Forstwirtschaft

Beiträge zum Thema Forstwirtschaft

Dürre, Hitze und Stürme setzen dem Wald zu. Die IG BAU fordert mehr Forstpersonal, um den klimagerechten Umbau heimischer Wälder voranzubringen. (Symbolbild)
779×

Klimageschädigter Wald
IG BAU fordert mehr Forstpersonal in Kempten

Die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) warnt davor, dass immer mehr heimische Bäume Dürren, Stürmen und Schädlingen zum Opfer fallen, sollte nicht "deutlich mehr für den klimagerechten Umbau der Wälder" getan werden. Außerdem fordert die Gewerkschaft auch in Kempten zusätzliches Forstpersonal. Das im Jahr 2017 von der Staatsregierung angekündigte zusätzliche Personal könne nur ein erster Schritt sein, erklärt die IG BAU in einer Mitteilung. Konkret heiße es von der Regierung,...

  • Kempten
  • 28.07.20
Bis auf Weiters sind im Oberallgäu alle Mottfeuer verboten.
15.059× 1

Landratsamt
Mottfeuer im Landkreis Oberallgäu wieder erlaubt

Update 7. Mai, 11:09 Uhr: Laut dem Landratsamt Oberallgäu sind Mottfeuer ab sofort wieder erlaubt. Allerdings müssen die Mottfeuer vorher bei der Integrierten Leitstelle (Tel.: 0831 – 96096-689) als Information für die Feuerwehr angemeldet werden. Außerdem ist das Verbrennen der pflanzlichen Abfälle nur werktags von 8:00 bis 18:00 Uhr erlaubt. Die Mottfeuer sind zu beaufsichtigen und bei starkem Wind sofort abzulöschen, ein geeignetes Löschmittel muss bereit stehen. Erst wenn das Feuer...

  • Sonthofen
  • 07.05.20
Ein Forstwirt (31) ist in Obergünzburg zwischen einem Baum und einem Fels eingequetscht worden.
3.211×

Unfall
Forstwirt (31) in Obergünzburg zwischen Baum und Fels eingequetscht

Am Freitagnachmittag, gegen 15:30 Uhr, ereignete sich ein Unfall bei Forstarbeiten im Waldbereich hinter der Diskothek „GoIn“. Ein Forstwirt fällte im Rahmen seiner beruflichen Tätigkeit einen ca. 15 m hohen Baum. Dieser kippte allerdings zur Seite um, fiel auf den 31-jährigen Arbeiter und quetsche ihn so zwischen Stamm und einem Fels ein. Der junge Mann erlitt dadurch Verletzungen im Beckenbereich. Er war jedoch ansprechbar und konnte durch die Rettungskräfte versorgt und dann ins Klinikum...

  • Obergünzburg
  • 04.04.20

Die Aufgabe des Harvesters ist es, die umgestürzten und vom Wind angeschobenen Bäume aufzuarbeiten. Auch im Wirlinger Wald sind zwei Harvester im Einsatz.
2.109× 2 Bilder

Sturmtief Sabine
Kampf gegen Borkenkäfer: Wirlinger Wald in Buchenberg wird von Sturmholz befreit

Unter anderem im Wirlinger Wald in Buchenberg richteten die Stürme "Sabine" und "Bianca" erhebliche Forstschäden an. Wie das Unternehmen Bayerische Staatsforsten (BaySF) auf ihrer Internetseite mitteilt, entstanden dort auf einer Fläche von 300 Hektar etwa 15.000 Festmeter Schadholz. Demnach bieten die Sturmschadhölzer für den Borkenkäfer "ideale Brutvoraussetzungen für den Start einer Massenvermehrung." Darum haben die Staatsforsten schnellstmöglich mit den Aufarbeitungen der Schäden...

  • Buchenberg
  • 02.04.20
Wald (Symbolbild).
1.464×

Strumtief "Sabine"
Forstschäden im Allgäu: Nicht so stark, wie befürchtet

Sturmtief "Sabine" hat im Allgäu zahlreiche Schäden verursacht. Die Revierförster in den Landkreisen Oberallgäu und Lindau meldeten aufgrund des Sturmtiefs bereits 50.000 Kubikmeter Schadholz, Tendenz steigend. Eine Gesamtübersicht der Forstschäden für den Landkreis Oberallgäu, die Stadt Kempten und den Landkreis Lindau gebe es aber noch nicht, sagt Peter Titzler, Abteilungsleiter im Bereich Forst im Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Oberallgäu-Kempten, gegenüber all-in.de. Im...

  • Kempten
  • 14.02.20
Nicht nur im Ostallgäu hat der Rotwildbestand am Alpenrand stark zugenommen. Das wirkt sich auf den Verbiss junger Bäume aus. Auch in Gegenden, in denen keine Hirsche leben, ist das ein großes Problem. (Archivbild)
728×

Natur
Allgäuer Waldbesitzer klagen über Verbiss durch Wild

Gerade in Zeiten von Klimawandel und Borkenkäferplagen ist das Thema Waldverjüngung aktuell. Denn nur ein gesunder und widerstandsfähiger Wald wird künftige Herausforderungen wie Dürreperioden oder Schädlingsbefall meistern können. In einigen Allgäuer Gebieten klagen Waldbesitzer jedoch über einen hohen Verbiss der jungen Bäumchen durch Wild. Im Ostallgäuer Kenzengebiet nahe der Ammergauer Alpen gibt es trotz erhöhter Abschusszahlen mehr Rotwild als früher. Kürzlich diskutierten dort Jäger...

  • Kaufbeuren
  • 29.08.19
Die Oberallgäuer Gemeinde Wildpoldsried ist im Rennen um den deutschen Nachhaltigkeitspreis. Bürgermeister Arno Zengerle spricht indes lieber von „Enkeltauglichkeit“: Bei allem, was man angehe, müsse man sich überlegen, ob es langfristig funktioniert.
1.250×

Auszeichnung
Wildpoldsried ist für den deutschen Nachhaltigkeitspreis nominiert

Nachhaltigkeit. Das ist eines dieser Worte, das in den vergangenen Wochen, Monaten, Jahren eine steile Karriere gemacht hat. Unternehmen werben mit nachhaltiger Mode. Klimaschützer fordern eine nachhaltige Politik. Und jetzt: Die Oberallgäuer Gemeinde ist für den „Deutschen Nachhaltigkeitspreis“ nominiert. Am Donnerstag wird bekannt, ob sie die Auszeichnung erhält. Das nehmen wir zum Anlass, uns umzusehen in Wildpoldsried: Was macht den Ort denn eigentlich so „nachhaltig“? Zuerst einmal der...

  • Kempten
  • 07.08.19
Symbolbild
6.530×

Unfall
Görisried: Zwei Personen bei Waldarbeiten zum Teil schwer verletzt

Bei Waldarbeiten bei Görisried sind am Samstagmittag zwei Männer verletzt worden. Während ein 49-jähriger Mann leichte Verletzungen erlitt, musste ein 24-Jähriger mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus geflogen werden. Nach Angaben der Polizei war während der Waldarbeiten der Wipfel eines Baumes abgebrochen und hatte die beiden Männer getroffen. Der 24-Jährige überlebte den Unfall nur aufgrund eines Helmes.

  • Görisried
  • 07.07.19
Neue Leiterin im Forstrevier Kaufbeuren Ost: Christine Nordhaus
645×

Forstwirtschaft
Die Wächterin des Waldes: Christine Nordhaus leitet nun das Forstrevier Kaufbeuren Ost

Waldbesitzer, Jäger und den Naturschutz unter einen Hut bringen – das ist die Aufgabe von Christine Nordhaus, die seit 1. November das Forstrevier Kaufbeuren Ost leitet. Für die Försterin, die in Sachsenried wohnt, sind die rund 5000 Hektar Waldfläche aber kein absolutes Neuland. In den vergangenen zehn Jahren hat sie das Forstrevier Seeg betreut, aber in Kaufbeuren immer wieder Urlaubsvertretungen übernommen. Sie kennt sich also schon aus in „ihrem“ neuen Gebiet, zu dem die Wälder um...

  • Ostallgäu/Kaufbeuren
  • 19.11.18
Bis zum Vegetationsbeginn Ende April wird die Verbisssituation an den natürlich nachwachsenden Bäumen in den Unterallgäuer Wäldern erkundet. Im Staatswald direkt über dem Kohlbergtunnel scheint für diese junge, mit einer Klammer gekennzeichnete Fichte die Balance von „Wald und Wild“ noch gegeben zu sein.
184×

Forstwirtschaft
Experten beobachten die natürliche Verjüngung der Bäume: Auftakt bei Erkheim über dem Kohlbergtunnel

Waldbäume wie Fichte, Buche und Tanne können sich ohne Schutz nur dann selbst erfolgreich verjüngen, wenn ihr Leittrieb und das obere Drittel vom Schalenwild nicht verbissen werden. Wie sich die Situation in den heimischen Wäldern entwickelt, zeigt ein forstliches Gutachten zur Waldverjüngung, das im dreijährigen Turnus heuer wieder erstellt wird. Die Grundlage hierfür bildet eine stichprobenartige Untersuchung der Naturverjüngung. Der Auftakt dafür fand nun im Staatswald direkt über dem...

  • Memmingen
  • 01.03.18
156× 11 Bilder

Forstwirtschaft
Viele hundert Besucher bei Ostallgäuer Waldtag

Herbstliches Prachtwetter hatten die vier Ostallgäuer Forstbetriebsgemeinschaften aus Halblech, Füssen, Kaufbeuren und Marktoberdorf am Samstag erwischt. So war es auch nicht verwunderlich, dass der von ihnen veranstaltete Ostallgäuer Waldtag viele hundert Besucher anzog. Auf einem über drei Kilometer langen Rundweg durch den goldenen Herbstwald am Ettwieser Weiher bei Marktoberdorf informierten sich die meist fachkundigen Gäste an rund 40 Stellen zu den Themen rund um Wald und Holz.

  • Marktoberdorf
  • 15.10.17
110×

Forstwirtschaft
Bergwaldoffensive im Oberallgäu: Erfolg braucht langen Atem

Im zehnten Jahr des Programms ist die Bilanz durchwachsen. Zeitverträge für Beschäftigte statt personeller Kontinuität Der Oberallgäuer Landrat Anton Klotz nimmt kein Blatt vor den Mund: 'Ich kann das so nicht akzeptieren', sagt er. Klotz ist auch Beiratsvorsitzender der Bergwaldoffensive (BWO) im Oberallgäu. Und da mangelt es seit Jahren an personeller Kontinuität. Meist bekommen die jungen, studierten Forstwirte nur Ein- oder Zweijahresverträge. Zuletzt hatten in Bayern zehn Betroffene vor...

  • Immenstadt i. Allgäu
  • 24.07.17
185×

Reportage
Staatsforsten: Sechs junge Allgäuer lassen sich in Obergünzburg zu Forstwirten ausbilden

'Achtung', hallt der Ruf von Forst-Azubi Simon Willer durch den Liebenthanner Wald bei Obergünzburg. 'Achtung, wir fällen! Niemanden mehr durchlassen', instruiert Ausbilder Leonhard Mayr per Helmfunk zwei weitere angehende Forstwirte. Währenddessen bearbeiten die Lehrlinge Willer und Fabian Holzhai die gut 40 Meter hohe und rund 100 Jahre alte Fichte weiter mit der Axt. Wie einige andere Bäume in dem Bereich ist sie als (Borken-)Käferbaum rot markiert. Zuvor haben sich Willer und Holzhai mit...

  • Obergünzburg
  • 26.10.16
76×

Waldbestand
Weniger Fichten und mehr Naturschutz im Memminger Wald

Forstamtsleiter Stefan Honold hat einen ganzen Stapel dicker Bücher in den Stadtwald mitgebracht. Die Seiten sind gefüllt mit unzähligen Karten, Grafiken, Tabellen und den dazugehörigen Texten: Es ist der Forstwirtschaftsplan der Stadt Memmingen. In ihm ist Bestand, Nutzung und Entwicklung der städtischen Wälder für 20 Jahre niedergeschrieben. Und weil der aktuelle Plan in diesem Jahr ausläuft, wird nun ein neues Konzept erarbeitet. Das sieht laut Honold unter anderem Folgendes vor: weniger...

  • Memmingen
  • 17.10.16
97×

Forstwirtschaft
Kleinkitzighofen: Von der Fichten-Monokultur zum Mischwald

Ein Bild vom Genossenschaftswald haben sich vor Kurzem die 23 Mitglieder in Kleinkitzighofen gemacht. Förster Michael Heckel von der Forstbetriebsgemeinschaft (FBG) Kaufbeuren zeigte bei der zweistündigen Exkursion den Besuchern die derzeitige Gesamtsituation im Genossenschaftswald. Dabei stellte er fest, dass sich das Gebiet insgesamt auf einem sehr guten Weg von einer überwiegend von Fichten dominierten Monokultur zu einem vielfältigen Mischwald befinde. Gleichzeitig betonte Heckel, dass er...

  • Buchloe
  • 19.09.16
76×

Kahle Flächen
Buchloer Wald soll gesünder und widerstandsfähiger werden

Von der Münchener Straße in Buchloe führt ein Fuß- und Radweg nach Hausen. Viele Leute nutzen ihn zum Wandern und für andere Freizeitaktivitäten. Aber schon kurz hinter der Autobahnunterführung fallen dem aufmerksamen Wanderer kahle Flächen im Wald ins Auge. Doch der Leiter des Forstreviers Buchloe, Stephan Fessler, kündigt noch mehr an: 'Dieser Wald wird Stück für Stück verschwinden.' Dahinter steckt allerdings kein kurzfristiges Gewinnstreben, sondern perspektivisches Handeln zum Erhalt des...

  • Buchloe
  • 15.09.16
35×

Fachtagung
Behörden schränken die Bewirtschaftung ein: Allgäuer Waldbesitzer bangen um ihren Besitz

Die 700.000 bayerischen Waldbesitzer müssten ihre Interessen offensiver vertreten. Dieses Fazit hat Hugo Wirthensohn gezogen, selbst Förster und Vorsitzender des Holzforums Allgäu. Dieses hatte im Rahmen der Festwoche zum 'Allgäuer Holztag' eingeladen. Unter dem Motto 'Wer hat das Sagen im Wald?' ging es um die Frage, wie die Waldbesitzer ihren Interessen in der Öffentlichkeit besser Gehör verschaffen können. Allein im Allgäu gibt es etwa 40.000 Waldbesitzer. Josef Ziegler, Präsident des...

  • Kempten
  • 18.08.16
577× 23 Bilder

Eröffnung
Grünes Zentrum in Immenstadt eingeweiht und bei Tag der offenen Tür vorgestellt

Handwerkliche Meisterleistung, tolle Lösung, gelungene Architektur – die Festgäste sparten nicht mit lobenden Worten, als das 'Grüne Zentrum' in Immenstadt jetzt Einweihung feierte. Es bietet verschiedenen Organisationen und Ämtern der Forst- und Landwirtschaft ein gemeinsames Dach. Gebaut hat das 5,1 Millionen Euro teure Objekt das Sozial-Wirtschafts-Werk Oberallgäu nach den Plänen der Kemptener 'f64 Architekten'. Mehr über die Feier und die Besonderheiten des Gebäudes lesen Sie in der...

  • Immenstadt i. Allgäu
  • 19.06.16
20×

Bäume
Kälte im Oberallgäu macht Buchen zu schaffen

Viele Buchen bleiben in diesem Jahr braun. Der Grund sei keine Krankheit, sondern das Wetter, sagt Florian Vögele, Förster der Forstbetriebsgemeinschaft (FBG) Oberallgäu. Die intensiven Schneefälle Ende April und die darauf folgenden Fröste mit stellenweise unter minus fünf Grad hätten den Austrieb behindert. Insbesondere Buchen in Lagen zwischen 900 und 1.200 Metern Höhenlage seien betroffen. Buchen, die jetzt noch nahezu vollständig braun sind, werden nach Angaben der FBG in diesem Jahr mit...

  • Immenstadt i. Allgäu
  • 16.06.16
52×

Waldverjüngung
Jäger kritisieren Schlussfolgerungen aus Wald-Gutachten: Die Situation im Oberallgäu sei besser als dargestellt

Das Forstamt widerspricht Es ein wichtiger Gradmesser für die Situation in den Oberallgäuer Wäldern - das 'Forstliche Gutachten zu Situation der Waldverjüngung'. Die Forstverwaltung erstellt es alle drei Jahre für die rund 750 bayerischen Hegegemeinschaften, zuletzt 2015. In dem Vegetationsgutachten wird die Situation der Waldverjüngung und ihre Beeinflussung durch Schalenwild bewertet. Rehe, Hirsche und Gämsen knabbern bei Streifzügen durch die Wälder an jungen Bäumen. Die Schlussfolgerungen,...

  • Oberstdorf
  • 31.03.16
35×

Jagd
Abschusszahlen in Ostallgäuer Hegegemeinschaften müssen nicht erhöht werden

'In meinen 25 Jahren als Forstmann im Ostallgäu musste ich immer wieder bei den Hegegemeinschaften feststellen, dass die Verbissbelastung insgesamt als zu hoch eingestuft werden muss.' Darauf wies Forstdirektor Robert Berchtold bei der Jahresversammlung der Arbeitsgemeinschaft der Jagdgenossenschaften des Landkreises Ostallgäu in Leuterschach die über 50 Anwesenden hin. 'Im Regierungsbezirk Schwaben gibt es 88 Hegegemeinschaften, davon sind 16 Prozent mit rot bewertet. In unserem Amtsbezirk...

  • Marktoberdorf
  • 03.03.16
101×

Natur
Waldarbeit war im Allgäu früher Frauensache – heute ist das anders

Früher war alles anders. Beispielsweise bei der Waldarbeit. Da waren Anpflanzungen von Frauen üblich. Sie wurden 'Pflanzweiber' genannt. Bis in die 1970er Jahre gab es Frauen in den Pflanzgärten der Forstämter, weiß Dr. Ulrich Sauter, Stellvertretender Leiter des Kemptener Amts für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten. Heute gibt es solche Pflanzgärten nicht mehr und die Waldarbeit ist zur Männersache geworden. Mehr über das Thema erfahren Sie in der Freitagsausgabe der Allgäuer Zeitung,...

  • Kempten
  • 10.12.15
36×

Forstwirtschaft
Köhlerholz im Buchloer Stadtwald mit VR-Waldpreis ausgezeichnet

Spektakulär sieht das preisgekrönte Köhlerholz im Buchloer Stadtwald nicht gerade aus. Ein wenig verwildert sieht es aus – absichtlich, wie der Leiter des Forstreviers, Stephan Fessler versichert. 'Dieses Jahr stand der Waldpreis unter dem Motto Schützen und Nutzen', erklärt der Berater der Forstbetriebsgemeinschaften Harald Husel. Um einen standortgerechten Wald ging es: naturnah, stabil, gesund und widerstandsfähig. Denn der Wald soll schützen, und zwar vor Lärm und Erosion und zusätzlich...

  • Buchloe
  • 05.11.15
110×

Kontroverse
Oberallgäuer Landwirte und Waldbesitzer klagen über Schäden durch Biber: Bestandsregulierung gefordert

Land- und Forstwirte im Oberallgäu klagen über hohe wirtschaftliche Schäden, die Biber auf ihrem Land anrichten: so auch bei einem Infoabend zum Thema 'Biber und Bibermanagement in Bayern' mit 170 Besuchern in Niedersonthofen. Grundtenor des Abends, zu dem Landrat Anton Klotz geladen hatte: Man wolle den Biber nicht ausrotten, aber der Bestand müsse einfach reguliert werden. "Es kann nicht sein, dass jahrzehntelange Arbeit in kurzer Zeit zerstört wird, indem Biber Waldungen fällen oder...

  • Immenstadt i. Allgäu
  • 16.04.15
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ