Flüchtlinge

Beiträge zum Thema Flüchtlinge

Mohammed kheir Mohammed, genannt Mo, hat bei der bayerischen Meisterschaft der Friseure in München einen dritten und bei der deutschen Meisterschaft in Erfurt einen siebten Platz gemacht. Mo ist Auszubildender bei Friseur Jung in Marktoberdorf.
8.771× 1

Porträt
Marktoberdorfer Flüchtling (22) einer der besten Friseurlehrlinge des Landes

Einer der besten Friseurlehrlinge des Landes wohnt und arbeitet in Marktoberdorf. Mohammed kheir Mohammed, genannt Mo, hat bei der bayerischen Meisterschaft der Friseure in München einen dritten und bei der deutschen Meisterschaft in Erfurt einen siebten Platz gemacht. Mo ist Auszubildender beim Friseursalon Jung in Marktoberdorf. Der 22-jährige Flüchtling stammt ursprünglich aus Nordsyrien. Auf seinen Erfolg ist der Azubi im zweiten Lehrjahr stolz, aber auch sein Umfeld. Angefangen bei seinem...

  • Marktoberdorf
  • 22.01.20
Diese Zeiten sind vorbei: Ijaz A. darf nicht mehr bei Reifen Noack in Kaufbeuren arbeiten.
21.958× 6

Abschiebung
Flüchtling aus Pakistan darf nicht mehr in Kaufbeurer Firma arbeiten: Inhaber verärgert

2013 verließ Ijaz A. seine Heimat in Pakistan weil er Angst vor einer religiösen Terrororganisation hatte. Er flüchtete und landete letztendlich in Kaufbeuren. Der 32-jährige habe sich dort gut integriert, Deutsch gelernt und beim Reifenservicefirma Noack mitgearbeitet, so die Allgäuer Zeitung in einem Bericht.  Nun darf Ijaz dort nicht mehr arbeiten, weil er seit Monaten ausreisepflichtig ist und dafür nötige Dokumente nicht angefordert hatte. Eine weitere Frist hat Ijaz A. im Dezember...

  • Kaufbeuren
  • 17.01.20
Kapitän Reisch.
503×

Rettungsmission
Kapitän Reisch hält Vortrag über Seenotrettung in Marktoberdorf

Die Flucht übers Mittelmeer riechen, hören und sehen lassen wollte Claus-Peter Reisch das Marktoberdorfer Publikum in seinem Vortrag in der Buchhandlung Osiander. „Das Meer der Tränen“ nennt der Landsberger Kapitän des Seenotrettungsschiffes Lifeline und des Bootes Eleonore sein Buch, das er über seine Rettungs-Mission im Mittelmeer geschrieben hat und am Montagabend vorstellte. Das Elend und die Verzweiflung der Flüchtlinge, die der 58-Jährige darin beschreibt, waren für zwei Stunden auch in...

  • Marktoberdorf
  • 14.01.20
Marihuana (Symbolbild)
2.117×

Marihuana
Drogenfund in Asylbewerberheim in Buchloe: Polizei nimmt Gambier (19) fest

Die Polizei hat in einem Asylbewerberheim in Buchloe mehrere Drogenfunde gemacht und einen 19-jährigen Mann aus Gambia festgenommen. Mitarbeitern des Landratsamtes Ostallgäu war bei einer Kontrolle am Donnerstag, 28.11, Marihuanageruch aufgefallen. Darum durchsuchte die Polizei die Unterkunft. In einem Rucksack entdeckten die Beamten rund 1,1 kg Marihuana, zwei Ecstasy-Tabletten und eine kleine Menge einer kristallinen Substanz. Außerdem fand die Polizei 26 einzeln verpackte Portionen Marihuana...

  • Buchloe
  • 29.11.19
Die Polizei hat am Dienstag einen Syrer mit falschen Papieren in einem Auto auf der A7 am Grenztunnel Füssen aufgegriffen. (Symbolbild)
2.511× 1

Anzeige
Versuchte unerlaubte Einreise: Bundespolizei stoppt Auto am Grenztunnel Füssen

Die Bundespolizei hat am frühen Dienstagmorgen ein Auto auf der A7 in der Kontrollstelle am Grenztunnel Füssen gestoppt, in dem zwei Syrer saßen. Wie die Polizei mitteilt, verhalf der Fahrer des Wagens dem anderen Insasse zur unerlaubten Einreise. Der 24-jährige Fahrer konnte sich gegenüber den Beamten mit gültigen deutschen Dokumenten ausweisen. Der 25-jährige Beifahrer, der angebliche Cousin des Fahrers, hatte lediglich einen abgelaufenen syrischen Reisepass bei sich. Nach Angaben der Polizei...

  • Füssen
  • 20.11.19
Pakistani, Afghane, US-Amerikaner, Deutscher – die Nationalität ist Jürgen Konrad egal. Der Kaufbeurer ist ein Menschen-Freund.
498× 1

Portrait
Warum einem Kaufbeurer die transatlantischen Beziehungen ebenso am Herzen liegen wie Flüchtlingsschicksale

Jürgen Konrads Augen leuchten. Seine Hände fliegen umher. Er kramt Unterlagen aus der Tasche, stapelt die Papierberge vor sich auf dem Tisch. Derzeit hält ihn ein junger Mann aus Pakistan auf Trab. Asylbewerber. Nicht anerkannt. Er möchte eine Ausbildung in einem Hotel in Bad Wörishofen absolvieren. „Die würden ihn sofort nehmen, nach einem Tag Probearbeiten“, erzählt Konrad (62). Doch einfach anfangen dürfe der Flüchtling dort nicht. Das heißt, der Pakistani muss freiwillig ausreisen und in...

  • Kaufbeuren
  • 11.09.19
Asylbewerber Marof K. in Kaufbeuren in der Kaiser Max Straße vor dem alten Rathaus, ihn begleitet Waltraud Schürmann.
4.884×

Integration
Zurück in Deutschland: Afghanischer Flüchtling fängt Ausbildung im Ostallgäu an

Marof ist ein zurückhaltender Mensch. Mit leiser Stimme berichtet der 33-Jährige, wie er es geschafft hat, ein Jahr nach seiner Abschiebung nach Deutschland zurückzukommen. Ohne Hilfe eines Unterstützerkreises mit Waltraud Schürmann an der Spitze hätte er wohl keine Chance gehabt. Die pensionierte Schulleiterin begleitete den Weg ihres Schützlings, den sie einst im Asylbewerberheim der Regierung von Schwaben im Ostallgäuer Rieden kennengelernt hat, intensiv. Sie kümmerte sich um nötige Papiere,...

  • Kaufbeuren
  • 27.08.19
Usman Ali (rechts) hat erst vor kurzem seine Ausbildung im Hotel König Ludwig in Schwangau abgeschlossen. Geschäftsführer Florian Lingenfelder (Mitte) will ihn unbedingt behalten.
8.982×

Asylpolitik
Trotz Gastro-Arbeitsplatz in Schwangau: Pakistanischem Flüchtling (25) droht die Abschiebung

Gerade hat Usman Ali seine Ausbildung zum Restaurantfachmann abgeschlossen. Eine Weiterbeschäftigung im Hotel König Ludwig in Schwangau ist geplant. Denn der 25-Jährige leistet gute Arbeit, ist bestens integriert und bei den Kollegen und den Gästen sehr beliebt. Doch dem jungen Mann, der vor vier Jahren aus Pakistan über Libyen nach Europa gekommen war, droht die Abschiebung. Sein Chef Florian Lingenfelder kann nicht verstehen, dass ein guter Mitarbeiter womöglich nicht hier bleiben darf.  Was...

  • Schwangau
  • 20.08.19
Beim gemeinsamen Lernen in den Räumen von inifo in Marktoberdorf.
223×

Integration
Initiativ-Forum Marktoberdorf: Ein Ort zum Lernen, Begegnen und Unterstützen

Beratung, Bildung, Begegnung für junge Geflüchtete – das steht auf dem Plan des Initiativ-Forums für interkulturelle Vielfalt (inifo) in Marktoberdorf. Sie kommen aus vielen Ländern. Sie erwerben Deutschkenntnisse, bereiten sich auf die Sprachprüfung vor. Sie büffeln aber auch Mathe und andere Fächer. Und – ganz wichtig – sie lernen gemeinsam und unterstützen sich gegenseitig. In der Integrationsvorklasse in Kempten haben etliche die Mittlere-Reife-Prüfung erfolgreich abgelegt. So wie der Syrer...

  • Marktoberdorf
  • 05.08.19
Wenn Asylbewerber wie Marof K. abgeschoben werden, bleiben häufig Arbeitsplätze – wie auf unserem Foto beim Kaufbeurer Schweißtechnikunternehmen Burkhard – leer zurück.
1.884×

Asylpolitik
Abschiebungen: Was Kaufbeurer Unternehmer von der Politik fordern

Die Hoffnung hat sich zerschlagen. Der abgeschobene Afghane Marof K. wird nicht an seinen Arbeitsplatz bei der Kaufbeurer Burkhard-Gruppe zurückkehren. Marofs Fall hatte bundesweit für Schlagzeilen gesorgt. Der öffentliche Hilferuf des Schweißtechnikunternehmens galt stellvertretend für viele Firmen, die unter dem Arbeitskräftemangel und der Abschiebepraxis leiden, die auch integrierte und arbeitende Flüchtlinge betrifft. K. musste im Sommer vergangenen Jahres nach Afghanistan zurückkehren. Der...

  • Kaufbeuren
  • 15.05.19
Salim Bayat arbeitet seit mehreren Monaten in der Kaufbeurer Papierfabrik. Im September beginnt seine Ausbildung zum Papiertechnologen.
3.033×

Integration
Warum die Kaufbeurer Papierfabrik auf einen Flüchtling als Lehrling setzt

Viele Unternehmer sind verärgert. Flüchtlinge, die sich beruflich bewähren und ihr eigenes Geld verdienen, laufen noch immer Gefahr, von heute auf morgen abgeschoben zu werden. In Zeiten des Fachkräftemangels trifft das die Betriebe auch selbst. Verwaiste Arbeitsplätze gibt es auch in Unternehmen in unserer Region. Arbeitgeber gehen nun dazu über, Asylbewerber möglichst schnell mit Ausbildungsverträgen auszustatten, um eine drohende Abschiebung zu verhindern. „Uns war die Dramatik erst gar...

  • Kaufbeuren
  • 02.04.19
311× 12 Bilder

Heimatreporter-Beitrag
DIE SEHNSUCHT NACH DEM FRÜHLING

Fluchtursache: Stellvertreterkrieg Was im März 2011 als friedlicher Protest gegen eine repressive Diktatur begann, wurde zum blutigsten Konflikt unserer Gegenwart Im Zentrum des Theaterstücks steht eine syrische Familie, zerrissen wie das Land. Da ist Suleika, Sunnitin, eine junge Journalistin und Demonstrantin der ersten Stunde. Ihr geliebter Stiefvater, ein Alawit und Oberst der Arabisch-Syrischen Armee wird zu ihrem Gegner. Ihr Verlobter und anfänglicher Mitstreiter Walid radikalisiert sich...

  • Kaufbeuren
  • 17.03.19
Die früheren Arbeitgeber Sieglinde und Christian Staudacher unterstützen die Rückkehr des abgeschobenen Flüchtlings Aman Mohammadi.
2.340×

Hoffnung
Aitranger wollen abgeschobenen Flüchtling (26) aus Afghanistan zurückholen

In Aitrang bemühen sich Freunde, Asylkreis und der frühere Arbeitgeber um die Rückkehr des abgeschobenen Asylbewerbers Aman Mohammadi. Wie berichtet, war der 26-Jährige am 13. November in seiner Wohnung in Aitrang von der Polizei festgenommen und noch am selben Tag nach Afghanistan abgeschoben worden. Die Aktion hatte für Empörung in der Gemeinde gesorgt, denn der junge Mann war gut integriert und arbeitete im Ort in einem Elektrobetrieb. Ein Arbeitsvisum könnte eine Möglichkeit sein für den...

  • Aitrang
  • 18.01.19
In dieser Flüchtlingsunterkunft in Rieden lebt der kleine Samuel.
1.356×

Schicksal
Flüchtlingskind Samuel in Rieden: Arm ist von Geburt an gelähmt

Samuel krabbelt über den Boden des Zimmers in der Riedener Flüchtlingsunterkunft, in dem er mit seiner Mutter Brutokan lebt, und lacht. Nun ist Krabbeln nichts Ungewöhnliches für einen elf Monate alten Buben. Doch bei Samuel ist es ein kleines Wunder, denn sein rechter Arm ist gelähmt. Seit seiner Geburt schon. Der kleine Bub geht mit seiner Mutter zwei Mal pro Woche zur Physiotherapie bei der Lebenshilfe in Kaufbeuren. Das hilft ihm, mit der Behinderung besser zurechtzukommen. So kann er...

  • Rieden
  • 20.09.18
Eva Nowak aus Buchloe arbeitet bei der Caritas und hilft dort Asylbewerbern.
500×

Arbeit
Eva Nowak von der Caritas berät Asylbewerber in Buchloe im Anerkennungsverfahren

Wenn es um Flüchtlinge in Deutschland geht, bestimmen Negativmeldungen die Schlagzeilen: Gewalt einzelner Ausländern, Sozialbetrug und Angst vor dem Fremden gepaart mit wachsender Ausländerfeindlichkeit. Der Alltag in der Arbeit mit Flüchtlingen sieht aber ganz anders aus, weiß Eva Nowak: „Der Großteil der Asylbewerber will ja nur in Frieden leben und eine Arbeit.“ Diese Erfahrung macht die Sozialpädagogin seit fünf Jahren. Seither arbeitet sie im Auftrag der Caritas mit Flüchtlingen – auch in...

  • Buchloe
  • 03.09.18
2.000×

Gewalt
Amtsgericht Kaufbeuren: Drei junge Männer gehen auf zwei Flüchtlinge los

Wegen gemeinschaftlicher, gefährlicher Körperverletzung mussten sich drei junge Männer aus Kaufbeuren vor dem Jugendschöffengericht verantworten: Die Angeklagten im Alter zwischen 17 und 22 Jahren waren laut Anklageschrift im Mai vor einer Unterkunft für junge unbegleitete Flüchtlinge auf einen 16-jährigen Afghanen und dessen 19-jährigen Freund losgegangen und hatten diese verprügelt. Der 16-Jährige erhielt zudem einen Fußtritt ins Gesicht, als er bereits am Boden lag. Beide Opfer erlitten...

  • Kaufbeuren
  • 27.08.18
Sprinter Abdul Raman Tarawally lebt als Flüchtling in Buchloe
2.086×

Sportler
Abdul Raman Tarawally lebt als Flüchtling in Buchloe – und sorgt als Sprinter für Furore

Rennen, und zwar so schnell wie möglich – das ist die Devise von Abdul Raman Tarawally. Der 24-jährige aus Sierra Leone ist Leichtathlet und trainiert derzeit beim VfL Buchloe. Über 100 Meter hat er schon fünf Landesmeisterschaften in seinem Heimatland gewonnen – und möglicherweise sein Leben gerettet. Denn 2017 sorgte ein Vorfall bei der Qualifikation zu dem Wettbewerb in dem westafrikanischen Land dafür, dass Tarawally, der inzwischen in einer Flüchtlingsunterkunft in Buchloe lebt, um sein...

  • Buchloe
  • 19.08.18
Khalid Mahde Majid möchte den Beruf des Restaurantfachmanns in einer Kaufbeurer Gaststätte erlernen.
357×

Integration
IHK setzt sich im Ostallgäu für Integration und Beschäftigung von Flüchtlingen ein

Gestern noch Flüchtling, heute IHK-geprüfte Fachkraft – darauf setzt die Industrie- und Handelskammer, die jüngst 60 Flüchtlinge aus schwäbischen Berufsintegrationsklassen nach der erfolgreichen Abschlussprüfung verabschiedet hat. Ein fünfköpfiges Integrationsteam kümmert sich um seine Schützlinge, das damit auch Unternehmen unterstützen möchte, denen die Bewerber ausgehen. Doch die Entwicklung gibt Kammerpräsident Dr. Andreas Kopton nicht nur Grund zur Freude. Bereits während der Ausbildung...

  • Füssen
  • 14.08.18
Symbolbild
1.067×

Unterkunft
Flüchtlingswohnheim in Rieden schließt bald: Bewohner müssen umziehen

Die Tage der Gemeinschaftsunterkunft in Rieden sind gezählt. Doch für die Bewohner müssen neue Bleiben gesucht werden. Laut Landrätin Maria Rita Zinnecker ist dafür ein „Stufenplan“ vorgesehen, um gemeinsam mit dem Helferkreis, der Regierung von Schwaben und dem Innenministerium bis zum Jahresende für die noch verbliebenen Flüchtlinge Unterkünfte in der Region und darüber hinaus zu finden. Eine Immobilienfirma möchte auf dem Areal nach dem Abriss Pläne für ein privates Wohnquartier...

  • Rieden
  • 10.08.18
Beim Initiativ-Forum bekommen Flüchtlinge Hilfe beim Lernen: Aya und Dina aus Syrien (vorne links und vorne rechts) pauken fleißig mit Ronja und Anna (hinten links und hinten rechts) Englischvokabeln und Mathe.
706×

Asylpolitik
Anlaufstelle "Inifo" für Flüchtlinge in Marktoberdorf unterstützt seit drei Jahren Asylbewerber

Das Initiativ-Forum für interkulturelle Vielfalt (Inifo) unterstützt feiert am Sonntag sein dreijähriges Bestehen. „Ziel ist es, das volle Potenzial der Flüchtlinge auszuschöpfen und sie bei einem selbstbestimmten Leben zu unterstützen“, sagt Annemarie Reitberger, Projektleiterin des Forums. Dazu gehören vor allem eine Ausbildung und eine Arbeitsstelle. Viele Flüchtlinge haben kaum oder gar keinen Zugang zu öffentlichen Bildungsangeboten. „Vor allem Flüchtlinge mit einer begrenzten...

  • Marktoberdorf
  • 21.07.18
Abschiebung im Morgengrauen: Elias W. wurde aus dem Bett geholt. Sein Schülerausweis, die Unterrichtsmappe und ein WM-Wimpel blieben zurück.
7.069×

Asyl
Große Erschütterung in Kaufbeuren über Abschiebung

Das Bett ist leer, die Schulmappe liegt auf dem Tisch. Dort sind auch Medikamente, die Elias W. (25) jetzt fehlen. Alles sei noch so wie zu dem Zeitpunkt, als ihn die Polizei und zwei Behördenmitarbeiter am Dienstag gegen 6 Uhr holten, sagt der Onkel. Shahwali W. und seine Frau Mariam wohnen in derselben Wohnung der staatlichen Flüchtlingsunterkunft in Kaufbeuren und sind auch Tage später noch geschockt. Die kleinen Kinder trauen sich nicht mehr in die eigenen Betten, nachdem die Polizei die...

  • Kaufbeuren
  • 06.07.18
Polizeikontrolle
1.402×

Kontrolle
Unerlaubte Familienzusammenführung: Bundespolizisten verhindern Schleusung bei Füssen

Bundespolizisten haben Mittwochnacht (13. Juni) auf der A7 eine Schleusung vereitelt. Ein Italiener mit serbischen Wurzeln hatte versucht, seine serbische Schwiegermutter und Schwägerin unerlaubt über die Grenze nach Deutschland zu bringen. Die mutmaßlichen Geschleusten hatten bereits am Vortag mit dem Bus versucht unerlaubt nach Deutschland einzureisen. Kemptener Bundespolizisten stoppten das Fahrzeug des 35-Jährigen in der Kontrollstelle am Grenztunnel Füssen. Bei der Kontrolle stellten die...

  • Füssen
  • 15.06.18
122×

Integration
Fast jeder dritte Flüchtling im Ostallgäu arbeitet

Flüchtlinge sind besser als ihr Ruf, findet Thomas Liebner: 'Die meisten von ihnen wollen unbedingt arbeiten, um sich eine Existenz ohne Geld vom Jobcenter aufzubauen.' Liebner, der Chef des Jobcenters Ostallgäu ist, ist davon überzeugt, dass zahlreiche Geflüchtete das schaffen werden. 'Da sind viele Leute dabei, die etwas können.' Liebner belegt seine Ansicht mit Zahlen. Demnach wurde im Jahr 2017 im Ostallgäu eine Integrationsquote von 28,5 Prozent erreicht. Das heißt, von 648 arbeitsfähigen...

  • Kaufbeuren
  • 25.01.18
77×

Integration
Ostallgäu erreicht Integrationsquote von 28,5 Prozent

Fast jeder dritte Flüchtling im Ostallgäu, der arbeitsfähig ist und arbeiten darf, hatte 2017 auch tatsächlich einen Job. Das betont das hiesige Jobcenter. Flüchtlinge sind besser als ihr Ruf, findet Jobcenter-Chef Thomas Liebner: 'Die meisten von ihnen wollen unbedingt arbeiten, um sich eine Existenz ohne Geld vom Jobcenter aufzubauen.' Liebner belegt seine Aussage mit Zahlen. Demnach wurde im Jahr 2017 im Ostallgäu eine Integrationsquote von 28,5 Prozent erreicht. Das heißt, von 648...

  • Marktoberdorf
  • 22.01.18
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ