Alles zum Thema Asyl

Beiträge zum Thema Asyl

Lokales
Symbolbild.

Innenministerium
Kranker Afghane muss nicht aus Kempten ausreisen

Der Afghane Gulbaddi Sajavi ist am Dienstag nicht abgeschoben worden. Das bayerische Innenministerium will sich den Fall „in aller Ruhe noch mal anschauen“, die Prüfung sei noch nicht abgeschlossen: „Bis dahin steht eine Abschiebung nicht im Raum“. Das hat auf AZ- Anfrage Martin Scholtysik, stellvertretender Pressesprecher des Ministeriums, mitgeteilt. Sajavi sollte das Land verlassen, nachdem sein Asylantrag abgelehnt wurde. Der 25-Jährige ist laut Diagnose einer Fachärztin...

  • Kempten
  • 31.07.19
  • 925× gelesen
Lokales
Symbolbild. In Kaufbeuren sind Aufkleber mit rechtsextremen Inhalten an Fenster geklebt worden.

Staatsanwaltschaft
Kaufbeuren: Aufkleber mit rechtsextremen Inhalt am Fenster

Als Integrationslotsin Cornelia Paulus vor Kurzem ihr Büro betrat, fand sie an ihrem Fenster und am Eingang des Gebäudes in der Kaufbeurer Ludwigstraße mehrere Aufkleber. Darauf war unter anderem zu lesen „Grenzen dicht“ oder „Genug jetzt! Re-Migration statt Asylwahn“. Und immer wieder standen zwei Wörter dabei: „Identitäre Bewegung“. Der bayerische Verfassungsschutz stuft diese Gruppierung als rechtsextrem ein. Einer der Gründe, warum Paulus den Vorfall der Polizei gemeldet hat. Zurzeit...

  • Kaufbeuren
  • 24.07.19
  • 2.615× gelesen
  •  1
Lokales
Reza Jafari darf nach über einem Jahr das Kirchenasyl in Immenstadt verlassen. Das Pfarrerehepaar Marlies und Ulrich Gampert, das ihn aufgenommen hat, hofft, dass er
dauerhaft nicht abgeschoben wird.

Zeitdruck
Nach Kirchenasyl in Immenstadt: Sechs Monate Aufschub reichen nicht für Reza Jafari

Es ist ein Aufschub, ein Durchatmen. Aber seine Zukunft bleibt weiter unsicher: Reza Jafari hat die Zusage vom bayerischen Landtagsausschuss für Eingaben und Beschwerden erhalten, dass er die nächsten sechs Monate nicht abgeschoben wird. Der 22-jährige Afghane, der über ein Jahr im Kirchenasyl in der Immenstädter evangelischen Gemeinde lebte, darf sich jetzt wieder frei bewegen. Was er aber dringend benötigt, ist eine schriftliche Bestätigung, damit er seine Ausbildungsstelle antreten kann....

  • Immenstadt i. Allgäu
  • 13.07.19
  • 2.210× gelesen
Lokales
Der Afghanische Flüchtling Reza Jafari mit dem evangelischen Pfarrer-Ehepaar Gampert

Flüchtling
Entscheidung im Landtag: Junger Afghane (22) kann Kirchenasyl in Immenstadt verlassen

Der Bayerische Landtag hat heute beschlossen, dass der afghanische Flüchtling Reza Jafari, der in Immenstadt Kirchenasyl genossen hat, in den nächsten sechs Monaten nicht abgeschoben wird. Laut einem Bericht des Bayerischen Rundfunks kann der 22-Jährige damit jetzt das Kirchenasyl verlassen. Im Petitionsausschuss des Landtags haben das demnach Vertreter des bayerischen Innenministeriums am Mittwoch zugesichert. Der junge Mann hat damit jetzt ein halbes Jahr Zeit, um sich die Papiere zu...

  • Immenstadt i. Allgäu
  • 10.07.19
  • 3.866× gelesen
Lokales
Symbolbild

Asyl
Kein Ankerzentrum in Kempten: Wie es nach der Schließung des schwäbischen Ankerzentrums in Donauwörth weitergehen soll

Das von Bundesinnenminister Horst Seehofer verfügte System Ankerzentrum mit einer zentralen Flüchtlingsunterbringung bis zur Entscheidung über Asylanträge ist in Schwaben nach Schließung der Einrichtung in Donauwörth Ende des Jahres tot. Es wird ersetzt durch ein Netzwerk mit einem Behördenzentrum in Augsburg und sieben Unterkunftsablegern mit insgesamt 1.170 Plätzen. Zunächst sollte das Ankerzentrum nach Kempten verlegt werden, dies hatte jedoch Oberbürgermeister Thomas Kiechle gegenüber...

  • Kempten
  • 27.06.19
  • 1.789× gelesen
Lokales
Symbolbild. Der abgelehnte Asylbewerber, Marof K., war im vergangenen Jahr abgeschoben worden, obwohl er als integriert galt und einen unbefristeten Job hatte.

Flüchtlinge
Freunde von abgelehntem Asylbewerber setzen sich für seine Rückkehr nach Kaufbeuren ein

Das Schicksal des Afghanen Marof K. bewegt seinen Unterstützerkreis, Bekannte und Freunde in und um Kaufbeuren. Der abgelehnte Asylbewerber war im vergangenen Jahr abgeschoben worden, obwohl er als integriert galt und einen unbefristeten Job hatte. Das führte zu bundesweiten Schlagzeilen. Seine Chefin zeigt sich angesichts des Arbeitskräftemangels über die erzwungene Ausreise empört. Die Hoffnung auf eine Rückkehr an seinen Arbeitsplatz hat sie aufgegeben. Marofs Freunde kämpfen indes weiter...

  • Kaufbeuren
  • 17.06.19
  • 1.097× gelesen
Lokales
Wenn Asylbewerber wie Marof K. abgeschoben werden, bleiben häufig Arbeitsplätze – wie auf unserem Foto beim Kaufbeurer Schweißtechnikunternehmen Burkhard – leer zurück.

Asylpolitik
Abschiebungen: Was Kaufbeurer Unternehmer von der Politik fordern

Die Hoffnung hat sich zerschlagen. Der abgeschobene Afghane Marof K. wird nicht an seinen Arbeitsplatz bei der Kaufbeurer Burkhard-Gruppe zurückkehren. Marofs Fall hatte bundesweit für Schlagzeilen gesorgt. Der öffentliche Hilferuf des Schweißtechnikunternehmens galt stellvertretend für viele Firmen, die unter dem Arbeitskräftemangel und der Abschiebepraxis leiden, die auch integrierte und arbeitende Flüchtlinge betrifft. K. musste im Sommer vergangenen Jahres nach Afghanistan zurückkehren....

  • Kaufbeuren
  • 15.05.19
  • 1.783× gelesen
Lokales
Reza Jafari (22) lebt seit einem Jahr im Kirchenasyl in Immenstadt.

Abschiebestopp
64.000 Unterschriften übergeben: Unterstützung für jungen Mann (22) aus Afghanistan

Seit über einem Jahr befindet sich Reza Jafari (22) jetzt schon im Kirchenasyl in Immenstadt - am Mittwoch nun haben Unterstützer rund 64.000 Unterschriften an den Petitionsausschuss des Bayerischen Landtages übergeben. Das Ziel der Unterstützer: Sie wollen einen Abschiebestopp und eine dauerhafte Aufenthaltserlaubnis für den 22-Jährigen erwirken.  Jafari gehört der diskriminierten Minderheit der Hazara an und lebt derzeit in einem Besprechungsraum der evangelischen Erlöserkirche in...

  • Immenstadt i. Allgäu
  • 09.05.19
  • 1.477× gelesen
Lokales
Reza Jafari weist darauf hin, dass die Petition mit der Unterschriftenliste täglich unterzeichnet werden kann. Die Liste liegt auch in der katholischen Pfarrkirche St. Nikolaus in Immenstadt aus.

Flüchtlinge
Unterschriften für Reza: Afghane (22) lebt seit Mai 2018 im Kirchenasyl in Immenstadt

Reza Jafari sitzt am Tisch seines Zimmers in der evangelischen Erlöserkirche in Immenstadt, wo Reza seit Mai 2018 im Kirchenasyl lebt. Er darf zwar Besucher empfangen, aber das Gelände nicht verlassen. Seine Freundin kommt täglich. Ein paar Meter weiter in der Kirche liegt eine Petition mit einer Unterschriftenliste an den bayerischen Landtag, um Rezas Abschiebung zu verhindern. Parallel zur Unterschriftenliste kann die Petition für Reza auch im Internet unterzeichnet werden. „Mit der...

  • Immenstadt i. Allgäu
  • 20.02.19
  • 1.912× gelesen
Lokales
Symbolbild

Asyl
Zahl der Flüchtlinge im Landkreis Lindau sinkt: Notunterkunft in Sauters bleibt aber

Die Zahl der Flüchtlinge, die nach Deutschland kommt, sinkt. Das macht sich auch im Landkreis Lindau bemerkbar. 737 Asylbewerber leben in den zwei Städten und 19 Gemeinden des Kreises. Vor drei Jahren waren es noch mehr als 1000. Trotzdem will der Kreis seine Notaufnahmeeinrichtung in Sauters behalten. „Wir wissen nicht, wie sich die Lage entwickelt“, sagte Landrat Elmar Stegmann im Haushaltsausschuss des Kreises. Vor drei Jahren hat der Landkreis das Gebäude in Sauters für eine...

  • Lindau
  • 23.01.19
  • 190× gelesen
Lokales
Symbolbild. Asylbewerberunterkunft in Buchloe.

Ausbildung
Viele Asylbewerber von der 3+2-Regelung verunsichert: Ein Fall aus Buchloe zeigt die Erfolgsaussichten

Die Zahl der Flüchtlinge, die nach Deutschland kommen, um einen Asylantrag zu stellen, nimmt weiter ab. Doch unter denen, die schon hier und nicht anerkannt sind, wächst offenbar die Frustration – insbesondere darüber, ob sie eine Ausbildung beginnen sollen oder nicht. Denn die dafür geschaffene Regel 3+2-Regel werde offenbar restriktiv ausgelegt. „Unter den Flüchtlingen herrscht deshalb ein Klima der Verunsicherung“, berichtet Christian Schnellert, Vorsitzender Helferbund Asyl Buchloe....

  • Buchloe
  • 13.01.19
  • 2.682× gelesen
Lokales
Symbolbild Asylrecht

Abschiebepraxis
Helferkreis Asyl in Kaufbeuren enttäuscht von der Politik

Der abgeschobene Asylbewerber Marof K. versucht derzeit mithilfe seines Arbeitgebers und eines Helferkreises verzweifelt, mit einem Arbeitsvisum nach Kaufbeuren zurückzukehren. Laut Waltraud Schürmann versteckt sich der Mann in Afghanistan allerdings vor den Taliban. „Ein deutsches Einwanderungsgesetz wird er nicht abwarten können“, sagt sie. Der Ausgang des Visumverfahrens sei zudem völlig ungewiss. Enttäuscht zeigt sich der Helferkreis von einem Antwortschreiben des bayerischen...

  • Kaufbeuren
  • 20.12.18
  • 490× gelesen
Lokales
Im Aitranger Elektrobetrieb von Sieglinde und Christian Staudacher war Aman Mohammadi ein Jahr lang als Elektrohelfer beschäftigt. Seine Abschiebung empört das Ehepaar – auch weil sie einen guten Mitarbeiter verloren haben.

Asyl
Wut, Unverständnis und Bedauern nach Abschiebung eines Afghanen (26) aus Aitrang

Nach der Abschiebung eines jungen afghanischen Asylbewerbers herrscht in Aitrang Wut, Unverständnis und Bedauern. Der 26-jährige Aman Mohammadi lebte seit August 2015 in der Ostallgäuer Gemeinde, war gut integriert, arbeitete im Ort in einem Elektrobetrieb und hatte eine eigene Wohnung. Am Dienstagmorgen stürmte ein Einsatzkommando der Polizei in seine Wohnung, nahm den 26-Jährigen fest und brachte ihn zum Abschiebeflieger nach Leipzig. Seine Arbeitgeber sind empört über die unvermittelte...

  • Aitrang
  • 19.11.18
  • 2.543× gelesen
Lokales
 Im Aitranger Elektrobetrieb von Sieglinde und Christian Staudacher war Aman Mohammadi ein Jahr lang als Elektrohelfer beschäftigt. Seine Abschiebung empört das Ehepaar – auch weil sie einen guten Mitarbeiter verloren haben.

Asyl
Nach Abschiebung von Asylbewerber herrscht Wut und Unverständnis in Aitrang

Nach der Abschiebung eines jungen afghanischen Asylbewerbers herrscht in Aitrang Wut, Unverständnis und Bedauern. Der 26-jährige Aman Mohammadi lebte seit August 2015 in der Ostallgäuer Gemeinde, war gut integriert, arbeitete im Ort in einem Elektrobetrieb und hatte eine eigene Wohnung. Am Dienstagmorgen stürmte ein Einsatzkommando der Polizei in seine Wohnung, nahm den 26-Jährigen fest und brachte ihn zum Abschiebeflieger nach Leipzig. Seine Arbeitgeber sind empört über die unvermittelte...

  • Aitrang
  • 15.11.18
  • 2.794× gelesen
  •  1
Lokales
Nicht selten aus Angst vor Abschiebung flüchten minderjährige Asylsuchende aus ihren betreuten Unterkünften. So wird zum Beispiel in Legau gerade ein 14 Jahre alter Junge vermisst.

Asyl
In Legau wird ein junger Flüchtling vermisst: Wie läuft die Suche in solchen Fällen ab?

Sorge herrscht in Legau um einen minderjährigen afghanischen Flüchtling. Der 14-Jährige lebte seit über einem Jahr ohne seine Eltern in einer Gemeinschaftsunterkunft. Seit Mitte September gilt er als vermisst. Bei der Suche nach ihm verliert sich laut Polizei die Spur bisher im Breisgau. Dass unbegleitete Minderjährige eine Unterkunft mit unbekanntem Ziel verlassen, komme in Einzelfällen vor, sagt Christian Eckel, Pressesprecher des Polizeipräsidiums Schwaben Süd-West: „Aber es ist bei...

  • Legau
  • 06.11.18
  • 1.119× gelesen
Lokales
Mit Kick- und Thaiboxen hat sich Payanda (rechts) in Bayern einen Namen gemacht. Sein Ausbildungsbetrieb ist die Kampfschule von Mark Martl (links).

Asylpolitik
Wenn Integration gelingt: Zwei Afghanen aus Füssen erzählen

Die lebensgefährliche Flucht aus Kriegs- und Krisengebieten über Berge und das Meer nach Europa haben sie hinter sich. Zu den Asylbewerbern, die hierzulande Fuß fassen, gehören der 27-jährige Amir Mohammad Payanda und der fünf Jahre jüngere Kazmi Sayed Amja Hussain. Beide kommen aus Afghanistan. Der Aufenthalt der jungen Männer in Deutschland ist befristet, so steht es in ihren amtlichen Dokumenten. Die für Flüchtlinge so wichtige Arbeitserlaubnis haben sie. Payanda und Hussain haben...

  • Füssen
  • 23.10.18
  • 737× gelesen
Lokales
Waqas Azam

Integration
Pakistaner kämpft in Marktoberdorf gegen seine Abschiebung

Dem in Marktoberdorf lebenden Pakistaner Waqas Azam droht die Abschiebung - trotz Integration und Arbeit. Nun kämpft Azam dafür, doch in Deutschland bleiben zu dürfen. Seit sechs Jahren lebt Azam nun schon in Marktoberdorf. Er ist integriert, spricht die deutsche Sprache und hat Freunde im Ort. Während seines laufenden Asylverfahrens durfte er seinem Beruf nachgehen – bis 2016 sein Asylantrag abgelehnt und ihm die Arbeitsgenehmigung entzogen wurde. Azam möchte nicht zurück nach Pakistan, da...

  • Marktoberdorf
  • 21.10.18
  • 7.719× gelesen
Lokales
Symbolbild.

Asyl
Wann kehrt abgeschobener Afghane nach Kaufbeuren zurück?

Wann kehrt der abgeschobene Afghane Marof F. nach Kaufbeuren zurück? Die Hoffnung im Freundeskreis des abgelehnten Asylbewerbers auf ein baldiges Wiedersehen ist groß. Allerdings gibt es auch Skepsis angesichts der Ankündigungen von CSU-Politikern, die Bemühungen um den Mann zu unterstützen. „Was hinter den Kulissen läuft, wissen wir nicht“, sagt Waltraud Schürmann, die Marof K. gut kennt. „Das kann viel und zielführend sein – es kann aber auch das Gegenteil oder nichts sein.“ Bislang...

  • Kaufbeuren
  • 28.09.18
  • 489× gelesen
Polizei
Polizei (Symbolbild)

Urkundenfälschung
Mann (21) stellt in Marktoberdorf Asylantrag mit gefälschten Papieren

Mit gefälschten Ausweisen und unter falschen Personalien stellte ein sehr wahrscheinlich malischer Staatsbürger einen Asylantrag. Als die Grenzpolizei Pfronten am 25.09.2018 die Ausweispapiere überprüfte, stieß sie auf Aufenthaltstitel, Fremdenpass und Personalausweis des Mannes, die alle total gefälscht waren. Für das Asylverfahren hatte er eine ivorische Staatsangehörigkeit und andere Personalien vorgetäuscht. Gegen den 21-Jährigen ermitteln die Beamten unter anderem wegen...

  • Marktoberdorf
  • 27.09.18
  • 730× gelesen
Lokales
Bekommt Kempten doch ein Ankerzentrum? Ein Brief aus dem bayerischen Innenministerium hat jetzt für Unruhe unter Kemptener Stadträten gesorgt.

Flüchtlinge
Neue Debatte um Ankerzentrum in Kempten

Außerplanmäßig soll es während der Stadtratssitzung am Donnerstag um ein brisantes Thema gehen: Soll Kempten doch ein sogenanntes Ankerzentrum für Flüchtlinge bekommen? Der CSU-Landtagsabgeordnete Thomas Kreuzer hat kürzlich noch gesagt: „Es ist mit Ministerpräsident Söder fest vereinbart: Kempten kriegt kein Ankerzentrum.“ Ein Brief von Innenminister Joachim Herrmann hat einige Stadträte jetzt aber aufgeschreckt, die Stadt soll Stellung beziehen. Mehr über das Thema erfahren Sie in der...

  • Kempten
  • 27.09.18
  • 3.780× gelesen
Lokales
69 abgelehnte Afghanen mussten Anfang des Monats Deutschland verlassen – darunter zehn aus dem Allgäu. Abschiebungen nach Kabul sind umstritten. Das Bild zeigt eine frühere Sammelabschiebung in Baden-Württemberg.

Asyl
Werden im Allgäu die Falschen abgeschoben?

Derzeit zittern viele abgelehnte Afghanen. Sie haben Angst beim nächsten Abschiebeflug nach Kabul zu sitzen. Unter Geflüchteten kursiert der 23. Juli als nächster Termin. Viele schlafen daher nicht mehr in ihren Asylunterkünften und Wohnungen, sondern übernachten bei Freunden, tauchen unter und versuchen nach Frankreich oder Italien zu gelangen. Anfang des Monats wurden in einem Sammelflug 69 Afghanen aus Bayern abgeschoben – darunter zehn aus dem Allgäu. Einer davon ist Ahmad A. Der...

  • Kempten
  • 18.07.18
  • 1.851× gelesen
Polizei
Syrer illegal eingereist

Kontrolle
Illegale Einreise: Syrer begehren Asyl in Füssen

Zwei unerlaubt eingereiste Syrer warteten am 13.07.2018 an der Haltestelle für Fernreisebusse in Füssen auf ihre Fahrgelegenheit nach Stuttgart. Die Bundespolizei kontrollierte die Männer und übergab sie der Grenzpolizei Pfronten. Die illegal Eingereisten wollten in Deutschland Asylantrag stellen. Daraufhin stellten die Beamten die Ausweispapiere der Syrer sicher, behandelten sie erkennungsdienstlich und schickten sie an eine Aufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge. Wegen illegaler Einreise werden...

  • Füssen
  • 16.07.18
  • 4.941× gelesen
Lokales
Abschiebung im Morgengrauen: Elias W. wurde aus dem Bett geholt. Sein Schülerausweis, die Unterrichtsmappe und ein WM-Wimpel blieben zurück.

Asyl
Große Erschütterung in Kaufbeuren über Abschiebung

Das Bett ist leer, die Schulmappe liegt auf dem Tisch. Dort sind auch Medikamente, die Elias W. (25) jetzt fehlen. Alles sei noch so wie zu dem Zeitpunkt, als ihn die Polizei und zwei Behördenmitarbeiter am Dienstag gegen 6 Uhr holten, sagt der Onkel. Shahwali W. und seine Frau Mariam wohnen in derselben Wohnung der staatlichen Flüchtlingsunterkunft in Kaufbeuren und sind auch Tage später noch geschockt. Die kleinen Kinder trauen sich nicht mehr in die eigenen Betten, nachdem die Polizei...

  • Kaufbeuren
  • 06.07.18
  • 7.036× gelesen
Lokales
Symbolbild

Flüchtlinge
Oberallgäuer Kirchen gewähren nicht jedem Kirchenasyl

Die evangelische Kirche hat kürzlich wieder einem Flüchtling Kirchenasyl gewährt: Neben einem Iraner, der in der Kemptener Christuskirche Schutz vor der Abschiebung sucht, lebt seit den Pfingstferien ein junger Afghane in der Immenstädter Erlöserkirche. Pfarrerin Marlies Gampert stellt klar, dass vor Aufnahme eines Schutzsuchenden dessen Situation „genauestens“ geprüft wird. Längst nicht jeder von der Abschiebung Bedrohte wird aufgenommen. Zwei Mal hat sie dies schon abgelehnt. Gegen den...

  • Immenstadt i. Allgäu
  • 15.06.18
  • 351× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by Gogol Publishing 2002-2019