Beerdigung

Beiträge zum Thema Beerdigung

Chadwick Boseman ist in der Nähe seiner Heimatstadt beerdigt worden.
189×

Chadwick Boseman: Sterbeurkunde enthüllt Beerdigungsdetails

"Black Panther"-Star Chadwick Boseman ist in der Nähe seiner Heimatstadt beerdigt worden. Das geht aus der Sterbeurkunde hervor. US-Schauspieler Chadwick Boseman (1976-2020) ist sechs Tage nach seinem Tod, am 3. September, auf dem Friedhof der Welfare Baptist Kirche in Belton in der Nähe seiner Geburtsstadt Anderson in South Carolina beigesetzt worden. Das geht aus seiner Sterbeurkunde hervor, die dem Magazin "People" vorliegt.Der Schauspieler war am 28. August im Alter von nur 43 Jahren in...

  • 15.09.20
Symbolbild.
637×

Kein Katastrophenfall mehr
Coronainfos der Stadt Memmingen: Infektpraxis schließt

Mit der Aufhebung des Katastrophenfalls in Bayern werden auch die in der Coronakrise geschaffenen Strukturen zur ärztlichen Notversorgung der Bürgerinnen und Bürger beendet. Daher schließt am Freitag, 19. Juni 2020, die Infektpraxis im Maximilian-Kolbe-Haus. Die Räumlichkeiten im Erdgeschoss des Maximilian-Kolbe-Hauses werden in den kommenden Wochen wieder geräumt. Im April war durch die Führungsgruppe Katastrophenschutz innerhalb weniger Tage eine Arztpraxis im Kolbehaus eingerichtet...

  • Memmingen
  • 18.06.20
Rathaus von Memmingen (Symbolbild)
12.349×

Veranstaltungsverbot
Wegen Coronavirus: In Memmingen ist bei Trauungen nur noch das Brautpaar zugelassen

Die Stadt Memmingen reagiert auf die neue Allgemeinverfügung der Bayerischen Staatsregierung zum Veranstaltungsverbot. Ab sofort darf bei Eheschließungen im Rathaus nur noch das Brautpaar anwesend sein. Keine Verwandten, nicht mal die Eltern. Heiraten in trauter Zweisamkeit plus Standesbeamter. Auch für Beerdigungen gibt es laut einer Pressemitteilung der Stadt eine Einschränkung: Sie finden nur noch "im Beisein der engsten Verwandten (max. 10 Personen)" statt. Weitere Auswirkungen: Das...

  • Memmingen
  • 16.03.20
Särge (Symbolbild)
1.569×

Kosten für Grabnehmer
Keinen neuen Totengräber gefunden: Beerdigungs-Institut übernimmt Aufgaben in Oberthingau

Nachdem der langjährige Totengräber in den Ruhestand gegangen ist, findet der Marktrat Oberthingau keinen Neuen. Wie die Allgäuer Zeitung berichtet, soll jetzt ein Beerdigungs-Institut die Arbeit auf dem alten Friedhof übernehmen. Die Kosten von rund 750 Euro pro Bestattung werden die Grabnehmer selber tragen müssen.  Weil die Gräber eng beieinanderliegen, mache das den Einsatz von Maschinen unmöglich, erklärt Unterthingaus Bürgermeister Bernhard Dolp gegenüber der AZ. 50 Jahre lang...

  • Unterthingau
  • 16.01.20
Ari Behn und Märtha Louise von Norwegen waren viele Jahre verheiratet
835×

Ari Behn: Große Trauerfeier für Ex-Mann von Märtha Louise geplant

Nach dem schockierenden Tod von Ari Behn gibt es nun erste Details zu seiner Beerdigung. Für den Ex-Mann der norwegischen Prinzessin Märtha Louise ist eine große Trauerfeier in Oslo geplant. Der Suizid des norwegischen Künstlers Ari Behn (1972-2019) hat nicht nur seine Familie und Freunde erschüttert, sondern auch das norwegische Königshaus. Behn war einst mit der norwegischen Prinzessin Märtha Louise (48) verheiratet, mit der er drei Töchter hatte. Er selbst machte einst öffentlich, dass er...

  • 28.12.19
Der Friedhof in Thalkirchdorf ist von Erdbestattungsgräbern geprägt.
3.324×

Beerdigungen
Zu nass: Keine weiteren Erdbestattungen in Thalkirchdorf und Blaichach

Zu hohes Grundwasser macht auf Oberallgäuer Friedhöfen Probleme. So dürfen die Verstorbenen auf dem Friedhof in Thalkirchdorf und in einem Teil des Blaichacher Friedhofs nicht mehr in einer herkömmlichen Erdbestattung beerdigt werden. Wie Untersuchungen in beiden Fällen ergeben haben, sei nicht gewährleistet, dass die Verwesung im Erdreich innerhalb von 20 Jahren erfolgt. Die Erde ist dort zu nass. In Thalkirchdorf liegt das am hohen Grundwasserspiegel, erläuterte Bürgermeister Martin...

  • Immenstadt i. Allgäu
  • 06.08.18
Das Krematorium in Kempten ist voll ausgelastet. Mit eigenen Fahrzeugen holt der Betreiber Verstorbene sogar von weither.
2.639×

Beerdigungen
Pläne für zweites Krematorium in Kempten

Acht von zehn Menschen lassen sich inzwischen – statistisch gesehen – nach dem Tod einäschern und in einer Urne beisetzen. Im Krematorium Kempten sind innerhalb der vergangenen 21 Jahre 120 000 Tote verbrannt worden, sagt Betreiber Roger Probst. Jetzt will er ein zweites Krematorium im Gewerbegebiet Ursulasried bauen. Als das Krematorium am Adenauerring 1997 in Betrieb ging, hatten die Menschen noch andere Vorstellungen von einer Beerdigung: 80 Prozent ließen sich im Sarg bestatten, 20...

  • Kempten
  • 13.06.18
251×

Totensonntag
Die eigene Beerdigung planen: Allgäuer Bestatter bieten Vorsorgegespräche an

Wer stirbt, übergibt seinen Angehörigen die Planung der Beerdigung. Es sei denn, er kümmert sich zu Lebzeiten selbst darum. Viele Bestattungsinstitute bieten Vorsorgegespräche an, bei denen die Kunden vorab bestimmen, wie sie später begraben werden möchten, welche Musik bei der Trauerfeier läuft oder sogar wie das Sterbebild aussehen soll. Marianne Gast aus Eisenberg (Ostallgäu) hat sich zu diesem Schritt entschieden. !function(){var a='pinpoll: couldn't locate...

  • Kempten
  • 24.11.17
184× 2 Bilder

Preiserhöhung
Beerdigungen in Memmingen werden teurer

Höhere Kosten kommen auf die Memminger Bürger ab dem 1. Januar 2018 zu: So sollen Hundebesitzer ab dem kommenden Jahr einheitlich 66 Euro für ihre vierbeinigen Lieblinge bezahlen. Bislang sind es 55 Euro pro Jahr. Diesen Empfehlungsbeschluss für das Stadtratsplenum fasste das Gremium bei einer Gegenstimme. Damit wich der Finanz- und Wirtschaftsausschuss mit 7:6 Stimmen vom Vorschlag ab, den Kämmerer Jürgen Hindemit unterbreitet hatte. Nach seinen Berechnungen hätte die Hundesteuer sogar auf 72...

  • Memmingen
  • 08.11.17
267×

Friedhofsordnung
Oberstdorf: Anwesenheit eines Priesters bei Beerdigung wird als Zwang wahrgenommen

Eine Angehörige empfindet es als Zwang, dass bei der Beerdigung ihres Ex-Mannes auf dem kirchlichen Friedhof in Schöllang ein Priester dabei war. Wo und wie werden Menschen beerdigt, die keine christliche Trauerfeier wünschen? Rein rechtlich kommt es nach Auskunft der Diözese Augsburg darauf an, ob es sich um einen so genannten Monopolfriedhof handelt oder nicht. Existiert in einer Kommune nur ein Friedhof, dann müsse die Kirchenverwaltung mit dem Pfarrer als Kirchenvorstand jede Art von...

  • Oberstdorf
  • 01.03.17
205×

Beerdigungen
Der letzte, einsame Weg: Amtsbestattungen der Stadt Kaufbeuren

Es gibt immer mehr Verstorbene, die ohne Angehörige beerdigt werden – weil es keine gibt, weil sie nicht Abschied nehmen wollen oder die Zeremonie nicht bezahlen können. In solchen Fällen organisiert in Kaufbeuren die Stadt eine Beerdigung. Die Zahl dieser sogenannten Amtsbestattungen steigt. Ein gesellschaftliches Phänomen. 'Die Vereinsamung nimmt in unserer Gesellschaft zu', erklärt Standesamtsleiter Mathias Müller, in dessen Glücksressort auch diese traurige Pflicht fällt. Wie das...

  • Kaufbeuren
  • 28.02.17
27×

Bestattungen
Das Sterben wird in Füssen deutlich teurer

Bei einem Todesfall müssen Hinterbliebene in Füssen künftig tiefer in die Tasche greifen: Denn die Stadt wird ihre Grabnutzungs- und Bestattungsgebühren zum Teil massiv anheben. Ein markantes Beispiel ist die Grabnutzungsnutzungsgebühr für ein Urnenerdgrab vorne am Weg liegend im Füssener Waldfriedhof. Sie betrug bislang 17,50 Euro pro Jahr, künftig sind es 58 Euro – mehr als dreimal so viel. Warum die Gebühren so massiv angehoben werden sollen, lesen Sie in der Donnerstagsausgabe der...

  • Füssen
  • 15.02.17
333×

Beerdigung
Hunderte Menschen geben der verstorbenen Buchloer Ehrenbürgerin Antonie Moksel das letzte Geleit

Überwältigend viele Menschen haben sich am Mittwochnachmittag von Antonie Moksel auf dem Buchloer Friedhof verabschiedet. Die Ehrenbürgerin der Stadt war vor einer Woche im Alter von 92 Jahren gestorben – gut sechs Jahre nach ihrem Mann Alexander. Viele Verwandte, Freunde der Familie, Bürger und unzählige Vereine mit ihren Fahnenabordnungen nahmen an der Beerdigung teil und brachten damit ihr Leid und die Trauer über den zum Ausdruck. 'Sie durfte im weihnachtlichen Frieden heimgehen', sagte...

  • Buchloe
  • 29.12.16
288×

Tod
Buchloer Ehrenbürgerin Antonie Moksel ist gestorben, Trauerfeier und Beerdigung am nächsten Mittwoch

'Unwahrscheinlich viel für unsere Stadt getan' Antonie Moksel ist gestorben. Die Buchloer Ehrenbürgerin schlief in der Nacht auf Mittwoch im Alter von 92 Jahren friedlich ein, berichteten ihre Töchter gestern. 'Frau Moksel hat sich in ganz besonderer Weise um die Stadt Buchloe verdient gemacht', sagte Bürgermeister Josef Schweinberger gegenüber der Buchloer Zeitung und betonte: 'Sie war eine starke und engagierte Frau, die unwahrscheinlich viel für unsere Stadt getan hat.' Weiterlesen auf...

  • Buchloe
  • 21.12.16
35×

Begriff
Friedhofssatzung geändert: Kaufbeuren trägt den Leichensager zu Grabe

Älteren Menschen ist der Leichensager noch ein Begriff. Bis ins 19. Jahrhundert hinein hatte dieser Mann mit Hut und Stock ein öffentliches Amt inne, überbrachte Todesnachrichten und lud zu Beerdigungen. Kaum vorstellbar, dass sich der Leichensager bis ins neue Jahrtausend in der Kaufbeurer Friedhofssatzung halten konnte. Sogar auf der Internetseite der Stadt heißt es noch jetzt: 'Bei jedem Sterbefall innerhalb des Stadtgebiets Kaufbeuren und jeder Überführung von auswärts müssen die...

  • Kaufbeuren
  • 15.12.16
103×

Beerdigung
Neue Variante für Urnenbestattung in Simmerberg

2015 hat die Marktgemeinde Weiler-Simmerberg den Friedhof in Simmerberg von der Kirche übernommen. Jetzt haben sich die Mitglieder des Bauausschusses mit einer neuen Variante der Urnen-Bestattung beschäftigt. Denn bislang ist eine Urnen-Bestattung in Simmerberg nur in einem Erdgrab möglich. Künftig soll es dafür alternativ auch eine Urnenwand oder -stele geben. Auf dem Friedhof in Weiler gibt es inzwischen etwa 100 Urnenplätze. Und auch in Simmerberg nimmt der Trend zur Feuerbestattung...

  • Lindenberg im Allgäu
  • 29.09.16
171×

Preiserhöhung
Friedhofsgebühren in Schwangau steigen extrem

Für Diskussionen hat eine zum Teil extreme Erhöhung der Friedhofsgebühren im Schwangauer Gemeinderat gesorgt. Bisher kostete das günstigste Grab mit einer Laufzeit von 20 Jahren 220 Euro, nun sollte der Preis auf 1.020 Euro steigen. 'Das ist eine sehr krasse Erhöhung', sagt Robert Berchtold (Freie Dorfgemeinschaft). Fast bei allen Posten sei der Sprung extrem. 'Da kommt ein Prozentsatz heraus, den ich gar nicht aussprechen will', sagt Klaus Mielich (Freie Wähler). Letztlich einigte sich das...

  • Füssen
  • 03.08.16
157×

Begräbnis
Friedhofsgebühren in Kempten steigen

Einer Anhebung der Friedhofsgebühren hat der Ausschuss für öffentliche Ordnung in seiner jüngsten Sitzung einhellig zugestimmt. Im Schnitt geht es um rund 20 Prozent für die verschiedenen Grabarten. Ziel ist, das jährliche Defizit zu senken, das die Friedhöfe verursachen. Die neue Satzung soll für die Jahre 2016 bis 2019 gelten, der Stadtrat muss noch zustimmen. Mehr über das Thema erfahren Sie in der Donnerstagsausgabe der Allgäuer Zeitung, Ausgabe Kempten, vom 03.03.2016. Die Allgäuer...

  • Kempten
  • 02.03.16
119×

Untreue
Staatsanwaltschaft ermittelt in Sachen Begräbnisverein Lindenberg

Der Lindenberger Begräbnisverein ist mittlerweile eine Sache für die Staatsanwaltschaft Kempten. Die Behörde ermittelt wegen des Verdachts der Untreue gegen den früheren Geschäftsführenden Vorstand. Im Mittelpunkt der Kritik stand die Vergütung, die er erhalten hatte. Die Regierung und der von ihr bestellte Liquidator des Vereins bezeichneten sie mehrfach als 'unangemessen' und 'überzogen'. Mehr über das Thema erfahren Sie in der Samstagsausgabe des Westallgäuers vom 19.12.2015. Die...

  • Lindenberg im Allgäu
  • 18.12.15
2.803× 44 Bilder

Beisetzung
Trauerfeier für Georg Fürst von Waldburg zu Zeil

Tiefer Dank und großer Respekt vor der Lebensleistung – davon war die Trauerfeier für Georg Fürst von Waldburg zu Zeil und Trauchburg am Samstag geprägt. Am 2. Dezember war der Adlige im Alter von 87 Jahren auf Schloss Zeil gestorben. Dort wurde er nun auch beigesetzt, zuvor hatte ein Trauergottesdienst in der Pfarrkirche St. Verena in Bad Wurzach stattgefunden. 'Danke, dass er fast neun Jahrzehnte in unserer Mitte war', sagte Leutkirchs Oberbürgermeister Hans-Jörg Henle nach dem Requiem, ...

  • Kempten
  • 13.12.15
26×

Beerdigung
Jengen will alternative Bestattungen anbieten

Über ein Thema, das sonst gerne verdrängt wird, diskutierte der Jengener Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung: Beerdigungen. Gemeinderat Robert Fichtl regte an, den neuen Friedhof so zu gestalten, dass der veränderten Bestattungskultur Rechnung getragen werden könne. Klassische Erdbestattungen würden immer seltener, stattdessen seien alternative Formen gefragt. Bürgermeister Franz Hauck stellte anhand von Bildern einige dieser neuen Möglichkeiten vor: Eine Idee war ein Bestattungswald, in...

  • Buchloe
  • 19.06.15
23×

Zeugenaufruf
Unbekannte versucht, bei Seniorin in Durach an Geld für vermeintliche Beerdigung zu gelangen

Am gestrigen Montagvormittag erhielt eine 78-jährige Frau einen Anruf einer unbekannten Dame, welche ihr gegenüber angab, dass ihre zwei Kinder bei einem Verkehrsunfall verstorben wären. Für deren Beerdigung hätte sie nun ihr ganzes Geld aufgebraucht, weshalb sie jetzt finanzielle Unterstützung benötige. Die vermeintliche Betrügerin, welche sich mit dem Namen Müller meldete, gab auch an, dass sie die 78-jährige Frau von der Kirche her kenne. Diese ging auf die Bitte der unbekannten...

  • Kempten
  • 16.06.15
1.065× 4 Bilder

Berufsbild
Wenn man vom Tod lebt: Ein Kemptener Bestatter erzählt

Kurt Eberhard ist seit über 30 Jahren Bestatter. Ein Beruf, der viel abverlangt. Eine Arbeitsumgebung, die Nicht-Bestatter eher als bedrückend empfinden. Ein Regal mit Urnen, ein Präsentationsraum mit Särgen, eine Kleiderstange mit Leichenhemden. Kurt Eberhard (55) arbeitet in dieser Umgebung seit 32 Jahren. [p]Seit 1950 existiert sein Bestattungsinstitut. Der Vater hatte es nach dem Krieg gegründet. Die Entscheidung für den Beruf des Bestatters fiel Kurt Eberhard eher leicht. Er hat seinen...

  • Kempten
  • 19.11.14
194×

Friedhof
Klassische Beerdigung in Buchloe immer seltener

Am Buchloer Friedhof bahnt sich eine Veränderung der Bestattungskultur an. Immer öfter tun sich zwischen den früher engen Grabreihen mittlerweile große Lücken auf. Grabstätten – meist gepachtet über eine Laufzeit von 20 Jahren und mehr – werden von den Angehörigen oft nicht mehr übernommen und aufgelassen. Stattdessen erfahren Urnenwände und auch kleinere Urnengräber einen gewaltigen Zulauf. 'Etwa 80 Prozent werden heute als Urne bestattet', hat Richard Kögl beobachtet. Für den...

  • Buchloe
  • 30.10.14
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ