Futter

Beiträge zum Thema Futter

Aufgrund der anhaltenden Trockenheit fehlen den Unterallgäuer Landwirten heuer ein bis eineinhalb Grünland-Schnitte, was zu einer Futterknappheit führen könnte. Daher gibt es nun die Möglichkeit, dass Grundfutter-Zukäufe bezuschusst und Zwischenfrüchte auf Greening-Flächen als Futter genutzt werden.
401×

Landwirtschaft
Unterallgäuer Landwirte haben trotz Trockenheit noch keine Probleme bei der Futterversorgung

Landwirte müssen im Rahmen des sogenannten „Greening“ mindestens fünf Prozent ihrer Ackerflächen der Natur als „Ökologische Vorrangflächen (ÖVF)“ zur Verfügung stellen. In der Regel heißt dies, der Aufwuchs auf diesen Flächen darf nicht für Futterzwecke genutzt werden. Angesichts der aktuellen Notsituation wegen der anhaltenden Trockenheit gibt es heuer eine Sonderregelung, wonach die Nutzung der Zwischenfrüchte von Vorrangflächen möglich ist. Im Unterallgäu gab es bislang diesbezüglich aber...

  • Mindelheim
  • 27.08.18
284×

Landwirtschaft
Maisanbau im Allgäu - Laut Bund Naturschutz Gefahr für Artenschutz und Tourismus

Für seine Entscheidung, Mais anzubauen, nennt Florian Maucher mehrere Gründe. Der Landwirt aus Haldenwang (Oberallgäu) pflanzt seit fünf Jahren auf sieben Hektar seines Landes Mais. Die Frucht kann verfüttert werden, zudem lässt sich der Mais in Biogasanlagen zu Geld machen. Die sieben Hektar, erzählt Maucher, waren einst Grünland. Thomas Frey, Regionalbeauftragter für Schwaben des Bund Naturschutzes, sieht eine Grenze für Maisanbau etwa auf Höhe Kempten. Südlich davon spiele er kaum eine...

  • Lindau
  • 20.11.13
59×

Spende
BDM Ostallgäu spendet zwei Fuhren Futter für Hochwasseropfer in Deggendorf

Mit Spedition Ansorge nach Niederbayern Die Bilder aus den Hochwassergebieten rund um Deggendorf waren schockierend. Besonders hart traf es die Landwirtschaft, zum Teil gingen die gesamten Futtervorräte verloren. Das Allgäu hingegen kam glimpflich davon. Auch wenn das Frühjahr kühl und deutlich zu nass war: Die Scheunen sind gut gefüllt. Für die Ostallgäuer Kreis-Teamleiterin des Bunds Deutscher Milchviehhalter (BDM), Waltraud Högner, und ihrer Mannschaft lag daher der Gedanke nahe, Hilfe zu...

  • Kaufbeuren
  • 25.07.13
65×

Überschwemmung
Kritik wegen Poldernutzung: Keine Hochwasser-Entschädigung für Bauern im Oberallgäu?

Helmut Fichtweiler, bei der Gemeinde Waltenhofen für den Brand- und Katastrophenschutz zuständig, geht von 20 Landwirten in der Gemeinde aus, die mit den Folgen der Überschwemmungen zu kämpfen haben. Am Samstagabend wurden 25 von 30 Hektar Wiesen des Milchviehbetriebs von Bäuerin Centa Gruber, 50, aus dem Oberallgäuer Martinszell (Gemeinde Waltenhofen) mit 60 Stück Vieh samt Nachzucht von den Illerfluten überschwemmt. Schaden in Höhe von über 15 000 Euro Den gesamten Verlust durch das...

  • Immenstadt i. Allgäu
  • 06.06.13
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ