Geschichte des Allgäus

Beiträge zum Thema Geschichte des Allgäus

Lokales

Übersicht
Europäischer Krieg tobt im Reich: Die vier Phasen des großen Schlachtens

Es geht um die Vorherrschaft auf dem Kontinent. Der Begriff 'Dreißigjähriger Krieg' fasst eine Reihe von Konflikten zusammen, die sich von 1618 bis 1648 größtenteils auf deutschem Boden abspielen. Mit jedem Kriegsjahr gestaltet sich die Lage dabei undurchsichtiger. Vor allem in den letzten Jahren des Kriegs ziehen führungslose Söldnergruppen durch das Land. Sie morden und brandschatzen dabei, wie es ihnen gefällt. Historiker haben versucht Ordnung in dieses Durcheinander zu bringen und den...

  • Kempten
  • 21.06.16
  • 21× gelesen
Lokales

Überblick
In den 1630er-Jahren leidet das Allgäu unter wechselnder Herrschaft: Beide Seiten plündern und morden überall

Die ganze Region verwüstet Der Dreißigjährige Krieg verheert die gesamte Region. Jede Stadt und jeder Ort erlebt seine eigenen Schreckensgeschichten. Hunger treibt die Menschen an den Rand des Zusammenbruchs und macht sie empfindlich für Krankheiten. Die Pest tötet laut Alfred Weitnauers Allgäuer Chronik zwei Drittel der Bewohner. Nachdem der Text oben die Geschichte Kemptens erzählt, hier ein kurzer Überblick zur Lage anderer Allgäuer Städte: Memmingen Der kaiserliche Feldherr Albrecht von...

  • Füssen
  • 21.06.16
  • 119× gelesen
Lokales

Vor 384 Jahren
Gewalt, Hunger und Pest regieren: Der Dreißigjährige Krieg im Allgäu erreicht seinen blutigen Höhepunkt

Die Allgäuer Städte liegen in Schutt und Asche. Kämpfe, Hunger und die Pest haben riesige Teile der Bevölkerung vernichtet. Wer noch lebt, zieht als Flüchtling durch das eigene Land, immer auf der Hut vor marodierenden Soldaten. In den 1630er-Jahren verwüstet der Dreißigjährige Krieg die Region. Besonders hart trifft es Kempten. Dort stehen sich die Bewohner des katholischen Stifts und der protestantischen Reichsstadt unversöhnlich gegenüber. Nach dem Krieg leben von ehemals rund 6.000...

  • Kempten
  • 21.06.16
  • 1.233× gelesen
Lokales
2 Bilder

Die Blütezeit der Städte
Der Weg in die Neuzeit

Wandel: Die Entdeckung Amerikas und die Reformation kündigen tief greifende Veränderungen an Gleich vorweg: Den einen Schritt in die Neuzeit gibt es im Allgäu nicht. Vielmehr ändert sich das Leben für die Menschen in der Region langsam. Heute dient gerne die (Neu-) Entdeckung Amerikas durch Christoph Kolumbus 1492 als Beginn der neuen Epoche. Doch Dr. Stefan Fischer vom Kaufbeurer Stadtarchiv bringt es mit einem Augenzwinkern auf den Punkt: Die Menschen sind nicht am nächsten Tag aufgewacht...

  • Kempten
  • 14.04.16
  • 68× gelesen
Lokales
2 Bilder

Die Blütezeit der Städte
Wenn Stadtluft frei macht

Vor 600 Jahren: Der Handel konzentriert sich an einzelnen Orten, sodass die Siedlungen aufblühen Um ihren Sohn mit einer guten Partie zu verheiraten, fehlen der Bauernfamilie Ansehen und Mittel. Auch für eine Lehre bei einem Handwerker mangelt es am Lehrgeld. Wie viele junge Menschen im Mittelalter, sieht der Bursche aus dem Kaufbeurer Umland einem Leben ohne Perspektiven entgegen. Zumal der elterliche Hof ja noch nicht einmal der Familie gehört. Sie sind, wie es damals die Regel ist, nur...

  • Lindau
  • 12.04.16
  • 26× gelesen
Lokales

Das Mittelalter
Grundsteine des heutigen Allgäus

Vor 1.200 Jahren: Klöster in Kempten und Ottobeuren bestehen bereits und Siedlungen wachsen immer schneller Das Allgäu ordnet sich. In ganz Europa festigen sich nach der chaotischen Zeit der Völkerwanderung neue Strukturen. Die Franken gründen in der Region Klöster in Kempten und Ottobeuren. Auch das strategisch wichtige Füssen spielt als Tor zu den Alpen stets eine große Rolle. Die Klöster stellen einen wichtigen Teil der Infrastruktur dar. Zudem helfen die Mönche, die noch immer von dichten...

  • Kempten
  • 11.04.16
  • 139× gelesen
Lokales

Bauernkrieg
Ein ungleicher Kampf: Die Aufständischen haben keine Chance gegen den Schwäbischen Bund

Bereits im Sommer und Herbst 1524 lehnen sich vereinzelt Bauern auf, etwa in Thüringen, Franken und im westlichen Baden-Württemberg. Doch mit den in Memmingen verfassten Zwölf Artikeln entsteht eine flächendeckende Revolution. In dem nun stattfindenden Krieg spielen die Memminger Bauern allerdings keine Rolle, denn sie haben sich mit dem Rat der Stadt geeinigt. Zur ersten großen Schlacht kommt es Anfang April in Leipheim bei Ulm. Das Heer des Schwäbischen Bunds unter der Führung von Truchsess...

  • Kempten
  • 08.04.16
  • 391× gelesen
Lokales

Geschichte
Die Zwölf Artikel von 1525

Hier sind die Zwölf Artikel von 1525 aufgelistet. 1. Jede Gemeinschaft hat ein Recht zu Wahl und Absetzung ihres Pfarrers. Der Bischof besetzte im Mittelalter Pfarrstellen. Wen er wählte, hing oft von bestehenden Vernetzungen ab. 2. Der Kleinzehnt solle aufgehoben, der Großzehnt für Geistliche, Arme und Landesverteidigung verwendet werden. Zum ursprünglichen Zehnt war im Mittelalter eine zusätzliche Abgabe an die weltliche Obrigkeit hinzugekommen. 3. Die Leibeigenschaft solle aufgehoben...

  • Kempten
  • 08.04.16
  • 16× gelesen
Lokales
2 Bilder

Zwölf Artikel
Revolution für Menschenrechte

Vor 491 Jahren in Memmingen: Vertreter der Bauern bringen die Zwölf Artikel zu Papier und schreiben damit Geschichte Sie diskutieren lange und lebhaft. Was genau die Bauern im März 1525 in der Memminger Kramerzunft sagen, weiß heute niemand. Doch es geht bei den drei Treffen von 50 Vertretern der sogenannten Allgäuer, Baltringer und Bodenseer Bauernhaufen um nichts Geringeres als um ein neues Gesellschaftsmodell. Denn so wie bisher wollen die Bauern, die damals einen Großteil der Bevölkerung...

  • Kempten
  • 08.04.16
  • 49× gelesen
Lokales

Bauernkrieg
Der Umbruch kommt langsam: Die nächste Revolte lässt auf sich warten

Die Bauern sind mit ihren Forderungen von 1525 früh dran. Zu dieser Zeit macht Europa - ohne das alle Beteiligten es selbst überhaupt wissen - eine große Entwicklung durch: Es geht den Weg vom Mittelalter in die Neuzeit. Das Denken verändert sich und der Mensch entwickelt einen neuen Bezug zu Kunst, Natur und vor allem zu sich selbst. Doch das geschieht nicht auf einen Schlag. Denn in diese Zeit fallen auch Gräuel wie der Hexenwahn und die Inquisition in Spanien. Auch die Reformation wird noch...

  • Kempten
  • 08.04.16
  • 77× gelesen
Lokales

Geschichte
Hunnen-Horden setzen Völker in Bewegung

Wanderung in Zentralasien ausgelöst Weit weg, in den Steppen Zentralasiens, nimmt eine für Europa entscheidende Entwicklung ihren Lauf. Dort, wo heute die Mongolei auf der Landkarte zu finden ist, schließen sich im dritten Jahrhundert die Hunnen zu einen großen Reich zusammen. Sie führen nicht nur einen Dauerkrieg gegen ihre Nachbarn in China, die wegen ihnen den Bau ihrer Großen Mauer vorantreiben. Ab der zweiten Hälfte des vierten Jahrhunderts stoßen sie auch nach Westen vor. Damit nimmt...

  • Kempten
  • 14.12.15
  • 29× gelesen
Lokales

Glaube
Wie das Christentum sich im Allgäu behauptet

Die Staatsreligion weicht teils dem Heidentum. Doch das Schwert bringt sie zurück Das Christentum prägt Europa bis in die Gegenwart. Doch während der Völkerwanderung muss es einige Dämpfer wegstecken, bevor es zum beherrschenden Glauben auf dem Kontinent wird. Dabei stehen die Zeichen zuerst auf Wachstum: Nicht einmal 100 Jahre nachdem im Römischen Reich Christen noch verfolgt und getötet werden, steigt der Glaube zur Staatsreligion auf. Damit wird auch das Allgäu christlich – als Teil der...

  • Kempten
  • 14.12.15
  • 80× gelesen
Lokales
4 Bilder

Vor 1.600 Jahren
Während der Völkerwanderung lösen Germanen die Römer als Herrscher im Allgäu ab

Auf dem Weg zur neuen Weltordnung Geordnetes Durcheinander regiert. Vor rund 1600 Jahren beginnen germanische Herrscher das Römische Westreich abzulösen. Damit endet die Antike und das Mittelalter beginnt. Das leitet auch im Allgäu ein neues Zeitalter ein. Dort ist die Lage bereits seit Längerem angespannt. Seit den 30er Jahren des 3. Jahrhunderts stürmen die aus Sicht der römischen Bevölkerung barbarischen Völker aus dem Norden und Osten über die Grenzbefestigung Limes. Verschiedene Stämme...

  • Kempten
  • 14.12.15
  • 370× gelesen
Lokales

Entstehungsgeschichte
Afrika, Nahost, Europa: Der Mensch breitet sich auch im Allgäu aus

Zwar ist Kempten eine der ältesten, wenn nicht sogar die älteste, Stadt Deutschlands. Doch die Wiege der Menschheit ist ganz woanders zu finden. Die liegt, da sind sich die Forscher heute nach langer Diskussion weitgehend einig, im Osten Afrikas, wo Vorfahren des Menschen bereits vor über drei Millionen Jahren aufrecht durch die Steppe wandern. Von dort aus machen sich die Vorgänger des modernen Menschen auf, um die Welt und damit auch das Allgäu zu besiedeln. Den Grundstein für den...

  • Kempten
  • 16.11.15
  • 76× gelesen
Lokales

Entstehungsgeschichte
Als die Dinosaurier im heutigen Allgäu herrschten

Vor 100.000 000 Jahren: Die Alpen falten sich bereits auf und unsere Breiten sind tropisch Ein Tyrannosaurus rex stapft durch tropischen Urwald. Die Welt steht im krassen Kontrast zur Lebensrealität der frühen Menschen. Vor 100 Millionen Jahren befinden wir uns in der Kreidezeit, der Hauptepoche der Dinosaurier. Ein Tyrannosaurus rex stapft durch tropischen Urwald. Die Welt steht im krassen Kontrast zur Lebensrealität der frühen Menschen. Vor 100 Millionen Jahren befinden wir uns in der...

  • Obergünzburg
  • 16.11.15
  • 81× gelesen
Lokales
2 Bilder

Entstehungsgeschichte
Vor 100.000 Jahren: Gletscher beherrschen den Alpenrand und die ersten Allgäuer jagen Mammuts

Unter dem Eispanzer begraben Allzu gemütlich ist es nicht. Über 100 Meter dick bedeckt der Eispanzer das Gebiet im westlichen Allgäu. Heute geht im Ort Eglofs das Leben seinen beschaulichen Gang. Dort, wo der pensionierte Lehrer und Autor heimatkundlicher Bücher Wolfram Benz 100.000 Jahre später gemütlich im Arbeitszimmer sitzt, siedelt damals noch niemand. Das Eis drückt aus dem Rheintal in der späteren Schweiz nach Norden. Es schafft eine lebensfeindliche Welt, in der sogar die...

  • Obergünzburg
  • 16.11.15
  • 264× gelesen
Lokales

Entstehungsgeschichte
Die Entstehung der Erde

Feuer und Eis ermöglichen Leben Als Haufen Weltraumschutt kreist die Erde anfangs wenig einladend um die Sonne. Dabei kracht sie immer wieder mit kleineren Brocken zusammen, die sie in sich aufnimmt. Passend ist daher der Name Hadaikum für diese Zeit. Sie reicht vom Ursprung des Planeten vor gut viereinhalb Milliarden Jahren über die folgenden 800 Millionen Jahre. Der Name leitet sich von der griechischen Unterwelt Hades ab. Mit zunehmender Masse entwickelt die Erde eine Atmosphäre aus...

  • Kempten
  • 16.11.15
  • 25× gelesen
Lokales

Steinzeit
Detlef Willand erzählt von Lust und Frust bei Ausgrabungen im Kleinwalsertal

Wie die Funde zustande kamen Die Walser waren im 13. Jahrhundert nicht die Ersten, die in das nach ihnen benannte Tal kamen, ist Detlef Willand sich schon immer sicher. Der Künstler und Autor liefert auch den Beweis dafür. Am Pfingstmontag 1998 wandert er in Richtung Gottesackerplateau am Hohen Ifen. Dabei fällt ihm der Felsüberhang auf der Schneiderküren Alpe als idealer Biwakplatz auf. Willand sucht die Erde unter dem Felsdach ab und stößt dabei prompt auf Abschläge von Feuersteinen. Er...

  • Kempten
  • 16.11.15
  • 72× gelesen
Lokales

Steinzeit
Bergwerk: Steinzeitmenschen bauen im Kleinwalsertal Material ab

Wie Fred den Feuerstein fand Wer nicht gerade ein geübter Bergsteiger ist, hat seine Mühe sich den steilen Hang hochzuarbeiten. Nur ein hauchdünner Pfad, der immer wieder unter üppigem Grün verschwindet, windet sich die Grasflanke hoch. Wer nicht gerade ein geübter Bergsteiger ist, hat seine Mühe sich den steilen Hang hochzuarbeiten. Nur ein hauchdünner Pfad, der immer wieder unter üppigem Grün verschwindet, windet sich die Grasflanke hoch. Nahe einer Abbruchkante zu einem Wildbach erschweren...

  • Kempten
  • 16.11.15
  • 89× gelesen
Lokales
2 Bilder

Steinzeit
Vor 9.000 Jahren: Steinzeitmenschen finden über dem Kleinwalsertal ideale Bedingungen zur Jagd und richten sich ein

Die Sonne wärmt das Sommerlager auf über 1.500 Metern Höhe. Ein riesiger Felsüberhang schützt es vor Wind und Regen. Zudem staut sich wenige Schritte entfernt das einzige Gewässer weit und breit. Der Tümpel versorgt eine steinzeitliche Sippe mit Wasser und lockt das Vieh an, das im Sommer in die Berge mit ihren nährstoffreichen Pflanzen wandert. Wenn die Hirsche vor ihrer Haustür trinken, stellen die Menschen eine tödliche Falle: Eine Gruppe stürmt aus dem direkt unter der Stelle beginnenden...

  • Kempten
  • 16.11.15
  • 484× gelesen
Lokales

Kelten
Vor 3.300 Jahren: Menschen der Bronzezeit erschließen Teile des Allgäus und verschwinden später spurlos

Kommen und Gehen über Jahrtausende Menschen leben seit der frühen Steinzeit immer wieder im Allgäu. Zwar halten sie sich nicht zu jeder Zeit in jedem Teil der Region auf. Doch seit den ersten Jägern und Sammlern der Steinzeit geben sie die Gebiete am Alpenrand nie endgültig auf. Menschen leben seit der frühen Steinzeit immer wieder im Allgäu. Zwar halten sie sich nicht zu jeder Zeit in jedem Teil der Region auf. Doch seit den ersten Jägern und Sammlern der Steinzeit geben sie die Gebiete am...

  • Kempten
  • 16.11.15
  • 124× gelesen
Lokales

Kelten
Vor 2.400 Jahren: Kelten bearbeiten bereits Eisen und treiben Ackerbau im Allgäu

Von ihrer Kultur bleiben nur wenige Spuren Sie hinterlassen überall ihre Spuren. Doch darunter findet sich nur wenig Eindeutiges. Fest steht, dass die Kelten in den Jahrhunderten vor der Zeitenwende im Allgäu siedeln. Sie leben in kleinen Dörfern, die aus Holzhäusern bestehen. Sie treiben Ackerbau und fertigen Werkzeug und Waffen vor allem aus Eisen - daher fällt auch die Epoche, in der sie zuletzt leben, unter den Überbegriff Eisenzeit. Das Ende der keltischen Kultur im Allgäu kommt mit den...

  • Kempten
  • 16.11.15
  • 730× gelesen
Lokales

Kelten
Kelten verbreiten sich auch im Allgäu

Wie Asterix Gallier wurde Auch der Comicheld Asterix war Kelte. Doch dazu später. Denn das Kerngebiet der Kelten liegt bereits um das Jahr 1.000 vor Christus zwischen Ostfrankreich, der Schweiz, Süddeutschland und dem Westen Österreichs. Dort bilden sie eine kulturelle Einheit mit einer gemeinsamen Sprache. Auch der Comicheld Asterix war Kelte. Doch dazu später. Denn das Kerngebiet der Kelten liegt bereits um das Jahr 1.000 vor Christus zwischen Ostfrankreich, der Schweiz, Süddeutschland und...

  • Kempten
  • 16.11.15
  • 86× gelesen
Lokales

Römer
Woher und wie die Römer ins Allgäu kamen

Aufstieg und Blüte des großen Reichs Über Jahrhunderte dehnt sich das Römische Reich unaufhaltsam über Europa, Nordafrika und Vorderasien aus. Zu Beginn des zweiten Jahrhunderts erreicht es seine größte Ausdehnung. Über Jahrhunderte dehnt sich das Römische Reich unaufhaltsam über Europa, Nordafrika und Vorderasien aus. Zu Beginn des zweiten Jahrhunderts erreicht es seine größte Ausdehnung: Der gesamte Mittelmeerraum, die Türkei, der Balkan, Frankreich, die Iberische Halbinsel sowie Teile...

  • Kempten
  • 16.11.15
  • 412× gelesen
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by Gogol Publishing 2002-2019