Bergsteigen

Beiträge zum Thema Bergsteigen

Zehn Männer aus Nepal haben das Unmögliche geschafft. Sie haben den letzten und schwierigsten Achttausender im Winter bestiegen. Den K2.
2.587× 2

Zweithöchster Berg der Welt
Zum ersten Mal im Winter bestiegen: Nepalesen nach drei Wochen Fußmarsch auf K2

Der K2 ist mit 8.611 Metern der zweithöchste Berg der Welt. Er gilt als der schwierigste Berg unter den Achttausender. Im Jahr 1954 wurde der K2 zum ersten Mal im Sommer bestiegen. Jetzt, 67 Jahre später, ist es einer Gruppe von zehn Nepalesen gelungen, den K2 erstmals auch im Winter zu besteigen. Zuvor hatte es noch keine Expedition geschafft, im Winter über die 7.650 Meter Grenze zu kommen.  Drei Wochen Fußmarsch zum GipfelDie zehn Männer starteten am Samstag, 26. Dezember 2020 mit ihrem...

  • 19.01.21
Am Samstag hat die Bergwacht Hinterstein drei Bergsteiger am Rauhorn gerettet. (Symbolbild)
6.369× 4

Tour unterschätzt
Bei Dunkelheit am Rauhorn: Bergwacht Hinterstein rettet Bergsteiger

Am Samstag, 19. Dezember, sind drei Bergsteiger bei einer Tour zum Rauhorn in Not geraten. Gegen 18:30 Uhr setzten die drei Bergsteiger den Notruf ab. Sie hatten nach Angaben der Bergwacht Hinterstein geplant, von Hinterstein aus über den Schrecksee das Rauhorn zu überschreiten. Dabei hatten sie allerdings die Länge und Schwierigkeit der Tour unterschätzt und waren bei Dunkelheit knapp unterhalb des Rauhorngipfels (2.240 m) nicht mehr weiter gekommen. Die Bergwacht Hinterstein musste...

  • Bad Hindelang
  • 24.12.20
Der 57-jährige Mann stürzte rund 80 Meter über Fels und Schrofengelände in die Tiefe (Symbolbild).
36.580×

Wanderführer entdeckt Toten
Mann (57) tödlich verunglückt beim Abstieg vom Großen Wilden

Eine leblose männliche Person wurde am Freitagmittag von einem Wanderführer mit seiner Gruppe in einem Geröllfeld entdeckt. Bei dem tödlich verunglückten Mann handelt es sich um einen 57-jährigen Mann aus Baden-Württemberg. Der Wanderführer alarmierte laut Polizei direkt die Bergwacht Oberstdorf. Der Person konnte jedoch nicht mehr geholfen werden. Erste Ermittlungen ergaben, dass der Mann alleine aus dem Hintersteiner Tal über den Himmelecksattel auf den Großen Wilden aufgestiegen war. 80...

  • Oberstdorf
  • 13.09.20
Ehrenamtliche haben die Kletterwand am Klinikum Memmingen saniert.
992×

Hilfe von Sponsoren
Ehrenamtliche sanieren Kletterwand am Klinikum Memmingen

Ehrenamtliche Kletterer und Bergsteiger haben die Kletterwand am Klinikum Memmingen, die für therapeutische Zwecke genutzt wird, mit Unterstützung von Sponsoren saniert. "Nach Jahren der Nutzung" sei es nötig gewesen, die Anlage wieder auf den neuesten Stand zu bringen, erklärt das Klinikum in einer Mitteilung. Ein paar junge Kletterer und Bergsteiger aus Memmingen übernahmen demnach ehrenamtlich die Sanierung. Mit Klettergriffen beschrauben sie normalerweise die Wände von Kletteranlagen wie...

  • Memmingen
  • 24.07.20
Symbolbild
21.698× 3

Klettersteig
Kleinwalsertal: Familienvater (51) nach Panikattacke per Hubschrauber gerettet

Die Besatzung des österreichischen Polizeihubschraubers "Libelle" musste am Montag einen 51-jährigen Familienvater aus dem Klettersteig an der Kanzelwand retten. Nach Angaben der Polizei war der Mann aus Deutschland mit seiner Frau und den zwei Kindern unterwegs und hatte zunächst das Gleichgewicht verloren. Dadurch verrutschte der Rucksack des Mannes, er geriet in Querlage und erlitt eine Panikattacke.  Da der 51-Jährige sich selbst nicht mehr aus der Lage retten konnte, setzte die Ehefrau...

  • Oberstdorf
  • 20.07.20
Polizei (Symbolbild)
87.180×

Vermisstensuche
Bei Oberstdorf verschwunden: 39-jähriger Bergsteiger aus dem Raum Ulm vermisst

+++Update vom 31. 07.+++ Die Polizei Tirol hat den vermissten 39-jährigen Kolumbianer tot im Tiroler Teil der Allgäuer Alpen gefunden. Bezugsmeldung Seit 23.06.2020 wird ein 39-jährige Bergsteiger aus Ulm vermisst. Es gibt Hinweise, dass sich der Vermisste zu einer Bergtour im Bereich Rauheck und Herman-von-Barth-Hütte in der Nähe von Oberstdorf aufmachte.  Der Vermisste wollte zur Hermann-von-Barth-Hütte im Lechtal und weiter zum Prinz-Luitpold-Haus bei Bad Hindelang im Allgäu wandern. Schon...

  • Oberstdorf
  • 29.06.20
Der Grünten und dass damit verbundene Burgberger Hörnle auf 1497 Metern, sind im Sommer, aber auch im Winter, Anziehungspunkt für viele Einheimische und Urlauber.
11.944× 15 Bilder

Grünten
Wächter des Allgäus - Anziehungspunkt für Einheimische und Urlauber

Der Gipfel des Grünten, auch der 'Wächter des Allgäus' genannt, wirkt von unten für viele sehr klein, doch nah bei ihm, sieht die Sache schon ganz anders aus! Seit 1951 ist der rot, weiße Sendeturm auf dem Grünten in Betrieb. Neben verschiedenen Radioprogrammen werden vom Sendeturm, der rund 94 Meter hoch ist und auf einer Höhe von knapp 1.800 Metern liegt, auch Fernsehprogramme gesendet. Zudem haben Mobilfunkanbieter ihre Sendeanlagen dort angebracht. Gut zu sehen, ist der Turm auch nachts....

  • Burgberg i. Allgäu
  • 11.05.20
33.897× 6

Verstöße gegen die Ausgangsbeschränkung
Abstandsregel: Unzählige Wanderer drängeln sich am Riedbergerhorn und in Grasgehren

Im Rahmen der Kontrollen zur Durchsetzung der Allgemeinverfügung hat die Polizei Oberstdorf mehrere Verstöße geahndet. Es wurde festgestellt, dass unzählige Wanderer und Skitourengeher im Bereich des Riedberger Horns und des Grasgehren unterwegs waren. Vereinzelt reisten die Personen aus anderen Landkreisen an, um zu den Ausflugsorten zu gelangen. Ebenfalls hat die Bergwacht mitgeteilt, dass sich vor allem im Bereich des Gipfelkreuzes Menschen dicht an dicht drängen und somit gegen die...

  • Balderschwang (VG Hörnergruppe)
  • 25.03.20
Bergwachtlehrgang: Am Nebelhorn üben angehende Retter das Akjafahren. (Archivfoto)
3.734×

Bilanz
2019 so viele Bergwachteinsätze im Allgäu wie noch nie

Die Allgäuer Bergwachtler haben im Jahr 2019 insgesamt 2.825 Einsätze absolviert. Laut Allgäuer Zeitung (AZ) hab es noch nie so viele Bergwachteinsätze wie im vergangenen Jahr. Gegenüber 2018 entspricht das einem Plus von drei Prozent. Wie der Allgäuer Bergwacht-Chef Peter Eisenlauer gegenüber der AZ erklärt, sei die Zunahme der Unfälle im Sommer größer gewesen als im Winter. Das hänge auch mit dem allgemeinen Interesse am Bergwandern zusammen. Im Winter fanden die meisten Einsätze auf...

  • Oberstdorf
  • 14.02.20
Bei dem Qualitätssiegel "Bergsteigerdorf" geht es auch um ein hochwertiges Tourismusangebot für Bergsteiger und -wanderer. (Symbolbild)
448×

Qualitätssiegel
Neuer Anlauf: Schwangau will "Bergsteigerdorf" werden

Die Schlössergemeinde Schwangau im Ostallgäu möchte "Bergsteigerdorf" werden. Das teilt die Allgäuer Zeitung am Donnerstag mit. Doch das nicht zum ersten Mal. Wie Bürgermeister Stefan Rinke gegenüber der AZ erklärt, wurde die letzte Bewerbung nicht weiterverfolgt. Damals sei strittig gewesen, ob die Grenzwerte für die Größe des Ortes und der Betriebe eingehalten würden. Jetzt will es die Gemeinde erneut versuchen. Bei dem Qualitätssiegel geht es um den aktiven Natur- und Landschaftsschutz und...

  • Schwangau
  • 21.11.19
Tödlicher Bergunfall bei Oberstdorf. (Symbolbild)
49.522×

Unglück
Tödlicher Bergunfall bei Oberstdorf: Frau (54) stürzt am Gaisalphorn ab

Eine 54-jährige Frau ist am Samstag am Gaisalphorn ums Leben gekommen. Nach Angaben der Polizei wollte die Allgäuerin über eine mit Stahlseil gesicherte Passage klettern und verlor den Halt. Die 54-Jährige stürzte ca. 50 Meter tief und erlag noch vor Ort ihren Verletzungen. Der Notarzt konnte nur noch den Tod der Frau feststellen. Die Angehörigen wurden von einem Rettungshubschrauber ins Tal geflogen und dort vom Kriseninterventionsdienst betreut. Der Unfall hatte sich kurz unterhalb des...

  • Oberstdorf
  • 13.10.19
Symbolbild.
18.562×

Verletzt
Felsbrocken löst sich bei der Oberstdorfer Hammerspitze und klemmt Bergsteiger (53) ein

Am Montag hat sich an der Oberstdorfer Hammerspitze ein Felsbrocken gelöst und einen 53-jährigen Bergsteiger eingeklemmt. Der Mann wurde mittelschwer verletzt.  Der 53-jährige Mann war mit seinem 20-jährigen Sohn auf einer Bergtour bei der Oberstorfer Hammerspitze im Kleinwalsertal unterwegs. Gegen 16:00 Uhr stiegen die beiden gut ausgerüsteten Alpinisten vom Gipfel des "Schüsser" auf dem alpinen Steig in Richtung Fiderepasshütte ab. Beim Abstieg ging der Vater voraus. Ungefähr 140 Meter...

  • Riezlern
  • 30.07.19
„Es gibt keine Worte für das Gefühl, dort dabei gewesen zu sein“, erinnert sich Dieter Fügenschuh an den Start beim härtesten Marathon der Welt. Gemeinsam mit Trainingspartnerin Christine Klein lief der Sonthofer den Everest-Marathon.
2.298×

Extreme Momente im Himalaya
Oberallgäuer Ausdauersportler Dieter Fügenschuh (50) und Christine Klein (45) beim Marathon am Mount Everest

von Sophie Hargesheimer Acht Stunden, 42,2 Kilometer, 1964 Höhenmeter. Bergab, auf unbefestigtem Trail, durch das höchste Gebirge der Welt. Was für die meisten nach einem Albtraum klingen mag, lässt Dieter Fügenschuhs Augen leuchten. „Perfekt, atemberaubend, ein gelungenes Abenteuer“, fasst der 50-Jährige seine Erlebnisse am Fuße des Mount Everest zusammen. „Ich quäle mich gerne. Je extremer, desto besser“, sagt der Sonthofer, der mit Trainingspartnerin Christine Klein (45) den härtesten...

  • Sonthofen
  • 13.07.19
Manche Täler werden von stromunterstützten Radlern geradezu überrollt. Der Alpenverein überlegt, wie er auf diese Entwicklung reagieren soll.
7.095×

Bergsport
E-Mountainbikes in den Allgäuer Bergen: Segen oder Fluch?

Ein Sommertag in den Oberstdorfer Bergen wie im Bilderbuch: Hoch oben strahlt die Trettach mit den letzten Schneeflecken in der Sonne, in den Tälern grünt und blüht es – hier auf dem Weg in die Spielmannsau. Der kleine Weiler ist für viele der Startpunkt zur Kemptner Hütte. Seit jeher nutzen die Bergsteiger das Fahrrad, um in die Oberstdorfer Seitentäler zu kommen. Doch seit einigen Jahren sind es Massen, die erstaunlich locker und leicht in die Täler pedalieren. Kaum verschwitzt gelangen sie...

  • Oberallgäu/Kempten
  • 17.06.19
Auf dem Dach der Welt: Am 24. Mai erreichte der Füssener Extrem-Alpinist und Bergführer mit einer siebenköpfigen Gruppe den Gipfel des 8848 Meter hohen Mount Everest.
Sein Weg dorthin führte vorbei an acht leblosen Körpern, eine Frau war erst einen Tag vorher am Everest gestorben.
12.694× 1

Extrembergsteigen
Füssener besteigt Mount Everest: Sein Weg führte vorbei an acht Leichen

Es sind Bilder, die um die Welt gingen: Zentimeter an Zentimeter reiht sich eine Kolonne aus über hundert Bergsteigern am Gipfelgrat des Mount Everest. Viele müssen in über 8.000 Metern Höhe Stunden ausharren, bis sie einen Schritt weiter nach oben können. Sie stehen dicht gedrängt, Anorak an Anorak. Der Ansturm ist einfach zu groß, es sind zu viele auf einmal. Das zeigen die Fotos mehr als deutlich. Elf Menschen werden es am Ende sein, die nicht mehr lebend vom höchsten Punkt dieser Erde...

  • Füssen
  • 01.06.19
Sie ist das weibliche Aushängeschild der Skibergsteiger-Szene: Susi von Borstel will in Immenstadt den vierten deutschen Meistertitel.
420×

Wintersport
Skiclub Immenstadt organisiert am Dreikönigs-Tag deutsche Meisterschaft der Skibergsteiger

Vormittags legen sie los – am Mittag kommen sie an! Der Skiclub Immenstadt freut sich über eine Wintersport-Premiere. Der Oberallgäuer Verein ist Organisator der deutschen Meisterschaft im Skibergsteigen. Der Wettkampf, das „AÜW-Mittag-Race“, findet am Dreikönigs-Tag, ab 10 Uhr im Städtle statt (Hobbyrennen um 10.30 Uhr). „Es ist schön für die Region und für den Sport, der gerade groß im Kommen ist“, freut sich Martin Sambale, Vorsitzender des SCI: „Es entstehen immer mehr Veranstaltungen, wie...

  • Immenstadt i. Allgäu
  • 20.12.18
Wenig bekannt ist der kleine Klettersteig am Sattelköpfle.
5.990×

Alpinismus
Wie sicher sind die Allgäuer Klettersteige

Vergangene Woche ist am Hindelanger Klettersteig eine 22 Jahre alte Studentin aus dem Raum Augsburg in den Tod gestürzt, am Sonntag verunglückte im Tiroler Außerfern ein 26-Jähriger aus Deutschland am Klettersteig „Tajakante“ bei Ehrwald. Er wurde mit einer schweren Schulterverletzung ins Krankenhaus geflogen. Im Anbetracht der vielen Bergsportler auf Klettersteigen sei die Unfallgefahr auf den gesicherten Steigen aber nicht besonders groß, sagt Bernd Zehetleitner, staatlich geprüfter...

  • Kempten
  • 18.09.18
Beim Abstieg konnte der Füssener Extrembergsteiger Luis Stitzinger die Ski am Hidden Peak einsetzen.
6.056×

Extremsport
Allgäuer besteigt 8000er in Pakistan ohne Sauerstoff

Zusammen mit seinem italienischen Partner Gianpaolo Corona gelang dem deutschen Extrembergsteiger Luis Stitzinger (49) aus Füssen (Ostallgäu) vergangenen Mittwoch die voraussichtlich einzige Besteigung des 8068 Meter hohen Gasherbrum 1 in dieser Saison. Der Gipfel im pakistanischen Karakorum-Gebirge wird auch „Hidden Peak – Versteckter Berg“ genannt. Nachdem das Duo tags zuvor trotz widriger Bedingungen Lager 3 (7200 m) erreichen konnte, machte den beiden während der Nacht Sturm und Schneefall...

  • Füssen
  • 24.07.18
Joachim Wechner auf 5 300 Metern bei der Hans Meyer Cave um 2 Uhr in der Nacht. Bereits dort lag bis zu ein Meter Neuschnee.
1.741×

Bergsport
Ostallgäuer Joachim Wechner (53) muss Speedbesteigung des Kilimandscharo abbrechen

Am Ende fiel die Entscheidung zugunsten der Sicherheit. „Als Bergführer weiß ich, dass es wichtig ist auch mal umzudrehen, um zu überleben“, sagt Joachim Wechner. Auf 5.745 Höhenmetern und bei starkem Schneefall brach der Bergsteiger seine Speed-Besteigung des Kilimandscharo ab. „Der Berg hat sich gesträubt“, sagt Wechner. Zufrieden ist er trotzdem. Der 53-Jährige aus Hopfen am See (Ostallgäu) hatte sich ein ehrgeiziges Ziel gesetzt: Er wollte den höchsten Berg Afrikas, den Kilimandscharo,...

  • Kempten
  • 03.04.18
181× 3 Bilder

Bergsteigen
Erfolgreiche Expedition auf den Manaslu: Vortrag am 22. Februar im Schlossbrauhaus Schwangau

Das erfolgreiche Bergsteigerehepaar Alix von Melle und Luis Stitzinger erklimmen ihren siebten 8.000er Ihren siebten Achttausendergipfel ohne Verwendung von künstlichen Sauerstoff haben Luis Stitzinger und Alix von Melle bewältigt: Im September gelang ihnen die Besteigung des 8.163 Meter hohen Berges Manaslu in Nepal. Sie sind das erfolgreichste Bergsteigerehepaar Deutschlands: Alix von Melle und Luis Stitzinger. Im September haben die beiden ihren siebten Achttausender ohne Verwendung von...

  • Füssen
  • 04.01.18
395×

Tourismus
Wird Hinterstein doch Bergsteigerdorf?

Die Hoffnung, dass Hinterstein doch noch das Prädikat 'Bergsteigerdorf' erhält, sind gestiegen. Und zwar deshalb, weil das Verwaltungsgericht Augsburg das seit Jahren umstrittene geplante Wasserkraftwerk Älpele an der Ostrach in Hinterstein vergangene Woche für unzulässig erklärte. Falls dagegen nicht geklagt wird, 'ist das Prädikat Bergsteigerdorf natürlich wieder ein Thema für uns', sagt Max Hillmeier, Tourismusdirektor von Bad Hindelang. Über eine erneute Bewerbung soll jedoch der Bad...

  • Immenstadt i. Allgäu
  • 23.11.17
378× 2 Bilder

Bergsteigen
Füssener Bergsteigerehepaar Alix von Melle (46) und Luis Stitzinger (48) besteigt Achttausender in Nepal

Die Füssener Alix von Melle (46) und Luis Stitzinger (48) haben erfolgreich den 8.163 Meter hohen Berg Manaslu in Nepal bestiegen. Damit ist ihnen die insgesamt siebte Besteigung eines Achttausenders ohne Sauerstoff geglückt. Bereits am 30. September war dem Bergsteiger-Ehepaar aus Füssen die Besteigung des Berges gelungen. Dank einer langanhaltenden Schönwetterphase konnten die Allgäuer den Gipfel ohne größere Probleme erreichen. Der Manaslu gilt als wettertechnisch schwieriger Berg. Im Jahr...

  • Füssen
  • 10.10.17
91×

Schneemassen
Bergsteiger verbringen eisige Nacht in Oberstdorfer Bergen

Mit den Schneemassen in höheren Lagen hatten zwei Bergsteiger aus dem Raum Augsburg wohl nicht gerechnet, als sie sich am Sonntag von Oberstdorf aus auf den Weg zur Kemptener Hütte machten. Weil sie am Abend wegen der Dunkelheit und des hüfthohen Schnees in der Nähe des Sperrbachtobels nicht weiterkamen und kein Handynetz hatten, mussten sie ein Nachtlager aufschlagen. Sie suchten sich einen sicheren Platz und biwakierten in ihren Schlafsäcken. Bei Tagesanbruch stiegen die beiden einige hundert...

  • Oberstdorf
  • 11.04.17
60×

Suchaktion
Kälteste Nacht des Jahres: Vermisster Bergsteiger (55) bei Oberstdorf gesucht und gefunden

In der bisher kältesten Nacht des Jahres mit Minustemperaturen über -20 Grad wurde ein 55-jähriger Urlauber als in den Bergen abgängig gemeldet. Bereits am Abend begannen die Suchaktionen im Bereich Gerstruben und Älpelesattel durch Polizei und Bergwacht. Hierbei wurde auch ein Hubschrauber eingesetzt, Da eine detaillierte Route vorlag, war das Suchgebiet einigermaßen eingeschränkt. Nach erfolgloser nächtlicher Absuche wurde die Suche Samstagvormittags fortgesetzt und der Bergsteiger konnte...

  • Oberstdorf
  • 07.01.17
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ