Biotop

Beiträge zum Thema Biotop

Der Kaiserweiher ist Lebensraum für viele Frösche und Kröten (Symbolbild).
1.313×

Bebauungsplan
Am Frosch-Biotop Kaiserweiher in Kaufbeuren soll neues Baugebiet entstehen: Bürger haben Bedenken

Auf dem fast 24.000 Quadratmeter großen Areal zwischen Finanzhochschule und Kemnater Straße soll vermutlich ein neues Baugebiet entstehen. Doch der angrenzende Kaiserweiher ist Lebensraum für viele Amphibien. Das geht aus einem Bericht der Allgäuer Zeitung hervor. Nachdem der Kaiserweiher bereits von drei Seiten zugebaut ist, soll demnach der letzte freie Wanderkorridor verbaut werden. Für die dort lebenden Amphibien kann das aber lebensgefährlich sein. Ulrike Seifert von den Grünen trug die...

  • Kaufbeuren
  • 22.11.19
Soll das Biotop in seinem Garten zurückbauen: Adolf Gudermann aus Weitnau.
9.474×

Natur
Keine Genehmigung: Weitnauer soll Biotop in eigenem Garten zurückbauen

Auf dem kleinen Feuchtbiotop wachsen Schwertlilien, Schilf und Dotterblumen. Es tummeln sich Libellen und Schmetterlinge, Köcherfliegen und Gelbrandkäfer. Und jedes Frühjahr laichen auf der etwa 25 Quadratmeter großen Fläche Grasfrösche, berichtet Adolf Gudermann aus Waltrams (Weitnau). Er hat auf seinem Grundstück vor mehr als vierzig Jahren den Osterbach angestaut, um ein Wasserrad anzutreiben. Das gibt es seit Langem nicht mehr. Die Anstauung ist mittlerweile zugewachsen und zum Biotop...

  • Weitnau (VG Weitnau)
  • 21.08.19
Zwei kopflose Buchenstümpfe stehen im Wirlinger Wald.
393×

Naturschutz
Gekappte Bäume im Oberallgäu bieten neuen Lebensraum für Tiere

Sie fallen auf: Buchen, die in fünf bis sechs Metern Höhe bei Holzerntearbeiten „geköpft“ wurden. Sie stehen in den Wäldern der Staatsforsten und sollen neue Biotope schaffen. „Dort, wo es kein Totholz gibt, ist es Aufgabe der Förster, aktiv neue Biotope zu schaffen“, sagt Sonthofens Staatsforsten-Chef Jann Oetting. „Ich habe Bäume ausgesucht, die im sicheren Abstand zu Straßen stehen. Damit für Waldbesucher eine Gefährdung ausgeschlossen werden kann, wenn der Baum morsch wird“, sagt...

  • Immenstadt i. Allgäu
  • 07.08.18
540×

Naturschutz
Große Rettungsaktion für Kaulquappen bei Dillishausen

Die gute Nachricht zuerst: Den Kaulquappen geht es gut. Sie wachsen und gedeihen – und werden hoffentlich bald munter quakend als Frösche und Kröten durch die Gegend hüpfen. Daraus wäre allerdings beinahe nichts geworden. Weil wegen des extrem niederschlagsarmen Aprils die Kiesgrube bei Dillishausen immer weiter ausgetrocknet ist, drohte den Babyamphibien der Tod. Georg Lochbrunner war die Situation am Biotop bei einem seiner regelmäßigen Besuche mit den Enkeln aufgefallen – und er hat das...

  • Buchloe
  • 22.05.18
123×

Natur
In Buchloe entsteht eine Heimat für Kammmolche

Die Firma Gabriel lässt bis nächstes Jahr aus einem Teil des Galgenweihers ein Biotop für die Amphibien entstehen. Früher war es eine Kiesgrube, demnächst sollen sich dort Kammmolche ansiedeln: Die Firma Gabriel plant, aus einem Teil des im Volksmund gekannten Galgenweihers ein Biotop zu machen. 'Der Kammmolch wurde bei einer Begehung der Unteren Naturschutzbehörde an der Bahn nachgewiesen und er wandert', erklärt Wolfgang Gabriel, einer der beiden Geschäftsführer des Bauunternehmens. Deshalb...

  • Buchloe
  • 03.10.17
252×

Pflanzen
Im Wiedergeltinger Wäldchen bei Buchloe ist die Natur noch unberührt

Es gibt Orte auf der Welt, an denen die Natur noch unberührt ist. Das Wiedergeltinger Wäldchen, nahe der Buchloer Wasserreserve, gehört dazu. Dort wachsen noch Pflanzen - zum Beispiel Orchideen -, die es nur selten gibt. Auch seltene Tiere finden dort noch ihren Lebensraum. Johann Schilling vom Landesbund für Vogelschutz pflegt dieses große Gebiet. Herbst ist er fast täglich dort, im Sommer schaut er gelegentlich nach dem Rechten. Was er tun muss, um das Biotop zu erhalten und was das...

  • Buchloe
  • 10.07.17
1.672×

Trümmergelände
Urwald mitten in der Stadt: Areal der früheren Dynamit AG in Neugablonz ist ein einzigartiges Biotop

So haben es sich die Kriegstreiber gewünscht: Eine von Grünzeug zugewucherte und gut getarnte Produktionsstätte für Sprengstoff, um die Rüstungsmaschinerie Hitlers in Gang zu halten. Auch heute ist das Trümmergelände in Neugablonz von oben und von der Gewerbestraße aus nur durch einen Hochsicherheitszaun und wenige Ruinen erkennbar. Die Natur hat das Areal erobert. Sieben Jahrzehnte nach Kriegsende gilt es heute als einzigartiges Biotop. Oder, wie es der Heimatforscher Dr. Hans-Joachim Hübner...

  • Kaufbeuren
  • 04.06.16
50×

Hochwasserschutz
Wasserwirtschaftsamt in Gestratz arbeitet an Biotopen und Überschwemmungsflächen

Tiere und Pflanzen sollen für 150.000 Euro neuen Lebensraum bekommen Baggern für mehr Natur: Auf den ersten Blick mag das wie ein Widerspruch klingen. Entlang der Oberen Argen zwischen Zwirkenberg und Malleichen (Gemeinde Gestratz) arbeiten schwere Baumaschinen aber gerade genau daran, der Natur mehr Raum zu geben. Auf insgesamt rund 18.000 Quadratmetern schafft das Wasserwirtschaftsamt (WWA) hier neue Überschwemmungsflächen und Biotope. Sie dienen als ökologischer Ausgleich für jene Eingriffe,...

  • Kaufbeuren
  • 17.05.16
96×

Natur
Biotoppflege in der Auenlandschaft

Mit kleinen Maßnahmen viel bewirken – Theo Wagner setzt sich für die Natur ein Theo Wagner liebt die Natur und für sie setzt er sich ein: 300 ehrenamtliche Stunden hat er aufgebracht, damit am Halblech wieder Biotope entstehen können. Die Fichten waren immer größer geworden, hatten das Licht geschluckt und so das Leben am Boden zerstört. Den Fröschen, Unken und Kröten war der Laichplatz genommen, Pflanzen das Licht. Zusammen mit Revierleiter Jörg Großer ist in den vergangenen Jahren wieder...

  • Füssen
  • 17.06.14
49×

Umwelt
Stadtbiotop- und Artenschutzkartierung in Kaufbeuren vorgestellt

Das Bayerische Landesamt für Umwelt hat die Ergebnisse der zweiten Stadtbiotop- und Artenschutzkartierung in der Stadt Kaufbeuren vorgestellt. Die letzte Kartierung fand vor 25 Jahren statt. Seit 2010 wurden ohne den Fliegerhorst Kaufbeuren knapp 300 Biotope mit einer Fläche von fast 400 Hektar erfasst. Dabei bieten die untersuchten Flächen zahlreichen Tier- und Pflanzenarten der Roten Liste einen Lebensraum. Die Arbeiten führte ein Team aus Fachleuten aus Frasdorf und Neu-Ulm durch. Die Kosten...

  • Kempten
  • 15.06.13
21×

Reifträgerwegausbau
Kaufbeuren lässt Nistkästen und Biotop am Reifträgerweg errichten

Rückzugsorte für Fledermaus und Unke – Gesetzliche Voraussetzung für Rodungsarbeiten erfüllt Nistkästen für Zwergfledermäuse und Tümpel für Amphibien: Bevor die Rodungsarbeiten für den geplanten Ausbau des Reifträgerweges dieser Tage begannen, sind die artenschutzrechtlichen Ausgleichsarbeiten auf Kaufbeurer und Germaringer Flur abgeschlossen worden. Diese Rückzugsorte für geschützte Tiere sind eine zwingende Voraussetzung für den umstrittenen Bau der einen Kilometer langen Strecke zwischen der...

  • Kempten
  • 15.01.13
46×

Naturschutz
Viele Biotope im Kleinwalsertal ndash Expertin führt Exkursion zum Hochmoor Höfle

Das 'Vorarlberger Biotopinventar' listet die ökologisch wichtigsten und erhaltenswerten Lebensräume des Landes auf. Ziel des vom Land Vorarlberg in Auftrag gegebenen Inventars ist es, den Gemeinden Grundlagen für behördliche Planungen im Naturschutz und für raumplanerische Fragestellungen zu bieten. Geht es nach dem Biotopinventar, so ist die Gemeinde Mittelberg, was die Naturschätze anbelangt, eine herausragende Gemeinde. Kein Wunder, befinden sich in der Gemeinde Mittelberg neben den vier...

  • Kempten
  • 04.08.12
65×

Projektseminar
Füssener Schüler bauen Teich samt Insektenhotel

13 Gymnasiasten errichten ein kleines Biotop – Bienen, Käfer und Goldfische tummeln sich bereits 'Für uns war von Anfang an klar, dass wir beim Bio-Projekt mitmachen', sagen Elisa Paulsteiner und Katrin Rothe. Den Naturwissenschaften gehört ihr Hauptinteresse, die beiden Füssener Gymnasiastinnen haben bereits ein festgefasstes und durch Praktika konkretisiertes Berufsziel, die Tiermedizin. Wie ihre Mitschüler des Projektseminars Biologie schaufelten und pflanzten sie, bis das Biotop mit...

  • Füssen
  • 30.07.12
35×

Kiesgrube
Unternehmen AKS bekommt zwei Jahre Zeit für Auffüllung von Kiesgrube in Grünenbach

Firma hatte zehn Jahre beantragt Zwei Jahre Zeit bekommt das Unternehmen AKS für die Rekultivierung der Kiesgrube Au/Eistobel. Das hat der Grünenbacher Gemeinderat beschlossen. Nach einem Bescheid von 2005 hätte die Firma bereits bis Herbst 2013 die Flächen aufgefüllt haben müssen. Beantragt hatte das Unternehmen zehn Jahre, in der Sitzungsvorlage standen fünf Jahre zur Abstimmung. Geeinigt haben sich die Räte auf zwei Jahre. Ein Grund für die kürzere Frist ist für die Gemeinderäte auch die...

  • Kaufbeuren
  • 19.07.12
54× 2 Bilder

Bau
In Schrattenbach wird an kleinem Naherholungsgebiet gearbeitet

Aus 'Floschen' wird ein Biotop In zwei Monaten sollen die Arbeiten erledigt sein. Das ehemalige Kläranlagengelände unterhalb von Schrattenbach wird zum naturnahen Biotop umgestaltet. Die Ausschreibung ist erfolgt, hieß es kürzlich in der Bürgerversammlung in Schrattenbach. Die Schrattenbacher haben die vergangenen Tage bereits Motorsägen angeworfen und kräftig entbuscht in der 'Wildnis' um den so genannten 'Floschen', die rund 6000 Quadratmeter große ehemalige Schrattenbacher Kläranlage (bis...

  • Altusried
  • 17.04.12
49×

Natur
Experten kartieren wertvolle Flächen am Leinauer Hang

Biotope mitten in der Stadt - Entscheidungshilfe bei künftiger Bebauung Der Leinauer Hang in der Alten Poststraße in Kaufbeuren macht als Natursehenswürdigkeit zunächst eher einen unscheinbaren Eindruck. Dabei sind der Bewuchs und die Artenvielfalt dort bemerkenswert, meint Armin Beckmann, im städtischen Umweltamt für Naturschutz zuständig. Flächen wie diese werden momentan deshalb im Auftrag der Stadt für die sogenannte Biotopkartierung registriert. «Die Ergebnisse sind wichtige Grundlagen für...

  • Kempten
  • 03.05.11
104×

Biotop
Naturschützer legen Teich bei Immenstadt frei

Wichtiger Lebensraum für Frösche, aber auch für Libellen Rechtzeitig zum Winteranfang hat die Ortsgruppe Immenstadt des Bund Naturschutz (BN) «ihren» Teich am Weihergut ausbaggern lassen. Wie aus einem Pressebericht der Naturschützer hervorgeht, hatte die Ortsgruppe 2005 die Patenschaft über zwei Teiche oberhalb des Stadtteils Bühl übernommen, nachdem ein Versuch der Stadt fehlgeschlagen war, die zugewachsenen Gewässer wieder zu vernässen, um sie biologisch wertvoller zu machen. Seit dem ersten...

  • Immenstadt i. Allgäu
  • 07.12.10
65×

Biotop
Das Tuffenmoos soll noch natürlicher werden

Moor ist größtenteils intakt Libellen flattern durch die Luft, rosa Blüten erheben sich aus dem Sumpf, der Torf klebt aneinander und spiegelt sich in den Wasserpfützen. Dieser Ort unterscheidet sich so ganz von den Wiesen drum herum. Die Rede ist vom Tuffenmoos nahe der Goldberg-Alpe bei Wiederhofen. Ein Moor. Ein recht intaktes noch dazu. «Die Fachleute zeigten sich begeistert», schilderte Missen-Wilhams Bürgermeister Hans-Ulrich von Laer. Er hatte das Tuffenmoos mit Fachleuten der Allgäuer...

  • Immenstadt i. Allgäu
  • 30.11.10

Germaringen
Bäume am Rande eines Biotops gefällt

Der Ärger ist groß bei Andreas Müller. Der Geschäftsführer des Betonwaren- und Trockenmörtelwerkes Hegerma in Germaringen kann noch immer nicht glauben, was am Rande des Biotops, das sich auf dem Gelände des Unternehmens befindet, angerichtet wurde. An der Ostseite des rund zehn Hektar großen rekultivierten Gebietes, das dem Betrieb einst als Kiesgrube diente, wurden 20 Bäume einfach umgesägt - ohne Kenntnis von Hegerma. «Das ist eine bodenlose Frechheit», schimpft Müller. «Dabei handelt es...

  • Kempten
  • 20.02.10

Unterricht im Grünen

Germaringen/Bad Wörishofen | ess | Unter dem Motto 'Das grüne Klassenzimmer' bietet die von Werner Josef Hebel gegründete Kunst- und Naturstiftung Grundschülern die Gelegenheit, einen Unterrichtstag im Biotop bei Germaringen zu gestalten. Die Mädchen und Jungen der Klasse 1b der Pfarrer-Kneipp-Grundschule aus Bad Wörishofen waren begeistert, in dem naturbelassenen Biotop Pflanzen und Tiere in unmittelbarer Nähe erkunden zu können. Vier Klassen haben das Angebot der Stiftungsvorsitzenden Gisela...

  • Kempten
  • 31.07.07
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ