Archäologie

Beiträge zum Thema Archäologie

Archäologen haben in der vergangenen Woche die Überreste eines Jungen, der gemeinsam mit einem Hund in Tussenhausen bestattet worden war, gefunden.
4.803× 1 6 Bilder

In Tussenhausen
Archäologen finden Grab eines Jungen aus dem 7. Jahrhundert

Archäologen haben in der vergangenen Woche die Überreste eines Jungen, der gemeinsam mit einem Hund in Tussenhausen bestattet worden war, gefunden. Das Grab stammt aus dem 7. Jahrhundert. Auch ein Schwert und ein mit Goldbeschlägen verzierter Waffengurt und Schmuck waren mit im Grab. Das lässt laut einer Pressemitteilung des Landesamts für Denkmal und Pflege darauf schließen, dass das Kind aus einer wohlhabenden und gesellschaftlich sehr hoch gestellten Familie stammte. Funde nach fast 1.300...

  • Tussenhausen
  • 29.10.21
Archäologen haben in Norwegen einen 1.300 Jahre alten Ski gefunden. (Symbolbild)
1.234×

Sensationsfund
Forscher finden 1.300 Jahre alten Ski im Eis

Archäologen haben in Norwegen einen Sensationsfund gemacht. Sie entdeckten einen Ski, der 1.300 Jahre lang im Eis eingefroren war.  Die Freude der Forscher war groß, denn durch den Fund konnten sie das älteste Paar Ski der Urgeschichte komplettieren. Schon 2014 war nämlich der erste Ski im norwegischen Digervarden-Eisfeld gefunden worden. inzwischen ist das Eis dort so weit geschmolzen, dass auch der zweite Ski geborgen werden konnte. Die Ski lagen nur fünf Meter voneinander entfernt. Bergung...

  • 07.10.21
Peter Werner (Fa. Hauser), Kreisarchäologe Dr. Jürgen Hald (Landratsamt Konstanz) und Bernhard Kleiser (Bauhof Gemeinde Allensbach) beim Bergen eines der gemauerten Galgenfundamente von Allensbach (von li.).
3.572× 3 Bilder

Galgen-Fundamente geborgen
Ausgrabungen auf Hinrichtungsstätte am Bodensee vollständig beendet

Vor wenigen Monaten wurde in Allensbach im Landkreis Konstanz, bei Voruntersuchungen des Ausbaus der Bundesstraße 33, eine frühneuzeitliche Hinrichtungsstätte entdeckt. Die Archäologen fanden direkt unter der Wiese zwei gemauerte Fundamente eines sogenannten zweischläfrigen Galgens. Dieser bestand nach Angaben des Landratsamtes Konstanz aus zwei gemauerten Pfeilern mit hölzernem Querbalken bestand. Außerdem fand das Grabungsteam menschliche Skelettreste von mindestens sechs Personen und...

  • Friedrichshafen
  • 28.08.20
In Allenbsbach im Landkreis Konstanz haben Archäologen bei Voruntersuchungen des Ausbaus der Bundesstraße 33 eine frühneuzeitliche Hinrichtungsstätte entdeckt.
25.402× 5 Bilder

"Zweischläfriger Galgen"
Archäologen entdecken frühneuzeitliche Hinrichtungsstätte am Bodensee

In Allensbach im Landkreis Konstanz haben Archäologen bei Voruntersuchungen des Ausbaus der Bundesstraße 33 eine frühneuzeitliche Hinrichtungsstätte entdeckt. Nach Angaben des Landesamtes für Denkmalpflege wurden dort zwischen dem 16. und 18. Jahrhundert Hinrichtungen durchgeführt. Bis jetzt wurden in Baden-Württemberg nur wenige Hinrichtungsstätten mit modernen Methoden untersucht. Daher komme den Ausgrabungen eine hohe wissenschaftliche und überregionale Bedeutung zu, so das Landesamt....

  • Friedrichshafen
  • 03.06.20
Im vergangenen Jahr haben Taucher im Bodensee die Überreste eines alten menschlichen Schädels in Wasserburg gefunden.
13.618× 4 Bilder

Bronzezeit
Knochen-Fund im Bodensee: Forscher suchen nach 3.000 Jahre alter Siedlung

Im vergangenen Jahr haben Taucher im Bodensee die Überreste eines alten menschlichen Schädels gefunden. Durch eine radiometrische Analyse konnte jetzt das Alter der gefundenen Schädelkalotte bestimmt werden: Sie stammt aus dem 10. bis 9. Jahrhundert vor Christus und gehörte wahrscheinlich zu einer Frau. Damit sind die menschlichen Knochen ungefähr 200 Jahre jünger als der Einbaum, der 2018 nur 70 Meter entfernt aus der Eschbachbucht gezogen worden war. Laut dem Bayerischen Landesamt für...

  • Wasserburg
  • 06.05.20
In Tübingen hat die erste Ausstellung des Menschenaffen Udos bereits im Januar eröffnet. Wann es auch im Ostallgäu soweit ist, steht derzeit noch nicht fest.
1.357×

Sensationsfund Udo
Ausstellungsstart noch unklar - Besuchern soll auch was "Drumherum" geboten werden

Eigentlich sollte die Ausstellung des Menschenaffen Udos bereits im Februar in Pfrozen starten. Laut Bürgermeister Herbert Hofer verschiebt sich ihre Eröffnung jetzt aber auf Mitte des Jahres. „Wir wollen die Ausstellung breiter aufstellen“, meint Hofer gegenüber der Allgäuer Zeitung (AZ). Neben Udo soll dem Besucher auch noch etwas "Drumherum" geboten werden. Der Arbeitskreis (AK) Hammerschmiede schlug deshalb vor, den Sensationsfund Udo in die Evolutionstheorie einzubetten. Dieter Luksch, der...

  • Kempten
  • 30.03.20
Zum Anbeißen: Über einen „Udo“ aus Laugenteig freute sich Professorin Madelaine Böhme bei ihrem Besuch in Pforzen (Ostallgäu). Die neue Kreation der Irseer Bäckerei Koneberg überbrachte Pforzens Bürgermeister Herbert Hofer.
1.887×

Wissenschaft
Nach Sensationsfund "Udo": Weitere Ausgrabungen in Pforzen 2020

Das Interesse am etwa 11,6 Millionen Jahre alten Menschenaffen "Udo" nimmt nicht ab. Wie die Allgäuer Zeitung berichtet, kamen am Samstag etwa 300 Menschen in das Vereinshaus in Pforzen, um mehr über "Udo" und seine Entdeckerin, Professorin Madelaine Böhme, zu erfahren. Die Wissenschaftlerin sprach dort auch über Bürgergrabungen, die sie und ihr Team schon in den vergangenen Jahren in der Tongrube Hammerschmiede angeboten hatten. Die wichtigsten Voraussetzungen seien dabei Interesse und Geduld,...

  • Pforzen
  • 25.11.19
Sensationsfund in Jengen: Alte Gräber entdeckt.
7.501×

Funde
Menschenaffenknochen in Pforzen: Diese weiteren sensationellen Funde gab es im Allgäu außerdem

Forscher der Universität Tübingen fanden heraus: Skelettteile eines Menschenaffen, gefunden 2016 in Pforzen, gehörten dem wahrscheinlich ersten aufrecht gehenden Menschenaffen. Dies ist allerdings nicht der erste bedeutende, archäologische Fund im Allgäu. Es gab bereits andere archäologische und historisch wichtige Sensationen. 2019 wird in Kempten während Ausgrabungen Munition aus dem 2. Weltkrieg gefunden. 2016 werden in Jengen 4.000 Jahre alte Gräber gefunden. Sie entstanden während der...

  • Kempten
  • 07.11.19
Immer wieder ist die Tongrube "Hammerschmiede" Ziel von Paläontolgen der Universität Tübingen. Dort fanden sie unter anderem Knochen von Elefanten und Hyänen, die dort – bei subtropischem Klima – vor elf Millionen Jahren lebten. Das Foto entstand im August 2017 in der Hammerschmiede (Archivbild).
4.778×

Wissenschaft
Knochen von Menschenaffen in der Tongrube Pforzen: Was Archäologen darin bereits früher gefunden haben

Vor dem kürzlich entdeckten spektakulären Fossilienfund eines Allgäuer Menschenaffen in einer ehemaligen Tongrube in Pforzen, der Hammerschmiede, haben Wissenschaftler in derselben Tongrube bereits andere Überreste entdeckt. Ein Allgäuer Amateurachäologe namens Sigulf Guggenmos (1941–2018) aus Dösingen (Gemeinde Westendorf) hatte bereits 1972 Fossilien in der Grube gefunden. Ab diesem Zeitpunkt galt die Hammerschmiede als archäologische Grabungsstätte. Guggenmos hat für seine Verdienste um die...

  • Pforzen
  • 07.11.19
Grabungen an der Mayer Alexander-Moksel-Straße in Buchloe.
1.223×

Geschichte
Hobby-Archäologen graben in der Alexander-Moksel-Straße in Buchloe

Die fünf Hobby-Archäologen stehen unter genauer Beobachtung. Am Kaffeetisch vor dem Hof auf der anderen Straßenseite haben es sich eine handvoll Nachbarn gemütlich gemacht. Interessiert, aber in sicherer Distanz schauen sie auf das Treiben gegenüber. Dort – auf der anderen Seite der Alexander-Moksel-Straße – knien fünf Menschen auf dem dreckigen Boden. Sie graben und schaben, saugen und schaufeln – und sie schwitzen. Die fünf gehören zum Verein „Archäologischer Arbeitskreis Kempten“. Im Auftrag...

  • Buchloe
  • 28.08.19
Erich Riedisser-Wegner (38) aus Hergensweiler gelang der Sensationsfund.
2.892× 2 Bilder

Sensationsfund
Westallgäuer entdeckt Zähne eines Ur-Elefanten

Der dunkle Fleck im lehmigen Mergelgestein kommt ihm eigenartig vor. Erich Riedisser-Wegner überlegt nur kurz, ob es sich lohnt, den steilen Abhang runterzukraxeln. Als er dann die Stelle berührt, über die glasartig-glatte Oberfläche fährt, ist ihm klar, dass er auf etwas Besonderes gestoßen ist. Später stellt sich heraus: Der 38-Jährige aus Hergensweiler, hat den Backenzahn eines Ur-Elefanten am Pfänderrücken entdeckt – eine Sensation über die Medien in Deutschland, Österreich und der Schweiz...

  • Hergensweiler
  • 09.06.18
118×

Archäologie
Bei Bauarbeiten werden die möglicherweise ältesten Baureste Kemptens gefunden

In einem Gebäude der Promenadestraße wurden vor wenigen Tagen die möglicherweise ältesten bisher gefundenen Baureste der Stadt entdeckt. Ein Kellergewölbe stammt aus der Zeit weit vor dem Bau der Stadtmauer. Was die Historiker riesig freut, könnte für die Sparkasse Allgäu zur Belastung werden. Das Geldinstitut würde am liebsten zahlreiche Gebäude zwischen Königstraße und Promenadenstraße abreißen und dort ein riesiges Geschäfts- und Wohnzentrum samt Tiefgarage bauen. Aus Sicht von Kemptens...

  • Kempten
  • 26.09.17
132×

Ausgrabung
Archäologen aus München haben in Irsee ein Fragment gefunden, das Rückschlüsse auf die Entstehung der Klostermauer zulässt

Das Glasfragment ist blau, genoppt und knapp zehn Zentimeter groß. Was erst einmal belanglos klingt, ist für Archäologen der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) München ein großer Erfolg: Denn das kleine Stück, das sie am Freitag bei Ausgrabungen auf dem Gelände des Kloster Irsee gefunden haben, lässt Rückschlüsse auf den Bau der ehemaligen Klostermauer zu. 'Es gehört zu einem Gefäß, das Krautstrunk heißt und typisch für das 15. Jahrhundert ist', erklärt Grabungsleiter Johannes Sebrich....

  • Kaufbeuren
  • 25.04.17
587×

Historische Altstadt
Weiterer archäologischer Fund in der Kaufbeurer Fußgängerzone

Die historische Altstadt birgt so machen Schatz im Boden. Nachdem während des Umbaus der Fußgängerzone jüngst am Obstmarkt die Fundamente eines alten Bürgerhauses entdeckt worden sind, trat am Mittwoch am Salzmarkt ein weiterer Mauerrest mit archäologischem Wert zutage. Archäologe Dr. Marcus Simm, der die Arbeiten begleitet, dokumentierte das Relikt, über das bislang bei der Stadt keine Erkenntnisse vorlagen. Der Tuffstein deutet auf einen ungewöhnlich weit in die Fußgängerzone hineinreichenden...

  • Kaufbeuren
  • 06.04.17
936×

Ausgrabung
Sensationsfund in Jengen: Archäologen entdecken Gräber aus der frühen Bronzezeit

In Jengen haben Archäologen einen Sensationsfund gemacht: Eigentlich suchten die Forscher nach frühmittelalterlichen Alemannen-Gräbern. Mit dem, was sie dann tatsächlich im Erdreich fanden, hatten sie allerdings nicht gerechnet, wie Archäologe Dr. Marcus Simm aus Kaufbeuren berichtet. Er und drei Kollegen haben auf einem Ausgrabungsgelände neben der Grundschule statt der vermuteten mittelalterlichen Relikte nämlich mehrere menschliche Überreste und Grabbeigaben aus der frühen Bronzezeit...

  • Buchloe
  • 05.07.16
130×

Geschichte
Archäologen entdecken in der Memminger Altstadt Reste eines mittelalterlichen Vororts

Stück für Stück nehmen derzeit Archäologen das Kronen-Areal in Memmingen zwischen Lindauer Tor und Stadtbach unter die Lupe. Auf dem Gelände entsteht bald ein neues Wohnquartier.  Durch den Bau einer Tiefgarage werden laut Josef M. Lang, Vorstandsmitglied der Siebendächer Baugenossenschaft, die meisten historischen Schätze im Boden zerstört. Das Gebiet wird nun wissenschaftlich erforscht, um zu dokumentieren, was später unwiederbringlich verloren ist. Nach Angaben eines Experten lebten hier um...

  • Kempten
  • 23.08.15
457× 32 Bilder

Denkmalpflege
Archäologische Ausgrabungen in Isny

Seit Juli 2012 graben Archäologen des Landesamtes für Denkmalpflege Baden-Württemberg in der südlichen Altstadt Isnys zwischen Marktplatz und mittelalterlicher Stadtmauer, bevor das Areal neu bebaut wird. Das Quartier war bei einem verheerenden Stadtbrand 1631 zerstört und anschließend mit Brandschutt aufgefüllt worden. Gläser, Keramiken, Ofenkacheln, Reste von Webstühlen – und ein komplettes Siedlungsnetz mit Straßen, Kellern, Latrinen aus verschiedenen Phasen des Mittelalters konnten bis...

  • Lindenberg im Allgäu
  • 10.10.14
243×

Fund
Sieben alamannische Gräber in Altdorf belegen: Ort älter als gedacht

Bei der Untersuchung einer Baustelle im Biessenhofener Ortsteil Altdorf (Ostallgäu) sind sieben alamannische Gräber sowie weitere Spuren einer Besiedlung entdeckt worden. Bei den Überresten der drei Frauen, zwei Kinder und zwei Männer fanden die mit der Grabung beauftragten Ehrenamtlichen des Archäologischen Arbeitskreises für das Allgäu auch Grabbeigaben wie Gürtelschnallen oder Messer. Dies deutet darauf hin: Altdorf ist 200 bis 300 Jahre älter als gedacht. Mehr über die historischen Funde in...

  • Kaufbeuren
  • 27.05.14
59×

Basilikua
Überraschender Fund an der Basilika St. Lorenz in Kempten

Kirchenhügel gibt historische Mauern frei In Vorbereitung auf die Neugestaltung des Hildegardplatzes haben die ersten archäologischen Ausgrabungen begonnen. Dabei sind Teile von historischen Mauerwerken im Kirchenhügel der Basilika St. Lorenz entdeckt worden. "Diese Funde sind überraschend, weil wir bislang keinen Plan kennen, der eine der heutigen Mauer vorausgehende Mauer am Fuß des Kirchhügels zeigt", so Kulturamtsleiter und Archäologe Dr. Gerhard Weber. Nach derzeitigem Stand ändern die...

  • Kempten
  • 28.08.12
124×

Archäologie
Fundort Friedhof: Öllampe und Münzen unter der Kemptener Burghalde ausgegraben

Jetzt erst entdeckte Funde im evangelischen Friedhof unter der Burghalde – darunter eine vollständig erhaltene Öllampe und Münzen - bringen Neues zur spätantiken Stadt Cambidanum-Kempten zutage, vermeldet die Stadt. Denn Grabungstechniker der Stadt seien auf die Reste einer Wehrmauer gestoßen. Bereits bei der Umgestaltung des St.-Mang-Platzes kam das gut erhaltene Untergeschoss der ehemaligen Doppelkapelle für die Heiligen St. Michael und St. Erasmus zutage sowie rund 1600 Bestattungen,...

  • Kempten
  • 14.07.12
497× 3 Bilder

Denkmalpflege
Gebäude in der Memminger Kalchstraße in Denkmal-Liste: Das älteste Haus Memmingens

Das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege in München ist sich sicher: Der Kern des heutigen Hauses an der Kalchstraße 45 ist im Jahr 1324 entstanden. Das hat die Auswertung der Jahresringe der Holzbauteile (dendrochronologische Untersuchung) ergeben. Es sei damit das älteste bekannte Haus Memmingens, erklärt Beate Zarges, Sprecherin des Landesamtes. "Die bau- und konstruktionsgeschichtliche Aussagekraft des Gebäudes, sein hoher stadthistorischer Zeugniswert und seine historisch-städtebauliche...

  • Kempten
  • 16.09.11
48×

Archäologie
Bei Grabungsarbeiten in Lachen archäologisch bedeutsame Gegenstände entdeckt

Bei Grabungsarbeiten sind Mitarbeiter einer Baufirma im westlichen Bereich der Kirche in Theinselberg auf archäologisch bedeutsame Funden gestoßen. Drei Gräber wurden freigelegt, als Bagger gerade dabei waren das sogenannte Pfarrstüble abzureisen. Dabei wurden Grabbeigaben entdeckt. Das Nebengebäude an der Westseite der Kirche wurde in der Vergangenheit für kleinere Anlässe wie beispielsweise Kindergottesdienste genutzt. Nach dem ersten Fund hat der Archäologische Arbeitskreis Allgäu im Auftrag...

  • Memmingen
  • 14.09.11
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ