlich gestorben ist? Da tritt seine Witwe Theresia Reich vor die Leute und fordert eine Entscheidung: Wer nicht daran glaubt, „dass ich als Frau meinen Mann stehen werde“, soll die Betriebsfamilie verlassen. Es ist die Schlüsselszene eines beeindruckenden Stücks, das am Samstag in Lindenberg...

  • Lindenberg im Allgäu
  • 18.06.18
Franziska Liese (mitte) feiert ihren 100. Geburtstag.
1.240×

Geburtstag
Die älteste Bürgerin von Lindenberg wird 100 Jahre alt

Lindenbergs älteste Einwohnerin hat ihren 100. Geburtstag gefeiert: Franziska Liese, geborene Keßler, lebt seit Anfang der 1960er Jahre in der Bergstadt – und hat in dieser Zeit ein Stück Firmengeschichte der Liebherr-Aerospace GmbH mitgeschrieben. Denn als eine der ersten Mitarbeiterinnen des 1960 gegründeten Standortes blieb sie ihrem Arbeitgeber bis zum Eintritt in den Ruhestand treu. Als Sekretärin unterstützte sie die jeweilige Führung des Werkes, das sich in dieser Zeit rasant entwickelt...

  • Lindenberg im Allgäu
  • 07.06.18
Die „Hobbits“ waren seit 2003 in diesem Haus der GKWG an der Jägerstraße untergebracht. Dorthin war die Dauerwohngruppe umgezogen, nachdem die Stiftung Eisenbahn Sozialwerk den Eisenbahner-Waisenhort in Ellgassen verkauft hatte.
2.208×

Eisenbahner-Waisenhort
Dauerwohngruppe „Hobbits“ in Lindenberg wurde aufgelöst

Ein Kicker steht unbenutzt vor dem gut gefüllten Bücherregal, der Bildschirm des Fernsehgeräts im Wohnzimmer nebenan bleibt dunkel. Es ist ruhig in den Räumen der „Hobbits“. Die letzten beiden Kinder sind vor Wochen ausgezogen. Geblieben sind Alfred Kresser und Claus Huber – zwei von einst fünf Erziehern. Sie wickeln die Dauerwohngruppe für Jugendliche ab, das Letzte was vom früheren Eisenbahner-Waisenhort geblieben ist. Ein Stück Lindenberger Geschichte geht damit zu Ende, leise und...

  • Lindenberg im Allgäu
  • 26.05.18
Bekommt gerade einen neuen Anstrich: Das Casino am Lindauer Bodenseeufer. In der Nachkriegszeit war die Spielbank eine große Einnahmequelle für den Landkreis. Österreicher und Schweizer brachten dorthin ihr Geld mit.
883×

100 Jahre Bayern
Der Landkreis Lindau besaß von 1945 bis 1956 einen politischen Sonderstatus

Einen Schinken von Oberstaufen nach Weiler zu transportieren, konnte in der Zeit um 1950 schnell zu einer delikaten Angelegenheit werden. Oder um es mit Heimatkundler Gerd Zimmer zu sagen: „Das war lebensgefährlich.“ Denn wer vom einen Landkreis in den anderen wechseln wollte, lief nicht selten in Gefahr, als Schmuggler unter Beschuss zu geraten. Denn im Oberallgäu standen die Amerikaner an der Grenze – und im Westallgäu die Franzosen. Der Landkreis Lindau, zu dem das Westallgäu gehört, hatte...

  • Lindau
  • 21.03.18
644× 18 Bilder

Geschichte
Dampflok besucht das Allgäu

Nicht schlecht staunten viele Allgäuer als die Dampflok mit der Kennung 41 1150 am Sonntag von Lindau in Richtung Oberstdorf unterwegs war. Die im Jahre 1939 erbaute Dampflok verblieb nach dem Krieg bei der Reichsbahn in der DDR und wurde dann 1994 vom bayerischen Eisenbahnmuseum in Nördlingen übernommen. Bei einer Länge von knapp 24 Metern und einem Gesamtgewicht von 164 Tonnen erreicht das 1.940 PS starke Meisterwerk eine Spitzengeschwindigkeit von 90km/h. Die Lok kann insgesamt 10 Tonnen...

  • Lindau
  • 25.03.17
330× 4 Bilder

Geschichte
Zell bei Oberstaufen: Wo die Ur-Allgäuer leben

Zell. So heißt sie also. Die Urzelle des Allgäus. So, als wäre der Name des Oberallgäuer Weilers ein Stück weit Programm. Stolze 1200 Jahre alt ist der winzige Ortsteil von Oberstaufen. Und geschichtsträchtig dazu. Denn als ein alamannischer Adeliger namens Wisirich die Siedlung am 7. Februar 817 dem Kloster St. Gallen schenkte, tauchte in der Urkunde zum allerersten Mal das Wort 'Albgau', also Allgäu, auf. In einem gewissen Sinne kann man Zell also als Urzelle des Allgäus ansehen. Auch wenn...

  • Lindau
  • 06.02.17
25×

Heimat
Das Kornhausmuseum in Weiler hat vor 35 Jahren gut 260.000 D-Mark gekostet

Das Kornhaus in Weiler feiert dieser Tage Jubiläum. Vor 225 Jahren gebaut, ist dort seit fast vier Jahrzehnten ein Museum eingerichtet. Bis zu dessen Eröffnung mussten einige Hürden genommen werden. Das am Hausbach gelegene Gebäude hat eine wechselvolle Geschichte hinter sich. Erst Getreidelager, später Viehwaage, Spritzenhaus, Mehllager, dann gemeindlicher Bauhof. Am 24. Juli 1981 schließlich wurde in dem denkmalgeschützten Bau ein Museum eröffnet. Fünf Jahre Bau und Vorbereitung gingen dem...

  • Lindenberg im Allgäu
  • 04.11.16
597×

Lebensgeschichte
Peter Dogs (63) aus Scheidegg war schon Junkie, Müllmann und Chefarzt

Wer Peter Dogs bittet, aus seinem Leben zu erzählen, sollte sich warm anziehen. Denn der 63-Jährige nimmt kein Blatt vor den Mund – auch nicht, was ihn selbst angeht. Er war Ausreißer, Heimkind, Junkie, Müllmann. Seit 1994 war er Chefarzt der Panorama-Kliniken in Scheidegg, nun hört er auf. Die Kliniken werden betrieben von der Besitzer-Familie Obenaus. Dogs ist bekennender Narzisst ('Jeder braucht Anerkennung') und sagt: 'Ich lebe sehr autistisch'. Er ist neidisch auf Anwälte, weil diese...

  • Lindenberg im Allgäu
  • 27.10.16
47×

Unterhaltung
Kabarettist Josef Brustmann begeistert mit aberwitzigen Geschichten auf dem Lindenberger Kulturboden

Wer in der Ecke Wolfratshausen lebt und zu einer gewissen Berühmtheit kommen will, wird entweder Politiker oder Kabarettist. Also einer wie der Edmund Stoiber oder der Josef Brustmann. Letzterer ist Preisträger des deutschen Kabarettpreises 2015 und damit ohne Zweifel der, dem man lieber zuhört. Und den man dann mit Beifall überschütten kann, wie bei seinem Auftritt auf dem Lindenberger Kulturboden. Brustmann zieht das rund 120-köpfige Publikum mit seinem neuen Programm 'Fuchstreff – nix für...

  • Lindenberg im Allgäu
  • 05.10.16
96× 8 Bilder

Veranstaltung
Bunte Kostüme und lebendige Geschichte beim Historischen Kinderfest in Ellhofen

Alexander Hagspiel erinnert sich noch genau: Vor 24 Jahren hat er beim Historischen Kinderfest Ellhofen als Herold durch die Aufführung zur Dorfgeschichte geführt. Heute sitzt er in historischen Gewändern im Publikum und schaut seinem Sohn Elias zu – auch er trägt das blau-weiß-rote Heroldsgewand. 100 Kinder aus Ellhofen, Weiler, Simmerberg und Umgebung bringen in einem einstündigen Stück die Geschichte des Orte auf die Bühne. Von der ersten urkundlichen Nennung, der Namensgebung, der...

  • Lindenberg im Allgäu
  • 24.07.16
158×

Sonderausstellung
Auf den Spuren der Brauerei-Vorfahren: Nachfahren kommen aus ganz Deutschland nach Hergensweiler

Die aktuelle Sonderausstellung '500 Jahre bayerisches Reinheitsgebot – Brauereien im Landkreis Lindau ab dem 18. Jahrhundert' im Hergensweilerer Heimatmuseum hat schon zahlreiche Besucher angelockt. Nun kamen von weither Nachfahren eines früheren Besitzers der ehemaligen Bierbrauerei Stockenweiler. Karl Prestel, der in Biesings (Sigmarszell) aufgewachsen ist, und seine Frau Barbara waren eigens aus Berlin angereist, Prestels Schwester Elfriede Schellhammer aus Villingen-Schwenningen und Nichte...

  • Lindau
  • 05.07.16
113× 11 Bilder

Veranstaltungen
Museumstag im Westallgäu: Von Hüten und alten Nähmaschinen

Beim internationalen Museumstag haben am Sonntag die Westallgäuer Museen ihre Türen geöffnet und zu einer Reise in die Vergangenheit eingeladen. Die Marktgemeinde Scheidegg nahm dabei eine führende Rolle in der Region ein, da zeitgleich auch der Regionalmarkt 'Gesundes von Berg und See', ein Bücherflohmarkt, der Energietag, ein verkaufsoffener Sonntag sowie die Infoveranstaltung 'Sorgenfrei – Glutenfrei' im Kurhaus stattfand. Auch die Weilerer Museen hatten ihre Türen geöffnet: Im...

  • Lindenberg im Allgäu
  • 23.05.16
68× 2 Bilder

Die Blütezeit der Städte
Wenn Stadtluft frei macht

Vor 600 Jahren: Der Handel konzentriert sich an einzelnen Orten, sodass die Siedlungen aufblühen Um ihren Sohn mit einer guten Partie zu verheiraten, fehlen der Bauernfamilie Ansehen und Mittel. Auch für eine Lehre bei einem Handwerker mangelt es am Lehrgeld. Wie viele junge Menschen im Mittelalter, sieht der Bursche aus dem Kaufbeurer Umland einem Leben ohne Perspektiven entgegen. Zumal der elterliche Hof ja noch nicht einmal der Familie gehört. Sie sind, wie es damals die Regel ist, nur...

  • Lindau
  • 12.04.16
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ