Energie

Beiträge zum Thema Energie

Offener Brief der Wasserstoffmodellregionen Allgäu an Bundeswirtschaftsminister Altmaier (Symbolbild)
268×

Gesetzliche Regelwerke
Offener Brief der Wasserstoffmodellregionen Allgäu an Bundeswirtschaftsminister Altmaier

Gegen die Verhinderung der Nutzung regional vorhandener Erneuerbarer Energien zu einer wirtschaftlichen Sektorenkopplung (Power to Wasserstoff/Heat/Batterie) durch die Regelungen des aktuellen Entwurfs zur EEG-Novelle 2021 richtet sich ein offener Brief mit fünf ganz konkreten Forderungen aus dem Allgäu. Wasserstoff als Energieträger und als RohstoffPolitik und zahlreiche Unternehmen in der Region haben die Notwendigkeit erkannt, nun mutige Schritte in Richtung Zukunft zu gehen. Zukunft...

  • Oberallgäu/Kempten
  • 17.11.20
Techniker: Berufsbild (Symbolfoto)
118×

Online-Voting
Technikerschule Mindelheim tritt bei Nachhaltigkeits-Wettbewerb an

Die Mindelheimer Technikerschule tritt bei einem europaweiten Wettbewerb für Nachhaltigkeit an. Wer gewinnt, entscheidet sich unter anderem online. Bis 10. November kann man im Internet für Mindelheim abstimmen. Landrat Alex Eder ruft zum Mitmachen auf. "Unterstützen Sie die Technikerschule mit Ihrer Stimme! Das Projekt ist wirklich toll." Zur Abstimmung gelangt man über die Homepage der Mindelheimer Berufsschule unter www.bsmn.de. EU hat Energieeffizienz-Projekt der BS Mindelheim...

  • Mindelheim
  • 15.10.20
Otto Wanner (rechts) war einer von vielen Hausbesitzern in Ottobeuren, die die kostenlose Vor-Ort-Beratung im Rahmen der Aktion Check-Dein-Haus in Anspruch genommen haben. Energieberaterin Andrea Krötzsch (Zweite von rechts) inspizierte unter anderem die Heizung. Auf dem Bild zu sehen sind außerdem Sandra ten Bulte (Klimaschutzmanagerin des Landkreises Unterallgäu) und Ottobeurens Bürgermeister German Fries.
374×

Klimaschutz
Großes Interesse an Energieberatungen in Wolfertschwenden und Ottobeuren

Als großen Erfolg bezeichnet Landrat Hans-Joachim Weirather die Aktion Check-Dein-Haus. Viele Hausbesitzer in Ottobeuren und Wolfertschwenden hätten das Angebot angenommen. Ziel war es, die Bürger durch kostenfreie Beratungen („Gebäude-Checks“) zur energetischen Sanierung ihrer Immobilien sowie zur Nutzung erneuerbarer Energien zu motivieren. „Durch eine Sanierung verbraucht man weniger Energie, spart Kosten und steigert den Wohnkomfort. Und gleichzeitig leistet man auch noch einen Beitrag...

  • Ottobeuren
  • 20.04.20
Für die Modellregion Unterallgäu Nordwest gibt es keine weitere Förderung. Das hat das Landratsamt Unterallgäu bekannt gegeben (Symbolbild).
399×

Landkreis Unterallgäu
Klimaschutz: Enttäuschung und Ärger über Förder-Aus für Modellregion

Für die Modellregion Unterallgäu Nordwest gibt es keine weitere Förderung. Seine Enttäuschung darüber hat Landrat Hans-Joachim Weirather nun in einem Brief an Bundesministerin Julia Klöckner zum Ausdruck gebracht. Darin zeigt sich Weirather verwundert darüber, dass die Mittel nicht bewilligt wurden. Alle Beteiligten hätten gerne in vollem Umfang an der Modellregion weitergearbeitet, so Weirather. „Inwieweit dies ohne Fördermittel möglich sein wird, ist fraglich.“ Dabei sei eine Förderung in...

  • Memmingen
  • 16.04.20
Für wen lohnt sich eine Solaranlage? Experten beantworten am Lesertelefon Ihre Fragen.
559×

AZ-Service
eza!-Lesertelefon: Experten beantworten am Mittwoch Fragen um Bau, Energie & Sanierung

Für wen lohnt sich eine Solaranlage? Fachleute des Energie- und Umweltzentrums Allgäu beantworten Fragen am Lesertelefon.  Am Lesertelefon werden Sie am Mittwoch, 12. Februar, rund um die Themen Bau, Sanierung, Energieeinsparung und erneuerbare Energien informiert. Dabei geht es auch um das neue Klimapaket der Bundesregierung und finanzielle Förderungen, die damit verbunden sind. Beispielsweise zahlt der Staat Zuschüsse für die vollständige Sanierung eines Hauses oder auch den...

  • Kempten
  • 12.02.20
Das Expertenteam gemeinsam mit Vertretern der drei Gebietskörperschaften.
633×

Modellregion
Kaufbeuren, Ostallgäu und Fuchstal wollen Wasserstoffregion werden

Die Stadt Kaufbeuren, das Ostallgäu und die Gemeinde Fuchstal wollen sich zu einer Wasserstoffregion entwickeln. Das berichtet die Allgäuer Zeitung am Samstag. Das Bundesverkehrsministerium habe die Region als eine von neun in ganz Deutschland für das Projekt "HyStarter" ausgewählt. Dabei soll es nach Angaben der AZ Wege aufzeigen, regenerativen Strom aus grünem Wasserstoff vielseitig zu nutzen. Dabei wurde die Modellregion nicht zufällig gewählt. Schon heute werde dort über 90 Prozent des...

  • Kaufbeuren
  • 30.11.19
Erneuerbare Energien machen etwa die Hälfte des Energiemix des Allgäuer Überlandwerks aus. Ein Großteil davon wird aus Wasserkraft gewonnen, wie hier im Wasserkraftwerk in Kempten.
4.184×

Kosten
2020 wird der Strom im Allgäu teurer

Im kommenden Jahr müssen Allgäuer mehr Geld für Strom bezahlen. Das geht aus einem Bericht der Allgäuer Zeitung hervor. Nach Angaben des Allgäuer Überlandwerks (AÜW) sind die Beschaffungskosten für Strom in den vergangenen zwei Jahren um über die Hälfte gestiegen. Mit etwa 45 bis 50 Euro Mehrkosten im Jahr müsse demnach ein durchschnittlicher Haushalt mit drei bis vier Bewohnern rechnen.  Laut Michael Lucke, Geschäftsführer des AÜW, setzen sich die Stromkosten, die der Verbraucher aufbringen...

  • Kempten
  • 14.11.19
Braucht viel Energie: Hallenbad von Marktoberdorf
1.194×

Strom
Marktoberdorf produziert immer mehr Energie selbst und spart dabei

Geld ausgeben, um zu sparen. Das klingt widersprüchlich. Ist es aber nicht in jedem Fall, wie nun wieder beim Bericht des städtischen Gebäudemanagers Richard Siegert im Umweltausschuss des Marktoberdorfer Stadtrats über den Zustand der kommunalen Gebäude und die Ausgaben für Strom und Wärme deutlich wurde. Obwohl die Kosten dafür allgemein steigen, hat die Stadt die Ausgaben gut im Griff, weil sie rechtzeitig Vorsorge getroffen hat. Das Hallenbad ist ein Beispiel, der Verbund von Klärwerk,...

  • Marktoberdorf
  • 06.11.19
Eine Rechenreinigungsmaschine fischt Dreck aus dem Wasser, bevor es ins Kraftwerk fließt. „Das ist wie ein ganz großer Besen“, schildert Hartmut Meier vom Kaufbeurer Versorger VWEW-Energie. Bei der AZ-Ferienaktion lernen die Kinder dieses Mal, wie aus Wasser Strom wird.
571×

Ferienaktion
Wie in Leinau aus Wasser Strom wird

Mit einem gewaltigen Rauschen strömt das aufgestaute Wasser durch eine schmale Öffnung hinab in das Becken. „Wie ein Wasserfall“, sagt Sebastian (11), während er staunend über das Geländer blickt – so wie auch die anderen jungen Gäste der AZ-Ferienaktion. Immer wieder türmt sich die Gischt auf, klatscht gegen die hohen Wände. „Eine Tonne Wasser pro Sekunde“, sagt Hartmut Meier vom Kaufbeurer Versorger VWEW-Energie. „Die will keiner ins Gesicht kriegen“, fügt er lachend hinzu. Durch das...

  • Kaufbeuren
  • 20.08.19
Hinter dem Wasserkraftwerk der Firma Bosch in Blaichach entsteht ein Energie-Spielplatz, der von Bosch-Azubis und Mittelschülern angelegt wird. Nach der Fertigstellung lernen die Kinder spielerisch, wie man mit Wasser Strom gewinnt.
1.174×

Freizeit
In Blaichach entsteht ein Energie-Spielplatz

Bereits Ende Juli wird Blaichach um eine Attraktion reicher sein. Dann soll der neue Energie-Spielplatz am Schlossberg bespielbar sein. 13 Bosch-Azubis, Technikschüler der Mittelschule Blaichach und Landschaftsbauer Marcus Mägdefrau bauen gerade Wasserlauf, Teich, Schwengelpumpe, Drehelemente zum Anstauen des Wassers, Kanäle mit Rohrsegmenten und ein Wasserrad. Die mit Wasserkraft erzeugte Energie bringt dann die LED-Lampen eines Reaktionsspiels zum leuchten, das auf einer nebenstehenden...

  • Blaichach
  • 15.07.19
Energieverbrauch (Symbolbild)
724×

Klimaziele
CO2-Bilanz: Ostallgäuer verbrauchen mehr Energie als 2008

Autos werden immer schneller, Fernsehbildschirme immer größer und LED-Lampen heller: Mit dem Komfort ist in den vergangenen zehn Jahren auch der Energieverbrauch im Ostallgäu gestiegen. Bedingt durch technische Entwicklungen wird er sich in Zukunft weiter erhöhen. Das ist das Ergebnis der neuesten Energiebilanz des Landkreises. „Einen Großteil des Energieverbrauchs machen die Bereiche Wärme mit 55 Prozent und Verkehr mit 20 Prozent aus“, sagte Klimaschutzbeauftragter Johannes Fischer, der...

  • Kaufbeuren
  • 13.07.19
So sehen Wasserstoffzüge aus, die in Niedersachsen fahren.
1.091×

Wasserstoff-Technologie
Der Allgäuer Weg zu sauberem Verkehr: Vertreter von Politik, Wirtschaft und Wissenschaft diskutieren

Wie geht es weiter mit der Verkehrswende im Allgäu? Eine Technik, die in dieser Diskussion bisher eher eine Nebenrolle spielt, ist der Antrieb per Wasserstoff und Brennstoffzelle. Um dieses Thema für das Allgäu voranzubringen, hat das Oberallgäuer FDP-Bundestagsmitglied Stephan Thomae zu einem runden Tisch geladen. Zusammen mit Vertretern aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik ging es um nicht weniger als die Zukunft des Verkehrs im Allgäu. Was verspricht man sich von...

  • Kempten
  • 13.07.19
Archivbild. 95 Prozent des Stroms, der im Ostallgäu gebraucht wird, stammt aus erneuerbaren Quellen. Diese sollen in Zukunft noch mehr werden.
308×

Energie
CO2-Bilanz: Ostallgäuer Klimaziele in greifbarer Nähe

Autos werden immer schneller, Fernsehbildschirme immer größer und LED-Lampen heller: Mit dem Komfort ist in den vergangenen zehn Jahren auch der Energieverbrauch im Ostallgäu gestiegen. Bedingt durch technische Entwicklungen wird er sich in Zukunft weiter erhöhen. Der Landkreis setzt auf erneuerbare Energien, die knapp die Hälfte des Bedarfs decken. Damit sind die Klimaziele, die 2008 in einer Resolution formuliert wurden, fast erreicht. Mehr über das Thema erfahren Sie in der...

  • Ostallgäu/Kaufbeuren
  • 02.07.19
Photovoltaik auf der grünen Wiese?
528×

Diskussion
Photvoltaik bald auf Buchloes grünen Wiesen?

84 Prozent der Energie, die von der Kommune verbraucht werden, erzeuge die Stadt Buchloe schon regenerativ selbst, erklärte Bürgermeister Josef Schweinberger in der jüngsten Sitzung des Bauausschusses. Dabei stehen in der Stadt vor allem Blockheizkraftwerke und Photovoltaikanlagen im Mittelpunkt. Und PV-Anlagen seien nun auch wieder gefragt: Es gebe nämlich Anträge von Bauherren, die solche Anlagen im Raum Buchloe bauen wollen, und zwar als gesonderte Gebiete in der freien Fläche. „2012 hat der...

  • Buchloe
  • 27.06.19
100 Prozent erneuerbare Energie: Neben gekauftem Strom erzeugt der Käsehersteller auf zwei Arten eigenen Strom.
392×

Erneuerbare Energie
Käsehersteller Hochland setzt auch in Heimenkirch voll auf Ökostrom

Hochland hat zum 1. Mai den gesamten Zukaufstrom für seine deutschen Standorte Heimenkirch, Schongau und Oberreute auf Energie aus erneuerbaren Quellen umgestellt. Der Käsehersteller nutzt dazu nach eigenen Angaben das Ökostrom-Angebot seines Energielieferanten Vorarlberger Kraftwerke. Die VKW beliefert Hochland in Heimenkirch seit vielen Jahren. Seit Anfang 2014 bezieht auch das Werk in Schongau zugekauften Strom ausschließlich von dem Vorarlberger Anbieter. Ein Argument, um auch in...

  • Heimenkirch
  • 18.06.19
Frisch gemolkene Milch, die von Markus Böcklers Melkstand aus direkt in den Tank fließt, hat eine Temperatur von etwa 35 Grad. Das Herunterkühlen auf Lagertemperatur verbraucht in seinem Betrieb viel Strom.
8.133×

Technik
Heizen mit Milch: Wie Allgäuer Landwirte auf dem Bauernhof Energie sparen

Mit der Milch der eigenen Kühe ein Wohnhaus heizen? Das klingt kurios, funktioniert aber. Und zwar auf dem Hof von Landwirt Markus Böckler in Kempten. Eine Wärmepumpe entzieht der frisch gemolkenen Milch die Wärme und gibt sie an die Heizung ab. Böckler spart dadurch nicht nur Stromkosten, sondern kann auch komplett auf eine Kühlungsanlage verzichten. Auch Alexander Herz aus Ermengerst und Martin Mayer aus Altusried wollen ihren Hof energieeffizienter machen. Zwei Anliegen hatte Markus...

  • Kempten
  • 17.06.19
Symbolbild Hildegardis-Gymnasium.
791×

Energiesparmeister
Zweiter Platz: Kemptener Hildegardis-Gymnasium in Berlin für Klimaschutz ausgezeichnet

Die Freude am Hildegardis-Gymnasium ist groß: Nach dem bayernweiten Sieg hat die Klimaschule als „Energiesparmeister“ bundesweit nun den zweiten Platz geholt. Eine Gruppe aus Kempten fuhr am Freitag mit dem Zug nach Berlin, um sich den mit 2.500 Euro dotierten Preis abzuholen. Neben dem Hildegardis-Gymnasium waren 15 andere Schulen im Rennen. Abgestimmt wurde im Internet: Die Kemptener erhielten fast 6.500 der abgegeben 50.000 Stimmen. »Bayern „Die Auszeichnung ist ein Ansporn, dass wir uns...

  • Kempten
  • 15.06.19
Der etwa neun Meter lange, drei Meter breite und vier Meter hohe Transformator wiegt etwa 67 Tonnen.
340×

Energie
Zweiter Transformator auf dem Gelände des Buchloer Umspannwerks

Die LEW Verteilnetz GmbH (LVN) hat einen weiteren neuen 110-/20-kV-Transformator auf das Gelände des Umspannwerks Buchloe anliefern lassen. Der neue Transformator erhöht die Leistung des Umspannwerks, das noch bis zum Frühjahr 2020 modernisiert wird. Ein neuer Transformator war bereits im November vergangenen Jahres auf das Gelände gebracht worden. Grund für die Erneuerung ist die wachsende Einspeisung von Strom aus erneuerbaren Energien im Raum Buchloe, teilt das Unternehmen mit. Daher wird...

  • Buchloe
  • 13.06.19
Transformator-Transport
631×

Energie
Modernisierung des Buchloer Umspannwerks schreitet voran

Ein Transformator ist schon da, der zweite folgt Der Strom kam und kommt in der Region aus der Steckdose. Dazu trägt auch das Umspannwerk Buchloe der LEW Verteilnetz (LVN) bei, obwohl das gerade umfassend für etwa sieben Millionen Euro modernisiert wird. Schon im Sommer 2018 begannen die Arbeiten (wir berichteten). Inzwischen ist bereits einiges geschehen. Ein Transformator wurde ausgetauscht, der zweite folgt in Kürze. „Die Transformatoren bilden das Herzstück des Umspannwerks: Sie wandeln...

  • Buchloe
  • 25.04.19
Biomasse-Heizkraftwerk, LED-Lampen, Ladestationen für E-Bikes am Kurhaus: Die Gemeinde Scheidegg will die Auszeichnung als Energie- und Klimaschutzkommune in Gold erhalten
574×

Klimaschutz
Scheidegg will den European Energy Award in Gold

Die Marktgemeinde Scheidegg peilt „Gold“ beim European Energy Award (EEA) an - als zweite Gemeinde im Landkreis nach Wasserburg. Dahinter stehen zehn Jahre lange Bemühungen in Sachen Klimaschutz. „Wir werden dem Thema Future gerecht. Andere schwätzen, wir versuchen seit zehn Jahren etwas umzusetzen“, sagte Bürgermeister Uli Pfanner im Gemeinderat. Dort fasste Frank Seidel, in der Verwaltung zuständig für das Thema EEA, zusammen, was bisher geschehen ist, und was sich noch tun wird. Im...

  • Scheidegg
  • 23.04.19
Photovoltaik auf Einfamilienhäusern im Kemptener Stadtteil Neuhausen: Diese Technik ist laut Eza zukunftsweisend.
815× 1

Studie
Das Allgäu will Vorreiter im Klimaschutz sein

Im Allgäu sollen die Emissionen klimaschädlicher Gase wie CO2bis 2050 um 95 Prozent reduziert werden – bezogen auf das Jahr 2011. Damals war mit dem Projekt Energiezukunft Allgäu an der Umsetzung der Energiewende in den Allgäuer Landkreisen und in den drei kreisfreien Städten begonnen worden. Jetzt hat die Allgäu GmbH ein Leitbild für die künftige Energiepolitik erstellt, in dem das ehrgeizige Ziel definiert ist. Darin heißt es: „Das Allgäu will Vorreiter im Klimaschutz sein und arbeitet...

  • Immenstadt i. Allgäu
  • 09.04.19
830× 1

Fusion
VWEW und Erdgas Schwaben: Fusionsgespräche für Kaufbeuren geplatzt

Die große Hochzeit der Energieversorger ist erst einmal abgeblasen. Die Gesellschafter des Kommunalunternehmen VWEW-Energie und von Erdgas Schwaben haben die Fusionsgespräche für beendet erklärt. Knackpunkte waren am Ende offenbar die Konditionen zu verschiedenen Dienstleistungen, die Erdgas Schwaben für das neue Unternehmen hätte erbringen sollen. „Der Markt hält große Herausforderungen bereit“, sagte Kaufbeurens Oberbürgermeister Stefan Bosse aös Vertreter des größten VWEW-Gesellschafters....

  • Kaufbeuren
  • 04.03.19
620×

Klimaschutz
Kemptener schrammen am Energieziel vorbei

Schüler gehen für ein besseres Klima auf die Straßen, die Beteiligung beim Volksbegehren Artenschutz bricht den bisherigen Rekord – Ökologie beschäftigt die Menschen. Die Stadt hat sich dazu ehrgeizige Ziele gesteckt. Zwar wurden Erfolge verzeichnet. Aber bei der Erfüllung des Masterplans für das Jahr 2050 hinkt Kempten hinterher, die jüngste Energie- und CO2-Bilanz weist Defizite aus. Nun sollen die Anstrengungen verstärkt werden. Für die Berechnungsgrundlagen zum Energieverbrauch in...

  • Kempten
  • 04.03.19
Symbolbild. Der Mineralöl- und Erdgaskonzern Shell übernimmt die sonnen Gruppe aus Wildpoldsried.
1.669×

Wirtschaft
Mineralölkonzern Shell übernimmt das Energieunternehmen Sonnen aus Wildpoldsried

Der Mineralöl- und Erdgaskonzern Shell übernimmt das Energieunternehmen Sonnen mit Sitz in Wildpoldsried. Nachdem der Konzern im Mai 2018 bereits als Investor in das Allgäuer Solarbatterie-Unternehmen eingestiegen ist, steht nun die komplette Übernahme an. Damit wird Sonnen zu einer hundertprozentigen Tochtergesellschaft von Shell. „Gemeinsam können wir nun – ganz im Sinne der Shell Strategie, unseren Kunden mehr und sauberere Energielösungen anzubieten – den Aufbau eines Energiesystems...

  • Wildpoldsried
  • 15.02.19
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ