Darmkrebs

Beiträge zum Thema Darmkrebs

Bauchschmerzen, Durchfall, Verstopfungen oder Blut im Stuhl können erste Anzeichen für Darmkrebs sein.
125× 2 Bilder

Darmkrebsvorsorge: Man muss "den Mut haben, zum Arzt zu gehen"

Nicht selten bleiben erste Anzeichen für Darmkrebs unbemerkt. Eine Vorsorge ist deshalb umso wichtiger. Wie man vorbeugen kann und was Kaffee damit zu tun hat, verrät Prof. Dr. Michaela Axt-Gadermann im Interview. Darmkrebs ist hierzulande eine der häufigsten Tumorerkrankungen, von der sowohl Männer als auch Frauen betroffen sein können. Vorsorge ist daher enorm wichtig. Prof. Dr. Michaela Axt-Gadermann, Autorin von "Gesund mit Darm" (Südwest), spricht im Interview mit der Nachrichtenagentur...

  • 03.03.21
Rund 100 Darmkrebsoperationen pro Jahr werden am Zertifizierten Darmkrebszentrum des Klinikums Memmingen durchgeführt (im Bild von rechts: Chefarzt Professor Dr. Dr. h.c. Carsten N. Gutt und Oberärztin Dr. Walburga Rauner).
2.547×

Klinikum Memmingen
Darmspiegelung reduziert Risiko an Darmkrebs zu erkranken um bis zu 90 Prozent

Jedes Jahr erkranken rund 70.000 Menschen in Deutschland an Darmkrebs. Ein Großteil davon wäre aber vermeidbar, wenn die Menschen regelmäßig zur Vorsorge gehen würden. "Krebs-Vorsorge ist auch in Zeiten von Corona wichtig", betonen Ärzte des Zertifizierten Darmkrebszentrums am Klinikum Memmingen. Der Darmkrebs gehört zu den häufigsten Krebserkrankungen bei Männern und Frauen. Ab dem 50. Lebensjahr steigt die Wahrscheinlichkeit, daran zu erkranken, kontinuierlich an."Einer von circa 20 Menschen...

  • Memmingen
  • 07.12.20
16×

Förderverein
Buchloer Krankenhaus-Förderverein sieht positive Entwicklungen beim Krankenhaus St. Josef

Positive Nachrichten gab es bei der Jahresversammlung des Krankenhaus-Fördervereins Buchloe: Vereinsvorstand und Klinikleitung haben auf mehr Autonomie, ein erweitertes medizinisches Spektrum und eine gesicherte Notfallversorgung verwiesen. Chefarzt Dr. Peter Meyer sprach davon, dass das Buchloer Haus eigens als Darmzentrum zertifiziert werden könnte. Sehr positiv beschrieb der Chefarzt die Entwicklung in Buchloe. Eine deutliche Konsolidierung sei zu verzeichnen, die wirtschaftlichen Daten...

  • Buchloe
  • 26.11.14
164×

Gesundheit
Darmkrebs: Chefarzt der Rotkreuzklinik in Lindenberg spricht von alarmierenden Zahlen

Den Darmkrebsmonat März nimmt die Lindenberger Rotkreuzklinik zum Anlass, auf die Bedeutung der Vorsorge hinzuweisen. Bundesweit erkranken laut Schwesternschaft München vom Bayerischen Roten Kreuz jährlich rund 70 000 Menschen an Dickdarmkrebs. 40 Prozent der Betroffenen sterben an ihrem Tumorleiden. 'Die Zahlen sind alarmierend', erklärt Josef Lang - Der Chefarzt für Allgemein- und Vizeralchirurgie an der Rotkreuzklinik Lindenberg appelliert für mehr Bewusstsein zur Vorsorge. 'Darmkrebs ist...

  • Kempten
  • 26.03.14
68×

Seminar
Bei Veranstaltung im Klinikum bekommen Betroffene viele Informationen

Selbsthilfe-Gruppen für Darmkranke Beim siebten Arzt-Patienten-Seminar über chronisch entzündliche Darmerkrankungen (CED) am Memminger Klinikum hieß es, dass kein Zusammenhang zwischen CED und Darmkrebs bestehe. Das hätten internationale Studien ergeben. Michael Reiß vom Mitveranstalter, der Deutschen Morbus Crohn/Colitis ulcerosa Vereinigung (DCCV), berichtete vor rund 100 Zuhörern zum Beispiel von einer wesentlichen Ausweitung dieses Selbsthilfeverbands. Die Vereinigung sei auch in Memmingen...

  • Kempten
  • 29.11.12
20×

Füssen
Darmkrebs: Vortrag in Füssen rät zur Vorsorge

In Deutschland sterben im Jahr rund fünfmal mehr Menschen an Darmkrebs als an Verkehrsunfällen. Das war eine der schockierenden Informationen für die Besucher des Arzt-Patienten-Seminars zum Thema Darmkrebsvorsorge im Füssener Krankenhaus. Dabei sei Darmkrebs im Anfangsstadium fast immer heilbar. 'Und durch Vorsorge kann bei dieser Erkrankung viel erreicht werden', erklärt Dr.Roland Vieth, leitender Arzt der Viszeralchirurgie in Füssen. Denn bis sich dieser Krebs entwickle, benötige er zehn...

  • Füssen
  • 03.04.12
131× 2 Bilder

Westallgäu
Richtige Ernährung vermindert Risiko

Richtige Ernährung und Vorbeugung können helfen, das Darmkrebsrisiko zu senken. Das ist eine wesentliche, übereinstimmende Aussage der erfahrenen Mediziner bei der Telefonaktion der Heimatzeitung. Am Mittwochabend gaben fünf Fachärzte aus Lindau, Lindenberg und Oberstaufen unseren Lesern am Telefon ausgiebig Auskunft zu allen Fragen rund um das Thema Darmkrebs. Die Lokalredaktion fasst nachfolgend wichtige Fragen und Aussagen zusammen.

  • Kempten
  • 27.03.09

Vorsorge fängt mit den Patienten an

Allgäu | dam | Bei frühzeitiger Behandlung sind die meisten Darmkrebs-Tumore heilbar. Ein große Bedeutung erhalten in diesem Zusammenhang entsprechende Vorsorge-Untersuchungen. Darauf hat der Chefarzt der Onkologie an der Klinik Schwabenland (Isny-Neutrauchburg), Dr. Hans-Bernd Orth, in einem Gespräch mit unserer Zeitung hingewiesen. Am Mittwoch, 29. August, antworten Experten am Leser-Telefon auf Ihre Fragen zum Thema Darmkrebs.

  • Kempten
  • 26.08.07

Wie werde ich bloß wieder gesund?

Isny-Neutrauchburg | az | Seit etwa einem Jahr leidet der 49-jährige Westallgäuer Peter Weizern (Name von der Redaktion geändert) an Hämorrhoiden - jedenfalls ist das seine eigene Vermutung und die Verdachtsdiagnose seines Hausarztes. Aufgrund der immer wieder kehrenden Symptome wie Blut im Stuhl und Juckreiz wird Weizern an einen Facharzt, einen Gastroenterologen, überwiesen. Der Arzt führt eine Dickdarmspiegelung (Colonoskopie) durch. Die Untersuchung ergibt: im Darm wächst blumenkohlartig...

  • Kempten
  • 21.08.07
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ