Bürgermeisterin

Beiträge zum Thema Bürgermeisterin

Lokales
Martina Burg will Bürgermeisterin von Mauerstetten werden.

Kommunalwahl 2020
Unparteiliche Wählergruppe Mauerstetten-Hausen nominiert Martina Burg (54) zur Bürgermeisterkandidatin

Die Unparteiliche Wählergruppe Mauerstetten-Hausen hat Martina Burg zur Bürgermeisterkandidatin nominiert. Die 54-jährige Fotografenmeisterin sitzt seit zwölf Jahren im Gemeinderat von Mauerstetten. Laut eigenen Angaben arbeitet sie schon seit vielen Jahren selbständig, weshalb sie es gewöhnt sei, eigenständige Entscheidungen zu treffen und Mitarbeiter zu leiten. Außerdem möchte sie neues Personal für das Rathaus einstellen, um die dort Arbeitenden zu entlasten. Ihr oberstes Anliegen...

  • Mauerstetten
  • 04.12.19
  • 483× gelesen
Lokales
Renate Deniffel möchte Bürgermeisterin von Wildpoldsried werden.

Kommunalwahl 2020
Wildpoldsried: CSU und Freie Bürger nominieren Renate Deniffel zur Bürgermeisterkandidatin

Die Liste "CSU und Freie Bürger Wildpoldsried" hat Renate Deniffel einstimmig zur Bürgermeisterkandidatin für die Kommunalwahl 2020 in Wildpoldsried nominiert. Der noch amtierende Bürgermeister Arno Zengerle tritt nach 24 Jahren nicht mehr an.  Laut ihrer Website sieht Deniffel ihren Themenschwerpunkt im Bereich der sozialen Verantwortung. So möchte sie für alle Altersgruppen Rahmenbedingungen für ein "lebenswertes Leben" schaffen. Außerdem brauche man Wohnraum für junge Leute und...

  • Wildpoldsried
  • 28.11.19
  • 436× gelesen
Lokales
Bahnübergang "Badstraße" in Pfronten.

Sicherheit
"Wir fühlen uns ernst genommen": Deutsche Bahn reagiert auf Forderungen der Pfrontener Bürgermeisterin zum Unglücks-Bahnübergang

In kürzester Zeit ereigneten sich am unbeschrankten Bahnübergang in der Badstraße in Pfronten zwei schwere Unfälle. Ende Januar starb ein 47-jähriger Mann nach dem Zusammenstoß mit einem Zug. Ein zweiter Unfall passierte nur drei Wochen später an derselben Stelle: Ein 48-Jähriger übersah in seinem Auto den herannahenden Zug und wurde bei dem Zusammenstoß leicht verletzt.  In der Gemeinde herrschte daraufhin Betroffenheit und Wut. Schließlich wurde schon seit Jahren eine Sicherung mit...

  • Füssen
  • 15.02.19
  • 2.528× gelesen
Lokales
Gegen 18.40 stand eindeutig fest: Dr. Sabine Rödel ist neue Bürgermeisterin von Bad Hindelang. Bei der Wahlparty im Kurhaus brandete Applaus auf. Ungefähr 200 Bad Hindelanger waren gekommen, um sich die aktuellen Ergebnisse auf einer Großleinwand anzuschauen.

Wahl
Dr. Sabine Rödel gewinnt Bürgermeisterwahl in Bad Hindelang

Dr. Sabine Rödel heißt die neue Bürgermeisterin von Bad Hindelang (Oberallgäu). Die 50-jährige Steuerberaterin aus der Gemeinde setzte sich mit 71,16 Prozent der Stimmen klar durch gegen den Oberstdorfer Andreas Maier, der als Beamter bei der Stadt Sonthofen arbeitet. 4.237 Bad Hindelanger waren wahlberechtigt. Die Beteiligung bei dieser Bürgermeisterwahl lag bei 68,5 Prozent. Rödel folgt auf Adi Martin, der vor wenigen Monaten mit 58 Jahren einem schweren Krebsleiden erlag. Mehr zur...

  • Immenstadt i. Allgäu
  • 01.07.18
  • 8.807× gelesen
Lokales
Die Idylle trügt: Bereits seit Februar 2017 beschäftigen die Geschehnisse rund um einen Redner aus den Kreisen der Reichsbürgerbewegung die Einwohner von Bolsterlang. Der hatte 2016 in einem Gemeindesaal einen Vortrag gehalten und unter anderem für Staatsangehörigkeitsausweise („gelbe Scheine“) geworben.

Suspendierung
Bolsterlanger hoffen nach Dienstenthebung der Bürgermeisterin auf Ruhe im Dorf

Schlendert man am Mittwoch durch die Straßen Bolsterlangs, empfängt einen vor allem eines: Ruhe. Landwirte gehen ihrer Arbeit nach, Hausbesitzer nutzen das sonnige Wetter, um ihre Rasen zu trimmen. Doch die Idylle trügt, denn viele Einwohner des Hörnerdorfs beschäftigt an diesem Tag vor allem eines: Die Suspendierung ihrer ersten Bürgermeisterin Monika Zeller. Am Dienstag gab die Landesanwaltschaft Bayern bekannt, dass sie die Rathauschefin vorläufig des Dienstes enthoben hat.  „Wenn sie...

  • Oberstdorf
  • 21.06.18
  • 1.933× gelesen
Lokales
Monika Zeller

Reichsbürgerbewegung
Bürgermeisterin der Gemeinde Bolsterlang Monika Zeller suspendiert

Die Landesanwaltschaft Bayern hat am Dienstag die erste Bürgermeisterin der Gemeinde Bolsterlang vorläufig des Amtes suspendiert und eine Disziplinarklage erhoben. Nach Ansicht der Landesanwaltschaft steht Zeller der sogenannten Reichsbürgerbewegung nahe. Sie habe für sich und ihre Söhne unter anderem einen sogenannten Reichsbürgerausweis beantragt und aktiv daran mitgewirkt, dass ein bekannter Redner aus der Reichsbürgerbewegung in einem Raum der Gemeinde auftreten konnte. Dadurch habe...

  • Oberstdorf
  • 19.06.18
  • 7.213× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by Gogol Publishing 2002-2019