Denkmaltag

Beiträge zum Thema Denkmaltag

99×

Pfronten
Glücksfälle und Kompromisse

«Dieses Haus birgt einige Geheimnisse», versprach die Architektin Anja Wünnemann, die sich im Rahmen ihrer Magisterarbeit an der Universität Bamberg intensiv mit der sogenannten «Villa Goldonkel» beschäftigt hat. Vom großen Besucheransturm am «Tag des offenen Denkmals» war sie genauso überrascht wie Pfrontens Bürgermeister Beppo Zeislmeier und Heimatforscher Bertold Pölcher. Alle drei informierten die Besucher über die denkmalpflegerischen Grunduntersuchungen der «Villa Goldonkel» und führten...

  • Kempten
  • 14.09.10
90× 2 Bilder

Memmingen
Eiserne Schächte und hölzerne Wappen

Wer am «Tag des offenen Denkmals» über vier steile Holztreppen bis unters Dach hinauf gestiegen war, stand staunend unter dem über 300 Jahre alten Gebälk des Stollschen Stadels. Anhand dieser bewundernswerten Handwerksarbeit behandelte Stadtarchivar Christoph Engelhard eines der beiden Tagesthemen, «Mobilität zwischen gestern und heute - Kappel- oder Stollscher Stadel».

  • Kempten
  • 14.09.10

Füssen / Pfronten
Denkmäler in Bewegung

«Denkmäler in Bewegung» - das ist das Thema des «Tags des offenen Denkmals» am Sonntag, 12. September. Im südlichen Ostallgäu findet dieser Denkmaltag an drei Stationen statt. Prädestiniert für das Thema Bewegung ist die Landesausstellung «Bayern - Italien» im Barockkloster St. Mang zu Füssen. Denn zwischen Bayern und Italien bewegte sich viel.

  • Kempten
  • 08.09.10

Kaufbeuren / Ostallgäu
Einst ein Leprosenhaus

Erneut ist die St. Dominikuskirche in der Augsburger Straße beim Tag des offenen Denkmals dabei. Dieser findet heuer am 12. September statt (siehe Infokasten). Das kleine Kirchlein soll bereits 1182 geweiht worden sein. Dennoch passt es auch zum Motto des Denkmaltags «Denkmäler in Bewegung. Kultur in Bewegung - Reisen, Handel und Verkehr». Denn das Bauwerk wurde in einigen Epochen umgebaut.

  • Kempten
  • 08.09.10
131× 2 Bilder

Kempten
Malereien aus der Renaissance-Zeit am Beginenhaus?

So mancher Kemptener dürfte sich verwundert die Augen gerieben haben: ein Baugerüst am Beginenhaus? Sollte sich gar etwas tun an dem Gebäude, dessen marode Fassade seit langem hervorsticht zwischen den großteils sanierten Häusern entlang der Burgstraße? Tatsächlich tut sich etwas, bestätigt der Förderverein des Beginenhauses. Nur: Schöner wird das Erscheinungsbild des Hauses erst einmal nicht. Eher im Gegenteil: Ein Fachmann wird die Fassade nach historischen Malereien absuchen und letztlich...

  • Kempten
  • 07.09.10

Ostallgäu / Landsberg
Gesunder Geist in gesundem Körper

Wirtshäuser haben eine lange Tradition - offiziell gilt der Salzburger «Stiftskeller» von 803 als älteste Wirtschaft in Europa. Noch älter sind freilich Beherbergungsstätten (lateinisch: Hospital). Darum dreht es sich beim 18. europaweiten Tag des offenen Denkmals am Sonntag, 13. September: «Historische Orte des Genusses». Mehrere Objekte sind dabei in der Region zu besichtigen (siehe Info-Kasten).

  • Kempten
  • 09.09.09
57×

Ursprung gibt noch immer Rätsel auf

Memmingen | sol | Archäologie und Bauforschung waren die großen Themen am «Tag des offenen Denkmals» am vergangenen Sonntag. Neben der 2004 eröffneten Abteilung «Erste Spuren. Archäologische Funde aus sieben Jahrtausenden» im Stadtmuseum, die sich mit Ausgrabungen aus der Vor- und Frühgeschichte des Memminger Raumes beschäftigt, bildete Unser Frauen einen Schwerpunkt der historischen Spurensuche.

  • Kempten
  • 16.09.08

Historisches im Landkreis zu sehen

Kaufbeuren/Ostallgäu | fro | Archäologen bei Ausgrabungen über die Schulter schauen - das ist der Anreiz des diesjährigen «Tag des offenen Denkmals». Doch Kaufbeuren ist heuer nicht dabei. «Wir beteiligen uns gerne an der Aktion, aber wir haben nichts zum Anschauen», erklärt Werner Fehr von der Unteren Denkmalbehörde. Im gesamten Ostallgäu werden dagegen fünf Denkmäler der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

  • Kempten
  • 10.09.08
40× 4 Bilder

Kleinode mal näher betrachtet

Kempten/Oberallgäu | be | Damit hatte Tilman Ritter vom Heimatverein nicht gerechnet. So groß war der Andrang bei der Marienkapelle in der Stiftsstadt, dass die Besucher nur gruppenweise den Erklärungen von Stadtpfarrer Prälat Dr. Albert Lupp im Inneren zuhören konnten. Weil die Kapelle im Kösel-Park (auch Huberkapelle genannt) ansonsten nicht zugänglich ist, wollten nämlich viele einen Blick ins Innere werfen. Denn in dem neugotischen Kleinod steht der Maggmannshofer Altar von 1510, den gerade...

  • Kempten
  • 10.09.07

Großes Interesse an alten Gemäuern

Kaufbeuren/Aufkirch | fro | 'Das Besondere am Gasthaus Traube mit der Brauerei ist, dass es kein Museum ist, sondern ein gelebtes Denkmal', erklärt Josef Ried. Der Architekt führte weit über 100 Interessierte Menschen am 'Tag des offenen Denkmals' durch die denkmalgeschützten Gebäude in Aufkirch, die etwa aus dem Jahr 1790 stammen. In Hirschzell und Oberbeuren wiederum waren viele Besucher gekommen, um die dortigen Kirchen zu sehen.

  • Kempten
  • 10.09.07
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ