Fahndung

Beiträge zum Thema Fahndung

669×

Disziplinarverfahren
Kemptener Kokainaffäre: Ex-Rauschgiftermittler ist wieder frei - Polizistin weiter suspendiert

Noch immer nicht abgeschlossen ist das Disziplinarverfahren gegen eine 47 Jahre alte Polizeibeamtin aus Kempten, die ein Verhältnis mit dem früheren Leiter der Allgäuer Rauschgiftfahndung gehabt haben soll. Der Ex-Kommissariats-Chef war wegen des Besitzes von 1,8 Kilogramm Kokain, Vergewaltigung und Körperverletzung Anfang 2015 zu einer Freiheitsstrafe von sechseinhalb Jahren mit Therapieauflage verurteilt worden. Bereits im vergangenen Jahr wurde der 56-Jährige vorzeitig entlassen. Dem...

  • Kempten
  • 23.02.18
59×

Koks-Affäre
Kokainexzesse und Vergewaltigung: Anklageschrift enthüllt Abgründe im Leben des Kemptener Chef-Drogenfahnders

Armin N.s kurzhaarige Verflossene, viele Reisen und Kontakte zu den Rockern 'Bandidos' werfen noch Fragen auf Die Staatsanwaltschaft schildert in der Anklage gegen den ehemaligen Allgäuer Chef-Drogenfahnder genau, wie Armin N. in einer Februarnacht seine Frau vergewaltigt und zu töten versucht habe. Und wie im Büro des Top-Polizisten dann 1,8 Kilogramm Kokain gefunden wurden. Viele Fragen, die die Öffentlichkeit beschäftigen, seit die Allgäuer Zeitung die Affäre öffentlich gemacht hat, bleiben...

  • Kempten
  • 11.10.14
34×

Drogenskandal
Kokainfund bei Kemptener Drogenfahnder: Hausdurchsuchung bei Polizistin (43)

Im Kemptener Drogenskandal gibt es neben dem früheren Chef der Allgäuer Drogenfahndung eine weitere Verdächtige. Kräfte des Landeskriminalamtes durchsuchen zur Stunde Wohn- und Diensträume einer 43-jährigen Polizistin aus Kempten. Die Beamtin steht im Verdacht, im Mitbesitz der 1,6 Kilo Kokain gewesen zu sein, die vor rund einem halben Jahr im Dienstschrank des 52-jährigen Drogenfahnders gefunden wurden. Der Mann, der mehrfach erklärt hatte, das Rauschgift zu Schulungszwecken besessen zu...

  • Kempten
  • 01.07.14
192× 2 Bilder

Polizei-Skandal
Kokain-Affäre in Kempten: Kemptener Drogenfahnder macht Erinnerungslücken geltend

Der beschuldigte Beamte macht Erinnerungslücken geltend Zur Kemptener Kokain-Affäre bei der Polizei machen die Ermittlungsbehörden auch über fünf Wochen nach dem spektakulären Drogenfund kaum Angaben. Der 52 Jahre alte Chef der Kemptener Rauschgiftfahndung mache Erinnerungslücken durch Drogen und Alkohol geltend, sagte Peter Preuß von der ermittelnden Staatsanwaltschaft München I. An die genauen Vorkommnisse in der Nacht zum 15. Februar dieses Jahres könne er sich nach eigenen Angaben nicht...

  • Kempten
  • 24.03.14
55×

Polizeiskandal
Kemptener Drogenfahnder Armin N.: Kokain zu Unterrichtszwecken

1,6 Kilo Kokain - für den Unterricht? Der Kemptener Drogenfahnder spricht im Verhör. Doch die Ermittler haben massive Zweifel an seinen Antworten. Der Beamte soll im Rausch die Ehefrau gewürgt haben. Armin N., der oberste Allgäuer Rauschgiftfahnder, bei dem vor knapp drei Wochen 1,6 Kilogramm Kokain gefunden worden waren, hat laut Staatsanwaltschaft im Verhör behauptet, dass er den "Stoff" zu "Schulungszwecken" besessen habe. Die Herkunft des Rauschgifts sei...

  • Kempten
  • 07.03.14
28× 2 Bilder

Ermittlungen
Fall des Kemptener Chef-Drogenfahnders: Spekulationen um Herkunft des Kokains

Nach wie vor ist ungeklärt, woher das Kokain des obersten Allgäuer Drogenfahnders eigentlicht stammt. Spekulationen um die Herkunft blühen dafür umso mehr auf. Woher stammt das Kokain von Armin N., dem obersten Allgäuer Drogenfahnder? Darüber wird heiß diskutiert,seit in dessen Spind 1,6 Kilogramm der Droge gefunden wurden. Weil es keine offiziellen Auskünfte gibt, blühen Spekulationen. Einige Beobachter gehen davon aus, dass Armin N. den Stoff bei der Polizeiarbeit abgezweigt hat. Und raunen...

  • Kempten
  • 04.03.14
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ