Biomüll

Beiträge zum Thema Biomüll

Kampagne
Über 1000 neue Biotonnen

Weil sich häufig viele Bioabfälle in der Restmülltonne befinden, startete die Abteilung Kommunale Abfallwirtschaft am Landratsamt Ostallgäu eine Aufklärungskampagne. Mit Erfolg: Es gingen bereits mehr als 1000 neue Anträge für die Bereitstellung von Biomüllgefäßen ein.

  • Kempten
  • 07.09.09

Marktoberdorf / Ostallgäu
Biomüll wird zu hochwertiger Erde

Bioabfälle werden unter strengen Überwachungskriterien zu Komposterde verarbeitet und in der Landwirtschaft und im Garten- und Landschaftsbau verwertet. Restmüll hingegen wird unter hohem Kostenaufwand verbrannt. Daher setzt sich die Abfallwirtschaft im Landratsamt Ostallgäu dafür ein, dass keine Bioabfälle mehr in die Restmülltonne gelangen: Sie sind zu schade dafür.

  • Kempten
  • 24.08.09

Marktoberdorf / Ostallgäu
Auf die Mischung kommt es an

Wer nicht kompostiert und keine Biotonne verwendet, verschwendet wertvolle Rohstoffe, braucht größere Restmüllgefäße und zahlt dadurch höhere Gebühren. Darauf weist die Abfallwirtschaft im Landratsamt Ostallgäu hin. Der Vorteil der Kompostierung im eigenen Garten liegt auf der Hand: Ohne Kosten und Energieeinsatz werden Küchen- und Gartenabfälle entsorgt. Gleichzeitig werden daraus Pflanzerde und wertvoller Dünger zur Bodenverbesserung. Dies schont die Umwelt und den Geldbeutel. Dennoch...

  • Kempten
  • 18.08.09

Marktoberdorf / Ostallgäu
Biomüll verstopft die Restmülltonne

Seit 1995 gibt es im Ostallgäu die Biotonne. Seitdem haben Bioabfälle in der Restmülltonne nichts mehr verloren. Die Hausmüllanalysen der letzten Jahre zeigen aber ein anderes Bild: Nach wie vor landet viel zu viel Biomüll in den Restmülltonnen. Der Biomüllanteil in der grauen Restmülltonne hat sich in den vergangenen Jahren stetig erhöht und lag 2008 bei 25,8 Prozent - hochgerechnet also bei 4035 Tonnen.

  • Kempten
  • 11.08.09

Buchloe / Ostallgäu
In die Restmülltonne soll weniger Bioabfall

Die Kommunale Abfallwirtschaft im Landkreis Ostallgäu will die Erfassung von Bioabfällen über die Biotonne steigern. Dazu wird in den nächsten Wochen eine Kampagne gestartet, um die Bürger über die Thematik umfassend zu informieren und auf die Vorteile der getrennten Biomüllerfassung hinzuweisen. Hintergrund ist, dass noch immer zu viele Bioabfälle im Restmüll landen oder unsachgemäß auf wilden Komposthaufen entsorgt werden.

  • Kempten
  • 23.07.09

Marktoberdorf / Ostallgäu
In die Restmülltonne soll weniger Bioabfall

Die Kommunale Abfallwirtschaft im Landkreis Ostallgäu will mehr Bioabfälle durch den Einsatz der Biotonne sammeln. Dazu wird in den nächsten Wochen eine Kampagne gestartet, um die Bürger über die Thematik umfassend zu informieren und auf die Vorteile der getrennten Biomüllerfassung hinzuweisen. Hintergrund ist, dass nach Angaben des Landkreises noch immer zu viele Bioabfälle im Restmüll landen oder unsachgemäß auf wilden Komposthaufen entsorgt werden.

  • Kempten
  • 22.07.09
15×

Marktoberdorf / Ostallgäu
In die Restmülltonne soll weniger Bioabfall

Die Kommunale Abfallwirtschaft im Landkreis Ostallgäu will die Erfassung von Bioabfällen über die Biotonne steigern. Dazu wird in den nächsten Wochen eine Kampagne gestartet, um die Bürger über die Thematik umfassend zu informieren und auf die Vorteile der getrennten Biomüllerfassung hinzuweisen. Hintergrund ist, dass noch immer zu viele Bioabfälle im Restmüll landen oder unsachgemäß auf wilden Komposthaufen entsorgt werden.

  • Kempten
  • 22.07.09

Marktoberdorf / Ostallgäu
Weniger Biomüll soll in die Restmülltonne

Die Kommunale Abfallwirtschaft im Landkreis Ostallgäu will die Erfassung von Bioabfällen über die Biotonne steigern. Dazu wird in den nächsten Wochen eine Kampagne gestartet, um die Bürger über die Thematik umfassend zu informieren und auf die Vorteile der getrennten Biomüllerfassung hinzuweisen. Hintergrund ist, dass noch immer zu viele Bioabfälle im Restmüll landen oder unsachgemäß auf wilden Komposthaufen entsorgt werden.

  • Kempten
  • 21.07.09
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ