Biber

Beiträge zum Thema Biber

Bis zur Hälfte ist der Bagger in den Morast eingesunken. Er sollte Biberdämme entlang der Bahnlinie Lindau-München entfernen. Statt auf dem Weg fuhr der Fahrer aber quer über ein Feld zur Einsatzstelle, dann versank er.
 11.244×  4

Harte Kritik
Deutsche Bahn rückt gegen Biber an - und versenkt Bagger im Morast

Ein Bagger ist vor wenigen Tagen bei Holzhausen bis zur Hälfte im Morast versunken. Der Grund: Ein Biber. Verletzt wurde bei dem ungewöhnlichen Unfall niemand. Darüber berichtet die Buchloer Zeitung.  Eigentlich wollte die Deutsche Bahn (DB) mit den Baggern den Damm des Bibers entfernen, weil dieser den Bahndamm der Strecke Lindau-München unterspült. Dabei hielt sich die DB aber nicht an Vereinbarung und rückte mit den Baggern ohne um Erlaubnis zu fragen über Ausgleichsflächen an. Dadurch...

  • Buchloe
  • 26.06.20
Biberbau in der Salach
 1.405×

Umwelt
Biber stauen die Salach bei Buchloe auf - Fische sterben

Ein ausgetrocknetes Flussbett, angeknabberte Baumrinden und ein natürlicher Staudamm. Was ist an der Salach bloß passiert? Unweit von Hausen, im Buchloer Stadtwald, hat sich mindestens ein Biber eingenistet, mit drei Biberbauen und einer Biberburg. Diese halten das Wasser zurück und nehmen damit den Fischen und anderen Flussbewohnern förmlich die Luft zum Atmen. Auch weist ein ganzer Jungwald mit Fichten Nagespuren auf. Doch wie geht es jetzt weiter – können die noch lebenden Fische...

  • Buchloe
  • 30.07.18
 344×

Natur
Bauern und die Gemeinde Lamerdingen klagen über den Biber

Georg Lochbrunner kommt aus dem Schimpfen nicht mehr raus. Sein Problem? Biber. Denn die machten ihm in den vergangenen Wochen das Leben schwer. 'Ich bin mit dem Auto in ein Biberloch an der Salach gefahren, das hat meinen gesamten Lenker verbogen', klagt er. Doch damit nicht genug: Die Versicherung habe den Schaden nicht übernommen, denn das sei 'ein Fall von höherer Gewalt, haben sie gesagt', erzählt er verärgert. Seine Wut auf den Nager fing aber auf dem Feld an. Er habe Mais zur Ernte...

  • Buchloe
  • 06.10.17
 49×

Natur
Tierischer Schaden in Waal: Insgesamt 61 Bäume müssen aufgrund eines Bibers gefällt werden

Seit mittlerweile drei Jahren richte ein Biber in Waal sein Unheil an, erzählt Prinz Philipp von der Leyen. Und zwar an der Pappelallee am Verlauf des Baches Ölmühlgraben im Osten von Waal. Die hinterlassenen Spuren des Bibers waren und sind deutlich zu sehen: Viele Bäume waren nämlich angeknabbert und Teile eines am Bach liegenden Feldes sind wegen dem Rückstau des Wassers durch einen Biberbau überflutet. Ein Waldstück musste zudem gerodet werden, um die Fällung von abgestorbenen Pappeln zu...

  • Buchloe
  • 29.03.17
 31×

Natur
Landratsamt Ostallgäu beschäftigt sich mit der Biber-Problematik

Viele finden ihn niedlich und possierlich. Anderen, vor allem Landwirten und Anliegern an Gewässern, ist er häufig ein Dorn im Auge. Die Rede ist von einem Lebewesen, das hierzulande schon ausgerottet war und seit einiger Zeit wieder flott auf dem Vormarsch ist: dem Biber. Der fleißige Erbauer von Dämmen, der Wasser anstaut, Bäume fällt und Felder oder gar Straßen unterhöhlt, beschäftigt zunehmend die Behörden. Kürzlich hat das Landratsamt Gebiete bekannt gegeben, in denen der Nager in der...

  • Buchloe
  • 02.12.14
 68×

Stadtrat
Massiver Verbiss durch Biber im Raum Buchloe

'Der Biber macht, was er will' Seinem Unmut über den massiven Biberverbiss im Raum Buchloe machte Johann Horn (CSU) in der jüngsten Stadtratssitzung Luft. Landwirt Horn ist gleichzeitig Vorsitzender der Buchloer Jagdgenossenschaft. In diesem Zusammenhang hat er sich in den vergangenen Wochen näher mit der Instandsetzung von Wegen und Durchlässen befasst und dabei festgestellt: 'Der Biberbiss hat schlimme Formen angenommen.' Reihenweise seien entlang der Salach in Richtung Dillishausen Bäume...

  • Buchloe
  • 25.03.13
 57×

Bürgerversammlung
Franz Hauck informiert über die Situation im Ortsteil Weicht

Biberdämme und Baugebiet Zahlreiche Interessierte begrüßte Bürgermeister Franz Hauck zur Bürgerversammlung in Weicht. Er ging detailliert auf die Zahlen der Gemeinde Jengen ein. Der Ortsteil Weicht ist um elf Personen leicht auf 431 Einwohner geschrumpft. Besonders hob Hauck in seinem Bericht das Ehrenamt hervor, ohne das Vieles in der Gemeinde nicht möglich wäre. Schon vor Längerem wurde der Gehweg zur Kirche moniert. Am Tag der Bürgerversammlung gab Hauck nun den Beginn der Bauarbeiten...

  • Buchloe
  • 12.11.12
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by Gogol Publishing 2002-2020