Bestattung

Beiträge zum Thema Bestattung

Willi Herren wird am 5. Mai auf dem Kölner Melaten-Friedhof beigesetzt.
189×

Neue Details zur Bestattung am 5. Mai
Im Zeichen seiner Heimatstadt Köln: So sieht Willi Herrens Sarg aus

Am 5. Mai findet der verstorbene Entertainer Willi Herren auf einem Kölner Friedhof seine letzte Ruhestätte. Das Bestattungsinstitut hat nun weitere Details bekanntgegeben, wie die Trauerfeier im kleinen Kreis ablaufen wird. Die Beisetzung von Willi Herren (1975-2021) rückt näher. Auf einer Kondolenzseite des Anbieters Mymoria nehmen Fans bereits seit mehreren Tagen Abschied von dem Schlagersänger und Schauspieler, der am 20. April verstarb - knapp 500 Fans haben dort bereits ihr Beileid...

  • 04.05.21
Willi Herren wurde tot in seiner Wohnung aufgefunden.
78×

Beisetzung in Rot-Weiß
Willi Herrens Familie richtet Online-Kondolenzseite ein

Am 5. Mai findet Willi Herren seine letzte Ruhestätte. Fans dürfen aufgrund der Corona-Pandemie jedoch nicht bei der Beerdigung dabei sein. Darum richtet seine Familie nun ein Online-Kondolenzbuch ein. Die Fans von Willi Herren (1975-2021) können sich nun auf einer Online-Kondolenzseite von dem verstorbenen Entertainer und Schauspieler gebührend verabschieden. Seine Familie richtete beim Anbieter Mymoria ein entsprechendes Angebot ein. Darauf gibt das Bestattungsunternehmen, das auch die...

  • 30.04.21
Nachrichten
579× 1

Bestattungen unter Beschränkungen
Bestattung unter Beschränkungen: wie geht es den Angehörigen damit?

Von einem geliebten Menschen Abschied zu nehmen, ist nie leicht - besonders schwer ist es aber im Corona-Lockdown. Wie auch im Frühjahr letzten Jahres gelten momentan strenge Regeln für Trauerfeiern und Bestattungen: demnach dürfen aktuell 25 Personen des engen Familien- und Freundeskreises daran teilnehmen. Zu Beginn der Pandemie war es noch strenger: Kirchen und Trauerhallen hatten geschlossen. Bestattungen fanden mit maximal 15 Personen des engen Familienkreises statt. Eine schwere Sache für...

  • Kempten
  • 04.03.21
Was tun, wenn das geliebte Haustier stirbt? (Symbolbild)
8.582×

Im Garten begraben
Was tun, wenn das geliebte Haustier stirbt?

Früher oder später sterben auch unsere geliebten Haustiere. Ein durchschnittliches Hundeleben dauert etwa neun bis 16 Jahre. Das einer Hauskatze etwa zwölf bis 16 Jahre. Aber was passiert, wenn das Tier stirbt? Wohin damit? Im eigenen Garten begrabenNormalerweise darf man in seinem eigenen Garten oder auf seinem eigenen Grundstück seinen Vierbeiner begraben. Bei Fischen, Hamstern oder Meerschweinchen ist das keine große Sache. Wenn es sich aber um größere Tiere, wie zum Beispiel die Hauskatze...

  • 11.11.20
Särge (Symbolbild)
1.595×

Kosten für Grabnehmer
Keinen neuen Totengräber gefunden: Beerdigungs-Institut übernimmt Aufgaben in Oberthingau

Nachdem der langjährige Totengräber in den Ruhestand gegangen ist, findet der Marktrat Oberthingau keinen Neuen. Wie die Allgäuer Zeitung berichtet, soll jetzt ein Beerdigungs-Institut die Arbeit auf dem alten Friedhof übernehmen. Die Kosten von rund 750 Euro pro Bestattung werden die Grabnehmer selber tragen müssen.  Weil die Gräber eng beieinanderliegen, mache das den Einsatz von Maschinen unmöglich, erklärt Unterthingaus Bürgermeister Bernhard Dolp gegenüber der AZ. 50 Jahre lang arbeitete...

  • Unterthingau
  • 16.01.20
Symbolbild.
6.403×

Steuerhinterziehung
Nach illegalen Geschäften im Kemptener Krematorium: Stadträte verärgert

Im Oktober dieses Jahres wurden ein Kemptener Krematoriumsbetreiber und sein Mitarbeiter wegen Steuerhinterziehung beziehungsweise Beihilfe zu Bewährungsstrafen verurteilt. Die beiden hatten Zahngold, Prothesen und Co. von Verstorbenen behalten und verkauft.  Kemptener Krematorium verkauft Zahngold von Toten: Betreiber gesteht illegale Geschäfte Nach der Verurteilung des Betreibers wolle die Verwaltung nun seine Zuverlässigkeit prüfen, so die Allgäuer Zeitung. Es solle geprüft werden, ob er...

  • Kempten
  • 18.11.19
Immer mehr Menschen möchten in einer Urne bestattet werden. Auf dem Waldfriedhof in Memmingen gibt es Urnenwände. Die Pflege dieser Gräber ist weniger aufwendig als nach herkömmlichen Bestattungen im Sarg.
1.150×

Beerdigung
Friedhöfe im Allgäu verändern sich: Zahl der Urnenbestattungen steigt

Seit Jahren steigt die Zahl der Urnenbestattungen. Immer weniger Menschen entscheiden sich für ein klassisches Grab mit Sarg. Auch im Allgäu ist diese Entwicklung zu beobachten.  Carolin Beylschmidt von der Marktoberdorfer Stadtverwaltung sagt gegenüber der Allgäuer Zeitung, dass Urnengräber weniger Pflege benötigen. Viele Angehörige wohnen nicht mehr vor Ort und können sich nicht um das Grab kümmern. Das verändert die Friedhöfe in der Region. In Marktoberdorf gibt es zum Beispiel Urnen-Nischen...

  • Kempten
  • 12.11.19
Urnenbestattung (Symbolbild)
6.240× 1

Krematorium
Illegale Geschäfte mit Zahngold von Toten: Kemptener Politiker reagieren betroffen

„Solche schwarzen Schafe gehören entfernt aus unserer Branche“, forderte am Freitag der stellvertretende Vorsitzende des bayerischen Bestatterverbandes, Werner Schwarz. Er reagierte damit auf die Verurteilung des Kemptener Krematoriumsbetreibers wegen illegaler Geschäfte mit Zahngold von Toten. Der Verbandsvorstand wird bei seiner nächsten Sitzung über eine Empfehlung an die Mitglieder abstimmen, keine Verstorbenen mehr in Kempten einäschern zu lassen. Auch die Stadt Kempten wird unmittelbar...

  • Kempten
  • 19.10.19
Zu der großen Aussegnungshalle auf dem Waldfriedhof soll ein kleinerer Verabschiedungsraum hinzukommen.
942×

Bestattung
Mehr Raum für würdevolle Abscheide auf dem Kaufbeurer Waldfriedhof

Der Wunsch nach einem zusätzlichen Verabschiedungsraum auf dem Waldfriedhof liegt bei der Stadt schon länger auf dem Tisch. Bestatter, Geistliche und zuletzt der weltliche Trauerredner Thorsten Friedrich sehen Handlungsbedarf. Es brauche dringend neue Möglichkeiten, um einen würdevollen Abschied von Verstorbenen zu ermöglichen, sagt Friedrich. Die Stadt handelt nun. Der Verwaltungsausschuss beschloss, 450.000 Euro in einen neuen Verabschiedungsraum und eine Teilsanierung des Zentralgebäudes auf...

  • Kaufbeuren
  • 08.05.19
Die Zahl der Erdbestattungen geht wie andernorts auch in Weiler zurück. Die Zahl der Gräber ist von 1000 auf 550 gesunken. Entsprechend zeigen sich immer mehr Lücken auf dem Friedhof.
204×

Bestattungswesen
Konzept für den Friedhof in Weiler geplant

Der Zustand des Friedhofs in Weiler ist nicht gut. Das hat der zuständige Amtsleiter Friedhold Schneider in der jüngsten Gemeinderatssitzung verdeutlicht. Er zeigte Schäden in der Friedhofsmauer, Stolperstellen im Bereich der Wege und defekte Torsäulen auf. Vor allem aber machte er auf die vielen Freiflächen aufmerksam. Von einst rund 1.000 hat sich die Zahl der Gräber in den vergangenen Jahren auf rund 550 nahezu halbiert – eine Folge der Änderung der Bestattungskultur. Denn auch in Weiler...

  • Weiler-Simmerberg
  • 14.11.18
Bestatter Thomas Klaus schüttet das ausgehöhlte Grab mit Erde auf. In der Erde sind unter anderem zersetzte Holzstücke von ehemaligen Särgen. Die Hauptarbeit läuft elektronisch über einen Bagger.
1.106×

Trauer
Warum Marktoberdorfer Bestatter ihre Arbeit lieben

Bestatter sind tagtäglich mit dem Tod konfrontiert. Wir sprachen mit Bestattern in Marktoberdorf darüber, warum sie gerade deshalb besser mit dem Thema umgehen können und trotz der Trauer ihre Arbeit lieben. „Es ist ein schöner Beruf, denn ich kann Menschen helfen“, sagt etwa Thomas Klaus, der Bestattungsunternehmen in Füssen und Marktoberdorf leitet. Der 47-Jährige macht seine Arbeit mit Leidenschaft. Er hilft Trauernden, indem er ihnen den Abschied so schön wie möglich gestaltet. Vom...

  • Marktoberdorf
  • 30.10.18
761×

Beerdigungen
Marktoberdorfer Bestatter Herbein übergibt Unternehmen

Mit dem Thema Tod ist Alfred Herbein seit Kindesbeinen vertraut. Seit gut 100 Jahren steht der Name Herbein in Marktoberdorf für Bestattungen. Oder stand: Denn mit Herbeins Ausscheiden in den Ruhestand endet die Jahrhunderttradition nun. Geschäftsführerin des neuen Bestattungsdienstes Marktoberdorf ist Katrin Huber aus Lechaschau (Tirol), die auch den Bestattungsdienst Füssen und den Bestattungsdienst Jehle in Kaufbeuren verantwortet. Die Stadt ist von dem Firmenverkauf betroffen. Die...

  • Marktoberdorf
  • 12.01.18
57×

Initiative
Eine Gruppe Scheidegger wünscht sich einen Bestattungswald

Was geschieht nach dem Tod mit dem Leichnam: Soll er in einem Sarg tief in die Erde gelegt werden oder eingeäschert in einer Urne hinter einer Marmorplatte verwahrt? Eine Gruppe von Scheideggern hat sich für einen anderen Weg entschieden. Die Männer und Frauen wollen ihre letzte Ruhe zwischen Buchen und Tannen in ihrer Heimat finden und wünschen sich für ihre Angehörigen einen Erinnerungsort in einem Waldstück mit Blick auf die Berge. Rund um die Bäume sollen kleine Metalltäfelchen an die...

  • Lindenberg im Allgäu
  • 12.01.18
262×

Totensonntag
Die eigene Beerdigung planen: Allgäuer Bestatter bieten Vorsorgegespräche an

Wer stirbt, übergibt seinen Angehörigen die Planung der Beerdigung. Es sei denn, er kümmert sich zu Lebzeiten selbst darum. Viele Bestattungsinstitute bieten Vorsorgegespräche an, bei denen die Kunden vorab bestimmen, wie sie später begraben werden möchten, welche Musik bei der Trauerfeier läuft oder sogar wie das Sterbebild aussehen soll. Marianne Gast aus Eisenberg (Ostallgäu) hat sich zu diesem Schritt entschieden. !function(){var a='pinpoll: couldn't locate...

  • Kempten
  • 24.11.17
45×

Bestattungen
Mehrheit der Buchloer entscheidet sich für Feuerbestattung

Der Totensonntag gilt dem Gedenken an die Verstorbenen. Dieser Tag bietet auch Anlass, sich mit dem eigenen Ende zu beschäftigen. Schließlich muss sich jeder früher oder später der Frage stellen: Wie möchte ich bestattet werden? In Buchloe entscheiden sich etwa 75 Prozent für die Feuerbestattung, ein Viertel für die Erdbestattung, sagt Geschäftsstellenleiter Arthur Salger. In Deutschland gilt die Friedhofspflicht. Doch was tun, wenn man selbst keinen Bezug zu dem örtlichen Friedhof hat. Sei es,...

  • Buchloe
  • 24.11.17
115×

Baumaßnahmen
Umgestaltung des Alten Friedhofs in Kaufbeuren geplant

Traditionelle Gräber wollen viele Menschen heutzutage nicht mehr. Der Trend geht zu Urnenbestattungen. Das zeigt sich vor allem auf dem Alten Friedhof von Kaufbeuren deutlich. 1000 der 4000 Grabstellen sind verwaist. Auf den leeren Kiesflächen wuchert das Unkraut. Langfristig soll der unter Denkmalschutz stehende Gottesacker deshalb umgestaltet werden. Ein entsprechendes Rahmenkonzept stellte Landschaftsarchitektin Gudrun Dietz-Hofmann dem Bauausschuss des Stadtrats in seiner Sitzung am...

  • Kaufbeuren
  • 09.11.17
636×

Bestattungen
Evangelischer Friedhof in Kempten macht der Kirche finanzielle Sorgen

Es mag für manche pietätlos klingen. Aber Friedhöfe sind ein Kostenfaktor. Seit Jahren bemüht sich die Verwaltung, das Defizit in den städtischen Anlagen in den Griff zu bekommen. Verluste bereitet auch der protestantische Friedhof unter der Burghalde. Die evangelisch-lutherische Kirchengemeinde St. Mang ist nun auf die Stadt zugegangen mit dem Ziel, Teile der Bewirtschaftung abzugeben. Der Ausschuss für öffentliche Ordnung hat entsprechenden Verhandlungen grundsätzlich zugestimmt. Allerdings...

  • Kempten
  • 13.10.17
509×

Bestattung
Bestattungskultur: Vielfalt auf dem Kaufbeurer Waldfriedhof

Die klassische Beerdigung auf dem Friedhof wird immer weniger nachgefragt. 'Es gibt einen Umschwung in der Bestattungskultur', sagt Kaufbeurens Friedhofsverwalter Heinz Specht. Seit 41 Jahren organisiert er die Welt der ewigen Ruhe. Specht selbst ist für diesen Umschwung mitverantwortlich: 'Wir sind hier sehr offen für Neues.' Eher unüblich ist auch, was er und Trauerredner Thorsten Friedrich an diesem Mittwoch vor Fronleichnam anbieten: Eine Führung über den Waldfriedhof. 'Jeder sollte sich...

  • Kaufbeuren
  • 15.06.17
172×

Satzungsänderung
In Jengen sind jetzt auch Baumbestattungen möglich

Die Bäume stehen bereits seit einem knappen Jahr. Nun hat der Gemeinderat Jengen offiziell den letzten Schritt zur Urnenbaumbestattung getan. Das Gremium änderte in der jüngsten Sitzung jeweils einstimmig die Bestattungsgebührensatzung sowie die Friedhofs- und Bestattungssatzung. Wie berichtet waren im März vergangenen Jahres 29 Bäume – 16 für die Bestattungen sowie 13 für die Gestaltung des Geländes – auf der Erweiterungsfläche nördlich des Friedhofs beziehungsweise der Pfarrkirche...

  • Buchloe
  • 18.01.17
628×

Bestattung
Susanne Schur (34) aus Kempten gestaltet Urnen ganz nach dem Geschmack der Kunden

Zusammen mit einer Töpferin die Urne für den verstorbenen Angehörigen individuell gestalten? Fantasievoll und künstlerisch? Sich vielleicht sogar schon zu Lebzeiten seine eigene Urne 'maßschneidern' lassen? Das ist bei Susanne Schur möglich. Sie geht unkonventionelle Wege mit ihrer Keramik. Die 34-jährige Kemptenerin, im Hauptberuf Erzieherin, formt seit ihrer Jugend leidenschaftlich den Ton und hat im Kempodium ihre Werkstatt, wo sie auch bei Kindergeburtstagen zusammen mit den Kleinen...

  • Kempten
  • 31.10.16
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ