Fluss

Beiträge zum Thema Fluss

Aufatmen: Regen und niedrigere Temperaturen lassen die Pegel der Allgäuer Gewässer wieder steigen.
1.286×

Flüsse und Seen
Situation vorerst entschärft: Pegel der Allgäuer Gewässer steigen wieder

Die Hitzewelle der letzten Wochen hat sich massiv auf die Seen, Flüsse und Bäche im Allgäu ausgewirkt. Experten befürchteten ein großes Fischsterben in der Region, einige Bäche lagen beinahe trocken und die Iller musste mit Wasser aus dem Rottachspeicher gespeist werden. Jetzt aber bringt das kühle und regnerische Wetter endlich die langersehnte Entspannung - zumindest vorerst. Nach Angaben des Wasserwirtschaftsamtes (WWA) Kempten steigen die Wasserstände der Allgäuer Gewässer aktuell wieder....

  • Kempten
  • 31.08.18
Der Rottachsee: Von hier aus wird derzeit Wasser in die Iller abgeleitet.
7.714×

Hitzewelle
Situation an Allgäuer Gewässern bleibt angespannt - Mehr Wasser aus dem Rottachspeicher für die Iller

Der Rottachspeicher fungiert weiterhin als Rettung für die Iller. Nach Angaben des Wasserwirtschaftsamtes (WWA) wird weiter Wasser aus dem Rottachspeicher in die Iller geleitet. Während die abgegebene Wassermenge in der letzten Woche bei rund 1.000 Litern in der Sekunde lag, hat das WWA den Zufluss jetzt auf 3.000 Liter pro Sekunde erhöht.  Durch diese Maßnahme erhoffen sich die Experten eine Abkühlung der Iller und damit eine Rettung der dort heimischen Fischarten. Besonders Forellen benötigen...

  • Kempten
  • 06.08.18
Regenbogenforelle - diese und andere Forellenarten benötigen viel Sauerstoff. Ist die Wassertemperatur zu hoch, droht ein Fischsterben.
7.887×

Hitze
Experten befürchten Fischsterben in Allgäuer Gewässern - Wasser aus Rottachspeicher wird in Iller geleitet

Temperaturen über 30 Grad, seit Wochen viel zu wenig Regen - die Situation in vielen Allgäuer Gewässern wird zunehmend kritisch. Laut dem Wasserwirtschaftsamt (WWA) Kempten führen alle hiesigen Flüsse und Bäche aktuell zu wenig Wasser. „Die Pegel an 50 Prozent der Fließgewässer sind als niedrig einzustufen, bei den anderen Bächen und Flüssen sind die Wasserstände sogar sehr niedrig“, heißt es seitens des WWA. Einzige Ausnahme: Die Durach im Oberallgäu. Zu hohe Wassertemperaturen Zusätzlich zu...

  • Kempten
  • 01.08.18
Biberbau in der Salach
1.472×

Umwelt
Biber stauen die Salach bei Buchloe auf - Fische sterben

Ein ausgetrocknetes Flussbett, angeknabberte Baumrinden und ein natürlicher Staudamm. Was ist an der Salach bloß passiert? Unweit von Hausen, im Buchloer Stadtwald, hat sich mindestens ein Biber eingenistet, mit drei Biberbauen und einer Biberburg. Diese halten das Wasser zurück und nehmen damit den Fischen und anderen Flussbewohnern förmlich die Luft zum Atmen. Auch weist ein ganzer Jungwald mit Fichten Nagespuren auf. Doch wie geht es jetzt weiter – können die noch lebenden Fische gerettet...

  • Buchloe
  • 30.07.18
Regenbogenforelle
737×

Ökologischer Zustand
Die Qualität der meisten Oberallgäuer Flüsse wird vom Wasserwirtschaftsamt als „mäßig“ eingestuft

Wie gut ist es mit der Wasserqualität von Flüssen und Bächen in der Region bestellt? Das wollten die Allgäuer Grünenabgeordneten Thomas Gehring und Ulli Leiner wissen und stellten eine schriftliche Anfrage beim Umweltministerium. Die Antwort: Von den 28 Oberallgäuer Fluss-Abschnitten sind die meisten vom Kemptener Wasserwirtschaftsamt als mäßig, fünf sogar nur mit unbefriedigend bewertet worden. Die Grünen sprechen von „besorgniserregenden Ergebnissen“. Doch wie kommt diese Beurteilung...

  • Immenstadt i. Allgäu
  • 13.07.18
Die Iller im Unterallgäu: Viele heimische Fischarten finden hier keine idealen Lebensbedingungen mehr vor.
2.903× 32 Bilder

Natur
Schwäbischer Fischereihof in Salgen kämpft ums Überleben der Allgäuer Fische

Deutschland sorgt sich um seine Vögel. Seit den 1980er Jahren ist die Zahl der Vögel massiv zurückgegangen, zurecht spricht man von einem dramatischen Vogelsterben. Der Grund: Den Tieren fehlt es an Lebensraum und an ausreichend Nahrung. Aber es gibt neben den Vögeln noch eine Spezies, bei der es genauso dramatisch aussieht: die Fische. Besonders deutlich wird das Fischsterben unter anderem bei uns im Allgäu. Viele heimische Fischarten wie der Huchen, die Nase oder die Rutte kamen in den 60er,...

  • Mindelheim
  • 13.04.18
Angeln im Allgäu - das geht an einigen Gewässern auch schon, wenn die Seen eisfrei sind.
31.112×

Angelkarte
Detaillierte Übersicht: Wo kann ich im Allgäu angeln?

Sie sind in keinem Angelverein und wollen mit einer Tageskarte fischen? Sie verbringen Ihren Urlaub im Allgäu und möchten mal auf Fischfang gehen? Oder Sie haben schlicht mal wieder Lust auf ein neues Angelgewässer? Nur wohin? Einen richtig guten Überblick über die Angelgewässer im Allgäu gab es bisher einfach nicht. Angelführer in Buchform bieten oft nicht den richtigen Überblick und im Angelgeschäft vor Ort gibt es auch meistens nur Tageskarten für eine Handvoll Seen und Fließgewässer in der...

  • Kempten
  • 12.04.18
134×

Investitionen
Weitere Fischtreppe am Kraftwerk Biessenhofen

Freie Bahn für Äsche und Barbe Am Kraftwerk Biessenhofen zwischen dem Bären- und dem Bachtelsee ist eine weitere Fischtreppe eröffnet worden. Diese Anlage ermöglicht es Fischen, trotz Hindernissen flussaufwärts zu schwimmen. Rund eine Million Euro haben das Kaufbeurer Versorgungsunternehmen VWEW-Energie und seine kommunalen Gesellschafter bereitgestellt. Denn mit dieser weiteren Fischtreppe geben die VWEW dem Fluss etwas wieder, was ihm vorher genommen wurde. Es sind die sechs eigenen...

  • Kaufbeuren
  • 04.10.13
28×

Hitze
Flüsse und Bache am Bodensee führen zu wenig Wasser

Die Flüsse und Bäche am Bodensee haben zu wenig Wasser. Grund ist die anhaltende Trockenheit. Wenig Wasser und die heißen Temperaturen belasten Fische, Kleinlebewesen und Wasserpflanzen. Die Situation verschärft sich noch zusätzlich, wenn Wasser aus Flüssen und Bächen für die Landwirtschaft entnommen werde. Das Landratsamt Ravensburg bittet stattdessen Leitungswasser zu verwenden.

  • Lindau
  • 02.08.13
29×

Hirschdorf
Allgäuer Überlandwerk entlässt Nasen in die Iller

Das Allgäuer Überlandwerk und der Fischereiverein Kempten entlassen heute um 14:00 Uhr die ersten 2.000 'Nasen' bei Hirschdorf in die Iller. Die Nase ist ein traditioneller Fisch im Allgäu, der noch zu Anfang des 20. Jahrhunderts zu Tausenden in den Flüssen unterwegs war. Durch die landschaftlichen Eingriffe in die Flussläufe wurden die 'Nasen' allerdings zunehmend zurückgedrängt. Daher entstand die Idee, die heimische Nase in Zukunft wieder in der Iller anzusiedeln. In den nächsten Monaten...

  • Kempten
  • 10.11.11
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ