Bergwacht

Beiträge zum Thema Bergwacht

Mit Schneeschuhen unterwegs zu sein, erfordert eine stabile Kondition. Wer in die Dunkelheit gerät, verliert schnell Orientierung und Kraft. (Symbolbild)
1.627× 1

Wer zahlt die Bergrettung?
Die Krankenkasse zahlt nur bei Verletzungen, nicht bei Panik oder Erschöpfung

Peinliche Berühmtheit erlangte vor knapp drei Jahren ein Schneeschuhwanderer aus Augsburg: er musste damals im Februar von der Bergwacht im Tannheimer Tal gerettet werden, weil er sich mit seinem Begleiter verirrt hatte. Nicht die Orientierungslosigkeit war peinlich, sondern sein Verhalten danach. Er wollte die Rechnung, die ihm die Bergwacht zuschickte, nicht bezahlen. Die Kosten für seine Rettung waren ihm schlichtweg zu hoch. Shitstorm, weil er nicht zahlen wollteNach einem medialen...

  • 26.04.22
Am Tegelberg stürzte am Mittwoch ein Gleitschirmflieger ab. (Symbolbild)
1.992× 1

Bergung gestaltet sich schwierig
Gleitschirmflieger (57) stürzt am Tegelberg ab

Ein 57-jähriger Gleitschirmflieger ist am Mittwochnachmittag am Tegelberg auf Höhe des Einstiegs Fingersteig abgestürzt. Nach Angaben der Polizei war der Mann vom Tegelberg aus gestartet und dann wegen eines thermischen Luftabfall ins Trudeln geraten. Als der 57-Jährige sich dem Boden näherte, löste der Rettungsschirm aus und der Mann landete in einem Baum. Er blieb glücklicherweise unverletzt. Die Anfahrt und die Bergung des Gleitschirmfliegers gestalteten sich schwierig. Ein festgefahrener...

  • Schwangau
  • 14.04.22
Ein Bergretter in einem Polizeihubschrauber konnte den Vermissten trotz Dunkelheit finden. Der E-Bikefahrer hatte die Winterverhältnisse in den Ammergauer Alpen unterschätzt. (Symbolbild)
7.211× 1

Mehrstündige Radtour endet beinahe tragisch
Polizei und Bergwacht retten verirrten E-Bikefahrer in den Ammergauer Alpen

Am Sonntag musste ein E-Bike-Fahrer in den Ammergauer Alpen gerettet werden. In dem Gebiet, in dem der Mann unterwegs war, herrschen noch winterliche Verhältnisse. Das hat der 62-Jährige offenbar unterschätzt. Der Mann konnte seine Ehefrau noch per Handy über seine Notsituation informieren, bevor der Akku schlapp machte. Die Frau alarmierte dann die Rettungsleitstelle.  Winterverhältnisse unterschätztDer E-Bike-Fahrer hatte gegen Nachmittag eine ausgiebige mehrstündige Radtour vom...

  • Halblech
  • 28.03.22
Die Einsatzkräfte konnten nur noch den Tod des 41-jährigen Wanderers feststellen. Nach einem 200 Meter tiefen Sturz erlag er seinen Verletzungen (Symbolbild).
5.261×

Auf Schnee ausgerutscht
Tragisches Unglück in Unterammergau: Wanderer (41) stirbt bei Bergtour am Sonnenberggrat

Am Montagvormittag ist ein 41-jähriger Bergwanderer aus Bruckmühl bei einer Bergtour am Sonnenberggrat abgestürzt. Der Mann war mit seiner Begleiterin auf dem Grat unterwegs, als er in der Nähe des 1.622 Meter hohen Sonnenberges auf einer schattigen und harschigen Schneefläche ins Rutschen geriet. Anschließend stürzte er fast 200 Meter über steiles, felsiges Gelände ab, bevor er in einem sehr steilen Grabengelände zum Liegen kam. Begleiterin alarmierte NotrufSeine entsetzte Begleiterin konnte...

  • 22.03.22
Ein Gleitschirmflieger blieb in Bad Hindelang in einem Baum hängen. (Symbolbild)
1.240×

Beim Landeanflug
Gleitschirmflieger bleibt in Bad Hindelang in Baum hängen

Ein 35-jähriger Gleitschirmflieger blieb am Sonntagmittag in Bad Hindelang in einem Baum hängen. Wie die Polizei berichtet, war der Mann beim Landeanflug in der Nähe des Freibands wegen einer Windböe zu nah an die Bäume geraten und in den Ästen hängen geblieben. Die zufällig anwesende Bergwacht konnte ihn mithilfe eines Teleskopladers aus dem Baumwipfel befreien. Er wurde anschließend mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht.

  • Bad Hindelang
  • 21.03.22
Die beiden Wanderer mussten mit einer Rettungswinde geborgen werden. (Symbolbild)
10.259×

Vom Steig abgekommen
Bergwacht rettet zwei Wanderer am Kienberg bei Pfronten mit dem Hubschrauber

Am frühen Montagabend, gegen 18:00 Uhr, musste die Bergwacht Pfronten ausrücken, um zwei Wanderer, die sich verstiegen hatten, zu retten. Die beiden waren am Kienberg unterwegs, kamen dann jedoch vom Steig ab und gerieten in Absturzgelände. Weil sie dort nicht mehr weiterkamen, setzten die Wanderer einen Notruf ab. Nachtflugtauglicher HubschrauberDie Bergwacht Pfronten musste den nachtflugtauglichen Rettungshubschrauber RK2, der in Reutte stationierten ARA Flugrettung anfordern, um die Wanderer...

  • Pfronten
  • 16.03.22
Bergwacht (Symbolbild).
11.032×

Einsatz
Bergwacht Füssen rettet vier Urlauberinnen am Tegelberg

Die Bergwacht Füssen hat am Samstagnachmittag vier junge Frauen am Tegelberg gerettet. Wie die Bergwacht mitteilt, waren die vier Urlauberinnen zu Fuß von Buching aus über das Mühlberger Älpele zur Rohrkopfhütte unterwegs. Wegen der winterlichen Verhältnisse in den höheren Lagen rutsche eine der jungen Frauen im Steilgelände ab und sie kamen ihm hohen Schnee nicht mehr weiter.  Mit dem Rettungshubschrauber "RK2" rückte die Bergwacht daher zu den Frauen aus. Mithilfe der sogenannten...

  • Füssen
  • 07.03.22
Bei Hittisau musste am Dienstagabend ein 36-jähriger Wanderer einen Notruf abgeben. Er wurde von der Dunkelheit überrascht. (Symbolbild)
8.644×

Bergwacht im Einsatz
Handytaschenlampe brauchte zu viel Akku - Wanderer (36) bei Hittisau setzt Notruf ab

Bei Hittisau (Vorarlberg) musste am Dienstagabend ein 36-jähriger Wanderer einen Notruf abgeben. Er wurde von der Dunkelheit überrascht. Handyakku leer Der 36-Jährige war allein von "Stöcken" in Hittisau auf dem Wanderweg bis zum Gipfelkreuz des Hittisberges gewandert. Auf dem Rückweg benutzte wer wegen der Dunkelheit die Taschenlampe seines Handys. Weil sich der Akku dadurch sehr schnell entlud und der Mann ortskundig war, schickte er einen Notruf ab. Er konnte dabei die Koordinaten an einer...

  • 02.03.22
Die Bergwacht Füssen musste am Wochenende zweimal ausrücken. (Symbolbild)
2.334×

Rettung von Wanderern
Gestürzt und Winter unterschätzt: Bergwacht Füssen muss am Wochenende zweimal helfen

Die Bergwacht Füssen musste am vergangenen Wochenende zu zwei Einsätzen ausrücken. An der Rohrkopfhütte war ein Wanderer gestürzt und hatte sich dabei eine Platzwunde am Kopf zugezogen. Der Füssener Einsatzleiter schickte Kollegen aus Kaufbeuren mit Schneeketten auf dem Rettungsfahrzeug an die Rohrkopfhütte zur Erstversorgung. Der Wanderer wurde ins Krankenhaus nach Füssen gebracht. Wanderer unterschätzen winterliches GebirgeSpäter unterschätzte ein junges Wanderpärchen das winterliche Gebirge...

  • Füssen
  • 02.03.22
Einsatz am Scheidtobel
5.518× 3 Bilder

Unterkühlte Skifahrer, verunglückter Eiskletterer
Bergwacht Oberstdorf hat arbeitsintensive Tage hinter sich

Die Bergwacht Oberstdorf hat arbeitsintensive Tage hinter sich. Bereits am Sonntag, 20. Februar geriet eine junge Bergsteigerin im Abstieg vom Rubihorn in Bergnot. In der sogenannten Bachtelrinne hatte sie sich verstiegen und kam nicht mehr weiter. Mit Hilfe des Christoph 17 aus Kempten wurde die Bergsteigerin mittels Rettungswinde aus dem absturzgefährdeten Gelände gerettet und unverletzt zur Bergrettungswache nach Oberstdorf geflogen. Schwieriger Einsatz am GeißfußsattelIn der Nacht von...

  • Oberstdorf
  • 24.02.22
Rettungsaktion am Geißfuß bei Oberstdorf: Einsatzkraft und ein Überlebender gerettet.
51.509× Video 9 Bilder

Tödliches Bergunglück
Drama am Geißfuß bei Oberstdorf: Zweiter Bergsteiger ebenfalls gestorben

Update am 24.02.2022, 11:40 Uhr Tragisches Ende eines dramatischen Rettungseinsatzes: Wie die Polizei mitteilt, ist auch der zweite Bergsteiger verstorben. Der 62-Jährige war am Dienstag mit dem Hubschrauber noch lebend gerettet worden, ist aber am Mittwoch im Krankenhaus verstorben, "ebenfalls an den Folgen des langen Aufenthalts am Berg", heißt es im Polizeibericht. Keine Anzeichen für FremdeinwirkungLaut der letzten Erkenntnisse der Polizei waren die beiden Männer von der Seealpe zum...

  • Oberstdorf
  • 24.02.22
Nachrichten
442×

Lawinen Gefahren und Vorsichtsmaßnahmen
Bergwacht Hinterstein gibt Tipps

Dass die Bergwacht Lawinen loslöst, klingt im ersten Moment befremdlich, ist aber Realität. Das geschieht mit Sprengbahnen oder Hubschraubern. Sprengladungen werden abgeworfen, der Schnee wird aufgewirbelt und Lawinen werden ausgelöst. Wie das Lawinenunglücke verhindert und wie Lawinen sonst vermieden werden können haben wir uns am Oberjoch genauer angeschaut.

  • Bad Hindelang
  • 18.02.22
Ein Mann verletzte sich bei einem Rodelunfall am Breitenberg. (Symbolbild)
2.904×

Einsatz der Bergwacht
Rodelunfall am Breitenberg: Rettungshubschrauber bringt Verletzten ins Krankenhaus

Immer wieder ereignen sich im Allgäu derzeit Rodelunfälle. Am Sonntag erlitt ein Mann bei einem Unfall mit seinem Schlitten am Breitenberg eine schmerzhafte Fußverletzung. Wie die Bergwacht Pfronten berichtet, wurde der Mann mit dem Rettungshubschrauber Christoph 17 in ein Krankenhaus geflogen. Am Samstag sind bei einem Rodelunfall im Halblecher Ortsteil Buching eine 49-jährige Frau und ihre 7-jährige Tochter gegen eine Holzwand gekracht. Das Kind wurde dabei schwer verletzt.

  • Pfronten
  • 14.02.22
Nachrichten
183×

Lebensretter auf vier Pfoten
Die Ausbildung der Lawinenhundestaffel in Grasgehren

Bis zu 300 Stundenkilometer können sie erreichen: Nein, es geht hier nicht um Formel 1-Autos, sondern um Lawinen. Ausgelöst werden können sie durch Menschen, Tiere oder sogar durch heftige Windstöße. Immer wieder hört man Meldungen von Menschen, die unter einer Lawine begraben werden und sterben. Damit das verhindert werden kann gibt es im Allgäu die Lawinenhundestaffel. Die Ausbildung dafür findet in Obermaiselstein im Oberallgäu statt. Wir haben uns die Ausbildung der vierbeinigen Retter aber...

  • Obermaiselstein (VG Hörnergruppe
  • 31.01.22
In Lermoos haben am Donnerstagabend Polizei, Feuerwehr und Bergrettung nach einer vermissten Frau aus Garmisch-Partenkirchen gesucht. (Symbolbild)
877×

Glück im Unglück
Vermisste Frau (79) mit Rollator nach Suchaktion am Bahnhof Lermoos gerettet

In Leermos haben am Donnerstagabend Polizei, Feuerwehr und Bergrettung nach einer vermissten Frau aus Garmisch-Partenkirchen gesucht. Die 79-jährige Ukrainerin war mit ihrem Rollator unterwegs und wurde zuletzt am Bahnhof in Lermoos gesehen.  Groß angelegte Suchaktion Weder im Zug noch im Bereich des Bahnhofes konnte die Frau angetroffen werden. Deshalb wurde die Feuerwehr und die Bergwacht für eine Suchaktion angefordert. Die Grenzpolizei Murnau und Polizisten vor Ort suchten den gesamten...

  • Garmisch-Patenkirchen
  • 28.01.22
In Bolsterlang sind am Sonntagvormittag zwei Skifahrer auf der Skipiste Weiherkopf zusammengeprallt.  (Symbolbild)
1.820×

Bergwacht im Einsatz
Skifahrer bei Unfall an Bolsterlanger Hörnerbahn schwer verletzt

In Bolsterlang sind am Sonntagvormittag zwei Skifahrer auf der Skipiste Weiherkopf zusammengeprallt. Einer der beiden Wintersportler fuhr laut Polizeibericht zu nah auf den anderen Skifahrer heran. Dadurch kam es zum Sturz. Einer der beiden Männer rutschte anschließend mehrere Meter die Piste hinunter. Dabei war er kurzzeitig bewusstlos. Nach der Erstversorgung durch die Bergwacht wurde er schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht.

  • Bolsterlang (VG Hörnergruppe)
  • 24.01.22
Trauer (Symbolbild).
4.928×

Reanimation erfolglos
Schlittenfahrer stirbt nach tragischem Unfall an Kampenwand bei Aschau im Chiemgau

Am Samstagabend ist an der Kampenwand bei Aschau im Chiemgau (Landkreis Rosenheim) ein Schlittenfahrer bei einem Unfall gestorben. Notarzt und Landrettungsdienst versuchten den schwer verletzten Mann noch zu reanimieren. Die Reanimation musste allerdings erfolglos abgebrochen werden. Das teilte die Bergwacht Sachrang-Aschau in einem Facebook-Post mit. Für den Schlittenfahrer kam jede Hilfe zu spät. 

  • 24.01.22
Die Bergwacht Nesselwang übt für den Ernstfall.
756×

Worauf kommt es an?
Skiunfälle: Bergwacht Nesselwang übt für den Ernstfall

Am Wochenende war wieder einiges los auf den Ski- und Rodelpisten im Allgäu. Immer wieder kommt es dabei auch zu Unfällen. Allein am Samstag musste die Bergwacht Füssen zu vier Rodelunfällen ausrücken. Bergwacht muss schnell vor Ort seinBei den Minustemperaturen eine ganze Weile lang verletzt im Schnee zu liegen, kann sehr gefährlich werden. Umso wichtiger ist es, dass die Bergwacht schnell vor Ort ist. Aus diesem Grund übt die sie immer wieder für den Erstfall. So auch an der Alpspitze in...

  • Nesselwang
  • 17.01.22
Die Bergwacht Füssen hatte am Samstag mit vier Rodelunfällen zu tun. (Symbolbild)
7.807×

Teils schwere Verletzungen
Bergwacht Füssen muss am Samstag zu gleich vier Rodelunfällen ausrücken

Die Bergwacht Füssen ist am Samstag zu vier Rodelunfällen gerufen worden. Nachdem der Samstagvormittag ruhig verlief, mussten die Bergretter nach eigenen Angaben kurz nach Mittag zum ersten Mal ausrücken. Auch die Bergwacht Kaufbeuren unterstützte die Bergwacht Füssen bei den Einsätzen mit zwei Bergrettern und Bergretterinnen. 80-Jähriger erleidet SchwächeanfallDer erste Einsatz fand am Buchenberg statt. Ein 80-jähriger Rodler erlitt dort einen Schwächeanfall. Er wurde nach der Erstversorgung...

  • Füssen
  • 17.01.22
Am späten Donnerstagnachmittag haben sich zwei Skitourengeher südlich der Hochblasse verstiegen.
4.819× 2 Bilder

Einbrechende Dunkelheit
Urlauber verfahren sich bei Skitour an Hochblasse - Bergwacht Füssen muss ausrücken

Am späten Donnerstagnachmittag haben sich zwei Skitourengeher südlich der Hochblasse verstiegen. Die beiden hatten sich auf der Abfahrt vom Gipfel der Hochblasse verfahren. Beim Einbrechen der Dunkelheit trauten sie sich dann nicht mehr weiter und alarmierten die Bergwacht.  Hubschrauber kann Urlauber bergen Die Bergwacht Füssen rückte mit Bergrettern in Richtung Hochblasse aus und konnte die Urlauber anhand der geschickten GPS-Koordinaten schnell orten. Mit Unterstützung des...

  • Garmisch-Patenkirchen
  • 14.01.22
In Oberstaufen am Hochgrat ist es am Donnerstagmittag zu einem Rodelunfall gekommen. Eine 51-jährige Frau wurde dabei verletzt. Eine weitere beteiligte Rodlerin fuhr ohne die Personalien zu hinterlassen weiter.  (Symbolbild)
9.158× 1

Polizei sucht junge Frau
Frau (51) nach Rodelunfall am Hochgrat verletzt - Unfallgegnerin gesucht

In Oberstaufen am Hochgrat ist es am Donnerstagmittag zu einem Rodelunfall gekommen. Eine 51-jährige Frau wurde dabei verletzt. Eine weitere beteiligte Rodlerin fuhr ohne die Personalien zu hinterlassen weiter.  Junge Rodlerin gesucht Im Bereich der Unterlauchalm wurde die 51-jährige Frau von einer einer jungen Rodlerin erfasst. Dabei verletzte sich die Frau und musste mit Kopf- und Rückenschmerzen von der Bergwacht geborgen und anschließend in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Die andere...

  • Oberstaufen
  • 07.01.22
Die Bergwacht Füssen hat in den ersten Tagen des neuen Jahres einen einsatzreichen Start ins Jahr 2022 hinter sich. Innerhalb von wenigen Tagen mussten die Einsatzkräfte zwei mal in Richtung Tegelberg ausrücken.
12.897× 3 Bilder

Aufwändige Rettungsaktionen
Bergwacht Füssen zum Jahresbeginn direkt zweifach am Tegelberg gefordert

Die Bergwacht Füssen hat in den ersten Tagen des neuen Jahres einen einsatzreichen Start ins Jahr 2022 hinter sich. Innerhalb von wenigen Tagen mussten die Einsatzkräfte gleich zwei mal in Richtung Tegelberg ausrücken.  Erster Einsatz an Neujahr Bereits an Neujahr hatten zwei junge Bergwanderer die winterlichen Verhältnisse unterschätzt. Außerdem wurden sie von der Dunkelheit überrascht. Nachdem die beiden nicht mehr weiterkamen setzten sie einen Notruf ab. Rettungshubschrauber kann Männer...

  • Füssen
  • 04.01.22
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ