Alles zum Thema Geschichte

Beiträge zum Thema Geschichte

Lokales
Am Füssener Bahnhof (in der Bildmitte) kam einst auch Kaiserin Sisi an. (Archivbild)

Geschichte
Bahnlinie zwischen Marktoberdorf und Füssen wird 130 Jahre alt

Vor gut 130 Jahren hat in Füssen eine neue Zeitrechnung begonnen: Am 1. Juni 1889 wurde die Lokalbahn Marktoberdorf – Füssen dem allgemeinen Verkehr übergeben. So musste man nicht mehr mühsam mit der Kutsche zum Beispiel von München nach Füssen reisen, sondern konnte ganz kommod den Zug nehmen. Und das taten seither unzählige Menschen – darunter auch viel Prominenz: Am 20. August 1889 zum Beispiel Schah Nasir ed Din von Persien, der den königlichen Prunkzug für die Fahrt nach Füssen nutzen...

  • Füssen
  • 28.05.19
  • 1.416× gelesen
Lokales
Noch heute stehen Gebäude der ehemaligen Hanfwerke in Füssen.

Historisch
Vom großen Aufschwung bis zum Konkurs: Erinnerungen an die Füssener Hanfwerke

Die Moderatorinnen Petra Schwartz und Tanja Seider staunten nicht schlecht, als zum Erzählcafe über die Füssener Hanfwerke über 150 Interessierte den Raum der Volkshochschule füllten. Nach einem kurzen Abriss der Geschichte des Industriebaus hatten viele Ehemalige die Gelegenheit, ihre Erinnerungen einzubringen und zu diskutieren. Zudem wurden in einer kleinen Ausstellung historische Dokumente gezeigt. 1861 war die Mechanische Seilerwarenfabrik Füssen gegründet worden, 2009 wurden die letzten...

  • Füssen
  • 12.05.19
  • 2.026× gelesen
Lokales
Ein Raum voll mit geistlichem Wissen ist die barocke Bibliothek. Rund 13.000 Bände besitzt das Kloster Ottobeuren. 44 Säulen tragen die Galerie. Ein Blick zu den kunstvoll gearbeiteten Stuckverzierungen und Deckengemälden lohnt sich ebenfalls.

Bürgerbeteiligung
Ottobeurer Klostermuseum soll für 1,9 Millionen Euro umgestaltet werden

Die sehenswerte Allgäuer Museumslandschaft soll um eine weitere Attraktion reicher werden: Für 1,9 Millionen Euro wird die bestehende Einrichtung im Benediktiner-Kloster Ottobeuren umgestaltet und völlig neu konzipiert. Dabei kann sich die Bevölkerung aktiv einbringen – bei einem Aktionstag am Sonntag, 12. Mai. Das Museum wurde 1881 von Pater Magnus Bernhard und Pater Kaspar Kuhn gegründet. Damit entstand nach Kaufbeuren das zweitälteste Museum im Allgäu. Die heutige Präsentation stammt von...

  • Ottobeuren
  • 09.05.19
  • 374× gelesen
Lokales
Mit Baggern macht eine Oberreuter Firma die Bungalows dem Erdboden gleich. Das Material wird getrennt und – falls möglich – wiederverwertet. Bis in drei Wochen sollen die Arbeiten abgeschlossen sein.

Ortsbild
Stadt Lindenberg lässt Teil des früheren Feriendorfes auf dem Nadenberg abreißen

Die Baustelle ist weithin sichtbar. Bagger rücken seit Tagen den Ferienhäuschen auf dem Lindenberger Nadenberg zu Leibe. Bis in zwei Wochen soll der Abriss eines Teils des Feriendorfes abgeschlossen sein. Damit verschwindet auch ein Teil Lindenberger Geschichte. Das Feriendorf ist fast auf den Tag genau vor 59 Jahren feierlich eröffnet worden. Tausende Urlauber haben in den Jahren danach in den kleinen Bungalows Ferientage im Westallgäu verbracht. Insgesamt sind in zwei Abschnitten 106...

  • Lindenberg im Allgäu
  • 08.05.19
  • 2.687× gelesen
Lokales
Ein Stück Amberger Geschichte verschwindet: In den vergangenen Wochen wurde die Traditionswirtschaft „Deutscher Kaiser“ in der Dorfmitte von Amberg dem Erdboden gleich gemacht. Hier soll jetzt das neue Dorfgemeinschaftshaus gebaut werden, das dann zur neuen Heimat der Vereine werden soll.

Rückblick
Traditionswirtschaft „Deutscher Kaiser“ in Amberg abgerissen

Der deutsche Kaiser ist längst Geschichte. Die endete bekanntlich mit dem letzten gekrönten deutschen Regenten Wilhelm II im holländischen Exil 1918. Doch irgendwie lebte der ausgangs des 19. Jahrhunderts begründete väterliche Mythos seines unrühmlichen Endes zum Trotz weiter, lebte in der Namensgebung zahlreicher Wirtshäuser und Gaststätten fort und erinnert an eine einst scheinbar glorreiche Ära mit einem dem Kaiser treu ergebenen Volk, das ihn liebte und sich gerne unter seinem schützenden...

  • Amberg
  • 30.04.19
  • 1.593× gelesen
Lokales
Alte Säge bei Altusried

Geschichte
Hettisrieder Säge zieht ins Bauernhofmuseum Illerbeuren

Im Altusrieder Ortsteil Hettisried steht ein bauhistorischer Schatz: Eine Säge aus dem 19. Jahrhundert, die noch bis in die 1990er-Jahre bei der Eigentümer-Familie Gromer in Gebrauch war. Bis Juni soll die Maschine samt dazugehörigem Gebäude ins Schwäbische Bauernhofmuseum Illerbeuren umziehen. Sie steht für die technische Innovation, die ab dem 18. Jahrhundert auch auf dem Land Einzug gehalten hat. Das Besondere: Ein altes Gebäude der Hersteller-Firma Doser aus Aichstetten steht bereits in...

  • Altusried
  • 23.04.19
  • 780× gelesen
Lokales
Viel Lob gab es für die Ausstellung zur Geschichte der Waaler Schreinerei Heinz im Buchloer Heimatmuseum. Was nun mit den Exponaten passiert, steht jedoch in den Sternen. Denn das Bauernhofmuseum Illerbeuren hat sein ursprüngliches Interesse an der Sammlung zurückgezogen. Links im Bild: Schreinermeisterin Hildegard Heinz mit Herbert Wintersohl, dem Macher der Ausstellung und Vorsitzenden des Buchloer Heimatvereins.

Geschichte
Schwäbisches Bauernhofmuseum zeigt kein Interesse mehr an Exponaten der Waaler Schreinerei Heinz

Das schwäbische Bauernhofmuseum in Illerbeuren ist offenbar doch nicht daran interessiert, Exponate der ehemaligen Waaler Schreinerei Heinz zu übernehmen und auszustellen. Entgegen einer früheren Aussage des Museumsleiters, Dr. Bernhard Niethammer, wurde die Zusage nach einem Ortstermin in Waal wieder zurückgezogen. Dies kam „völlig überraschend“, betonte Heimatvereinsvorsitzender Herbert Wintersohl gegenüber unserer Zeitung. Er hatte die Ausstellung zur Geschichte der Schreinerei im...

  • Waal
  • 10.04.19
  • 1.588× gelesen
Lokales
Bis zum 21. Juli 2019 zeigt die Sonderausstellung im Schwäbischen Bauernhofmuseum die Geschichte der Lokalbahn Memmingen-Legau.
14 Bilder

Sanierung
Sonderausstellung zeigt 70-jährige Geschichte der Lokalbahn Memmingen-Legau

Bis zum 21. Juli 2019 ist im Schwäbischen Bauernhofmuseum die "Sonderausstellung "Bitte einsteigen! Lokalbahn Memmingen - Legau (1904 - 1972)" zu sehen: Anläßlich der abgeschlossenen Sanierung der Historischen Eisenbahnbrücke über die Iller wurde die Ausstellung zur Geschichte der Lokalbahn Memmingen-Legau in Kooperation vom Schwäbischen Bauernhofmuseum und dem Landkreis Unterallgäu initiiert. Sie zeigt die 70-jährige Geschichte der 17 Kilometer langen Strecke mit den vier Haltestellen in...

  • Memmingen
  • 08.04.19
  • 647× gelesen
Lokales

Geschichte
Buchloer Bürgermeister will Armenhaus dem schwäbischen Bauernhofmuseum anbieten

Dem schwäbischen Bauernhofmuseum in Illerbeuren möchte Bürgermeister Josef Schweinberger das Lindenberger Armenhaus gerne anbieten. Mit diesem Vorschlag wartete er in der jüngsten Sitzung des Bauausschusses nach einem Ortstermin auf. In Illerbeuren ist man gegenüber der Idee nicht abgeneigt.  Mehr über das Thema erfahren Sie in der Dienstagsausgabe der Buchloer Zeitung vom 26.03.2019. Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie in den jeweiligen AZ Service-Centern im...

  • Buchloe
  • 25.03.19
  • 1.888× gelesen
Lokales

Geschichte
Neue Erkenntnisse von der ersten Herrschaft über Kitzighofen

Das Schlösschen des Geschlechts der Rehlinger im Süden von Kleinkitzighofen ist bekannt – es war bis 1777 der Sitz von Franz Ferdinand von Rehlingen. Vermutlich seit dem 16. Jahrhundert hatte das Geschlecht die Hand auf Kleinkitzighofen. Denn nach 1564 verstanden es „Hieronymus Rehlinger und seine Nachkommen in den folgenden Jahren, die gesamt Ortsherrschaft über Kleinkitzighofen an sich zu ziehen“, schreibt der Historiker Helmut Lausser. Der Kaufbeurer hat sich vor allem mit den Herren von...

  • Lamerdingen
  • 11.03.19
  • 348× gelesen
Lokales
Der Autor und Filmemacher Leo Hiemer ist einer der drei Referenten beim Kommunalhistorischer Abend in Obergünzburg am Samstag.

Gedenkkultur
Kommunalhistorischer Abend in Obergünzburg: Über Geschichte und Geschichten, Ausgrenzung und Integration

Um Erinnerungskultur geht es am Samstag, 9. März, im Hirsch-Saal in Obergünzburg (Beginn 17 Uhr). Die Europaabgeordnete Barbara Lochbihler hat dazu mit Leo Hiemer, Robert Domes und Wilhelm Weinbrenner Referenten eingeladen, die sich intensiv mit der Zeit der NS-Diktatur befasst haben. Denn es geht darum, sich an die Opfer dieses Regimes zu erinnern. Überhaupt wird Erinnerungskultur in Obergünzburg großgeschrieben. Ein Thema, das vom Arbeitskreis Lokalgeschichte aufgegriffen wurde....

  • Obergünzburg
  • 06.03.19
  • 310× gelesen
Lokales
Auf dem Schrannenboden des Heimatmuseums geht es in den nächsten Wochen um die „Schreinerei Heinz – Möbel – Spielzeug – Stühle“.

Schrannenboden
Ausstellung im Heimatmuseum Buchloe: 238 Jahre Geschichte der Schreinerei Heinz

Hildegard Heinz steigt die schmalen graublau lackierten Holzstufen zum zweiten Stock des Heimatmuseums hinauf. Als die 70-Jährige den Schrannenboden mit seinen auffälligen Deckenbalken-Konstruktionen betritt, fallen ihr Handtasche, Mütze und Autoschlüssel aus der Hand. Vor ihr – in dem etwa 160 Quadratmeter großen Ausstellungs- und Veranstaltungsraum – liegt, hängt und steht ihr Leben. Die 238-jährige Geschichte der Drechsler- und Schreinerfamilie Heinz, die vor zwei Jahren zu Ende gegangen...

  • Buchloe
  • 05.02.19
  • 294× gelesen
Lokales
Aus dem Archiv des Immenstädter Fotohauses Zeller-Hipp: das Postkarten-Motiv Großer Alpsee mit Blick auf Bühl. Verschickt wurde die Postkarte am 5. August 1924. Die Aufnahme datiert also von 1924 oder früher.

Bildarchiv
Fotograf Hans Zeller schenkt Immenstadt Fotos aus der Geschichte der Stadt

Es sind Porträtbilder, Familienaufnahmen, Postkartenmotive oder Fotos von wichtigen Ereignissen aus der Geschichte Immenstadts: 200.000 Negative auf Glasplatten, Filmstreifen und Dias finden sich im Archiv des Fotostudios Zeller-Hipp – für Gerhard Klein ein „unschätzbarer Wert“. Und diesen Schatz wollen der Stadtarchivar und seine Mitstreiter heben. Das Bildarchiv, das in Pappschachteln und Bänden voller Negativ-Streifen zwei Schrankwände im städtischen Archiv füllt, soll digitalisiert...

  • Immenstadt i. Allgäu
  • 18.01.19
  • 894× gelesen
Lokales
Miriam Dunja Berraissoul und John Arthur Westerdoll freuen sich über die gelungene Restaurierung ihres Hauses und die aufgedeckten Putzreste einer längst vergangenen Zeit.

Geschichte
Bei Renovierung eines Füssener Hauses kommen Hinweise auf längst vergangene Zeiten ans Tageslicht

Nach Fertigstellung der Renovierungsarbeiten an einem alten Füssener Bürgerhaus in der Floßergasse 17 steht fest: Die Mauern dieses ehrwürdigen Gebäudes haben bereits Kaiser Maximilian gesehen. Zu Beginn des 16. Jahrhunderts gab es nur wenige Steinbauten in der Lechstadt. Immer wieder zerstörten Brände Holzbauten und vernichteten ganze Stadtviertel. Plünderungen bei Kriegen, Hungersnöte, Missernten, Geldknappheit und die Pest sorgten ebenfalls dafür, dass sich die Zahl der Einwohner in Grenzen...

  • Füssen
  • 16.12.18
  • 884× gelesen
Lokales
Zusammen mit seinen Kameraden hat er eine Reise durch die Geschichte der Kaufbeurer Feuerwehr geschaffen: Toni Heider kurz vor der Eröffnung des Feuerwehrmuseums.

Urgestein
Keiner erzählt die Geschichte Kaufbeurens so wie er: Toni Heider feiert 80. Geburtstag

Ob als Stadtführer, als emsiger Helfer im Feuerwehrmuseum oder als ehemaliger Schuhhaus-Inhaber: Toni Heider ist in Kaufbeuren bekannt. „Wenn ein Ort Heimat ist, sollte man sich damit identifizieren und seine Geschichte kennen“, sagt Heider, der an diesem Donnerstag seinen 80. Geburtstag feiert. Schon für seinen Urgroßvater wurde Kaufbeuren zur Heimat, als er „aus dem Württembergischen“ hierher zog, um sein Schuhgeschäft zu eröffnen. Das Familienhandwerk im Eckhaus am Hafenmarkt führte erst...

  • Kaufbeuren
  • 12.12.18
  • 478× gelesen
Lokales
Anno 1985: Oberbürgermeister Rudolf Krause (am Mikrofon) spricht zur Eröffnung des Christkindlmarkts, Reporter Gerhard Bromberger berichtet für die Neue Welle Ostallgäu. Georg Ried (rechts) umrahmt mit seinen Bläsern die Eröffnung musikalisch. Aus dieser Gruppe entsteht später seine Formation „Blechragu"

Geschichte
So entstand der Kaufbeurer Weihnachtsmarkt

Seit vielen Jahren wird der Weihnachtsmarkt auf dem Kirchplatz in den Wochen vor dem Fest zum Treffpunkt der Kaufbeurer. Der Budenzauber hat Geschichte. Bereits nach dem Zweiten Weltkrieg fanden sich jeweils an Wochenenden im Advent einige Hütten entlang des Hafenmarktes und der Münzhalde, wie sich Toni Heider an seine Kindheit erinnert. „Dort gab es vieles, auch Weihnachtliches“, erzählt der Stadtführer, dessen Elternhaus am Hafenmarkt steht. Diese Tradition muss dann aber auch bald wieder...

  • Kaufbeuren
  • 04.12.18
  • 304× gelesen
Lokales
Präsentation

Geschichte
Marktoberdorfer Heimatforscher präsentiert Sagenschatz

Ein Jahr ist es her, seit die sogenannte „Fischeriana“, die Sammlung der Aufzeichnungen des ehemaligen Landrichters Ludwig Wilhelm Fischer (1817-1890), digitalisiert wurde und der Öffentlichkeit allgemein zugänglich ist. Doch dabei gibt es gleich mehrere Probleme. Um den Inhalt der Fischeriana einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich zu machen, überredete Bürgermeister Dr. Wolfgang Hell den Marktoberdorfer Heimatforscher Siegfried Laferton, der sich seit Jahren mit den Sagen in der Fischeriana...

  • Marktoberdorf
  • 29.11.18
  • 207× gelesen
Lokales

Geschichte
Das Armenhaus in Lindenberg ist etwas ganz Besonderes in Schwaben

Das denkmalgeschützte Lindenberger Armenhaus ist eines der wenigen noch erhaltenen originalen Armenhäuser Schwabens. Es steht an exponierter Stelle gleich unterhalb der Kirche. Das Lindenberger Armenhaus war kein „armes Haus“ im Sinne von klein und armselig, sondern diente der Unterbringung und Versorgung der „Ortsarmen“, zu dem die Gemeinden in der Mitte des 19. Jahrhunderts verpflichtet wurden. Die niedrigen, engen Räume geben einen guten Eindruck von den Wohnverhältnissen der damaligen...

  • Buchloe
  • 23.11.18
  • 713× gelesen
Lokales
Auch nach 100 Jahren sind Frauen in der Politik noch immer in der Unterzahl.

Politik
100 Jahre Frauenwahlrecht: von der französischen Revolution bis heute

Es war ein langer Kampf: Seit der französischen Revolution haben sich Frauen, aber auch einige Männer, für ein gleiches Wahlrecht in Deutschland eingesetzt. Durch die Gründung von Vereinen, das Herausbringen von Zeitschriften oder öffentlichen Reden machten sich die Frauen so seit dem 18. Jahrhundert für mehr Rechte stark. Eine der ersten "Kämpferinnen" war Olympe de Gouges, die für ihren Einsatz hingerichtet wurde. Erst mehr als hundert Jahre nach ihrem Tod führten die Länder in Europa nach...

  • Kempten
  • 09.11.18
  • 325× gelesen
Lokales
Seit 100 Jahren dürfen Frauen in Deutschland wählen.

Politik
100 Jahre Frauenwahlrecht: der Weg in die Gleichberechtigung

Die Allgäuer sind sich einig: Wählen ist ein Grundrecht, das jeder Mensch hat und auch nutzen sollte. Dabei sollte das Geschlecht keine Rolle spielen. Vor über 100 Jahren war das noch nicht so. Frauen durften in der Politik nicht mitbestimmen - sie mussten sich um den Haushalt und die Kinder kümmern. Es war ein langer und harter Weg, von diesem Denken wegzukommen. Das Frauenstimmrecht wurde von verschiedenen Akteurinnen Mitte des 19. Jahrhunderts hart erkämpft. Der 12. November 1918 gilt...

  • Kempten
  • 09.11.18
  • 713× gelesen
Lokales
Freikorps-Soldaten fahren nach der Novemberrevolution mit einem Brauerei-Lastwagen durch Kaufbeuren.

Rückblick
Geschichte: So lief die Revolution in Kaufbeuren

Am 9. November 1918 übernahmen auch in Kaufbeuren die Räte die Macht, die von München und Berlin ausgegangene Revolution erreichte endgültig die Region. Doch der Übergang von der Monarchie zu Freistaat Bayern war in der Wertachtstadt kaum von Klassenkampf und Umsturz geprägt. Vielmehr waren alle Beteiligten bemüht, gemeinsam für Ruhe und Ordnung zu sorgen und die vielen drängenden Probleme nach dem Ende des Ersten Weltkriegs zu lösen, wie ein Aufsatz des Heimatvereins-Vorsitzenden Werner...

  • Kaufbeuren
  • 08.11.18
  • 453× gelesen
Lokales
Schloss Neuschwanstein

Sonderführung
Schloss Neuschwanstein und das Ende der Monarchie

Vor 100 Jahren brach in Bayern die Novemberrevolution aus und die Monarchie endete. Was hatte das für Auswirkungen auf Schloss Neuschwanstein? Darüber berichtete Dr. Uwe Schatz, Museumsreferent der Bayerischen Schlösserverwaltung, bei einer Sonderführung am Donnerstag. Seitdem das Schloss der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wurde, steigen die Besucherzahlen und der Zahn der Zeit hat seine Spuren hinterlassen: 20 Millionen Euro kosten die Restaurierungsarbeiten, die seit 2013 laufen. ...

  • Füssen
  • 08.11.18
  • 653× gelesen
Lokales
100 Jahre Freistaat Bayern: Wie sich der Wechsel zur Republik in Füssen vollzog, belegen zahlreiche Dokumente im Stadtarchiv. Ruth Michelbach zeigt hier Unterlagen des Arbeiter-, Soldaten- und Bauernrates.

Geschichte
Als in Füssen die roten Fahnen wehten

„Heute mittags brachte ... unsere Angela die Nachricht nach Hause, dass der König abgedankt habe und Bayern eine Republik sei.“ Dies hielt der damalige Füssener Bürgermeisters Dr. Adolf Moser am 8. November 1918 in seinem Tagebuch fest. Bayern war ab sofort eine Republik – was Moser begrüßte. Gleichwohl hatte der Sozialdemokrat wie viele andere Bürger Angst, dass „die Bolschewiken“ die Herrschaft an sich reißen könnten. Doch Moser schaffte es, dass in Füssen die Revolution in ziemlich...

  • Füssen
  • 07.11.18
  • 473× gelesen
Lokales
26 Mittelschüler aus Buchloe waren auf Projektfahrt auf einem Soldatenfriedhof in Belgien.

Bildung
Buchloer Mittelschüler pflegen Kriegsgräber auf dem Soldatenfriedhof in Belgien

Es war eine Fahrt der besonderen Art, eine Fahrt, die keiner schnell vergisst: 26 Buchloer Mittelschüler aus drei neunten Klassen begaben sich zusammen mit zwei Lehrern Anfang Oktober auf eine Projektfahrt. „Arbeit für den Frieden“, hieß das Leitthema. Im Mittelpunkt stand die Pflege von Kriegsgräbern im belgischen Lommel. Seit wenigen Tagen sind die Jugendlichen wieder zurück, besuchen wieder den normalen Unterricht. Die Fahrt aber hat Spuren hinterlassen. Mehr über das Thema erfahren...

  • Buchloe
  • 10.10.18
  • 377× gelesen
Powered by Gogol Publishing 2002-2019