Ausland

Beiträge zum Thema Ausland

Der 50-Jährige wollte Böller online bestellen um das Verkaufsverbot für Feuerwerkskörper zu umgehen. (Symbolbild)
1.842× 2

150 Euro auf kanarische Inseln überwiesen
Mann (50) aus Kammlach will online Böller bestellen - und wird abgezockt!

Wegen des Verkaufsverbots für Feuerwerk in Deutschland wollte ein 50-jähriger Mann aus Kammlach im Internet Böller bestellen. Nachdem er knapp 150 Euro auf die kanarischen Inseln überwiesen hatte, wurde er stutzig. Offenbar war er auf Betrüger hereingefallen.  Vorsicht beim Böllerkauf im InternetDer Onlinekauf birgt aber noch mehr Risiken. Aus dem Ausland stammende Feuerwerkskörper sind häufig ungeprüft und damit in Deutschland verboten. Besitz, Weitergabe und Zünden solcher Feuerwerkskörper...

  • Kammlach
  • 21.12.21
Bei dem fingierten Hauskauf hätte die Frau beinahe 250.000 Euro verloren. (Symbolbild)
2.931×

Betrugsmasche mit Reihenhaus
Traumhaus entpuppt sich als Fake - Frau aus Pfronten erstattet Anzeige

Am Montag hat eine Frau bei der Polizei Pfronten Anzeige erstattet. Sie ist offenbar Opfer eines Online-Betruges mit einem Reihenhaus geworden.  Haus zum SchnäppchenpreisDie Frau hatte im Internet auf einem Immobilien-Portal ein günstig angebotenes Reihenhaus für 250.000 Euro in Pfronten gefunden. Sie nahm per E-Mail Kontakt mit dem Verkäufer auf, der sich angeblich im Ausland aufhielt und nur in Englisch antwortete. Er hatte der Frau bestätigt, dass das Haus noch zu kaufen wäre. Zuvor hatte er...

  • Pfronten
  • 26.10.21
Der Betrogene hat Anzeige bei der Polizei erstattet.  (Symbolbild)
5.837× 1

Wohnungsanzeige war gefälscht
20-Jähriger bei Wohnungssuche in Kempten übers Ohr gehauen

Ein 20-jähriger Mann ist bei der Wohnungssuche im Internet auf Betrüger reingefallen. Die Polizei warnt vor dubiosen Online-Angeboten.  Geld auf Auslandskonto überwiesenEin 20-Jähriger hatte auf einem Onlineportal eine Wohnung in Kempten gesucht. Er fand eine Ein-Zimmer-Wohnung in der Kantstraße und setzte sich mit der Vermieterin per E-Mail in Verbindung. Diese gab an im spanischen Cadiz zu wohnen, weshalb der Schriftverkehr nur auf Englisch stattfinden konnte. Letztlich überwies der...

  • Kempten
  • 22.10.21
Ein Mann hat von einer Frau in einem Livechat heimlich Oben-Ohne-Bilder gemacht. (Symbolbild)
6.119× 4 2

"In seiner Ehre gekränkt"
Unbekannter erpresst Frau (36) in Kaufbeuren mit Oben-Ohne-Fotos

Von einer Frau in Kaufbeuren sind Oben-Ohne-Bilder in falsche Hände geraten. Die 36-Jährige hatte über Facebook Kontakt zu einem Mann in ihrem Heimatland aufgenommen. In einem Live-Chat mit dem Mann zog sie offenbar blank. Der Mann machte die Oben-Ohne-Fotos von ihr, ohne dass sie es merkte. Danach schickte er die Bilder an Männer in seinem Bekanntenkreis im Ausland weiter. Mann fühlt sich "in seiner Ehre gekränkt"Einer dieser Männer droht jetzt der Frau, die Aufnahmen an ihre Verwandten zu...

  • Kaufbeuren
  • 09.09.21
Nachrichten
465×

Auslandseinsatz Kenia
Kaufbeurer Kinderarzt als Entwicklungshelfer unterwegs

Eigentlich ist Doktor Volkmar Reschke Kinderarzt in Kaufbeuren. Doch einmal im Jahr packt er seine Sachen, schließt seine Praxis und verschwindet für eine Woche. Mit einer von der Lufthansa gegründeten Hilfsorganisation reist er nach Kenia und behandelt dort Waisenkinder und Kinder aus sehr armen Familien. Zum 16. Mal war Volkmar Reschke dieses Jahr auf Tour und hat uns spannendes eindrückliches Filmmaterial mitgebracht - Ein Portrait seiner Reise.

  • Kaufbeuren
  • 25.06.21
Nachrichten
402× 1

Zwischen Naturwundern und Armut
Kaufbeurer Kinderarzt als Entwicklungshelfer in Kenia

Doktor Volkmar Reschke ist Kinderarzt und Entwicklungshelfer. Einmal im Jahr fliegt er mit der Lufthansa-Hilfsorganisation Cargo Human Care nach Kenia und behandelt dort vor allem Kinder aus ärmsten Familien. Nach einem Jahr coronabedingter Pause, konnte er sich dieses Jahr auf seine 16. Entwicklungshelfer-Tour begeben. Im ersten Teil haben wir Ihnen schon von seiner Arbeit in Kenias Hauptstadt Nairobi berichtet. Hier der zweite Teil und dort geht‘s für den Kaufbeurer Arzt per Flugzeug in noch...

  • Kaufbeuren
  • 25.06.21
Nachrichten
112×

Nachrichten aus dem Allgäu
allgäu.tv Nachrichten - Mittwoch, 23. Juni 2021

Die Themen: • Fischertags-prozess Memmingen geht in die zweite Runde – Kompromisse wurden ausgeschlossen • allgäu.tv kompakt • allgäu.tv Wetter • Auslandseinsatz Kenia – Kaufbeurer Kinderarzt als Entwicklungshelfer • Drei Wochen nach dem Start der Sommersaison - hinter den Kulissen des größten Ferienparks Deutschlands in Leutkirch

  • Kempten
  • 24.06.21
In Marktoberdorf ist ein Mann Opfer einer Liebesbetrügerin geworden. Die junge Frau forderte immer wieder Geld - bis der Mann die Polizei einschaltete.
 (Symbolbild).
5.107×

Im Internet kennengelernt
Liebesbetrügerin erspresst Mann aus Marktoberdorf

In Marktoberdorf ist ein Mann Opfer einer Liebesbetrügerin geworden. Die junge Frau forderte immer wieder Geld. Bis der Mann die Polizei einschaltet. Mann wird erpresst Der Mann lernte die im Ausland lebende Frau über das Internet kennen. Sie kamen sich schnell näher und die Bekanntschaft forderte immer wieder Geld, um einen Besuch zu ermöglichen. Der Mann überwies mehrfach Geld, zu einem Besuch kam es aber trotzdem nicht. Er ging erst zur Polizei, als die Frau ihn zu erpressen versuchte. Sie...

  • Marktoberdorf
  • 16.04.21
Tourismusbilanz Füssen 2020 (Symbolbild)
3.415× 3

Keine Gäste aus China und USA, dafür aus Holland und der Schweiz
Tourismus in Füssen hat sich durch Corona verändert - Tourismusbilanz 2020

Zwischen Alpengipfeln und wunderschönen Seen, da liegt der Urlaubs- und Kurort Füssen im Allgäu. Jedes Jahr kommen mehrere Tausend Menschen aus der ganzen Welt nach Füssen, um unter anderem die weltberühmten Schlösser Neuschwanstein und Hohenschwangau zu erleben. Neben dem Hofbräuhaus in München Pflichtprogramm beim Urlaub in Deutschland, vor allem für Gäste aus China und den USA. Im Corona-Jahr 2020 hat sich das aber geändert. Das sieht man nicht nur an den Zahlen, sondern auch am Klientel....

  • Füssen
  • 02.03.21
Fällt der Urlaub ohne Corona-Impfung ins Wasser?
5.626× 1

Ethikrat ist gegen Sonderrechte
Kein Urlaub ohne Impfung? Das sagen Reiseexperten

Einige EU-Mitgliedstaaten wollen Corona-Geimpften mit einem Nachweis das freie Reisen ermöglichen. Doch was wird aus dem Urlaub für jene, die (noch) nicht geimpft sind? Das sagen die Reiseexperten. In Israel ist gut ein Drittel der Bevölkerung mittlerweile gegen das Coronavirus geimpft oder hat eine Covid-19-Erkrankung überstanden. Für eben dieses Drittel ist wieder etwas mehr Normalität eingegekehrt, denn mit einem "Grünen Pass" können die Menschen fortan etwa wieder ins Fitnessstudio oder...

  • 01.03.21
Ryanair stoppt den Flugverkehr am Allgäu Airport von und nach London (Symbolbild).
1.767× 4

Wegen neuer Mutation des Coronavirus
Flüge vom Allgäu Airport nach London gestrichen

Ryanair hat die Flüge von und nach London (Großbritannien) annuliert. Grund hierfür ist eine neue Mutation des Coronavirus SARS-CoV-2. Auch der Allgäu Airport ist davon betroffen. Hier wurden die Flüge am Montag, 21. Dezember, Mittwoch, 23. Dezember und Montag, 28. Dezember gestrichen. Dublin (Irland) gehört nicht zu Großbritannien und ist von dem Flugverbot nicht betroffen. Allerdings nimmt Ryanair laut einer Pressesprecherin des Allgäu Airport die Strecke erst wieder zum Sommerflugplan 2021...

  • Memmingerberg
  • 21.12.20
Ab sofort dürfen alle Lebenspartner aus Deutschland, Liechtenstein und der Schweiz nach Vorarlberg einreisen. (Symbolbild)
14.269× 1

Coronavirus
Den Lebenspartner in Vorarlberg besuchen: Jetzt geht es wieder

Am Montagabend hat das österreichische Gesundheitsministerium bekannt gegeben, dass Österreich die Einreisebestimmungen für Familienmitglieder und Fernbeziehungen gelockert hat. Das Land Vorarlberg hat die neuen Einreisebestimmungen mittlerweile laut einer Pressemiteilung harmonisiert. Demnach dürfen jetzt Lebenspartner aus Deutschland, Liechtenstein und der Schweiz nach Vorarlberg einreisen. Die besonderen Gründe sind allerdings an der Grenze glaubhaft zu machen. Heißt: Nur die Aussage "Ich...

  • Lindau
  • 22.04.20
Wo Schule noch gute Laune macht: Der Kaufbeurer Pensionär und freiwillige Mitarbeiter an der kenianischen St.-Joseph-Schule, Josef Müller, genießt den Fototermin fast so sehr wie seine Schüler.
1.202×

Bericht
Ehemaliger Gymnasiallehrer aus Kaufbeuren unterrichtete während Freiwilligendienst Kinder in Kenia

Einen fünfwöchigen Freiwilligendienst hat der Kaufbeurer Pensionär Josef Müller in einer kenianischen Schule als Englisch- und Deutschlehrer absolviert. Darüber berichtet die Allgäuer Zeitung. Ohne Lohn zu unterrichten und auch für alle weiteren Kosten aufzukommen. Das bot der ehemalige Gymnasiallehrer Müller einer Privatschule in Kenia an. Die St.-Joseph-Grundschule in Ukanda (Kenia) lud den 65-Jährigen daraufhin ein. Seine Entscheidung für den Freiwilligendienst begründet der 65-jährige...

  • Kaufbeuren
  • 29.02.20
Senad Kominlija (rechts) ist jetzt offiziell Pfleger in der Intensiv-Wohngemeinschaft in Füssen. Pflegeleiterin Bernadette Faaß freut sich, dass er alle Aufgaben übernehmen darf.
1.753×

Personalmangel
Intensivpflegedienst in Füssen engagiert vermehrt Fachkräfte aus dem Ausland

Schon vor Jahren hat Martin Becker erkannt, in welche prekäre Lage Pflegedienste geraten. Geeignetes Personal zu finden, werde immer schwieriger. „Man muss sehr kreativ sein“, sagt Becker, der einen Intensivpflegedienst in Füssen leitet. Der Markt sei leer gefegt, aus diesem Grund musste er bereits einige Nachfragen von Patienten, die intensive Pflege bräuchten, ablehnen. Becker ist dazu übergegangen, Fachkräfte aus dem Ausland, aus Kroatien und Bosnien, zu engagieren. Über die Arbeitsagentur...

  • Füssen
  • 29.08.19
Die Bundeswehr bildet im West- und Oberallgäu Militär-Beobachter der Vereinten Nationen aus. In Rollenspielen werden die Auszubildenden auf Szenarien in Konfliktzonen vorbereitet. Hier versucht Dennis H. (rechts) im Westallgäuer Schlachters in das Lager einer Konfliktpartei zu kommen, um Waffen zu inspizieren.
3.213×

Bundeswehr
Im Allgäu werden Militär-Beobachter für die Vereinten Nationen ausgebildet

Es ist ein ungewöhnliches Szenario im Allgäu: Zwei weiße Jeeps nähern sich langsam dem Hauptquartier der CNA, einer militärischen Gruppe. Schwer bewaffnete Soldaten bewachen das Lager, das aus zwei großen Transportpanzern, einem Zelt, einer Panzerabwehrrakete und einem Mörser besteht. Auf den weißen Fahrzeugen steht in großen Buchstaben „UN“ geschrieben – Vereinte Nationen. Sechs UN-Mitarbeiter steigen aus, sprechen mit einem hochrangigen Offizier der CNA und erhalten Zugang zum Lager. Sie...

  • Oberallgäu/Kempten
  • 04.07.19
Symbolbild
4.871×

Gericht
Prozess in Kempten: Übungsschießen von Soldaten auf Zypern läuft aus dem Ruder

Dass Auslandseinsätze nicht mit dem geregelten Soldatenleben in Deutschland vergleichbar sind, hat das Amtsgericht Kempten einem Marine-Offizier zugebilligt. Ungehorsam ist aber auch auf Zypern strafbar – umso mehr, wenn ein Kamerad verletzt und Ausrüstung ruiniert wird. Das Urteil: 7.600 Euro (80 Tagessätze) muss der 30-Jährige zahlen, nachdem eine Schießübung unter seinem Kommando aus dem Ruder gelaufen war. Der Hamburger stand in Kempten vor Gericht, weil dort seit 2012 die zentrale...

  • Kempten
  • 29.05.19
Nicht nur in der Küche fehlen Fachkräfte. Viele Hoteliers und Gastronomen im Ostallgäu schaffen es nicht mehr, qualifiziertes heimisches Personal für ihre Betriebe zu finden. Eine Hilfe sind Fachkräfte aus dem EU-Ausland.
629×

Gastgewerbe
Gastronomen im Ostallgäu sind auf Personal aus dem EU-Ausland angewiesen

Es war durchaus ein Wagnis. Im Jahr 2012 packte Balázs Domokos in Ungarn seine Koffer und zog ins Allgäu. Kein Wort Deutsch sprach er damals. Doch weil seine Frau auch nach intensiver Suche in Ungarn keinen Job fand, sagte er zu ihr: „Ich gehe mit. Ich mache das für dich.“ Sieben Jahre später arbeitet er als Technik-Leiter im Hotel „Das Weitblick Allgäu“ in Marktoberdorf. Balázs Domokos ist einer von knapp 1.100 EU-Bürgern, die in Ostallgäuer Hotels, Gaststätten, Cafés oder Pensionen arbeiten....

  • Kaufbeuren
  • 18.05.19
In einem Testgarten soll mithilfe der Welthungerhilfe die Erntequalität gesteigert werden: Joachim Bönisch gibt Nasiba Khujamova von der verantwortlichen Frauengruppe Tipps.
513×

Hilfsbereitschaft
Irseer hilft in Tadschikistan, dem Land der Armut und der roten Berge

Ajni ist eine raue Siedlung in Tadschikistan. Nachts sind die Sattelschlepper zu hören, die Tag und Nacht auf der Schnellstraße M 34 durch das 1400 Meter hoch gelegene Gebirgsnest rollen. Der tiefe Ton ihrer Signalhörner pflanzt sich durch das Zerafshan-Tal, an dessen Rand sich der schroffe Fels der Serafschankette bis über 5000 Meter hoch auftürmt. 2000 Menschen leben in dem lang gezogenen Ort mit einer Moschee und ihrem Lehmminarett, der Handvoll Gästehäuser und Kantinen. Ein...

  • Irsee
  • 28.10.18
Internet (Symbolbild)
866×

Anzeige
Schüler aus Jengen von Streaming-Dienst um 360 Euro betrogen

Auf einen betrügerischen Streaming Dienst ist ein Schüler aus Jengen hereingefallen. Dieser hatte sich im Mai angemeldet und für das Herunterladen und Abspielen von Filmen auf seinem PC eine Jahresgebühr von 360 Euro nach Großbritannien überwiesen. Da er sich aber nicht einloggen und die Dienste gar nicht in Anspruch nehmen konnte, kündigte er sein Abonnement, erhielt aber sein Geld nicht zurück. Jetzt wurde er von einem anderen Streaming Dienst angeschrieben, der behauptet, er habe ein...

  • Jengen
  • 11.09.18
Jonas Keck mit Hund Isi aus Portugal.
2.546×

Überleben
Im Allgäu sind Vierbeiner aus dem Ausland gefragt

„Es ist eine Modeerscheinung, sich einen Hund aus dem Ausland zu holen“, sagt Iris Thalhofer vom Tierheim Immenstadt. Denn oft ist der Wunsch nach einem jungen Hund gepaart mit dem Wunsch Gutes zu tun: Weil in einigen Ländern Süd- und Osteuropas Straßenhunden der Tod droht, wollen Tierfreunde die Vierbeiner retten – und bringen sie mit nach Hause aus Portugal, Mallorca, Rumänien oder Griechenland. Wie viele Vierbeiner, die heute im Oberallgäu leben, aus dem Ausland stammen, lässt sich nur...

  • Immenstadt i. Allgäu
  • 06.06.18
196×

Export
Die Kaufbeurer Aktienbrauerei und das Fernweh

Bier aus Kaufbeuren soll zunehmend auch Amerikanern und Chinesen munden. Die ABK Betriebsgesellschaft der Aktienbrauerei Kaufbeuren möchte den Export ankurbeln. Wie ABK-Geschäftsführer Gottfried Csauth im Interview sagt, bleibt das Auslandsgeschäft trotz guter Entwicklungen in den vergangenen Jahren derzeit aber noch hinter den Erwartungen zurück. Welche Gründe es dafür gibt und wie die Ideen für den heimischen Markt aussehen, erfahren Sie in der Freitagsausgabe der Allgäuer Zeitung, Ausgabe...

  • Kaufbeuren
  • 22.02.18
117×

Ausland
Natalie Reisacher aus Pforzen kehrt vom Weltfreiwilligendienst in Peru zurück

Seit gut einem Monat ist die 24-jährige Natalie Reisacher nun wieder zurück in ihrer Heimat Pforzen. Doch in Gedanken sei sie noch oft im Küstendorf Huaura. Dort hat sie für ein Jahr in der Schule San Francisco de Asís für schwer geistig oder mehrfach behinderte Schüler mitgeholfen. Die Institution – sowie auch die Schule Santa Barbara mit Kindergarten – rief die Sonthofenerin Barbara Haberstock mit dem Verein 'Ayúdame' ins Leben. Am 11. August vergangenen Jahres brach Reisacher in...

  • Kaufbeuren
  • 05.09.17
75×

Bundestag
Rund 150 Kaufbeurer und Auslandsdeutsche haben ihre Stimmzettel bereits

21 mal 53 Zentimeter misst das Papier, das in nächster Zukunft eine wichtige Rolle spielt: Es ist der Stimmzettel für die Bundestagswahl am 24. September. An die 150 Kaufbeurer halten ihn bereits in ihren Händen und können mit ihm die Möglichkeit der Briefwahl nutzen. Zum Beispiel haben Bürger, die einen längeren Urlaub antreten, frühzeitig den Stimmzettel bei der Stadtverwaltung beantragt, sagt Bruno Dangel, Ordnungsamtschef bei der Stadtverwaltung und für den reibungslosen Ablauf der...

  • Kaufbeuren
  • 28.08.17
248× 2 Bilder

Körperverletzung
Buchloer Schüler werden bei Sprachreise in England krankenhausreif geschlagen

Es ist wohl ein Albtraum für Schüler, Eltern, Lehrer und Schulleitung. Die fünf achten Klassen der Realschule in Buchloe (Landkreis Ostallgäu) nehmen an einer Sprachreise nach Bournemouth im Südwesten Englands teil – wollen etwas lernen und Spaß haben. Doch es kommt ganz anders. Elf Jugendliche treffen ein paar Stunden nach ihrer Ankunft auf eine polizeibekannte Schlägertruppe. Vier Buben werden verprügelt, einer davon gegen den Kopf getreten, als er bewusstlos am Boden liegt. Die Mitglieder...

  • Buchloe
  • 21.06.17
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ