Fluss

Beiträge zum Thema Fluss

In einer Pressemitteilung hat die Vorsitzende der Kreiswasserwacht Oberallgäu lebenswichtige Tipps für das sichere Baden in Flüssen und Seen gegeben. Vor allem für Eltern mit kleinen Kindern hat sie dabei gute Ratschläge. (Symbolbild)
214× 2 Bilder

Sommer, Sonne, Badespaß - aber sicher!
Badesicherheit in Flüssen und Seen: Die wichtigsten Tipps der BRK Kreiswasserwacht Oberallgäu

Was gibt es Schöneres, als sich an heißen Sommertagen ins erfrischend kühle Nass zu stürzen? Die Teams der BRK Kreiswasserwacht Oberallgäu sorgen an Seen und in Freibädern für die Sicherheit der Badegäste. Birgit Ellmann, die Vorsitzende der Kreiswasserwacht gibt in einer Pressemitteilung des Bayerischen Roten Kreuzes (BRK) Tipps, damit Jung und Alt den Badespass sicher genießen können.  Vielen fehlt das GefahrenbewusstseinVor wenigen Tagen ist ein 22-jähriger Stand Up-Paddler im Harder...

  • 30.06.22
Regnet es genug im Allgäu? Momentan ja - noch, sagt der Leiter des Wasserwirtschaftsamtes. Aber: Es könnte mehr sein. (Symbolbild)
1.127×

Interview mit Wasserwirtschaftsamt
Trockenheit im Allgäu: Momentan "noch kein Problem"

Der Sommer 2022: Bisher dürfte man wettermäßig mit ihm zufrieden sein. Gefühlt hatte es schon im Juni so viele heiße Tage, wie schon seit Jahren nicht mehr im ganzen Sommer. Das hat allerdings auch Nachteile. Schon seit Jahren schwindet das Grundwasser - ganz schlecht für die Pflanzen, die Landwirtschaft, die Umwelt. Trockenperioden wie diese verschlimmern die Situation. Wie ist die Situation im Allgäu? all-in.de hat nachgefragt bei Karl Schindele, Leiter des Wasserwirtschaftsamtes Kempten....

  • Kempten
  • 28.06.22
 Oft unterschätzen Badegäste die Gefahren an See und Flüssen. Die DLRG und die Wasserwacht Bayern mahnen zu Vorsicht und haben lebenswichtige Tipps. (Symbolbild)
818×

Badeunfälle am Wochenende
Die DLRG und die Wasserwacht Bayern mahnen zur Vorsicht an Bayerischen Badeseen

Am Wochenende ist es an Bayerischen Seen wieder zu Badeunfällen gekommen. Die DLRG und die Wasserwacht Bayern mahnen zur Vorsicht und geben lebenswichtige Tipps für das richtige Verhalten im Wasser.  Ältere Menschen besonders gefährdetMichael Förster von der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft (DLRG) erklärt wie es immer wieder zu Badeunfällen kommen kann. Vor allem bei älteren Menschen ist das Risiko groß, dass sie beim Schwimmen im See ertrinken. "Das liegt oftmals daran, dass sie...

  • 14.06.22
Ein vierjähriges Kind wurde in Vorarlberg von der Strömung eines Flusses mitgerissen. (Symbolbild)
13.431×

Im Krankenhaus gestorben
Tödlicher Unfall in Vorarlberg: Kind (4) fällt in Fluss und wird von Strömung mitgerissen

Am Sonntagnachmittag gegen 15:30 Uhr starb ein vierjähriges Kind bei einem tragischen Unfall in Nenzing (Vorarlberg). Nach Angaben der Polizei hatte sich das Kind mit Verwandten am Ufer der Meng aufgehalten, wo es im Wasser spielte. Dabei fiel es aus unbekannter Ursache ins Wasser und wurde von der Strömung mitgerissen. Sofort wurde versucht, das Kind zu retten, das gelang jedoch nicht. Die verständigten Rettungskräfte konnten das Kind dann etwa 1,7 Kilometer weiter flussabwärts aus der Meng...

  • 23.05.22
Die Badesaison steht vor der Tür. Damit der Badespaß kein Risiko birgt, sollten einige Hinweise befolgt werden. (Symbolbild)
1.198× 5 Bilder

DLRG gibt Tipps
Die Badesaison beginnt - Risiken am Wasser und Hinweise zur Sicherheit

Der Sommer steht vor der Tür und damit auch die Hitze. Viele Menschen zieht es dann zur Abkühlung wieder an den Badesee, an einen Fluss oder ans Meer. Doch Vorsicht: Wasser kann tückisch sein und Gefahren bergen. Deshalb rät die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) zu Besonnenheit und Vorsicht. Die Retter der DLRGAn vielen Seen in Bayern und dem Allgäu sorgen die Rettungsschwimmer der DLRG für die Sicherheit. Sie sind gut ausgebildet und verrichten ihren Dienst komplett ehrenamtlich....

  • 15.05.22
Der Ortwanger Baggersee erinnert an die Malediven
3.710× 4 Bilder

Kaum Niederschläge
Trockenheit im Allgäu: Grundwasserspiegel ist mancherorts bedenklich niedrig

Das Allgäu durchlebt seit Wochen eine Durststrecke: Neben dem wenigen Schnee im Winter 2021/2022 wird jetzt auch der ausbleibende Regen im Frühjahr zunehmend zum Problem. Die Grundwasserspeicher in vielen Gemeinden und Städten sind erschöpft, das Wasserwirtschaftsamt Kempten ist in Alarmbereitschaft. Dem bayerischen Landesamt für Umwelt zufolge, ist die Wasserversorgung aktuell aber noch gesichert. Situation ist besorgniserregendDennoch ist die Situation besorgniserregend. An etwa 32 Prozent...

  • Kempten
  • 21.04.22
Bei einem Unfall in Oberndorf bei Salzburg starben am Sonntag drei Menschen.
5.140× 6 Bilder

Von der Strömung abgetrieben
Auto stürzt bei Salzburg in Fluss: Ehepaar und Sohn (2) sterben

Ein Auto stürzte am Sonntag gegen 17:05 Uhr in Oberndorf bei Salzburg in die Salzach. Bei dem Unfall starben ein Ehepaar und sein zweijähriger Sohn. Wie die Polizei berichtet, kam der Fahrer, ein 35-jähriger syrischer Staatsangehöriger, leicht nach rechts von der Straße ab und prallte frontal gegen das Geländer eines Treppenabgangs. Durch den Aufprall stürzte das Auto rechts über die steil abfallende Uferböschung in die Salzach und wurde sofort von der Strömung abgetrieben. Eine Zeugin wählte...

  • 21.02.22
Ein Autofahrer landete am Samstag in der Günz.
7.533× 1 4 Bilder

Unfall in Erkheim
Autofahrer will ausweichen, durchbricht Brückengeländer und landet in der Günz

Weil er einem anderen Auto ausweichen wollte, landete ein Autofahrer am Samstagvormittag in der Günz. Wie die Polizei berichtet, hatte ein 72-jähriger Autofahrer dem Audi-Fahrer die Vorfahrt genommen. Um einen Zusammenstoß zu verhindern, wich der Audi-Fahrer nach rechts aus, kam von der Straße ab, durchbrach das Eisengeländer einer Brücke und schlug mit der Fahrzeugfront in der etwa 1,5 Meter tief gelegenen Günz ein. Das Auto erlitt einen Totalschaden. Ein Mitinsasse trug nachweislich keinen...

  • Erkheim
  • 30.01.22
Fluss mit Geschichte: Die Ostrach bei Bad Hindelang.
2.816× 2 Bilder

Freizeit-Tipp
Seele baumeln lassen: So schön ist es an der Ostrach bei Bad Hindelang

Die Ostrach zwischen Hinterstein und Bad Hindelang ist einer der schönsten Flüsse im gesamten Allgäu. Sie bietet nicht nur vielen Tierarten einen Lebensraum, sondern lädt auch zum Abschalten vom Alltag ein. Das teilweise langsam fließende Gewässer zwischen Hinterstein und Sonthofen, das Zwitschern der Vögel und die Ruhe abseits der Stadt lassen die Seele baumeln. Auch im Winter ist die Ostrach ein wahres Naturschauspiel aus Schnee, fließendem Wasser und Eiszapfen.  Fluss über 500 Jahre altDie...

  • Bad Hindelang
  • 13.01.22
Rettungsdienst (Symbolbild)
2.543× 1

Vor dem Ertrinken gerettet
55-jähriger Mann stürzt bewusstlos in Illerkanal - Passant zieht ihn raus

Ein 49-jähriger Passant hat am frühen Mittwochabend einen E-Bike-Fahrer (55) aus dem Illerkanal bei Illertissen gezogen und ihm damit das Leben gerettet. Der 55-Jährige fuhr mit seinem E-Bike im Bereich des Ölmühlweges am östlichen Ufer des Illerkanals entlang und führte dabei seinen Hund spazieren. Während der Fahrt bekam der E-Bike-Fahrer offenbar gesundheitliche Probleme. Er hielt deshalb an, verlor jedoch das Bewusstsein und stürzte deshalb die Uferböschung hinab.  Passant reagiert...

  • Neu-Ulm
  • 03.09.21
Bei Scheer (Landkreis Sigmaringen) ist am Dienstagnachmittag eine vierköpfige Familie mit ihrem Kanu am Donauwehr Stadtmitte gekentert. Sie wurden durch den Starken Sog in das Wehr gezogen.(Symbolbild)
4.323× 1

Warnschilder falsch gedeutet?
Vierköpfige Familie kentert mit Kanu und gerät in Wehr bei Scheer

Bei Scheer (Landkreis Sigmaringen) ist am Dienstagnachmittag eine vierköpfige Familie mit ihrem Kanu am Donauwehr Stadtmitte gekentert. Sie wurden durch den Starken Sog in das Wehr gezogen.  Schilder Falsch gedeutet?Sie konnten sich an einer Kette über Wasser halten und wurden durch Rettungstaucher, sowie Kräfte der freiwilligen Feuerwehr Scheer und des Rettungsdienstes aus dem Wasser gezogen. Verletzt wurde dabei niemand. Die Familie hatte die Warn- und Hinweisschilder wohl falsch...

  • 19.08.21
In den Niederlanden wurden zwei Mädchen tot angespült. Nun muss geklärt werden, ob es sich dabei um die zwei vermissten Duisburgerinnen handelt. (Symbolbild)
631×

Sind es die vermissten Duisburgerinnen (13,14)?
Zwei Mädchen-Leichen in den Niederlanden angeschwemmt

Vergangene Woche sind bei einem Badeunfall drei Mädchen (13, 14 und 17) im Rhein bei Duisburg abgetrieben worden. Das 17-jährige Mädchen konnte noch am selben Tag geborgen werden. Sie starb allerdings nach Wiederbelebungsversuchen. Die anderen beiden Mädchen werden noch vermisst.  Zwei tote Mädchen in den Niederlanden angespült Jetzt haben niederländische Behörden laut Medienberichten zwei Mädchen tot am Ufer der Waal entdeckt, einem niederländischen Fluss. Beide Mädchen sind demnach...

  • 21.06.21
Ein Kleinkind ist in einem Kinderwagen durch eine Schleuse gespült worden. Es befindet sich in "äußerst kritischem Zustand", so die Polizei. (Symbolbild)
11.027×

Durch Schleuse gespült
Kinderwagen rollt bei Imst in Fluss: Wasser reißt Kleinkind (14 Monate) mit

Ein Kinderwagen, in dem ein 14-monatiger Jungen saß, ist am Mittwochabend bei Imst in Tirol in einen Bach gerollt und durch eine Schleuse gespült worden. Der Junge befindet sich in "äußerst kritischem Zustand", so die Polizei Tirol. Mutter spaziert mit Kindern und Hund Demnach spazierte die 39-jährige Mutter aus Österreich mit ihren beiden Söhnen (14 Monate und 2 Jahre) und ihren zwei Hunden auf einer Straße entlang des Gurglbaches Richtung Osten. Während der 2-Jährige neben der Mutter lief,...

  • 18.06.21
Ist das Eis zu dünn besteht große Gefahr! Ein Einbrechen ist vorprogrammiert.
(Archivbild bei einer Eisrettungsübung)
525×

Eis trägt (noch) nicht
Noch warten mit dem Betreten der Eisflächen!

Die Wettervorhersage für die nächste Zeit verspricht in Memmingen und dem Unterallgäu Dauerfrost. Zumindest bis Mitte Januar sind durchgehend Temperaturen unter 0°C vorhergesagt. Aber aktuell sind die Eisdecken noch viel zu dünn. Die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft rät allen, mit dem  Schlittschuhlaufen oder dem Eisspaziergang noch zu warten und sich bei den zuständigen Behörden über den Zustand des Eises zu erkundigen. Eltern sollten ihre Kinder über die Gefahren, die auf zugefrorenen...

  • Buxheim
  • 30.12.20
Renaturierung der Gennach
2.091× 3 Bilder

Natürliche Gestaltung
Renaturierung der Gennach bei Buchloe: "Nicht nur für das Ökokonto jede Menge Pluspunkte"

Die erste Gennachrenaturierung bei Buchloe fand bereits 1996 statt. Damals wurde am Neubaugebiet der Hochwasserschutzdeich an der Gennach ertüchtigt und es ergab sich die Möglichkeit, 550 Meter der Gennach zu renaturieren. Die Baggerarbeiten zur Gestaltung des neuen Flusslaufes am Maßnahmenabschnitt Lindenberg Süd sind Anfang August 2020 abgeschlossen. Die Wegewiederherstellung und die Bepflanzung finden bis Frühjahr 2021 statt. Die Gennach "aus ihrem Korsett" befreien Mit einer Renaturierung...

  • Buchloe
  • 15.07.20
Diesen Sommer kann es zu 20 Prozent mehr Badeunfällen und Badetoten kommen (Symbolbild).
5.222×

Nach Tod eines Mädchens (4) in Badesee
Schwimmlehrerverband warnt vor tödlichen Risiken in Badegewässern

Ein 4-jähriges Mädchen ist am Freitag in einem Badesee im Landkreis Eichstätt ertrunken. Ob das Mädchen zu tief ins Wasser ging, ist noch nicht geklärt. Laut dem Bayerischen Rundfunk hat es noch hilfesuchend mit den Armen gerudert, Badegäste haben das Mädchen aus dem Wasser geholt. Aber auch der Notarzt konnte das Leben des Mädchens nicht mehr retten. Hallenbäder sind sicherer, waren aber flächendeckend geschlossenDer Tod im Badesee: auch eine Folge der Corona-Pandemie? Alexander...

  • 14.07.20
(Symbolbild)
8.593×

Naturschutzgesetz
Urlauber beim Wildcampen bei Hinterstein erwischt

Am Donnerstagvormittag wurden vier Urlauber im Alter zwischen 26 und 31 Jahren, am Ufer der Ostrach beim Wildcampen entdeckt. Die vier Männer zeigten sich laut Polizei ziemlich uneinsichtig. Ihnen wurde ein Platzverweis und eine Anzeige nach dem Naturschutzgesetzt erteilt. Die Männer hatten abends noch ein Lagerfeuer gemacht und sich zwei Zelte aufgestellt. Polizeikontrolle: Erneut Wildcamper im südlichen Ostallgäu

  • Sonthofen
  • 03.07.20
Symbolbild
2.332×

Leck in einer Ölheizung
Öl gelangt in Kemptener Göhlenbach und in die Rottach

Ein Fahrradfahrer hat am Mittwochmittag die Polizei alarmiert, weil Diesel in den Göhlenbach in Kempten geleitet werde. Vor Ort stellten die Beamten dann einen Ölfilm auf dem fließenden Gewässer und deutlichen Ölgeruch fest. Die Feuerwehr Kempten und Mitarbeiter des Wasserwirtschaftsamtes fanden die Quelle des Heizöls im Aurikelweg: Ein Öltank in einem Wohnhaus hatte ein Leck. Das Heizöl gelangte schließlich über ein Ablaufrohr in den Göhlenbach und dann in die Rottach. Wie die Polizei...

  • Kempten
  • 22.05.20
Das Wetter in der kommenden Woche kann man getrost mit einem Wort beschreiben: "Bäh!"
14.160× Video

Eisheilige
Wetter im Allgäu: Kalt, nass und teilweise verschneit

Wer sich in den vergangenen Tagen auf den Sommer gefreut hat, der wird in dieser Woche erstmal mit dem Gegenteil klarkommen müssen. Sonnige Spaziergänge - wie in unserem Video an der Leiblach im Westallgäu - wird es die nächsten Tage nicht geben. Pünktlich zum Start der Eisheiligen (11.-15. Mai): nass und kalt Der Montag beginnt regnerisch mit stürmischen Böen. Die Temperaturen fallen zur Mittagszeit auf rund 15 Grad. Gegen Abend wird es dann nochmal ein ganzes Stück kälter. Im Oberallgäu kann...

  • Kempten
  • 10.05.20
Die Iller bei Martinszell.
1.687×

Ökologische Aufwertung
Mehr Platz für die Iller: Flussufer wird bei Waltenhofen abgeflacht

Im Sommer werden Bagger das Iller-Ufer am Ortsteil Rauns bei Waltenhofen abflachen. Damit geht das drei Millionen Euro - Projekt des Wasserwirtschaftsamtes (WWA) weiter voran. Das berichtet die Allgäuer Zeitung (AZ) in ihrer Montagsausgabe.  Demnach wird die Iller auf der 4,3 Kilometer langen Strecke zwischen Martinszell und Kempten teilweise bis zu 20 Meter breiter. Dafür flachen Zuständige das Ufer ab. Bäume und Büsche sind bereits gerodet worden.  Die Aufweitung der Iller soll einen guten...

  • Waltenhofen
  • 20.04.20
Eine Person soll beobachtet haben, wie eine andere Person in den Fluss sprang (Symbolbild).
4.447×

Großeinsatz
Rettungskräfte suchen am Lech bei Füssen nach Person, die ins Wasser gesprungen sein soll

Aufgrund der Mitteilung eines Passanten, kam es am vergangenen Mittwochabend zu einem Großeinsatz vieler Einsatzkräfte an der Staustufe des Lechs bei Füssen. Der Mitteiler war der Meinung beobachtet zu haben, wie eine Person zuvor vom Wehr in den Lech gesprungen sei. Die darauf folgenden, umfangreichen Absuche Maßnahmen blieben jedoch ohne Erfolg. Sowohl der Einsatz von Tauchern der Wasserwacht, als auch die Aufklärung aus der Luft durch einen Hubschrauber verliefen ergebnislos. Hinweise...

  • Füssen
  • 19.03.20
Die Kirnach bei Aitrang soll renaturiert werden.
549×

Naturschutz
Gemeinderat Aitrang will die Kirchnach renaturieren

Die Kirchnach bei Aitrang soll wieder in einen naturnahen Zustand gebracht werden, das berichtet die Allgäuer Zeitung. Der Gemeinderat Aitrang habe die Pläne für die Renaturierung einstimmig beschlossen.  Unter anderem soll der Fluss mit Steinen und kleinen Inseln gebremst werden. Durch die Maßnahmen entstehe gleichzeitig ein gewisser Schutz bei kleineren Hochwasserereignissen. Gleichzeitig werde durch die Renaturierungsmaßnahmen auch die Sanierung der Brücke über die Thingauer Straße möglich,...

  • Kaufbeuren
  • 07.02.20
Am Sonntagnachmittag fanden Kinder beim Spielen an der Kammlach eine Luftdruckpistole (Symbolbild).
1.119×

Illegale Entsorgung
Unterkammlach: Kinder finden Luftdruckpistole beim Spielen an der Kammel

Ein gerade entstehender Biberdamm lockte die Kinder am Sonntagnachmittag an das Ufer der Kammel bei Unterkammlach. Dort fanden sie eine voll funktionstüchtige Luftdruckpistole im Wasser. Der Besitzer der illegal entsorgten Pistole konnte von der Polizei Mindelheim ermittelt werden. Er gab auf Vorhalt zu, die Waffe einfach in die Kammel geworfen zu haben. Eigentlich hätte es zu diesem Zeitpunkt eine Ausnahmeregelung zur kostenfreien Waffenabgabe beim Landratsamt Unterallgäu gegeben. Den Besitzer...

  • Kammlach
  • 26.09.19
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ