App

Beiträge zum Thema App

Apple hat die Charts der meistgeladenen Apps des Jahres veröffentlicht.
160×

App-Downloads
Corona-Warn-App ist meistgeladene kostenlose iPhone-App des Jahres

Die Corona-Warn-App ist unter deutschen iPhone-Nutzern die meistgeladene kostenlose App des Jahres. Auch Messenger- und Unterhaltungsanwendungen sind ganz vorne mit dabei. Deutsche Nutzer haben im Seuchenjahr 2020 in Apples App Store keine kostenlose App häufiger für iPhones heruntergeladen als die Corona-Warn-App. Insgesamt entspricht die Gesamtzahl der Downloads laut Robert Koch-Institut (RKI) etwa 23,2 Millionen (Stand: 26. November 2020), alleine im App Store soll die Anwendung rund 10,6...

  • 02.12.20
Insgesamt stieg die Suchanfrage nach Dating-Apps in Deutschland um 62 Prozent.
739×

Um 62 Prozent gestiegen
Liebeslust statt Corona-Frust: Diese Dating-App wird am häufigsten gesucht

Trotz Corona-Pandemie ist das Interesse an Dating keineswegs verschwunden. Ganz im Gegenteil: Nach Dating-Apps wie Tinder und Parship wurde in den vergangenen Monaten noch häufiger gesucht als im Vorjahr. In Deutschland sieht es statt Corona-Frust eher nach Liebeslust aus. Laut einer Auswertung der Google-Suchanfragen der Online-Visibility-Management-Plattform SEMrush haben die Deutschen vermehrt in den Monaten März bis Juli 2020 nach Dating-Apps gesucht. Im Vergleich zum Vorjahr ist die...

  • 17.11.20
Warnungen über unterschiedliche Verbreitungswege und Kanäle (Symbolbild)
9.633× 4 2

Lautsprecherwagen und Sirenen
Bundesweiter Warntag am 10. September

Am 10. September soll erstmalig ein bundesweiter Warntag stattfinden. Ziel ist es, dass sich die Bevölkerung mit solch einer Warnung in Notlagen auskennt und weiß, was nach einer Warnung zu tun ist. Wovor werde ich gewarnt? Worüber werde ich informiert?Naturgefahren (wie Hochwasser oder Erdbeben)Unwetter (wie schwere Stürme, Gewitter oder Hitzewellen)Ausfall der Versorgung (beispielsweise Energie, Wasser, Telekommunikation)GroßbrändeWaffengewalt und AngriffeKrankheitserregerWeitere akute...

  • Lindau
  • 04.09.20
fortiss-bayerncloud-Gruppe
1.716× 2 Bilder

Pilotprojekt
"BayernCloud": Der Tourismus im Allgäu wird digital

Der bayerische Tourismus wird dieses Jahr durch den Andrang an Wanderern und Tagesausflüglern vor eine große Herausforderung gestellt. Ein Pilotprojekt im Allgäu soll dem Tourismus und den Hüttenbetreibern- und Betreiberinnen die Möglichkeit zur Digitalisierung geben, so die Firma fortiss in einer Pressemitteilung. Ob es noch freie Parkplätze gibt oder wie lange die Wartezeiten an der Gondel sind, all das soll digital schnell ersichtlich werden. Die Besucherströme sollen durch die...

  • 06.08.20
Hundebesitzer kennen sie: Die Spender für Hundekotbeutel. Eine Kaufbeurer Firma hat nun das "smarte Hundeklo" entwickelt. Mit Sensoren misst es, wie viele Tütchen noch da sind und wie viele Beutel bereits im Abfalleimer sind. (Symbolbild)
2.782× 3

Solarzelle, Magnet- und Ultraschallsensor
Kaufbeurer Firma entwickelt "smartes Hundeklo"

Die Kaufbeurer Firma "Q3 Energie" hat ein "smartes Hundeklo" entwickelt. Damit soll der in der Natur herumliegende Hundekot verhindert werden und es soll gleichzeitig für aufgefüllte Tütchenspender sorgen, berichtet der Bayerische Rundfunk (BR). In Denklingen, im benachbarten Landkreis Landsberg am Lech, kommen bereits 22 der schlauen Hundeklos zum Einsatz, heißt es im Bericht weiter. Das smarte Hundeklo verfügt über eine Solarzelle und eine Hochleistungsbatterie. Wie viele Tütchen noch...

  • Kaufbeuren
  • 24.07.20
Unser Bild zeigt die aktuell gesperrte Kreisstraße zwischen Unteregg und Warmisried - die Arbeiten am ersten Bauabschnitt dauern voraussichtlich noch bis Ende November.
1.768×

Unterallgäu
Alle Infos über Straßensperrungen und Baustellen auf einen Blick

Alle größeren Straßensperrungen und Baustellen auf einen Blick. Diesen Service stellt das Landratsamt Unterallgäu zusammen mit der Landesbaudirektion Bayern zur Verfügung. Auf der Übersichtsseite "Bayerninfo" (www.unterallgaeu.de/baustellen) informiert das Landratsamt ab sofort über aktuelle Verkehrsbehinderungen und Staus im Unterallgäu. "Damit erhält man jetzt mit einem Klick einen Überblick über die aktuelle Verkehrslage in der Region", sagt Landrat Alex Eder "Die Daten für das...

  • Mindelheim
  • 21.07.20
Smartphone (Symbolbild)
6.975× 7 1 2 Bilder

Nicht mehr im Playstore
Google nimmt "Späher"-App des Oberallgäuer AfD-Bundestagsabgeordneten Felser aus dem Programm

Der Oberallgäuer AfD-Bundestagsabgeordnete Peter Felser (50) hat in seiner eigenen Kemptener IT-Firma eine App entwickeln lassen, die angeblich zeigt, wer im persönlichen Umfeld die Corona-Warnapp der Bundesregierung nutzt. Das flächendeckende Urteil im Internet über die "Späher"-App der AfD ist eindeutig negativ. "Schrott-App", "Absurd", "Überflüssig" ist da zu lesen, auch auf Technikseiten wie Golem oder Computerbild, die sich die App genauer angeschaut haben. +++Update am 16.07.+++ Die...

  • Kempten
  • 16.07.20
So wie hier kann man auch in Zukunft in Lindenberg per App seine Parkgebühren entrichten (Symbolfoto)
775× 1

Bargeldlos
Handyparken ist bald auch in Lindenberg möglich

Auch in Lindenberg ist es bald möglich per Handy-App den Parkschein zu lösen. Über eine App kann man sich anmelden mit Name, Adresse und Kennzeichen. Es müssen keine Kontodaten angegeben werden, einmal monatlich kommt eine Sammelrechnung per E-Mail, die dann zu überweisen ist. Der große Vorteil dieser App liegt darin, dass man die Parkdauer per App, ohne erst zum Auto zurück gehen zu müssen, verlängern kann. Die Höchstparkdauer darf aber auch hierbei nicht überschritten werden. Die...

  • Lindenberg im Allgäu
  • 13.07.20
Die App "TikTok" ist derzeit äußerst angesagt
649×

"TikTok"-Guide für Neulinge: So nutzt man die App richtig

Wer dieser Tage im Internet unterwegs ist, kommt um "TikTok" nicht herum: Auf allen Sozialen Medien werden die Clips derzeit verbreitet. Aber wie nutzt man die Hype-App eigentlich selbst? Bei Teenagern ist die App "TikTok", der Nachfolger der damals ebenfalls beliebten App "musical.ly", schon seit Jahren populär. Durch die Corona-Isolation und die damit verbundene Langeweile wird die App jetzt auch unter älteren Smartphone-Nutzern immer beliebter. Inzwischen ist sie sogar vor "WhatsApp" und...

  • 10.05.20
Die neue Buron-App der Stadt Kaufbeuren.
1.725× 1

Schnelle Informationsübermittlung
Stadt Kaufbeuren startet Buron-App

Die Stadt Kaufbeuren startet ab sofort eine neue App: Die Buron-App. Sie soll Bürgerinnen und Bürger informieren, sobald auf der Homepage der Stadt neue Mitteilungen im News-Bereich erscheinen. Das gibt die Stadt in einer Pressemittelung bekannt.  Demnach können User Push-Nachrichten nutzen, um "schnell und direkt" wichtige News aus der Stadtverwaltung zu erhalten. In der App sind die Öffnungszeiten und Kontakte aller städtischen Einrichtungen und Abteilungen zu finden. Außerdem sollen mit...

  • Kaufbeuren
  • 30.04.20
Ein Beispielsbild aus der "Corona-App"
2.417× 2 Bilder

Coronavirus
Neue App soll Medizinern helfen, Krankheit besser zu verstehen

Dr. Dr. Martin Zens, Assistenzarzt in der Inneren Medizin am Krankenhaus in Füssen, hat zusammen mit Kollegen von der Univerisätsklinik Freiburg eine Corona-Forschungs-App entwickelt. Laut einer Pressemitteilung der Uniklinik ist der "Covid-19 Symptom Tracker" eine Art digitaler Fragebogen. "Nach Erfassung von anonymen Daten der Nutzer*innen und deren Vorerkrankungen wird mithilfe von täglichen Fragebögen der Gesundheitszustand der Nutzer*innen dokumentiert", schreibt das Universitätsklinikum....

  • Füssen
  • 16.04.20
Mithilfe einer App kann Jeder jetzt Bustickets kaufen. Anstelle einer Fahrkarte gilt damit ein sogenannter QR-Code als Nachweis, dass der Fahrgast bezahlt hat.
3.072×

Fahrschein
Fahrgäste können Bustickets in Kempten und dem nördlichen Oberallgäu per App kaufen

Die Verkehrsgemeinschaft Mona hat mit dem Schwabenbund eine App gestartet, mit der Reisende via Handy ab sofort Bustickets für Kempten und das nördliche Oberallgäu kaufen können. Das berichtet die Allgäuer Zeitung (AZ) in ihrer Dienstagsausgabe. Bald soll das auch im südlichen Landkreis möglich sein. Die App soll den Fahrgästen die Benutzung des öffentlichen Nahverkehrs erheblich vereinfachen. Ein Test der Allgäuer Zeitung hat ergeben, dass die App "einfach und leicht nachvollziehbar aufgebaut"...

  • Kempten
  • 14.04.20
Landrätin Maria Rita Zinnecker.
715×

Digitaler Kompass
Ostallgäu präsentiert App "Integreat" für Zugewanderte

Die neue App "Integreat" soll ein Wegbegleiter für den Landkreis Ostallgäu sein. Sie richte sich vor allem an Neuzugewanderte, aber auch an Beratungsstellen und ehrenamtliche Helfer, berichtet die Allgäuer Zeitung. Nutzer der App erhalten sowohl Informationen über Ausbildung und Arbeit als auch über viele andere Bereiche des Lebens. Laut Landrätin Maria Rita Zinnecker sei die App ein sehr nützlicher Wegweiser für das Ostallgäu. Besonders ist, dass alle Informationen in diesem digitalen...

  • Marktoberdorf
  • 21.01.20
Mit dieser App sollen auch im Ostallgäu Jugendliche leicht Zugang zum Ehrenamt finden.
575×

Kreisjugendring
App soll Ehrenamt im Ostallgäu neuen Schub geben

"Es gibt im Ostallgäu viele Vereine, die ehrenamtliche Mitarbeiter suchen“, sagt Sozialpädagogin Anna Heiland vom Kreisjugendring (KJR). Zugleich gebe es viele Menschen, die ehrenamtlich etwas tun wollen. Laut Familienministerium ist ihr Potenzial groß: 60 Prozent aller Menschen, die sich nicht ehrenamtlich engagieren, wären demnach „grundsätzlich dazu bereit“. Deshalb will der KJR schnell und unbürokratisch junge Freiwillige mit Vereinen verkuppeln. Dieses Ziel – Appetit aufs Ehrenamt zu...

  • Marktoberdorf
  • 20.08.19
Mit dem Smartphone zum Parkschein: Jürgen Olszewski vom Ordnungsdienst, Oberbürgermeister Stefan Bosse und Jean-Pierre Brasseler (von links) stellen das Handy-Parken vor, das es auch in anderen Städte schon gibt.
897×

App
Handy-Parken in Kaufbeuren: Fingertipp statt Automatensuche

Einen Fan hat das Handy-Parken bereits: Oberbürgermeister Stefan Bosse zückt beim Pressetermin in der Kaiser-Max-Straße sein Smartphone und deutet mit dem Finger auf einen auswärtigen Porsche, für den mutmaßlich kein Parkticket gelöst wurde. „Für den könnte ich jetzt am Handy bezahlen“, sagt er lachend. Würde er natürlich nicht tun. Er könne nun auch seiner Tochter in den USA eine SMS schicken und sie bitten, für ihn den Parkobolus zu bezahlen. Die Stadt im digitalen Schlaraffenland. Auch...

  • Kaufbeuren
  • 30.07.19
So sehen Warnungen der App "Katwarn" aus.
3.239×

Katastrophenschutz
App soll Oberallgäuer über Gefahren warnen

Die Schlüsselfrage im Katastrophenfall: Wie lässt sich die Bevölkerung schnell warnen und informieren? Die Zivilschutzsirenen im Oberallgäu wurden vor Jahren abgebaut. Was bleibt, sind ein paar mobile sowie Feuerwehrsirenen und Lautsprecheranlagen, die öfters heulen könnten, um Aufmerksamkeit zu erregen. Nun wollen die Verantwortlichen auf moderne Technik setzen und Warnungen direkt an die Smartphones der Bürger schicken. Und die können zum Empfang verschiedene Warnprogramme nutzen: Drei der...

  • Kempten
  • 03.06.19
Ein Smartphone hat heute fast jeder in der Tasche: Wirtschaftsförderer Peter Igel, Wirtschaftsreferentin Caroline Moser sowie Patrick Weh, Olaf Krämer und Soraya Zinser (von links) demonstrieren die neue Tabrace-App.
675×

Smartphone
Kaufbeuren bietet künftig digitale Stadtführung auf dem Smartphone

Die Stadtführer aus Fleisch und Blut bekommen nun einen digitalen Kollegen, der ihre Arbeit ergänzt: Mit der sogenannten Tabrace-App können sich Touristen und Einheimische künftig ein Programm auf ihr Smartphone oder Tablet laden und sich unabhängig von Führungsterminen rund um die Uhr unterhaltsam durch Stadt und Geschichte lotsen lassen. Als „digitales Leuchtturmprojekt“ stellte der städtische Wirtschaftsförderer Peter Igel den nützlichen Helfer auf der Messe MIR vor. Damit werde das...

  • Kaufbeuren
  • 13.05.19
Beliebtes Ausflugsziel: Die Kemptener Hütte. Eine Datenbank soll künftig allgäuweit Informationen über Besucherströme und Parkplatzauslastungen liefern.
1.718×

Tourismus
Allgäuweite Datenbank soll aktuelle Besucherzahlen auf Hütten und in Museen zeigen

Ist der Parkplatz in Oberstdorf schon voll besetzt, wie viele Wanderer sind in den Bergen unterwegs und wie viele Besucher sind aktuell im Museum? Bis zum Jahresende soll es eine Test-App geben, die solche Fragen beantworten könnte. Möglich macht das die Bayern-Cloud, sozusagen eine Bayerische Daten-Wolke. Das Allgäu ist seit 2018 Modellregion für digitale Dienste im Bereich Tourismus – seitdem hat sich bei dem Projekt einiges getan. Was sich hinter dem Begriff Bayern-Cloud verbirgt, weiß...

  • Kempten
  • 06.04.19
Was den Oberbürgermeister hier zum Lachen bringt, ist nicht bekannt. Aber die App „Integreat“ scheint Stefan Bosse zu gefallen: (von links) Bildungskoordinator Jürgen Schick, Bosse sowie die Entwickler und Projektkoordinatoren Daniel Kehne und Laura Schmitz.
718×

Integration
App soll Neuankömmlingen in Kaufbeuren helfen

Wo gibt es in der Stadt Kindergärten? Zu welchem Schulsprengel gehören wir? Wie geht das mit dem Mietvertrag und wo kann ich einen Sprachkurs besuchen? Diese Fragen und noch viele mehr müssen sich Flüchtlinge und Fachkräfte aus dem Ausland stellen, die in Kaufbeuren ankommen. „Die Arbeitsmigranten müssen sich selber zurechtfinden und orientieren“, sagt Jürgen Schick, der Bildungskoordinator für Neuzugewanderte. Unterstützung soll bald eine App (Hilfsprogramm) namens „Integreat“ für Smartphones,...

  • Kaufbeuren
  • 25.02.19
Das Handy als Mängelreporter.
404×

Digitalisierung
Das Handy spart manchen Weg ins Marktoberdorfer Rathaus

Vor fünf Jahren hat die Stadt Marktoberdorf ihr Rathaus per App für Handys digital zugänglich gemacht. Die Erfahrungen sind sehr positiv. Denn seitdem sparen sich viele Bürger den Weg in die Behörde, weil sich vieles per Smartphone erledigen lässt. Auch ein Mängelreporter wird intensiv genutzt. Damit kann per Nachricht und Foto der städtische Bauhof schnell darauf aufmerksam gemacht werden, an welchem Spielplatz zum Beispiel ein Spielgerät defekt ist oder wo eine Laterne nicht mehr...

  • Marktoberdorf
  • 12.12.18
Das richtige Programm auf dem Smartphone – und schon lassen sich künftig Parkgebühren auf kostenpflichtigen öffentlichen Stellplätzen entrichten, so wie bereits in Kempten.
550×

Alltagshelfer
Kaufbeuren setzt auf „Handy-Parken“

Das Smartphone ist für viele Menschen zum unverzichtbaren Alltagshelfer geworden, mit dem sich längst auch Rechnungen an der Kasse begleichen lassen. Mithilfe einer speziellen Anwendung (App) können so auch Parkgebühren bezahlt werden – bislang aber nur in anderen Städten. Jetzt möchte das Kaufbeurer Rathaus diese Möglichkeit des bargeldlosen Bezahlens auf städtischen Stellplätzen einführen. Für das Handy-Parken gab der Verwaltungsausschuss nun grünes Licht. Bruno Dangel vom Ordnungsamt...

  • Kaufbeuren
  • 05.12.18
Dritte Bürgermeisterin Ingrid Fischer (links) und Annika Hansen von "Yellowbrick" stellten am Donnerstag die App vor, mit der in Sonthofen Parkgebühren per Handy bezahlt werden.
2.291×

Verkehr
Parkscheine gibt's in Sonthofen jetzt per Smartphone-App: Parkzeit wird minutengenau abgerechnet

Fürs Parken nicht mehr zahlen, als wirklich notwendig ist – davon träumt wohl mancher Autofahrer, wenn er Automaten mit Münzen füttert. Stete Frage: Für welche Dauer kauft man sich den Parkschein, wenn unklar ist, wie lange etwa der Arzt- oder Frisörbesuch dauert? Wer großzügig rechnet, verschenkt unnötig Parkgebühren. Wer sparsam kalkuliert, riskiert einen Strafzettel. Sonthofen bietet jetzt eine Lösung: Dort kann man seine Parkgebühren auch per Handy zahlen. Die Kosten werden nach der...

  • Sonthofen
  • 31.08.18
Parktickets per App lösen ist ab Mittwoch in Leutkirch möglich. In Kempten gibt es den Service bereits seit November 2017.
651×

Handyparken
Ab Mittwoch ist in Leutkirch Parken per App möglich

Ab Mittwoch, 15. August, können Autofahrer in Leutkirch ihr Parkticket mit dem Smartphone bezahlen. Die Stadt bietet das Handyparken als Alternative zum Ticketkauf am Parkscheinautomaten an. Die Vorteile für Autofahrer Autofahrer müssen kein Kleingeld bereithalten und vorausschauend in den Parkscheinautomaten einwerfen. Stattdessen können sie mit der EasyPark-App die Parkzeit ganz nach Bedarf starten, verlängern oder beenden. Zu viel bezahlen oder eiliger Ticketnachkauf am Automaten sind...

  • Lindenberg im Allgäu
  • 10.08.18
562×

Verkehr
Parkgebühr kann in Kempten mit dem Handy bezahlt werden

Handy zücken, App starten, Parkschein lösen: So können Autofahrer ab jetzt Parkgebühren bezahlen. Wer keine App hat, kann eine SMS senden. Abgerechnet wird mit der Telefonrechnung. Zudem warnt eine Nachricht, wann die Parkzeit abläuft. Jetzt wurde das System an allen 91 Parksäulen in der Stadt installiert. Für Oberbürgermeister Thomas Kiechle ist das 'ein kundenorientierter Schritt in die Zukunft, der der Stadt keinen Cent kostet'. Denn die Kosten für den Service tragen die Nutzer, nämlich 14...

  • Kempten
  • 22.11.17
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ