Gefahr

Beiträge zum Thema Gefahr

Die Regierung Oberbayern sieht in dem Wolf eine Gefahr für den Menschen. Das Verwaltungsgericht in München hat den geplanten Abschuss jedoch verhindert. (Symbolbild)
623×

Oberbayern prüft Urteil
Abschuss ja oder nein? - Diskussion um Wolf im Chiemgau geht weiter

Ein Wolf in Oberbayern sorgt nach wie vor für Diskussionen. Die Regierung in Oberbayern prüft nun das Urteil des Münchner Verwaltungsgerichts, das den Abschuss verhindert hatte.  Gefahr für den Menschen?Die Oberbayerische Regierung hält den Wolf nach wie vor für gefährlich. Daher hatte sie das Tier zum Abschuss freigegeben. Das Münchner Verwaltungsgericht hat am Freitag dieses Vorgehen jedoch als rechtswidrig erklärt und damit den Abschuss verboten. 

  • 25.01.22
Bei einem Polizeieinsatz in Kaufbeuren wurde ein Besatzungsmitglied eines Hubschraubers mit einem Laser geblendet.
5.115× 4 Video 9 Bilder

Polizei-Pilot erklärt
Laser-Angriff auf Hubschrauber in Kaufbeuren: So gefährlich war die Situation

Bei einem Polizeieinsatz in Kaufbeuren hat ein bislang unbekannter Täter ein Besatzungsmitglied eines Polizeihubschraubers mit einem Laserpointer geblendet. Daraufhin musste der Einsatz des Hubschraubers abgebrochen werden. Noch kann nicht ausgeschlossen werden, dass das Besatzungsmitglied Spätfolgen davontragen wird. Die Polizei versucht derzeit, den Täter zu ermitteln. Es gibt laut Dr. Dominikus Stadler, Leiter der Abteilung Einsatz beim Polizeipräsidium Schwaben Süd/West, auch schon einen...

  • Kaufbeuren
  • 11.01.22
Unbekannte haben in Günzburg Schneebälle auf fahrende Autos geworfen. (Symbolbild)
1.865× 3

Lebensgefährlich!
Unbekannte werfen Schneebälle auf fahrendes Auto in Günzburg

Mittwochabend gegen 18.15 Uhr haben Unbekannte in Günuburg im Bereich Ulmer Straße Schneebälle auf die Windschutzscheibe eines fahrenden Autos geworfen. Der Autofahrer reagierte besonnen, dadurch kam es "glücklicherweise zu keinem abrupten Brems- oder Ausweichmanöver und somit auch zu keinem Verkehrsunfall", wie die Polizei mitteilt. Der Autofahrer hat beobachtet, wie drei dunkel gekleidete Personen weitere fahrende Fahrzeuge mit Schneebällen beworfen haben. Die Polizei sucht die...

  • Günzburg
  • 10.12.21
Polizei (Symbolbild)
4.962×

Wer hat etwas gesehen?
Felsbrocken auf der Straße: 15.000 Euro Sachschaden an Auto in Neu-Ulm

Wer lässt einen Felsbrocken einfach so auf der Straße liegen? Diese Frage beschäftigt derzeit die Polizei in Neu-Ulm. Am Dienstagabend hatte der 29-jährige Fahrer eines Transporters den Felsbrocken in der Dunkelheit übersehen, den Felsbrocken erfasst und einige Meter über die Straße geschoben - 15.000 Euro Sachschaden. Wer hat den Felsbrocken auf der Straße liegen lassen?Die Polizeiinspektion Neu-Ulm ermittelt jetzt wegen Gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr. Die Polizei geht davon aus,...

  • Neu-Ulm
  • 02.12.21
Die Feuerwehr warnt vor erhöhter Brandgefahr gerade in der Adventszeit. (Symbolbild)
534×

Alle Jahre wieder: Vorsicht Brandgefahr!
Die Feuerwehr Sonthofen gibt Tipps bei Brandgefahr in der Weihnachtszeit

Brennende Adventsgestecke oder gar Weihnachtsbäume lassen alljährlich im Dezember die Zahl der Feuerschäden ansteigen. Aber auch in der Küche und am Esstisch besteht zur Weihnachtszeit erhöhte Verbrennungsgefahr – etwa durch heiße Plätzchenbleche, Warmhalteplatten oder Fondue-Sets. Vor allem Kinder sind gefährdet. Was tun bei Verbrennungen?Bei Verbrennungen über Handtellergröße, aber auch an Kopf, Hand und Gelenken sollte der Rettungsdienst über die Notrufnummer 112 gerufen werden. Wichtig ist,...

  • Sonthofen
  • 22.11.21
In einem Waldstück östlich von Salgen hat am Wochenende ein Waldbesitzer eine deutsche Panzermine gefunden. (Symbolbild)
803×

Übungsmine
Waldbesitzer findet Panzermine bei Salgen - Spezialkräfte geben Entwarnung

In einem Waldstück östlich von Salgen hat am Wochenende ein Waldbesitzer eine deutsche Panzermine gefunden. Der Mann hatte die Mine am Sonnabendnachmittag entdeckt und die Polizei verständigt. Der alarmierte Kampfmittelbeseitigungsdienst konnte die Mine als Übungsmine identifizieren und abtransportieren. Polizei warnt In diesem Zusammenhang wird vor dem leichtfertigen Umgang mit Fundmunition/Sprengkörpern gewarnt. Auch nach Jahren verlieren Munition oder Sprengkörper nicht immer ihre...

  • Salgen
  • 09.11.21
In Illertissen und Umgebung wurden der Polizei am Dienstag zwei Fälle von Hunden mit Vergiftungserscheinungen bekannt. (Symbolbild)
893×

Absicht oder Versehen?
Zwei Hunde bei Illertissen vergiftet - Polizei rät zur Vorsicht

In Illertissen und Umgebung wurden der Polizei am Dienstag zwei Fälle von Hunden mit Vergiftungserscheinungen bekannt. Beide Tiere spuckten Blut und hatten selbiges im Kot. In einem Fall konnte ein Tierarzt durch eine Blutuntersuchung eine Vergiftung nachweisen.  Unterschiedliche Tatorte Beide Hundehalter waren in den vorherigen Tagen mit ihren Tieren allerdings in komplett unterschiedlichen Bereichen unterwegs gewesen. Außerdem ist nicht klar, was die Tiere zu sich genommen haben. Beide...

  • 20.10.21
Gefahrenstoff-Austritt in Sonthofer Firma – Großübung für Feuerwehr und THW
1.775× 44 Bilder

Realistisches Szenario
"Giftige Chemikalien in Sonthofener Firma ausgetreten": Großübung für Feuerwehr und THW

Zu einer gemeinsamen Großübung rückten die Feuerwehren Sonthofen, Rettenberg und das THW Sonthofen vergangenen Dienstagabend aus. Angenommen wurde der Austritt von einem Gefahrenstoff in einem Fertigungsbetrieb in Sonthofen. Nach dem Eintreffen der ersten Einsatzkräfte am Übungsobjekt im sogenannten "Sontrapark" in Sonthofen war schnell klar, dass das angenommene Szenario die Einsatzkräfte auf die Probe stellen wird. Gefahrenstoff ausgetreten"Angenommen wurde ein Austritt im zweiten...

  • Sonthofen
  • 01.10.21
Polizei (Symbolbild)
11.165×

Gebäude geräumt
Amok-Alarm: Großeinsatz an Friedrichshafener Schule

Am Donnerstag gegen 13 Uhr hat die Gefahrenmeldeanlage einer Friedrichshafener Schule Amokalarm ausgelöst. In zwei Durchsagen wurde vor einer möglichen Amoklage gewarnt. Die Ravensburger Polizei rückte daraufhin zu einem Großeinsatz aus. Nur wenige Schülerinnen und Schüler im GebäudeEine Vielzahl von Einsatzkräften, unterstützt von Einheiten des Polizeipräsidiums Einsatz und der Bundespolizei, eilten zu der Schule, um die Situation zu überprüfen. Wegen der Mittagszeit befanden sich in den...

  • Friedrichshafen
  • 30.09.21
Die Polizei Ravensburg fahndet nach einem entwichenen Strafgefangenen. (Symbolbild)
26.914× 2

+++Dringende Fahndungsmeldung!+++
Aus der Psychiatrie geflüchtet: Polizei sucht gefährlichen Straftäter im Raum Ravensburg

Die Polizei Ravensburg fahndet nach einem entwichenen Strafgefangenen. Der 35-Jährige ist im Zentrum für Psychiatrie Südwürttemberg in Weissenau untergebracht. Am Samstag hatte er Ausgang und ist nicht zurückgekehrt. Die Polizei bittet jetzt die Bevölkerung um ihre Mithilfe. Warnung der Polizei: Der Mann ist eine Gefahr!Der Gesuchte "gilt aufgrund eines völlig unüberlegten Verhaltens insbesondere im Umgang mit Feuer als fremd- und eigengefährdend", heißt es in einer gemeinsamen Pressemitteilung...

  • Ravensburg
  • 24.09.21
Die Polizei hat mit Hilfe von zwei Mädchen aus der zweiten Klasse an der Adalbert-Stifter-Volksschule in Neugablonz eine Schulwegkontrolle durchgeführt.
5.967× 3 Video 13 Bilder

Schulwegkontrolle in Neugablonz
Helikoptereltern: Wenn Elterntaxis zur Gefahr für die Kinder werden

Eltern, die ihre Kinder am liebsten bis ins Klassenzimmer fahren - von sogenannten Helikoptereltern ist immer wieder die Rede. Vor der Adalbert-Stifter-Volksschule in Neugablonz, einem Kaufbeurer Ortsteil, hat die Polizei in dieser Woche deshalb eine Schulwegkontrolle durchgeführt. Ziel der Kontrolle waren in erster Linie Aufklärung und Gefahrenprävention. Eltern, die ihre Kinder zu Fuß oder mit dem Fahrrad zur Schule brachten, wurden gelobt. Eltern, die ihre Kinder mit dem Auto direkt vor der...

  • Kaufbeuren
  • 22.09.21
Polizeikontrolle (Symbolbild)
11.084×

Autos mussten ausweichen
Übermüdeter Lkw-Fahrer: Chaosfahrt auf der B16

Mehrere gefährliche Situationen gab es am Donnerstagnachmittag auf der B16 bei Kaufbeuren wegen eines übermüdeten LKW-Fahrers. Der LKW fuhr von Helchenried Richtung Kaufbeuren und geriet  mehrmals nach links auf die Gegenfahrbahn. Nach Zeugenaussagen "mussten mehrere entgegenkommende Fahrzeuge ins Bankett ausweichen, um einen Zusammenstoß zu verhindern", heißt es von der Polizei. Zu einem Zusammenstoß kam es glücklicherweise nicht. Polizei stoppt die Fahrt des übermüdeten LKW-FahrersKaufbeurer...

  • Kaufbeuren
  • 12.09.21
Nach einem Wildunfall muss jeder Beteiligte Fahrer anhalten und die Unfallstelle absichern.
2.224×

Verkehrsgefährdung
Wildunfälle bei Mindelheim: Unbekannter lässt getötetes Tier einfach liegen

Mehrere Wildunfälle haben die Mindelheimer Polizei in den vergangenen Tagen beschäftigt. In einem Fall lag ein Tier mitten auf der Fahrbahn - eine große Gefahr für andere Verkehrsteilnehmer. Polizei und Jagdpächter mussten es von der Straße entfernen. Wildunfälle muss man sofort meldenAuch andere Wildunfälle wurden weder der Polizei noch dem zuständigen Jäger gemeldet: "traurigerweise", wie die Polizei anmerkt. Die Polizei weist darauf hin, "dass das Nichtmelden von Wildunfällen mit Schalenwild...

  • Mindelheim
  • 09.09.21
In Oberstdorf hat ein Unbekannter insgesamt fünf Nägel unter den Hinterreigen eines Pick-Ups in der Schlossstraße gestellt.  (Symbolbild)
3.980×

Polizei sucht Zeugen
Unbekannter legt Nägel hinter Pick-Up in Oberstdorf aus

In Oberstdorf hat ein Unbekannter insgesamt fünf Nägel unter den Hinterreigen eines Pick-Ups in der Schlossstraße gestellt. Die Nägel müssen zwischen 20.08.2021 abends und 22.08.2021 nachmittags platziert worden sein. Nägel bemerkt Hätte der Fahrer das nicht vor dem Losfahren bemerkt, hätten sich die Nägel vermutlich in den Reifen gebohrt. Abgesehen vom Schaden wäre auch mindestens der Fahrer des Pick-Ups gefährdet worden. Die Polizei Oberstdorf hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet...

  • Oberstdorf
  • 23.08.21
Polizei (Symbolbild)
3.859× 4

Polizei ermittelt
Autofahrer (94) gefährdet in Betzigau mehrere Verkehrsteilnehmer

Am Abend des 14.08.2021 wurde eine Gefährdung im Straßenverkehr auf der Kreisstraße zwischen Betzigau und Kempten (Allgäu) mitgeteilt. Der 94-jährige Fahrzeugführer eines Pkw fuhr zunächst falsch herum in den Kreisverkehr ein, in welchem sich zwei Fahrzeuge auf der Fahrbahn befanden. Durch die aufmerksamen Verkehrsteilnehmer im Kreisverkehr konnte ein Zusammenstoß mit dem entgegenkommenden Fahrzeug verhindert werden. Radfahrer verhindert Unfall Nachdem der Fahrzeugführer den Kreisverkehr...

  • Betzigau
  • 15.08.21
Eine 82-jährige Frau ist versehentlich auf der A96 gelandet. (Symbolbild)
7.659× 2

Sie folgte der Beschilderung
Frau (82) landet versehentlich mit dem Fahrrad auf der A96

Auf der A96 zwischen Wangen Nord und Kißlegg haben mehrere Autofahrer eine Radfahrerin gemeldet, die auf dem Pannenstreifen Unterwegs sei. Die Autobahnpolizei stoppte die 82-jährige Fahrradfahrerin.  Unabsichtlich auf der A96 gelandet Die Dame gab an, der Beschilderung nach Kißlegg gefolgt zu sein und unabsichtlich auf der Autobahn gelandet sei. Nach erfolgtem verkehrserzieherischem Gespräch versicherte die Dame gegenüber den anwesenden Polizeibeamten, eine so unüberlegte und gefährliche Fahrt...

  • Kißlegg
  • 14.08.21
In Günzburg hat ein Unbekannter einen Gullydeckel ausgehoben. (Symbolbild)
1.030×

Gefahr für Verkehrsteilnehmer
Unbekannter hebt Kanaldeckel in Günzburg aus

Ein Unbekannter hat in der Nacht von Freitag auf Samstag in der Otto-Geiselhart-Straße/Dillinger Straße in Günzburg einen Kanaldeckel ausgehoben und dadurch eine Gefahr für die Verkehrsteilnehmer geschaffen. Zeugen, die Angaben zum Verursacher machen können, werden gebeten, sich mit der Polizei Günzburg, Tel.: 08221/919 0, in Verbindung zu setzen. Solche Vorfälle gab es in letzter Zeit immer wieder. Zuletzt gab es zwei Fälle am Bodensee. In Friedrichshafen ist eine 22-jährige Autofahrerin in...

  • 08.08.21
Ein Kleinkind ist in einem Kinderwagen durch eine Schleuse gespült worden. Es befindet sich in "äußerst kritischem Zustand", so die Polizei. (Symbolbild)
10.927× 1

Durch Schleuse gespült
Kinderwagen rollt bei Imst in Fluss: Wasser reißt Kleinkind (14 Monate) mit

Ein Kinderwagen, in dem ein 14-monatiger Jungen saß, ist am Mittwochabend bei Imst in Tirol in einen Bach gerollt und durch eine Schleuse gespült worden. Der Junge befindet sich in "äußerst kritischem Zustand", so die Polizei Tirol. Mutter spaziert mit Kindern und Hund Demnach spazierte die 39-jährige Mutter aus Österreich mit ihren beiden Söhnen (14 Monate und 2 Jahre) und ihren zwei Hunden auf einer Straße entlang des Gurglbaches Richtung Osten. Während der 2-Jährige neben der Mutter lief,...

  • 18.06.21
Riesige schwarze Rauchschwaden ziehen über einer Chemiefabrik in Rockton im US-Bundesstaat Illinois in den Himmel.
2.991×

"Ökologischer Alptraum"
Nach Explosionen in Chemiefabrik in den USA: Riesige Rauchschwaden ziehen über Rockton

Riesige schwarze Rauchschwaden ziehen über einer Chemiefabrik in Rockton im US-Bundesstaat Illinois in den Himmel: Am Montag hat es bei einem Brand in der Fabrik mehrere Explosionen gegeben. Wieso das Feuer ausgebrochen ist, ist derzeit noch unklar.  Ein Verletzter Ein Feuerwehrmann wurde leicht verletzt. 70 Mitarbeiter der Fabrik konnten in Sicherheit gebracht werden, berichtet KameraOne im Video. Personen im Umkreis von eineinhalb Kilometern mussten ihre Häuser verlassen.  Gefahr für die...

  • 15.06.21
Nachrichten
172×

Gartenschau
Barrierefreiheit auf der Gartenschau – wie man blinden Menschen einen Besuch ermöglichen will

Menschen mit Behinderung nicht ausschließen und am gesellschaftlichen Leben Teil haben lassen. Ein Ziel, das zur heutigen Zeit selbstverständlich sein sollte. Das gilt auch für Veranstaltungen. Bei der Gartenschau in Lindau ist man derzeit bemüht Barrierefreiheit so gut es geht zu berücksichtigen. Sowohl für Menschen im Rolli als auch für Blinde. Ein sicherer Besuch für alle soll ermöglicht werden. Sich den Fuß an einem Blumenkasten zu stoßen ist da nämlich nicht die größte Gefahr, die Blinde...

  • Kempten
  • 30.04.21
In den Allgäuer Alpen herrscht oberhalb von 1.600 Metern Lawinenwarnstufe 4 von 5. (Symbolbild)
1.025×

Stufe 4 von 5
Große Lawinengefahr! - Vorsicht in den Allgäuer Alpen

Vorsicht ist derzeit in den Allgäuer, Werdenfelser und Berchtesgadener Alpen geboten. Hier herrscht oberhalb von 1.600 - 1.800 Metern eine große Lawinengefahr also Warnstufe 4 von 5. Ansonsten ist die Lawinengefahr auf Stufe 3. Viel Neuschnee und Wind führen gebietsweise zu einer großen Lawinengefahr Wie der Lawinenwarndienst Bayern mitteilt, stellt der Neu- und Triebschnee das Hauptproblem dar. Vor allem kammnah und hinter Geländekanten, in eingewehten Rinnen und Mulden befinden sich im...

  • 17.03.21
Vorsicht vor Lawinen in den Allgäuer Alpen (Symbolbild).
2.608×

Stufe 3 von 5
In den Allgäuer Alpen herrscht erhebliche Lawinengefahr

Vorsicht vor Lawinen in den Allgäuer Alpen am Montag: Mit Warnstufe 3 von 5 besteht für Lagen über 1.600 Metern erhebliche Lawinengefahr, teilt der Lawinenwarndienst Bayern mit. Unterhalb von 1.600 Metern gilt eine mäßige Lawinengefahr (Stufe 2 von 5). Das Hauptproblem liege im Neuschnee, vorwiegend in den Hangrichtungen. Lawinen in den Alpen: Hier lauern die GefahrenEinzelne Skifahrer können bereits Schneebrettlawinen auslösen, die im Allgäu große Ausmaße annehmen. Besonders viele...

  • Kempten
  • 15.03.21
Auch weiterhin besteht in den Allgäuer Alpen eine erhebliche Lawinengefahr. (Symbolbild)
1.210×

Skitourengeher in Gefahr!
Warnung vor Lawinen-Abgängen am Wochenende

Die Lawinengefahr im bayerischen Alpenraum bleibt weiterhin gebietsweise "erheblich", also auf Stufe drei von fünf. Laut dem Lawinenwarndienst Bayern soll die Gefahrenstufe aber langsam zurückgehen. Das Hauptproblem stellt aktuell der Gleitschnee dar. Die Bergwacht rät somit auch weiterhin zur besonderen Vorsicht in den Bergen. Bei Lawinen gilt: "Jede Sekunde zählt" Zu jeder Tages- und Nachtzeit können sich demnach kleine bis mittelgroße Gleitschneelawinen lösen. Im Allgäu kann es auch zu...

  • 04.02.21
Große Lawinengefahr in den bayerischen Alpen. (Symbolbild)
15.336×

Ticker
Lawinensprengungen am Freitag - zwei Personen beim Aufstieg zum Brauneck verschüttet

Bergbahnen Hindelang Oberjoch warnen vor Lawinensprengungen am Freitag Im gesamten Skigebiet werden am Freitag der 15. Januar - vormittags ab etwa 07:00 Uhr Lawinensprengungen per Hubschrauber durchgeführt. Für Tourengeher und Schneeschuhwanderer gilt ein Verbot, sich im Skigebiet aufzuhalten. Es besteht Lebensgefahr! In den bayerischen Alpen herrscht weiterhin große Lawinengefahr, auch unterhalb von 1.800 Metern. Am Donnerstag wurden viele Lawinenabgänge gemeldet. Im gesamten bayerischen...

  • Oberallgäu/Kempten
  • 15.01.21
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ