Alles zum Thema Gemeinde

Beiträge zum Thema Gemeinde

Lokales
Ihre glücklichen Eltern Cathérine und Michael tragen Fanny, die dreitausendste Einwohnerin Seegs, auf Händen. (Aufgrund des Persönlichkeitsschutzrechtes wurde das Gesicht des Babys unkenntlich gemacht.)

Nachwuchs
Gemeinde Seeg begrüßt Fanny als 3.000. Einwohnerin

Franziska „Fanny“ Dopfer heißt die 3.000. Einwohnerin Seegs. Bürgermeister Markus Berktold hat sie nun offiziell als neue Mitbürgerin willkommen geheißen. Er hatte im Einwohnerverzeichnis nachgeforscht und war dabei auf diese runde Zahl gestoßen. Dass es Fanny gibt, liegt auch an der „Nacht der tausend Lichter“ in Seeg. Bei der hat nämlich die Liebe zwischen ihren Eltern Cathérine und Michael Dopfer gezündet. Zwar waren sich die gebürtige Berlinerin und der gelernte Schreiner aus Seeg schon...

  • Seeg
  • 16.08.19
  • 2.991× gelesen
Lokales
Die Oberallgäuer Gemeinde Wildpoldsried ist im Rennen um den deutschen Nachhaltigkeitspreis. Bürgermeister Arno Zengerle spricht indes lieber von „Enkeltauglichkeit“: Bei allem, was man angehe, müsse man sich überlegen, ob es langfristig funktioniert.

Auszeichnung
Wildpoldsried ist für den deutschen Nachhaltigkeitspreis nominiert

Nachhaltigkeit. Das ist eines dieser Worte, das in den vergangenen Wochen, Monaten, Jahren eine steile Karriere gemacht hat. Unternehmen werben mit nachhaltiger Mode. Klimaschützer fordern eine nachhaltige Politik. Und jetzt: Die Oberallgäuer Gemeinde ist für den „Deutschen Nachhaltigkeitspreis“ nominiert. Am Donnerstag wird bekannt, ob sie die Auszeichnung erhält. Das nehmen wir zum Anlass, uns umzusehen in Wildpoldsried: Was macht den Ort denn eigentlich so „nachhaltig“? Zuerst einmal der...

  • Kempten
  • 07.08.19
  • 1.094× gelesen
Lokales
Die Gemeinde Gestratz lässt Luftballone in die Luft steigen.

Auszeichnung
Gemeinde Gestratz punktet bei Dorfwettbewerb und erhält Preisgeld

Die Bemühungen haben sich gelohnt: Die Gemeinde Gestratz hat beim Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ auf Bundesebene eine Goldauszeichnung erhalten und bekommt damit ein Preisgeld von 15.000 Euro. Die Freude bei Bürgermeister Johannes Buhmann und der Gemeinde ist groß. „Wir haben das Allgäu gut vertreten.“ Die Hoffnung auf eine Spitzenplatzierung sei von Anfang an groß gewesen, sagte Buhmann. Schließlich hat die Gemeinde die Anregungen der Jury in den vergangenen Jahren konsequent umgesetzt....

  • Gestratz
  • 12.07.19
  • 675× gelesen
Lokales
Aitrang vom Heuberg aus fotografiert.

Bürgerentscheid
Am 21. Juli entscheiden die Aitranger, ob sie bald einen hauptamtlichen Rathauschef haben

Der Bürgerentscheid in der 2.000-Einwohner-Gemeinde Aitrang rückt näher. Am Sonntag, 21. Juli, sind 1.652 Wahlberechtigte dort zum Urnengang aufgerufen. Wer wählen geht, muss folgende Frage beantworten: „Sind Sie dafür, dass Aitrang künftig einen hauptamtlichen Bürgermeister haben sollte?“ Mit 555 Unterstützer-Unterschriften hatten die Aitranger zuvor bei einem Bürgerbegehren klar gemacht, dass sie selbst über diese Frage abstimmen wollen. Um einen Bürgerentscheid zum Thema haupt- oder...

  • Marktoberdorf
  • 11.07.19
  • 711× gelesen
Lokales
Die Gemeinde Immenstadt will den Landkreis Oberallgäu verklagen.  Grund ist die Hochwasserverbauung „Unterm Horn“. Der Stadtrat plädiert für eine härtere Gangart.

Hochwasserschutz
Immenstadt will das Landratsamt Oberallgäu verklagen

Bei dem Gedanken daran war manchem Stadtrat gar nicht wohl: Die Stadt Immenstadt soll das Landratsamt verklagen, falls die Kreisbehörde und das Wasserwirtschaftsamt nicht einlenken. Das beschloss die Stadtratsmehrheit in der Sitzung am Dienstagabend. Streitobjekt ist nach wie vor eine mögliche Flutgefahr in der Bühler Siedlung „Unterm Horn“. Dabei geht es um den Bau eines Rückhaltebeckens für 300.000 Euro am Abhang des Immenstädter Horns. Dafür fordert die Stadt eine finanzielle Beteiligung...

  • Immenstadt i. Allgäu
  • 04.07.19
  • 5.072× gelesen
Lokales
Die Straße zwischen Eglofstal und Steinegaden bleibt wohl weiterhin im Besitz des Landkreises.

Beschluss
Röthenbach will die LI 12 nicht haben

Röthenbach wird die Kreisstraße LI 12 (Steinegaden – Eglofstal) nicht in ihren Besitz übernehmen. Das hat der Gemeinderat vorgestern bei zwei Gegenstimmen beschlossen. Für eine Rückstufung der Kreis- auf eine Gemeindestraße waren Josefine Feßler und der neu vereidigte Anton Trautmann. Das Thema stand auf Antrag des Landratsamts auf der Tagesordnung des Röthenbacher Gemeinderats. Seit Jahren diskutiert der Kreistag über die drei Kilometer lange Strecke. Es geht darum, in welchem Umfang...

  • Röthenbach im Allgäu
  • 04.07.19
  • 840× gelesen
Lokales
Archivbild: Bevor weitere Beschlüsse zur Zukunft der Messe fallen, gibt es einen Infoabend. Zudem werden alternative Veranstaltungsorte geprüft.

Diskussion
Agrarschau in Dietmannsried: Gemeinde plant Infoabend Ende Juli

Zur Zukunft der Agrarschau will die Gemeinde Dietmannsried voraussichtlich Ende Juli einen Infoabend veranstalten. Das teilte Bürgermeister Werner Endres am Donnerstagabend während einer Gemeinderatssitzung mit. „Wir wollen nicht vor vollendete Tatsachen stellen“, sagte er mit Blick auf Bürger, die das Veranstaltungsgelände kritisiert haben. Der Abend biete Gelegenheit, Bedenken und Argumente auszutauschen. Die Anregungen sollen in den Bebauungsplan einfließen, der künftig für die...

  • Dietmannsried
  • 29.06.19
  • 1.269× gelesen
Lokales
Symbolbild. Frisches Trinkwasser direkt aus dem Hahn: In den Gemeinden, die an die Fernwasserversorgung Oberes Allgäu angeschlossen sind, ist das kein Problem.

Wasserversorgung
Zukunftsorientierte Entscheidung: Fernwasserverband „Oberes Allgäu“ vor 50 Jahren gegründet

Hahn aufdrehen und das Wasser fließt – dass das nicht selbstverständlich ist, haben einzelne Oberallgäuer Gemeinden im vergangenen Sommer gespürt. Aufgrund der Hitze saßen Ortsteile und Weiler zum Teil auf dem Trockenen. Tanklastzüge karrten Wasser nach Wiggensbach, andernorts füllten Privatleute und Landwirte ihre Quellen selbst auf. Keine Probleme hatten jene Kommunen, die an die Fernwasserversorgung Oberes Allgäu angeschlossen sind. Vorsitzender Herbert Seger sieht das als Bestätigung einer...

  • Oberallgäu/Kempten
  • 24.06.19
  • 307× gelesen
Lokales
Teures Internet: Der Anschluss von 73 Haushalten an das Breitband hätte 1,44 Millionen Euro gekostet. Die Gemeinde Heimenkirch lehnte das Angebot der Telekom deswegen ab.

Zu teuer
Schnelles Internet: Heimenkirch lehnt Angebot der Telekom ab

Die innere Zerrissenheit des gesamten Gremiums, aber auch einzelner Ratsmitglieder war spürbar: Mit neun zu sechs Stimmen hat der Marktgemeinderat Heimenkirch ein Angebot der Telekom für den Ausbau des Breitbandnetzes in den Außenbereichen abgelehnt. 48 Anwesen mit insgesamt 73 Haushalten erhalten somit in absehbarer Zeit kein schnelles Internet. Gekostet hätte das nämlich rund 1,44 Millionen Euro. Den Steuerzahler hätte jeder Anschluss somit rund 19.700 Euro gekostet, rechnete...

  • Heimenkirch
  • 06.06.19
  • 855× gelesen
Lokales
Symbolbild Fußballplatz

Zuschuss
Gemeinde Sigmarszell zahlt 13.000 Euro für Bolzplatz

Die Gemeinde Sigmarszell beteiligt sich mit 13.000 Euro an einem geplanten Bolzplatz des TSV Schlachters. Den Beschluss fasste der Gemeinderat Sigmarszell einstimmig. Für den neuen Soccer-Platz bat der Sportverein um einen Gemeinde-Zuschuss von 13.000 Euro, das entspricht einem Drittel der Gesamtkosten. Ein weiteres Drittel soll, wie bisher üblich, die Gemeinde Weißensberg übernehmen, das restliche Kostendrittel übernimmt der Sportverein selbst. Bürgermeister Jörg Agthe befürwortete den...

  • Sigmarszell
  • 27.05.19
  • 204× gelesen
Lokales
Symbolbild. Die Zahl der Pflegebedürftigen wird stark steigen. Doch in manchen Rathäusern gilt Seniorenarbeit nicht als eigene Aufgabe.

Pflegebedürftige
Landrat enttäuscht von Oberallgäuer Gemeinden: Seniorenarbeit keine eigene Aufgabe in manchen Rathäusern

Immer mehr alte Menschen und immer mehr, die auf Hilfe oder Pflege angewiesen sind. Doch die Herausforderung ist offenbar nicht in jedem Rathaus angekommen oder gilt als Problem, um das sich bitte andere kümmern mögen. Das ist ein Ergebnis einer Befragung der 28 Oberallgäuer Kommunen: Wertach und Balderschwang haben laut Landratsamt seit September trotz mehrfacher Erinnerung nicht einmal geantwortet. In fünf anderen Rathäusern sagt man, die Entwicklung örtlicher Angebote und Einrichtungen zur...

  • Oberallgäu/Kempten
  • 25.05.19
  • 1.709× gelesen
Lokales
Tiny Houses werden als Ferienwohnungen genutzt, als Übergangsbleibe, aber manche Menschen leben auch dauerhaft in solchen kleinen Häusern. Vor allem junge Menschen interessieren sich für Konzepte, wie sie die Betzigauer Firma „Tiny House Allgäu“ entwickelt.

Bürgerwerkstatt
„Tiny House Allgäu“ stellt Wohnen im Kleinformat in Heimenkirch vor

Erstaunlich viel Zulauf hatte die zweite Bürgerwerkstatt zum Thema „Gut wohnen in Heimenkirch“. Unter den etwa 50 Besucherinnen und Besuchern im Saal des Paul-Bäck-Hauses waren auch viele junge Leute. Ihr Interesse galt vor allem innovativen Wohnideen, wie sie als Anbieter aus der Region das Betzigauer Unternehmen „Tiny House Allgäu“ vorstellte. Dieses baut kleine Häuser, die keinen dauerhaften Standort brauchen, also bei Bedarf an einen neuen Ort bewegt werden. Die Gemeinde will sondieren,...

  • Heimenkirch
  • 14.05.19
  • 20.741× gelesen
  •  1
  •  1
Lokales
Da liegt er: der eigentlich geplante Maibaum der Gemeinde Blaichach. In der Nacht auf den 1. Mai haben Burgberger den Baum geklaut und wollen jetzt eine Auslöse dafür. Die Blaichacher machen da aber nicht mit.

Brauchtum
Burgberger klauen Blaichachern den Maibaum: Diskussion um die Auslöse

Nicht schlecht staunte wohl die Gemeinde Blaichach am Morgen des 1. Mai, als ihr geplanter Maibaum nicht mehr an Ort und Stelle lag. Eine Gruppe junger Männer aus der Nachbargemeinde Burberg "klaute" den Maibaum aus dem Wald bei Blaichach. Was im Allgäu normal Brauchtum ist, sehen die Verantwortlichen aus Blaichach aber anders. ,,Wir fuhren nachts zuerst mit Autos hoch, schauten, dass auch wirklich keiner in der Nähe ist, erst dann kam der Traktor. Wir haben alle Lichter ausgemacht, trugen...

  • Burgberg i. Allgäu
  • 06.05.19
  • 14.620× gelesen
  •  1
Lokales
An der Hindelanger Straße soll östlich des Heizkraftwerkes (und neben dem Bolzplatz) ein neuer Kindergarten mit Krippe entstehen.

Betreuung
Neuer Kindergarten mit Krippe am „Binse“ in Sonthofen geplant

Einen Kindergarten mit mindestens 125 Plätzen samt einer Krippe für 28 Kinder unter drei Jahren möchte die Evangelische Kirchengemeinde in Sonthofen bauen. Es handelt sich um einen Ersatz für den bisherigen Johannis-Kindergarten. Der mit fünf Millionen Euro veranschlagte Neubau soll an der Hindelanger Straße am „Binse“ entstehen – und zwar östlich des Heizkraftwerkes neben dem Bolzplatz. Ein Baubeginn ist wohl erst ab nächstem Jahr zu erwarten. Auch wenn es ein kirchlicher Kindergarten ist –...

  • Sonthofen
  • 25.04.19
  • 538× gelesen
Lokales
Das Herböck-Haus (linker Bereich) in Seeg soll einem Supermarkt weichen, auch der angrenzende Gasthof Adler soll abgerissen und durch einen Neubau ersetzt werden.

Nahversorgung
Supermarktprojekt entzweit Gemeinde und Bürgerforum Seeg

Seit Jahren arbeiten das Bürgerforum und die Gemeinde Seeg gut zusammen, doch jetzt hängt der Haussegen schief. Grund ist ein Projekt, das beide Seiten grundsätzlich begrüßen: Ein Supermarkt, der in der Ortsmitte neu gebaut werden soll. Doch bei konkreten Punkten der Planung gehen die Meinungen weit auseinander. Und auch die Vorgehensweise der Kommunalpolitiker stößt den Mitgliedern des Bürgerforums sauer auf, die sich durch eine Geheimpolitik abgeblockt fühlen. Die engagierten Bürger...

  • Seeg
  • 05.04.19
  • 1.255× gelesen
Lokales
Damit soll für die nächsten zwei Jahre Schluss sein: Die Gemeinde hat Canyoning im Ostertaltobel verboten.

Konflikt
Kein Canyoning mehr im Ostertaltobel

Ab sofort bleibt Canyoning im Ostertaltobel für mindestens zwei Jahre verboten. Das hat der Blaichacher Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung einstimmig beschlossen. Die Begründung: Der Massentourismus habe dort inzwischen schwere Schäden hinterlassen. Für Wanderer und Spaziergänger ist der Tobel nach wie vor offen, lediglich die Nutzung für Canyoningtouren ist fortan nicht mehr möglich. Verbotsschilder sollen an den Einstiegen platziert werden. Mehr über das Thema erfahren Sie in der...

  • Blaichach
  • 04.04.19
  • 3.739× gelesen
  •  1
Lokales
Die Auferstehungskirche ist seit 50 Jahren das Domizil der evangelischen Kirchengemeinde Pfronten.

Fest
Evangelische Gemeinde in Pfronten feiert in diesem Jahr drei Jubiläen

Gleich drei Jubiläen feiert die evangelische Auferstehungsgemeinde in Pfronten in diesem Jahr: Vor 100 Jahren wurde der erste evangelische Gottesdienst in der Ostallgäuer Gemeinde gehalten, vor 70 Jahren kam die Kirchengemeinde in den Besitz der Auferstehungskapelle am Friedhof und vor 50 Jahren weihte sie die Auferstehungskirche ein. Mit einer Festpredigt wird auch Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm an den Feierlichkeiten teilnehmen, die im September bei einer Festwoche ihren Höhepunkt...

  • Füssen
  • 01.03.19
  • 363× gelesen
Lokales
en Mietvertrag für seinen bisherigen Markt in Pfronten hat Feneberg gekündigt. Dass noch nicht bekannt ist, wohin er umziehen will, besorgt einige Pfrontener.

Gemeindeentwicklung
Unserpfronten schreibt nach Versammlung weiteren offenen Brief an Bürgermeisterin

Zur Zukunft des Feneberg-Marktes, des Bahnhofs, des Alpenbads und der Villa Goldonkel will die Wählervereinigung Unserpfronten die Pfrontener Bürgermeisterin Michaela Waldmann in einem offenen Brief um Auskünfte bitten. Das kündigte deren Vorsitzender Reiner Augsten nach einer Versammlung an, zu der die Wählervereinigung alle Interessierten eingeladen hatte. Die nutzten die Gelegenheit zu reichlich Kritik an der Gemeindepolitik. Unter anderem beklagten sie, dass die Bürger nicht erführen, wie...

  • Füssen
  • 10.02.19
  • 2.434× gelesen
Lokales
Symbolbild. Ein Fachmann des Gemeindetages mahnt die Bürgermeister zur Vorsicht. Der Staat schaffe Standards, von denen es auch in wirtschaftlich schlechteren Zeiten kein Zurück gebe. Die Grundsteuer sei für Gemeinden „unverzichtbar“.

Finanzen
Bayerischer Gemeindetag warnt Kommunen im Landkreis Lindau vor Rezession

Den Städten und Gemeinden in Bayern geht es finanziell gut. Das gilt auch für die Kommunen im Landkreis Lindau. Doch das muss nicht so bleiben. „Irgendwann kommt die Rezession“, sagte Hans-Peter Mayer, Präsidialmitglied des Bayerischen Gemeindetages, bei der Bürgermeisterversammlung in Scheidegg. Der Fachmann für öffentliche Finanzen warnte deshalb die Gemeindechefs, zusätzliche neue Aufgaben zu übernehmen. Ein Risikofaktor für die Finanzen der Gemeinden scheint aus der Welt. Seit Ende...

  • Lindau
  • 05.02.19
  • 200× gelesen
Lokales

Gemeinnützig
Stadt Kempten vergibt wieder Ehrenamtskarten

Mit der Ehrenamtskarte sollen verdiente Bürger, die sich in den Gemeinden einsetzen, auch vor Ort belohnt werden, etwa durch Gratisfahrten bei Bergbahnen oder freiem Eintritt in Freibädern. Die Stadt Kempten vergibt gemeinsam mit dem Landkreis Oberallgäu als sichtbares Zeichen der Anerkennung diese Karten. Sie sind für zwei Jahre gültig, d.h. von August 2019 bis August 2021.  Mehr als 90 Einrichtungen, u.a. Bergbahnen, Museen oder Bäder, bieten mit der Karte kostenlose bzw. ermäßigte Nutzung...

  • Kempten
  • 29.01.19
  • 382× gelesen
Lokales
In Waal soll eine etwa 100 Jahre alte Blutbuche gefällt werden. Die Gemeinde und das Landratsamt sehen keine Möglichkeit, das Vorhaben zu stoppen.

Natur
Privatmann aus Waal plant Fällung einer etwa 100 Jahre alten Blutbuche

Um einen Ortsbild prägenden Baum ärmer wird die Gemeinde Waal aller Voraussicht nach heute Abend sein: An der Mühlstraße möchte ein Privatmann eine rund 100 Jahre alte Blutbuche fällen lassen. Die Nachbarn sind entsetzt, Gemeinde und Landratsamt offenbar machtlos. Schon mehrmals habe der Besitzer den Baum fällen wollen, berichtet Nachbar Karl-Ernst Voigt: „Es ist ein ewiger Kampf, weil der Baum halt sein Laub verliert.“ Dabei lebe man auf dem Land und müsse dies hinnehmen. Zudem nehme auch...

  • Waal
  • 29.01.19
  • 1.717× gelesen
Lokales
Die Gemeinden im Unterallgäu müssen heuer voraussichtlich prozentual weniger Geld an den Landkreis weiterreichen.

Kreisumlage
Unterallgäuer Gemeinden werden finanziell entlastet

Wegen der guten wirtschaftlichen Lage könnte die Kreisumlage im Unterallgäu heuer erneut sinken. Wie schon in den vergangenen Jahren würden damit die Gemeinden entlastet.  Nach Angaben des Kreiskämmerers Sebastian Seefried könnte der Hebesatz für die Kreisumlage heuer von 45,8 Prozent auf 44,1 Prozent gesenkt werden. Dies würde die Gemeinden im Landkreis um 3,1 Millionen Euro entlasten. Gleichzeitig würde der Landkreis dadurch trotzdem rund 80,3 Millionen Euro einnehmen. Im Jahr 2012 lag der...

  • Unterallgäu/Memmingen
  • 23.01.19
  • 245× gelesen
Lokales
Für diesen Bahnübergang in der Pfrontener Badstraße, an dem sich jetzt ein tödlicher Unfall ereignete, fordert die Gemeinde schon seit Jahren Schranken – bislang ohne Erfolg.

Zugunglück
Nach Bahnunfall in Pfronten: Betroffenheit und Wut

Nach dem tödlichen Bahnunfall am Montagabend ist das Entsetzen, aber auch die Wut in Pfronten groß: Am Übergang in der Badstraße, an dem schon Kreuze an Unfallopfer von 1999 und 2002 erinnern und für den die Gemeinde seit Jahren eine Sicherung mit Schranken fordert, ist jetzt ein leitender Mitarbeiter des DMG-Mori-Konzerns ums Leben gekommen. Das Unternehmen veranstaltet in dieser Woche am Standort Pfronten mit dem Werkzeugmaschinenbauer Deckel Maho seine Hausausstellung, zu der auch der...

  • Pfronten
  • 23.01.19
  • 8.916× gelesen
Lokales
In exponierter Lage über Oberstaufen steht die Schlossbergklinik. Sie ist seit 31. März 2016 geschlossen.

Leerstand
Zwei Investoren wollen die Schlossbergklinik in Oberstaufen

In den Verkauf der Schlossbergklinik in Oberstaufen scheint Bewegung zu kommen. Für die Immobilie, die seit dem 31. März 2016 geschlossen ist, haben zwei Investoren Interesse bekundet, sagt Edith Dürr, Generaloberin der BRK-Schwesternschaft, der 60 Prozent der Anteile an der Klinik gehören. „Ich gehe davon aus, dass wir Ende Februar einen Käufer präsentieren“, sagt die Generaloberin. Sie ist in Kontakt mit einem Immobilien-Beratungsunternehmen aus Berlin, das zwei mögliche Investoren...

  • Oberstaufen
  • 19.01.19
  • 3.448× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by Gogol Publishing 2002-2019