Geldstrafe

Beiträge zum Thema Geldstrafe

Gericht (Symbolbild).
2.890× 3

Amtsgericht Kempten
Nach Faschingsball-Attacke mit geplatztem Augapfel: Frau zu Bewährungs- und Geldstrafe verurteilt

Das Amtsgericht Kempten hat eine Frau zu zwei Jahren Freiheitsstrafe, ausgesetzt auf fünf Jahre Bewährung, und 25.000 Euro Geldstrafe verurteilt. Laut Allgäuer Zeitung (AZ) hatte die Frau auf einem Faschingsball 2019 einem Mann ins Gesicht geschlagen. Dabei platzte der Augapfel des Opfers. Trotz mehreren Operationen ist der Mann auf dem geplatzten Auge so gut wie blind. Ob der Mann die Frau und ihren Partner vor der Attacke angepöbelt hatte, konnte nicht gänzlich aufgeklärt werden. Der...

  • Kempten
  • 19.05.20
Das Amtsgericht Kaufbeuren hat ein Brüderpaar wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte zu einer Geldstrafe verurteilt. Ein Polizist brach sich während eines Tumults den Oberschenkel.
5.668× 1

10.000 Euro
Polizist erleidet Oberschenkelbruch: Amtsgericht Kaufbeuren verurteilt Hauptangeklagten (23) zu Geldstrafe

Das Amtsgericht Kaufbeuren hat ein Brüderpaar wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und vorsätzlicher Körperverletzung zu einer Geldstrafe verurteilt. Wie die Allgäuer Zeitung (AZ) berichtet, lautete das Urteil für den 23-jährigen Hauptangeklagten, der sich auch zu Beleidigungen hinreißen ließ: 200 Tagessätze zu je 50 Euro, also insgesamt 10.000 Euro. Sein 27-jähriger Bruder wurde zu 80 Tagessätzen je 30 Euro (2.400 Euro) verurteilt. Die Strafe richtete sich laut AZ nach Einkommen und...

  • Kaufbeuren
  • 30.03.20
Archivbild: Der Plesser Bürgermeister Anton Keller.
2.003×

Justiz
Nach Waffenfund im November 2018: Plesser Bürgermeister muss Geldstrafe zahlen

Wegen Verstößen gegen das Waffenrecht muss der Plesser Bürgermeister Anton Keller eine Geldstrafe zahlen. Wie die Allgäuer Zeitung berichtet, hat das Amtsgericht Memmingen einen entsprechenden Strafbefehl gegen Keller erlassen. Die Höhe der Geldstrafe ist nicht bekannt. Sie soll nach Angaben der AZ aber unter der Grenze liegen, ab der sie im Führungszeugnis des Bürgermeisters auftauchen würde. Weil seine Einkünfte vor Gericht falsch geschätzt worden waren, hat Keller Einspruch gegen die Höhe...

  • Pleß
  • 21.01.20
Symbolbild.
2.488×

Geldstrafe
Frau (19) nach Sturz von Motorhaube verletzt: Fahrer (26) am Kaufbeurer Amtsgericht verurteilt

Was zunächst als Spaß begann, endete im Mai dieses Jahres in der Notaufnahme des Kaufbeurer Klinikums. Ein 26-Jähriger war auf einem Parkplatz mit einem Mädchen auf der Motorhaube losgefahren. In einer Kurve hatte er scharf abgebremst, wobei die 19-Jährige seitlich abrutschte und stürzte. Dabei brach sich die junge Frau das Sprunggelenk und prellte sich das Becken. Wie die Allgäuer Zeitung berichtet, wurde der Mann jetzt am Amtsgericht Kaufbeuren verurteilt. Wegen des gefährlichen Eingriffs...

  • Kaufbeuren
  • 12.12.19
Symbolbild.
2.777×

Urteil
Falsche Angaben im Asylantrag: Angeklagter zieht Strafbefehl-Einspruch vor dem Kaufbeurer Amtsgericht zurück

Dass er während seines gesamten Asylverfahrens sowohl einen falschen Namen als auch eine falsche Nationalität angeben hatte, räumte ein 36-jähriger Flüchtling aus Tansania jetzt als Angeklagter vor dem Amtsgericht in Kaufbeuren ein. Angeblich wollte er so der Verfolgung durch Personen aus seinem Herkunftsland entgehen. Der in Kaufbeuren wohnhafte Mann hatte sich seit seiner Einreise 2013 als kongolesischer Staatsbürger ausgegeben und seine wahre Identität erst heuer enthüllt, als er einen...

  • Kaufbeuren
  • 08.10.19
Symbolbild.
2.781×

Amtsgericht
Geldstrafe: Oberallgäuer (65) fertigte heimlich Tondateien von Polizei-Vernehmung an

Die Richterin vergewisserte sich zunächst, ob der Angeklagte Smartphone und Tablet-Computer ausgeschaltet hatte. Erst dann konnte die Verhandlung gegen einen 65-Jährigen am Amtsgericht Sonthofen beginnen. Denn der Oberallgäuer saß auf der Anklagebank, weil er ein Gespräch im Finanzamt und eine Beschuldigtenvernehmung durch die Polizei heimlich aufgezeichnet hatte. Vorgeworfen wurde ihm die Verletzung der Vertraulichkeit des Wortes. Er wurde zu einer Geldstrafe von 2.000 Euro (50 Tagessätze)...

  • Sonthofen
  • 07.09.19
Symbolbild. Im Bild wird die Alte Säge in Hettisried dokumentiert, fein säuberlich abgebaut und Einzelteile nummeriert . Im Bauernhofmuseum Illerbeuren wurde sie wieder aufgebaut.
10.314×

Denkmalschutz
Oberallgäuer (29) muss für Bauernhaus-Umbau 30.000 Euro Strafe zahlen: Was das Amt für Denkmalpflege dazu sagt

Ein 29-jähriger Oberallgäuer wurde im Juli zu einer Geldstrafe von 30.000 Euro verurteilt, weil er ein denkmalgeschütztes Bauernhaus umgebaut hat und dabei gegen die Auflagen der Behörden verstoßen hat. Eine Strafe, die laut dem Bayerischen Landesamt für Denkmalpflege (BLfD) aus denkmalfachlicher Sicht angemessen sei. Dem BLfD ist der Fall um das 200 Jahre alte Bauernhaus bekannt, Gebietsreferenten der Behörde hatten vor Gericht ausgesagt. Das Problem in diesem Fall: Der 29-Jährige habe ohne...

  • Immenstadt i. Allgäu
  • 12.08.19
Symbolbild. Denkmalgeschützte Bauernhäuser können zum Fluch für den Besitzer werden, wenn er sie renoviert.
42.957× 1

Denkmalschutz
200 Jahre alten Bauernhof umgebaut: Oberallgäuer (29) muss 30.000 Euro Strafe zahlen

Vor dem Sonthofer Amtsgericht stehen acht Menschen im Kreis, die sich aus betroffenen Gesichtern anschauen. 30.000 Euro muss ein 29-jähriger Oberallgäuer Geldbuße zahlen, und es ist ihm anzusehen, dass er nicht weiß, woher er die nehmen soll. Für den jungen Mann, der im Winter als Mechaniker und im Sommer als Hirte auf einer Alpe arbeitet, ist das eine enorme Summe. Sein Vergehen: Er hat ein 200 Jahre altes Bauernhaus, das unter Denkmalschutz steht, für seine Familie umgebaut und dabei...

  • Immenstadt i. Allgäu
  • 23.07.19
Amtsgericht Lindau verurteilt 42-Jährigen zu Geldstrafe
684×

Urteil
Drogenschmuggel: Amtsgericht Lindau verurteilt Mann (42) zu Geldstrafe

Es ist wohl die letzte Chance auf Bewährung: Das Amtsgericht Lindau hat am Donnerstag einen 42-Jährigen unter anderem wegen der Einfuhr von Betäubungsmitteln und dem Besitz verbotener Waffen zu einer Geldstrafe in Höhe von 7.500 Euro (150 Tagessätze à 50 Euro) verurteilt. Richter Klaus Harter verabschiedete den Angeklagten mit einer dringenden Mahnung. „Wenn Sie wieder kommen, schaut es nicht mehr so gut aus“, sagte er mit Blick auf die einschlägigen Vorstrafen des Mannes. Der 42-Jährige...

  • Lindau
  • 15.02.19
513×

Anklage
Rechte Hetze auf Facebook: Ostallgäuer (47) zu Geldstrafe verurteilt

Es war ein extrem fremdenfeindlicher Internet-Beitrag, in dem obendrein auch noch die Opfer des Nazi-Regimes verunglimpft wurden: Im Mai 2017 erschien auf der Facebook-Seite eines 47-jährigen Ostallgäuers ein Post, der die Suche der nordrhein-westfälischen Stadt Gummersbach nach Wohnungen für Flüchtlinge mit den Worten „In Auschwitz ist viel Platz“ kommentierte. Gegen den Mann erging zunächst ein Strafbefehl wegen Volksverhetzung, der auf 90 Tagessätze zu je 50 Euro (insgesamt 4500 Euro)...

  • Kaufbeuren
  • 18.07.18
245×

Gericht
Polizist zerstört am Allgäu Airport Handy von Passagierin: 4.800 Euro Geldstrafe

Weil ein Polizist eine Frau am Allgäu Airport fest am Handgelenk gepackt und ihr Handy zerstört hatte, musste er sich jetzt vor dem Memminger Amtsgericht verantworten. Er wurde zu einer Geldstrafe in Höhe von 4.800 Euro verurteilt. Der Vorfall ereignete sich im September vergangenen Jahres. Viele Fluggäste ärgerten sich an diesem Tag über Flüge, die gestrichen wurden oder Verspätung hatten. Nach Zeugenaussagen beschwerten sie sich bei der Abfertigungskraft, die sich nicht nur verbale...

  • Memmingen
  • 15.11.17
33×

Amtsgericht
Oberstaufener (38) wegen fahrlässiger Gefährdung des Verkehrs zu Geldstrafe verurteilt

Er ist knapp mit dem Leben davongekommen, ein 26-Jähriger aus dem Westallgäu. Diesen Eindruck bekamen die Zuhörer einer Verhandlung am Amtsgericht Sonthofen, als es dort um etwas vermeintlich Harmloses ging, um eine 'fahrlässige Gefährdung des Straßenverkehrs' und 'unerlaubtes Entfernen vom Unfallort'. Der Angeklagte, ein 38-Jähriger aus Oberstaufen, sagte nichts zur Sache. Richterin Brigitte Gramatte-Dresse war dennoch von seiner Schuld überzeugt: Er muss eine Geldstrafe zahlen und die...

  • Oberstaufen
  • 16.08.17
59×

Amtsgericht
Oberallgäuer Bergbahnbetreiber muss 3.600 Euro Geldstrafe zahlen

Wegen Vorenthalten und Veruntreuen von Arbeitsentgelt ist ein Bergbahnunternehmer am Amtsgericht Sonthofen zu einer Geldstrafe von 3.600 Euro (120 Tagessätze) verurteilt worden. Dem 74-jährigen Geschäftsführer einer Oberallgäuer Skiliftgesellschaft wird vorgeworfen, von Dezember 2012 bis März 2016 einen Lifteinstiegshelfer beschäftigt, aber keine Sozialversicherungsbeiträge für den Angestellten entrichtet zu haben. Gerichtssprecher Christian Roch spricht von einem klassischen Fall von...

  • Immenstadt i. Allgäu
  • 07.06.17
50×

Anklage
Kaufbeurer Amtsgericht verurteilt drei Menschen wegen versuchter Erpressung zu Geldstrafen

Wegen versuchter Erpressung hat das Kaufbeurer Amtsgericht gestern einen 44-Jährigen und seine gleichalte Frau zu Geldstrafen verurteilt. Auch der auf der Anklagebank sitzende Hauptangeklagte (57) erhielt eine Geldstrafe. Die drei hatten nach Überzeugung des Gerichts versucht, einen Gerichtsvollzieher unter Druck zu setzen und zu erpressen. In einem Schreiben hätten sie dem Beamten mit einer Schadenersatzklage in Höhe von 250.000 Euro gedroht. Der 57-Jährige habe sich ihm gegenüber als...

  • Kaufbeuren
  • 20.04.17
1.236×

Ab wann wird es beleidigend?
Frau (53) bezeichnet Polizisten als psychisch krank: Amtsgericht Kempten verurteilt sie zu Geldstrafe

Wegen übler Nachrede und Beleidigung hat das Amtsgericht Kempten eine 53 Jahre alte Oberallgäuerin zu einer Geldstrafe von 3.000 Euro (50 Tagessätze zu je 60 Euro) verurteilt. Die Frau hatte laut Staatsanwaltschaft in einer Dienstaufsichtsbeschwerde einen Polizeibeamten unter anderem als 'Wutbürger', 'psychisch kranken Menschen' und 'streitsüchtigen Polizisten in Zivil' bezeichnet. Daraufhin hatte der Beamte Strafantrag gestellt. Gegen das Amtsgerichts-Urteil hat die Oberallgäuerin inzwischen...

  • Kempten
  • 05.12.16
50×

Gericht
Fahrgast (30) nötigt und beleidigt Taxifahrer in Blaichach - Amtsgericht Sonthofen verhängt Geldstrafe

Zu einer Geldstrafe in Höhe von 2.700 Euro hat das Amtsgericht Sonthofen einen Oberallgäuer verurteilt, nachdem er gegen seinen Strafbefehl über 4.800 Euro Einspruch eingelegt hatte. Der 30-Jährige akzeptierte das Urteil aber nicht und kündigte an, in Berufung zu gehen. Er soll im März einem Taxifahrer bei einem Streit in Blaichach den Zündschlüssel weggenommen und ihn beleidigt haben. Wie es zu dem Streit kam, lesen Sie in der Samstagsausgabe im Allgäuer Anzeigeblatt vom 24.10.2015. Die...

  • Immenstadt i. Allgäu
  • 23.10.15
13×

Überholmanöver
Nach tödlichem Unfall: Autofahrer vor dem Memminger Amtsgericht zu Geldstrafe verurteilt

Wie ist jemand zu bestrafen, der einen Unfall verursacht hat, bei dem ein Mensch ums Leben kam? Diese Frage hatte Richter Dieter Klotz am Memminger Amtsgericht zu beantworten. Ein 27-jähriger Unterallgäuer saß auf der Anklagebank. Die Schuld an dem tödlichen Unfall nach einem Überholmanöver bestritt er nicht. Schließlich wurde er zu einer Geldstrafe verurteilt. Die Staatsanwaltschaft hatte hingegen auf fahrlässige Tötung und für eine Haftstrafe von acht Monaten auf Bewährung sowie eine...

  • Kempten
  • 13.08.15
18×

Körperverletzung
Junger Oberallgäuer schlägt anderen mit der Faust: Richter verhängt Arrest und Geldbuße

Ein junger Oberallgäuer soll einem anderen in Sonthofen ohne Vorwarnung mit der Faust ins Gesicht geschlagen und ihm dadurch ein blaues Auge verpasst haben. Der 21-Jährige stand wegen gefährlicher Körperverletzung vor dem Amtsgericht Sonthofen und kam am Ende sprichwörtlich selbst mit einem blauen Auge davon. Richter Dietmar Herrmann verurteilte den Heranwachsenden nach Jugendstrafrecht zu einer Woche Dauerarrest und 350 Euro Geldbuße. Denn der Angeklagte sei noch nicht reif genug, um nach...

  • Immenstadt i. Allgäu
  • 27.04.15
68×

Betrug
Oberallgäuer (68) kassiert Sozialhilfe zu unrecht: Amtsgericht Sonthofen verhängt Geld- und Bewährungsstrafe

Ein mysteriöser Fall rund um einen Sozialhilfe-Betrug wurde jüngst vor dem Amtsgericht Sonthofen verhandelt. Nachdem er am Ende doch noch ein Geständnis ablegte, verurteilte Richterin Brigitte Gramatte-Dresse den 68-Jährigen zu elf Monaten Freiheitsstrafe auf Bewährung und zu 2.000 Euro Geldbuße. Der Oberallgäuer soll laut Anklage seit August 2009 über 19.500 Euro an Sozialhilfe kassiert haben, die ihm offenbar nicht zustand. Damals hatte er die Leistungen beim Landratsamt Oberallgäu...

  • Immenstadt i. Allgäu
  • 26.01.15
26×

Tierquälerei
Ostallgäuer Ehepaar muss sich vor Amtsgericht Kaufbeuren wegen krankem Pony verantworten

Schon seit Jahren wusste ein Landwirt-Ehepaar aus dem Ostallgäu über die Krankheit seines Ponys Susi Bescheid. Das Tier litt unter der sogenannten Hufrehe, einer schmerzhaften Entzündung. Aber die Aufforderung des Landratsamtes, dem Pony eine fachgerechte Hufpflege zukommen zu lassen, ignorierte das Paar. Schließlich war dem Pony nicht mehr zu helfen – es musste eingeschläfert werden. Deshalb mussten sich die beiden Ostallgäuer nun vor dem Amtsgericht Kaufbeuren wegen des Verstoßes gegen...

  • Kempten
  • 21.10.14
73×

Gericht
Falsche Verdächtigung: Oberallgäuer (43) zu 1.500 Euro Geldstrafe verurteilt

Ein 43-Jähriger ist am Amtsgericht Sonthofen wegen falscher Verdächtigung zu einer Geldstrafe von 1.500 Euro (100 Tagessätze) verurteilt worden. Der Oberallgäuer hatte im Juli 2013 bei der Polizei angerufen und behauptet von einem Mann geschlagen worden zu sein, den er namentlich nannte. Gegen den Beschuldigten wurde ein Verfahren eingeleitet. Dabei hatte es nie einen Schlag gegeben. Deswegen saß jetzt auch der 43-Jährige auf der Anklagebank und nicht der Mann, den er der Körperverletzung...

  • Immenstadt i. Allgäu
  • 14.03.14
36×

Fahrerflucht
Unfallflucht mit 1,9 Promille - Oberallgäuer (27) in Sonthofen verurteilt

Ein 27-Jähriger hat mit einem Alkoholwert von 1,9 Promille einen Unfall verursacht und Fahrerflucht begangen. Bei der Kollision mit einem parkenden Auto entstand ein Sachschaden von über 2.000 Euro. Jetzt wurde der junge Mann am Amtsgericht Sonthofen zu einer Geldstrafe von 4.000 Euro (120 Tagessätze) verurteilt. Sein Führerschein ist für mindestens 14 Monate weg. Der Angeklagte räumte die Tat in vollem Umfang ein. An die Fahrt selbst könne er sich nicht mehr erinnern. So konnte er der...

  • Immenstadt i. Allgäu
  • 12.03.14
32×

Urteil
Autofahrer fährt mit 1,8 Promille zum Bierholen - Prozess vor Amtsgericht Sonthofen

Weil er volltrunken in Immenstadt ein parkendes Auto gerammt haben soll, stand ein 43-Jähriger in Sonthofen vor Gericht. Bei dem Unfall im Januar 2013 entstanden laut Anklage über 5.000 Euro Schaden. Der Mann, der laut Gutachter zum Unfallzeitpunkt zwischen 1,84 und 2,5 Promille Alkohol im Blut hatte, war zur Tankstelle gefahren, um sich ein Sixpack Bier zu kaufen. Das sah zumindest Richterin Brigitte Gramatte-Dresse als erwiesen an und verurteilte den einschlägig vorbestraften Mann wegen...

  • Immenstadt i. Allgäu
  • 14.02.14

Urteil
Orthopäde wegen fahrlässiger Tötung vor Kaufbeurer Amtsgericht

Vor dem Amtsgericht Kaufbeuren wird heute der Prozess gegen einen Orthopäden fortgesetzt. Er ist wegen fahrlässiger Tötung und unbegründeter Verschreibung von Betäubungsmitteln angeklagt. Wie berichtet soll ein 59-jähriger Mediziner aus dem Ostallgäu vor zwei Jahren einem Patienten nach einer Operation über Monate hinweg opiathaltige Schmerzpflaster verschrieben haben. Das Amtsgericht hatte gegen den Arzt bereits per Strafbefehl eine Geldstrafe in Höhe einer mittleren fünfstelligen Summe...

  • Kempten
  • 03.12.13
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ