Gefahr

Beiträge zum Thema Gefahr

18×

Kirche
Seeger Gottesdienste verlegt, nachdem Teil der Decke herabgestürzt ist

Wie ein Puzzle setzen Spezialisten nun die Bruchstücke wieder zusammen, nachdem in der Nacht auf Dienstag Teile eines Decken-Freskos in der Seeger St.-Ulrich-Kirche herabgefallen waren. und wie es nun weitergeht, klärt sich erst in den nächsten Tagen, sagt Pfarrer Alois Linder. Fachleute müssen die Kirchendecke erst noch begutachten. Eines ist jedoch schon jetzt klar: 'Die Kirche ist erst mal gesperrt. Es könnten weitere Teile herunterfallen,' sagt Linder. Deshalb sind die Gottesdienste am...

  • Füssen
  • 02.03.16
327× 2 Bilder

Bauwerk
Rokoko-Fresko bricht von Seeger Kirchendecke

Teil des Gemäldes 'Schlacht von Lepanto' stürzt in St. Ulrich zu Boden. Restaurierung wurde erst 2007 abgeschlossen Nur gut, dass das nachts passiert ist: Zwei Quadratmeter eines Deckengemäldes im Rokoko-Stil sind in der Nacht auf Dienstag von der Seeger St.-Ulrich-Kirche zu Boden gestürzt. Erst im Dezember 2007 war die Kirche nach aufwendiger Sanierung wiedereröffnet worden. Als der Seeger Mesner Norbert Riedler am Dienstagmorgen die Kirche betrat, fand er Bänke und Mittelgang mit Staub...

  • Füssen
  • 02.03.16
46× 2 Bilder

Unfall
Lastwagen mit Sauerstoffladung überschlägt sich auf der B12 bei Wohmbrechts: 30.000 Euro Schaden

Die B12 bei Wohmbrechts war wegen eines Unfalls am Dienstagmorgen für einige Zeit gesperrt. Ein Kleinlaster, der 850 Liter Sauerstoff geladen hatte, war aus Richtung Lindau kommend zwischen Wohmbrechts und Beuren (Maria-Thann) auf der schneeglatten Fahrbahn von der Straße abgekommen. Er überschlug sich in der Wiese und blieb auf dem Dach liegen. Weil das Fahrzeug als Gefahrgut-Laster eingestuft war und ein lautes Zischen zu hören war, wurden die Feuerwehr und ein Fachmann zu dem Unfall...

  • Lindenberg im Allgäu
  • 01.03.16
59×

Verkehrsstatistik
2015 gab es über 17.000 Unfälle auf Allgäuer Straßen

Bei über 17.000 Verkehrsunfällen im Allgäu gab es knapp 4.000 Verletzte und 37 Tote. Die Zahl der Verkehrstoten hat in den vergangenen Jahren abgenommen. 'Überraschend' findet Polizei-Pressesprecher Christian Eckel die hohe Zahl getöteter Motorradfahrer im Präsidialbereich (Allgäu mit den Kreisen Günzburg und Neu-Ulm): Insgesamt starben im Vorjahr 17 Motorradfahrer bei Unfällen. Im selben Zeitraum kamen 14 Auto-Insassen ums Leben. Außerdem erlitten neun Fahrradfahrer tödliche Verletzungen,...

  • Kempten
  • 23.02.16
29×

Natur
Hausbach-Allee in Weiler gefällt

Die 19 Eschen, die fast 100 Jahre im Weilerer Ortskern den Hausbach gesäumt haben, sind Geschichte. Ein Baumpflegeteam aus Langen (Vorarlberg) hat am Mittwoch die Bäume gefällt und die Äste und Stämme weggebracht. Dafür war der Rathauspark den ganzen Tag lang gesperrt. Auch am Freitag werden Fußgänger während der restlichen Aufräumarbeiten den Park einige Stunden lang nicht betreten können. Schon lange war bekannt, dass die Bäume morsch sind und eine Gefahr für Fußgänger darstellen. Sie waren...

  • Lindenberg im Allgäu
  • 17.02.16
32×

Senioren
Ältere Autofahrer sind in Marktoberdorf besser als ihr Ruf

Wenn ältere Menschen Unfälle verursachen, wird immer wieder die Forderung nach einem Tauglichkeitstest laut. Sie gelten als Gefahr für den Straßenverkehr. Die Unfallstatistik der Polizei Marktoberdorf bestätigt das nicht. Danach halten sie sich verursachten Unfälle von Menschen über 65 Jahre und von jungen Erwachsenen zwischen 18 und 24 die Waage. Aber: Die Älteren machen 21 Prozent der Bevölkerung aus, die jungen Erwachsenen nur 8,6. Trotzdem hält es Klaus Wobst, Verkehrssachbearbeiter bei...

  • Marktoberdorf
  • 10.02.16
32×

Gefahr
Allgäu: Lawinenexperte Rudi Mair fordert neue Bezeichnungen für Warnstufen

Der österreichische Lawinenexperte Rudi Mair hat angeregt, die oberen drei Stufen der europäischen Lawinengefahren-Skala anders zu benennen. Künftig solle die Stufe drei (bisher 'erheblich') als 'groß' bezeichnet werden. Die Stufe vier (bisher 'groß') würde Mair 'sehr groß' nennen. Die fünfte Stufe (bisher 'sehr groß') hieße nach seinem Vorschlag in Zukunft 'extrem'. 'Die Benennung der Lawinengefahrenstufe drei mit 'erheblich' ist – wie uns gerade dieser Winter zeigt – zu einem...

  • Kempten
  • 09.02.16
23×

Warnung
Nach Unglück in Tirol mit fünf Todesopfern: Sturm und Schneefälle könnten Lawinengefahr auch im Allgäu wieder verschärfen

Erhebliche Lawinengefahr der Stufe drei auf der fünfteiligen Gefahrenskala herrschte am Wochenende in Tirol, wo bei Innsbruck fünf Tourengeher aus Tschechien durch eine Lawine getötet wurden. Sie wurden leblos aus den Schneemassen geborgen. Insgesamt waren 17 Wintersportler verschüttet worden. Zehn wurden gerettet und kamen mit dem Schrecken davon, zwei erlitten Verletzungen. Am Montag herrschte im Allgäu nur eine mäßige Lawinengefahr (Stufe zwei), teilte der bayerische Lawinenwarndienst...

  • Kempten
  • 09.02.16
336×

Radsport
Mit großen Schritten Richtung Rio: Lisa Brennauer aus Durach will bei den Olympischen Spielen antreten

Profi Lisa Brennauer aus Durach startet in die Olympia-Saison. Die 27-Jährige ist top in Form. Jetzt hofft sie darauf, alle Gefahren auf dem Weg nach Brasilien zu umschiffen. Ihre Fingernägel strahlen pünktlich zum Saisonauftakt im passenden Glanz: in grün. Die Farbe der Hoffnung begleitet Lisa Brennauer (27) aus Durach bei ihrem ersten Renneinsatz in Katar. Für die dreifache Weltmeisterin im Mannschaftszeitfahren steht das wohl wichtigste Jahr ihrer Karriere an. Ihr Ziel sind die Olympischen...

  • Kempten
  • 03.02.16
19×

Ermittlungen
Rücksichtsloser Skidoo-Fahrer bei Oberstaufen: Fußgängerin kann sich nur durch Sprung in Wiese retten

Am 29.01.2016 gegen 14.25 Uhr konnte sich eine Spaziergängerin auf dem Winterwanderweg Hubertushaus – Hochhädrich nur durch einen Sprung in die Wiese vor einem rücksichtslosen Skidoo-Fahrer retten und so eine Kollision vermeiden. Der 45-jährige Skidoo-Fahrer beschleunigte den Skidoo auf dem Wanderweg, auf welchem sich die Fußgängerin befand, derart, dass der Anhänger des Skidoos ins Schleudern kam. Bei dem Sprung in die Wiese verletzte sich die Spaziergängerin leicht an der Hand. Gegen den...

  • Oberstaufen
  • 01.02.16
721×

Anordnung
Appelle fruchteten nicht: Pfronten verbannt Feuerwerk an Silvester aus dem Ort

In den Ortslagen Pfrontens darf künftig kein Silvesterfeuerwerk mehr abgebrannt werden. Wer außerhalb Raketen oder Böller zündet, muss einen Abstand von mindestens 100 Metern zum nächsten Gebäude einhalten und soll hinterher den Müll beseitigen. Das hat der Gemeinderat beschlossen. Er beauftragte die Gemeindeverwaltung, eine entsprechende allgemeine Anordnung zu erlassen. Mit der mit 730 Unterschriften bekräftigten Forderung, wegen der Unfallgefahr das Abbrennen von Feuerwerk in den Ortslagen...

  • Füssen
  • 29.01.16
22×

Kurios
Betrunkener stellt sich in Bad Wörishofen mit ausgebreiteten Armen auf die Straße

Einen ziemlich kuriosen Fall untersucht zur Zeit die Polizei in Bad Wörishofen. Offenbar hat sich am Dienstagabend ein Mann mehrmals Autos entgegengestellt. Der Fußgänger war laut Polizei vom Gewerbegebiet Bad Wörishofen in Richtung Gartenstadt unterwegs. Er soll sich dabei zwei Autofahrern mit ausgebreiteten Armen in den Weg gestellt haben. Sowohl ein Kleintransporter als auch ein Auto touchierten den Mann. Er wurde dadurch leicht an der Hand verletzt. Nach den Zusammenstößen mit den beiden...

  • Kaufbeuren
  • 27.01.16
68×

Gefahr
BRK-Wasserwacht Buchloe warnt vor dünnem Eis auf den Seen in der Region

Gerade für Wintersportler lässt das Wetter in dieser Saison eher zu wünschen übrig. Der Temperatursturz der vergangenen Tage hat nun immerhin dazu geführt, dass sich auf einigen Seen eine Eisschicht gebildet hat. Die Wasserwacht warnt jedoch eindringlich davor, die Eisflächen zu betreten. Die Eisdecke ist zu dünn. Es besteht Lebensgefahr. 'Damit Eis eine Person mit 75 Kilo Körpergewicht tragen kann, muss es mindestens zehn Zentimeter dick sein. Für kleinere Personengruppen sollten es...

  • Buchloe
  • 20.01.16
31×

Lehrgang
Noch Plätze frei: Allgäuer Lawinentag am 24. Januar auf dem Nebelhorn

'Die Natur gibt die Regeln vor.' Für den Allgäuer Lawinentag am kommenden Sonntag, 24. Januar 2016, ab 9 Uhr auf dem Nebelhorn sind noch Plätze frei. Der 19. Allgäuer Lawinentag ist eine Gemeinschaftsveranstaltung der Bergschule Oberallgäu, der Allgäuer Zeitung, der Nebelhornbahn, Ortovox, Sport Reischmann, Team Christoph 17 und der Bergwacht Allgäu. Das Bewusstsein für die Gefahr durch Lawinen steigt. Das erklärt das nach wie vor große Interesse am Allgäuer Lawinentag am Nebelhorn. 'Trotz...

  • Kempten
  • 19.01.16
621×

Naherholung
Verkehr zur neuen Illerbrücke bei Legau: Hohes Gefahrenpotenzial

Die Verkehrs- und Park-Situation in der Nähe der neuen Illerbrücke bleibt vor allem auf Legauer Seite ein Problem: Das geht aus einer Beurteilung hervor, die ein 15-köpfiges Gremium erstellt hat. Dieser Kreis setzte sich unter anderem aus Vertretern des Landratsamtes, der Bayerischen Elektrizitätswerke (BEW), Anliegern und Naturschützern zusammen. In einem Protokoll, das unserer Zeitung vorliegt, heißt es: 'Das Durcheinander von Kfz, Radfahrern und Fußgängern, oft mit Kindern und Hunden, birgt...

  • Memmingen
  • 03.01.16
22×

Raser
Mann (24) leiht sich Audi S3 aus einem Autohaus und rast damit durch die Memminger Innenstadt

Zwei Zeugen meldeten sich am Dienstagnachmittag unabhängig voneinander bei der Memminger Polizei, dass ein silberner Audi S3 mit roten Überführungs-Kennzeichen bereits seit mindestens einer halben Stunde permanent mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit durch die Memminger Innenstadt rase. Eine Streife der Polizeiinspektion konnte den 24-jährigen Fahrer dann stellen. Er ist bei der Polizei bereits bekannt. Der Audi wurde an das Autohaus zurückgegeben, wo es sich der junge Mann ausgeliehen...

  • Kempten
  • 24.12.15
24×

Müll
Aufregung um gefährliche Stoffe umsonst: Unternehmen in Stielings wird gefährliche Abfälle nicht lagern

Die Bürger in Stielings können aufatmen: Der Entsorgungsfachbetrieb Ronald Henkel hat seinen Antrag zur Lagerung von zumeist gefährlichen Abfallarten zurückgezogen. Insgesamt sollte der Umfang an gefährlichen Abfallarten maximal 15 Tonnen betragen. Die gefährlichsten Produkte (Laugen, Säuren, Farben, Lacke und Öle) mit etwa 500 Kilogramm wären dabei in einem eigenen Gefahrenstoff-Container gesammelt worden. Der Grund für den Rückzug der Firma: Wie Bürgermeister Berthold Ziegler in der letzten...

  • Kempten
  • 18.12.15
34×

Polizei
Aushubarbeiten in Ettringen: Baggerfahrer stößt auf Bombenteil

Am Dienstagvormittag wurde bei Baggerarbeiten an der Uferböschung der Wertach, auf Höhe der Kläranlage, ein Bombenteil aus dem 2. Weltkrieg gefunden. Der Baggerfahrer hatte bei Aushubarbeiten plötzlich das 40 cm x 20 cm große, granatenähnliche, Teil in seiner Baggerzange. Er stellte sofort seine Arbeiten ein und verständigte die Polizei. Ob es sich hierbei um einen Blindgänger oder Übungsmunition handelte, konnte vor Ort nicht geklärt werden. Es wurde der zuständige Kampfmittelräumdienst aus...

  • Buchloe
  • 16.12.15
21×

Sicherheit
Sankt Manger Jugendliche kritisieren, dass ihr Heimweg schlecht beleuchtet ist

Zu dunkel, zu gefährlich, zu einsam auf dem Heimweg: Seit März kritisieren Jugendliche aus Sankt Mang, dass Straßen in Kempten zu dunkel seien. Hauptsächlich betroffen seien Gebiete in ihrem Stadtteil, etwa entlang der Scheggstraße und des Fußwegs vom Jugendzentrum zum Denzlerpark – aber auch der Lindenberg. 10.000 Straßenlaternen gibt es in Kempten und fast alle brennen die Nacht über durch. Rund 260 Lampen werden zu später Stunde ausgeschaltet, vor allem entlang von Geh- und Radwegen...

  • Kempten
  • 07.12.15
46×

Hilfe
Polizist Roland Berkmüller aus Füssen informiert: Zivilcourage zeigen

Zivilcourage zeigen, ist nicht immer leicht. Wann sollte ich eingreifen, wann muss ich sogar helfen? Es zeigt sich immer wieder, dass es vielen schwerfällt, Ängste zu überwinden und Stärke zu zeigen. Roland Berkmüller ist Polizist in Füssen und weiß, wie man helfen kann, wenn jemand angegriffen wird, ohne sich selbst in Gefahr zu bringen. 'Die Stimme ist das größte Werkzeug, das man hat', erklärt er. 'Man muss nicht den Helden spielen und sich selbst in Gefahr bringen.' Ein ganz einfacher...

  • Füssen
  • 25.11.15
46×

Wetter
Sturmböen im ganzen Allgäu: Deutscher Wetterdienst gibt Warnung heraus

Nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) soll es ab Donnerstagabend, etwa ab 20 Uhr, zu markantem Wetter mit Sturmböen bis zu 85 km/h kommen. Die Wetterwarnung dauert bis Freitagabend an und betrifft alle allgäuer Landkreise, inklusive der kreisfreien Städte Kempten, Memmingen, Kaufbeuren und Lindau. Hinweis auf mögliche Gefahren: Es können zum Beispiel einzelne Äste herabstürzen. Der DWD warnt auch vor herabfallenden Gegenständen.

  • Lindau
  • 19.11.15
78×

Wetter
Deutscher Wetterdienst warnt vor Sturmböen in Memmingen, Unterallgäu und Kaufbeuren

Nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) soll es in der Nacht auf Mittwoch etwa ab Mitternacht zu markantem Wetter mit Sturmböen bis zu 85 km/h kommen. Die Wetterwarnung dauert bis zum Mittwochmittag an und betrifft aktuell das gesamte Unterallgäu sowie die kreisfreien Städte Memmingen und Kaufbeuren. Hinweis auf mögliche Gefahren: Es können zum Beispiel einzelne Äste herabstürzen. Der DWD warnt vor herabfallenden Gegenständen.

  • Kempten
  • 17.11.15
53×

Diskussion
Bürgerversammlung: Engstelle in Markt Rettenbach in der Kritik

Die Verkehrssituation rund um den Fuggerring war bei der Bürgerversammlung in Markt Rettenbach eines der Hauptthemen. Der Bereich von der Kirche bis zur Schule ist dem ehemaligen Schulrektor Heinz Buchmann schon seit Jahren ein Dorn im Auge. Die Straße sei von Flicken übersät und zu schmal. Auch eine Anwohnerin bekräftigte, dass der Bereich eine Gefahrenstelle für Schüler darstelle, die dort unterwegs sind. Uwe Hög würde es begrüßen, wenn in dieser Tempo-30-Zone ein Gehweg entsteht. Einige...

  • Mindelheim
  • 12.11.15
24×

Natur
Stadt Lindenberg lässt drei teils ortsbildprägende Bäume fällen, weil sie eine Gefahr darstellen

Drei stattliche Bäume in Lindenberg werden demnächst der Motorsäge zum Opfer fallen: Die Stadt lässt sie fällen, weil die Verkehrssicherheit nicht mehr gewährleistet ist. Das ist das Ergebnis einer Untersuchung durch einen Fachmann. Ein Baumpfleger untersucht im Auftrag der Stadt regelmäßig den Bestand in Lindenberg. 800 bis 1.000 Bäume nehme sein Unternehmen jedes Jahr unter die Lupe, sagte Stefan Giselbrecht. Bei den Untersuchungen hatten er und seine Mitarbeiter Schäden und Krankheiten an...

  • Lindenberg im Allgäu
  • 24.10.15
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ