Bienen

Beiträge zum Thema Bienen

Anton Stiefenhofer mit dem neuen Bienenvolk.
 2.780×

Imkerverein
Tiere durch Hitze verendet: Im Bienenlehrstand in Kempten summt ein neues Volk

„Man darf die Flinte nicht ins Korn werfen“, sagt Anton Stiefenhofer, Vorsitzender des Imkerverein Kempten-Oberallgäu. Und so setzt er am Bienenstock am Adelharzer Weg ein neues Bienenvolk ein. Das alte ist verendet, weil am Wochenende jemand das Flugloch versperrt hat. Zu viel Hitze war letztlich die Todesursache des Bienenvolks. Es hatte im Schaukasten am Bienenlehrstand gelebt, bis ein Unbekannter das Flugloch – den Ein- und Ausgang für die Bienen – verschloss. Die Tiere verfielen...

  • Kempten
  • 12.06.19
 1.544×

Artenvielfalt
Bayerischer Landtag will Volksbegehren "Rettet die Bienen" ohne Änderungen übernehmen

Ein von den Zahlen her bisher erfolgreichstes Volksbegehren in Bayern soll ohne Änderungen umgesetzt werden: Der bayerische Landtag will den Gesetzesentwurf  des Volksbegehrens "Rettet die Bienen" komplett übernehmen. Das verkündeten Ministerpräsident Markus Söder (CSU) und Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger (Freie Wähler) am Mittwochnachmittag.  Konkret soll das mehr ökologische Landwirtschaft mit einem erhöhten Schutz von Grünflächen und Streuobstwiesen bedeuten. An Flüssen, Bächen und...

  • Kempten
  • 04.04.19
BBV-Kreisobmann Oberallgäu und Bezirkspräsident Schwaben Alfred Enderle
 3.166×

Bauernverband
Oberallgäuer BBV-Bezirkspräsident Alfred Enderle zeigt Verständnis für Blühstreifen-Aktion im Unterallgäu

Es klang wie eine Trotzreaktion: Der Unterallgäuer Kreisverbands des Bayerischen Bauernverbands hat seinen Mitgliedern empfohlen, die sogenannten Blühstreifen nicht mehr freiwillig, sondern nur noch im Rahmen von bezahlten Patenschaften anzulegen. Eine Reaktion auf das Volksbegehren „Artenvielfalt – Rettet die Bienen“. Jetzt hat sich auf Nachfrage von all-in.de auch der BBV-Kreisobmann Oberallgäu und Bezirkspräsident Schwaben Alfred Enderle dazu geäußert. Er zeigt Verständnis für die...

  • Kempten
  • 07.03.19
Alfred Enderle  und Susanne Schwärzler, Gäste im Podcast auf all-in.de.
 2.610×

Podcast
Nach dem Volksbegehren "Artenvielfalt": "Runder Tisch" mit dem Bauernverband und einer Allgäuer Bio-Bäuerin

Es ist das erfolgreichste Volksbegehren in der Bayerischen Geschichte: Das Volksbegehren "Artenvielfalt", im Volksmund "Rettet die Bienen". Weit über zehn Prozent der Wahlberechtigten haben unterschrieben. In München sitzt jetzt die Landesregierung mit Vertretern der Initiatoren, mit Vereinen und Verbänden an einem Runden Tisch zusammen und überlegt, wie es weitergeht. Leiter am Runden Tisch ist der ehemalige Landtagspräsident Alois Glück. Er möchte jetzt Einzelgespräche mit allen Beteiligten...

  • Kempten
  • 22.02.19
Alfred Enderle, Bauernverbands-Kreisobmann im Kreisverband Oberallgäu, Bezirkspräsident Schwaben
 5.618×

"Rettet die Bienen"
Volksbegehren Artenvielfalt: Podcast mit Alfred Enderle vom Bauernverband Oberallgäu

"Soll ich oder soll ich nicht unterschreiben?" Diese Frage stellen sich noch viele bis zum 13. Februar 2019. Dann nämlich endet die Frist, sich für das Volksbegehren Artenvielfalt einzutragen. Landläufig heißt dieses Volksbegehren mittlerweile "Rettet die Bienen". In einem sind sich alle einig: Alle wollen die Bienen retten (und sämtliche anderen Arten auch). Nur: Ob das von der ÖDP initiierte Volksbegehren tatsächlich die Lösung ist, daran zweifeln viele. Allen voran der Bayerische...

  • Kempten
  • 08.02.19
Weil es immer mehr Hobbyimker gibt, bleibt für Wildbienen oft nichts mehr übrig, sagen einige Vertreter des Bund Naturschutz. Blödsinn, kontern Züchter – das wahre Problem sei der Mangel an Blüten.
 6.125×

Tierwelt
Gefährden zu viele Hobbyimker im Allgäu die heimischen Wildbienen?

Während die Landwirte im Frühjahr ihre Ernte einfahren, stehen die Bienen vor einem riesigen Problem: Auf einen Schlag verschwindet ihre Nahrung. Was die Honigbienen der Imker hart trifft, sei für ihre wilden Artgenossen umso schlimmer, erklärt Marcus Haseitl aus Bad Grönenbach (Unterallgäu). Denn: „Den Wildbienen fehlt die begleitende und oft rettende Hand des Imkers.“  Auf der Suche nach übrig gebliebenen Blüten müssten sich die wenigen Wildbienen als Einzelgänger mit den Schwärmen der...

  • Kempten
  • 02.06.18
Bienenschwarm an einer Ampelanlage in der Kemptener Innenstadt.
 4.530×

Natur
Bienenschwarm verursacht Feuerwehreinsatz in Kemptener Innenstadt

Ausschwärmende Bienen haben am Dienstagnachmittag einen Feuerwehreinsatz in der Kemptener Innenstadt ausgelöst. Nach Angaben der Polizei hatte sich der Schwarm gegen 14:15 Uhr auf einer Ampel in der Bahnhofstraße niedergelassen. Anwohner hatten daraufhin die Integrierte Leitstelle alarmiert. Ein Imker wurde beauftragt, das Bienenvolk wieder einzufangen.

  • Kempten
  • 29.05.18
 53×

Zeugenaufruf
Bienenvolk in Kempten vernichtet

Am Lehrbienenstand 'Weißholz' wurde vom betreuenden Imker ein totes Bienenvolk in einem Bienenstock festgestellt. Da keine äußeren Beschädigungen sichtbar waren, könnten die ca. 35.000 Bienen durch Gas vergiftet worden sein. Entsprechende Untersuchungen wurden eingeleitet. Bereits in der Vergangenheit wurden am Lehrbienenstand Sachbeschädigungen verzeichnet. Wer vergangenes Wochenende an der Örtlichkeit im Weißholz an der Oberstdorfer Straße Beobachtungen gemacht hat, wird gebeten dieses bei...

  • Kempten
  • 23.08.17
 38×

Natur
Vortrag an der Hochschule Kempten: Gemeinsam gegen das Bienensterben

Das Problem des Bienensterbens macht vielen Allgäuern Sorge. So fanden sich 80 Zuhörer zu einer Veranstaltung an der Hochschule Kempten ein, bei der dieses Thema im Mittelpunkt stand. Organisiert hatten den Abend der Arbeitskreis Öko der Hochschule sowie Greenpeace. Jeder Einzelne müsse in seinem Umfeld aktiv werden – alle gemeinsam sollten mit Gemeinden und Landwirten dafür kämpfen, das Bienensterben aufzuhalten. Josef Sontheim von Greenpeace informierte über die Bedeutung der Bienen sowie...

  • Kempten
  • 30.12.16
 323×

Natur
Seit 40 Jahren: Imkerschule in Kaufbeuren bildet Bienenzüchter aus

Seit 40 Jahren summen die Bienen in der Imkerschule Schwaben schon herum - für Schulleiter Gerd Ullinger ist das ein Grund zum Feiern. Passend, dass der Tag der offenen Tür am Sonntag gleichzeitig der Tag der Imkerei ist. Aber nicht nur an diesem Datum dreht sich in der Kaufbeurer Imkerschule alles um die Honig produzierenden Insekten. Mit dem ersten Imkerkurs im September 1976 begann im Kaufbeurer Stadtteil Kleinkemnat eine Erfolgsgeschichte. Seitdem haben über 37.500 Imker die Schule...

  • Kempten
  • 01.07.16
 23×

Kriminalität
Diebesgut Honigbiene: Immer wieder werden im Oberallgäu Imker bestohlen

Für die Imker ist sie der Feind Nummer eins: die Varroamilbe. Denn die Parasiten raffen ganze Bienenbestände dahin - und das schafft offensichtlich ein weiteres Problem: Bienendiebstahl. Erst diese Woche wurde einer Imkerin in Altusried ein Bienenvolk gestohlen, Ende Mai schlugen Diebe am Lehrbienenstand in Kempten zu und entwendeten fünf Völker. Keine Einzelfälle, sagt Christian Eckel von der Polizei. Und längst nicht alle Bienendiebstähle, vermutet Eckel, würden angezeigt. Die Dunkelziffer...

  • Kempten
  • 29.06.15
 40×

Bienen
Cornelia Nagel (34) aus Kaufbeuren und die neue Lust am Imkern

Was macht Cornelia Nagel am Imkern am meisten Spaß? Die 34-Jährige aus Kaufbeuren muss nicht lange überlegen: 'Die Technik auf der einen Seite, die Natur auf der anderen – und als Belohnung bekommt man dann auch noch Wachs und Honig.' Nagel ist eine der vielen Nachwuchsimker im Allgäu und in Schwaben. Denn die Zahl der Imker im Allgäu nimmt stetig zu, sagt Gerd Ullinger, Leiter der Imkerschule Schwaben in Kaufbeuren-Kleinkemnat. Ganz deutlich merke man das in den Kursen der Schule. Über 2000...

  • Kempten
  • 11.06.15
 19×

Diebstahl
Vier Bienenvölker in Kempten entwendet – Polizei sucht Zeugen

Die Bienenvölker mit den dazugehörigen Bienenhäusern befanden sich auf dem Bienenlehrstand in der Oberstdorfer Straße in Kempten. Jetzt wurden vier Bienenvölker mit jeweils ca. 60.000 Carnica-Bienen entwendet. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 2.200 Euro. Dabei dürfte sich der Abtransport der Bienenvölker für die unbekannte Täterschaft nicht leicht gestaltet haben. Ein Bienenvolk mit dazugehörigem Bienenhaus wiegt bis zu 150 Kilogramm. Auch sechs Informationstafeln über Bienenvölker wurden...

  • Kempten
  • 28.05.15
 12×

Natur
Immer mehr junge Imker im Allgäu

Nachwuchsimker müssen sich mit neuen Problemen befassen. Immer mehr junge Allgäuer und Allgäuerinnen interessieren sich für die Imkerei. Die schlechte Nachricht: Die Nachwuchsimker müssen sich mit Lösungen für ein zunehmend eingeschränktes Nahrungsangebot für ihre Bienenvölker beschäftigen. Dafür gebe es laut der Imkerschule Schwaben bei Kaufbeuren zwei Gründe: Schuld seien zum einen die wachsenden Maismonokulturen mit ihrem für Bienen geringen Nährwert. Zum anderen würden viele Bauern ihre...

  • Kempten
  • 01.07.14
 24×

Naturschauspiel
Bienenvolk zieht durch Kaufbeurer Fußgängerzone

Angst vor den Tierchen ist aber unbegründet Nicht schlecht staunten am Mittwochnachmittag die Passanten in der Kaufbeurer Fußgängerzone: Ein ganzes Bienenvolk hatte sich über dem Eingang eines Geschäfts niedergelassen. Für so manchen Zuschauer war das ein seltenes Schauspiel. 'Das ist im Frühjahr aber ganz normal, dass Bienen sich vermehren und der Stock sich teilt - die Bienenkönigin zieht dann aus und ein Schwarm folgt ihr nach', erklärte der Imker, der am Donnerstagmorgen zu den Tierchen...

  • Kempten
  • 17.05.13
 57×

Pflanzenschutz
Allgäu: Pflanzenschutzmittel für Bienen gefährlich

Sprinkart: Unterallgäu in Bayern trauriger Spitzenreiter Als eine besorgniserregende Entwicklung prangert der Grüne Landtagsabgeordnete Adi Sprinkart aus Gopprechts (Oberallgäu) an, dass das Unterallgäu beim Einsatz des bienenschädlichen Pflanzenschutzmittels Santana bayernweit absoluter Spitzenreiter ist. Fast die Hälfte der Fläche, auf der in Bayern im Jahr 2012 Santana angewendet wurde, entfällt auf das Unterallgäu. Dies geht aus der Antwort der Staatsregierung auf eine schriftliche Anfrage...

  • Kempten
  • 22.11.12
 21×

Prämierung
Ostallgäuer Bienenzüchter beim Imkertag in Weiden

Rückkehr mit Gold und Silber Ostallgäuer Imker konnten beim Bayerischen Imkertag in Weiden (Oberpfalz) bei der Honig- und Wachsprämierung ausgezeichnete Ergebnisse erreichen. So erhielt Markus Kiechle (Bidingen) eine Auszeichnung in Silber, Josef Bischof (Biessenhofen) kehrte ebenfalls mit Silber nach Hause und Wendelin März (Wald) gewann zwei Auszeichnungen, nämlich Silber und Gold 1 a. Ebenfalls Gold 1 a bekam Fritz Haas (Obergünzburg) für ausgezeichnete Produktqualität und Verpackung...

  • Kempten
  • 05.10.12
 16×

Oa Grüne Bei Den Bienen
Bienen Thema bei den Allgäuer Grünen

Im Zeitraum von 2011 auf 2012 sind deutschlandweit mehr Bienen gestorben, als in den vergangenen Jahren. Die Bayerischen Imker waren besonders stark vom Verlust der Bienenvölker betroffen. Schuld daran seien die nasse Witterung und die Veränderung des Klimas, die Bienen als Seismografen der Umweltveränderung besonders stark betreffen würden. Eckard Radke, Vorsitzender des schwäbischen Imkerbezirksverbandes, machte die Allgäuer Landtagsabgeordneten Thomas Gehring und Adi Sprinkart bei deren...

  • Kempten
  • 08.09.12
 32×

Bienen
Imker in Vorarlberg: 90 Prozent weniger Honig

Die Imker erwarten ein Minus bei der Honigproduktion von 90 Prozent. Grund dafür ist das Bienensterben, das laut Imkerverbandspräsident Egon Gmeiner auf die Varroamilbe, Spritzmittel und fehlende blühende Wiesen zurückzuführen ist. Die Honigproduktion ist vor allem heuer vom Bienensterben direkt betroffen. Rund 3 000 Bienenvölker sind in den vergangenen zwei Jahren in Vorarlberg verschwunden das ist etwa ein Drittel des Gesamtbestandes im ganzen Land, sagt Gmeiner. Um eine flächendeckende...

  • Kempten
  • 11.08.12
 94×

Parasit
Varroamilbe macht Bienen den Garaus

Parasit ist Hauptursache dafür, dass immer mehr Völker im Winter eingehen Einen so genannten Winterverlust von etwa '25 bis 30 Prozent' der Bienenvölker in Memmingen und im Unterallgäu beklagt Donat Waltenberger. Für den Kreisvorsitzenden der Unterallgäuer Imker ist die Hauptursache klar: Ein eingeschleppter Parasit macht sich seit Jahren auch hierzulande immer mehr breit und gefährdet die fleißigen Tiere: die Varroamilbe. <img data-cms_id="589959" data-cms_otag="IMG"...

  • Kempten
  • 31.05.12
 20×

Bienen
Varroamilbe macht Allgäuer Bienenvölkern zu schaffen

Kreisvorsitzender der Imker: 25 bis 30 Prozent der Tiere eingegangen Etwa '25 bis 30 Prozent' der Bienenvölker im Unterallgäu und in Memmingen sind laut Donat Waltenberger diesen Winter eingegangen. Für den Kreisvorsitzenden der Unterallgäuer Imker ist die Hauptursache klar: Die Varroamilbe – ein eingeschleppter Parasit – macht sich seit Jahren auch hierzulande immer mehr breit und gefährdet die fleißigen Tiere.

  • Kempten
  • 30.05.12
 63×

Projekt
Zu den Allgäuer Werkstätten in Kempten gehören jetzt drei Bienenvölker

60 000 neue Mitarbeiterinnen 'Imkern entschleunigt.' Nicole Rosner und Mieke van Horne haben diese Erfahrung für sich und ihre Mitarbeiter in dem neuen Arbeitsprojekt der Allgäuer Werkstätten (AW) festgestellt. Dort betreuen sie zwischen 50 000 und 60 000 fleißige Bienen. Dass beim Umgang mit Bienenstöcken nichts auf die Schnelle geht, war absehbar, als die beiden Gruppenleiterinnen in der Montageabteilung der Werkstatt für Menschen mit Behinderung beim Dietmannsrieder Imkerverein ein...

  • Kempten
  • 19.05.12
 14×

Ostallgäu
30 Prozent der Bienenvölker haben Winter nicht überlebt

Bei der Kreisversammlung des Kreisverbandes Imker Ostallgäu haben Imker über hohe Verluste berichtet. Laut Angaben der Allgäuer Zeitung haben 30 Prozent der Bienenvölker den Winter nicht überlebt. Ursache ist die Varroamilbe, deren Bekämpfung im letzten Jahr nicht ausreichend Erfolg brachte. Sowohl der frühe warme Frühling im letzten Jahr als auch der Herbst begünstigte die Vermehrung der Milbe. Das Ostallgäu habe in der Bienenhaltung, laut der stellvertretenden Landrätin Angelika Schorer...

  • Kempten
  • 14.03.12
 21×

Tiere
Unbekannter tötet neun Bienenvölker

Ein Unbekannter hat in der Nacht zu Freitag neun Bienenvölker getötet. Die Bienenstöcke waren in einem umgebauten Bauwagen, nördlich der Windräder von Bidingen, untergebracht. Bei der Überprüfung stellte der Imker fest, dass sämtliche Ein- und Ausflugslöcher mit Holzteilen versperrt worden waren. Aufgrund dieser Umstände wird angenommen, dass die Tiere über Nacht vergiftet wurden. Zur Klärung der genauen Ursache hat der Geschädigte ein Institut mit der Untersuchung beauftragt. Der...

  • Kempten
  • 23.11.11
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ