Anwohner

Beiträge zum Thema Anwohner

An der Mauerstettener Straße haben dieser Tage die Baumfällarbeiten begonnen. Im Hintergrund: die riesige Kaufland-Baustelle.
 7.406×  1

Verkehr
Neben neuem Kaufland in Kaufbeuren: Arbeiten an der Mauerstettener Straße beginnen

Neben der großen Kaufland-Baustelle müssen sich die Anwohner im Umfeld der Mauerstettener Straße in Kaufbeuren auf weitere Unannehmlichkeiten einstellen. Dort beginnt nach Angaben der Allgäuer Zeitung nun der umstrittene Ausbau zwischen der Zufahrt Am Hang und der Bahnunterführung, der bis zum Ende des Jahres dauern soll. Die Mauerstettener Straße ist während der Arbeiten in diesem Abschnitt für den Durchgangsverkehr gesperrt, Anwohner sollen ihre Grundstücke aber weiterhin erreichen können,...

  • Kaufbeuren
  • 22.01.20
Der Ausbau der Mauerstettener Straße entlang des neuen Kaufland-Gebäudes (links) rückt näher. Sie endet an der Bahnunterführung (Hintergrund), wo die Zauneidechse ihren Lebensraum hat.
 2.979×

Ökologie
Wegen Zauneidechse: Ausbau der Mauerstettener Straße in Kaufbeuren auf Januar vorverlegt

Die Mauerstettener Straße in Kaufbeuren soll ausgebaut werden. Der Baubeginn werde nun laut Allgäuer Zeitung auf Januar vorverlegt. Der Grund für den vorgezogenen Start mit Spundwänden an der Bahnunterführung: die Zauneidechse. Der Bahndamm in unmittelbarer Nähe der Mauerstettener Straße, sagt Andrea Gimple vom städtischen Umweltamt, gelte nämlich als Wanderkorridor für das strenggeschützte Reptil. Weil die Tiere im Januar Winterschlaf halten, muss der Baubeginn also vorgezogen werden. Für...

  • Kaufbeuren
  • 29.10.19
Der kleine Ängerweg in Hirschzell müsste eigentlich auch noch formal fertig gebaut werden. Kostenpunkt: 85.000 Euro, die zu einem Großteil von den wenigen Anliegern zu tragen wären. Der Stadtrat hat sich aufgrund einer neuen Gesetzeslage nun vorläufig gegen den Endausbau entschieden.
 1.671×

Rabatt
Anwohneranteil an der Straßenbauerschließung: Kaufbeurer Stadtrat zieht Schlussstrich

Ob mit der Entscheidung im Stadtrat Frieden im Streit um die Kosten für den Fertigbau alter Straßen einkehrt, ist fraglich. Das Gremium sprach sich in seiner jüngsten Sitzung mehrheitlich für einen Rabatt in Höhe von 30 Prozent auf den ursprünglich 90-Prozent-Anteil aus, den die Anlieger von zehn betroffenen Straße in Wohngebieten zahlen sollten. Rechtlich möglich wäre auch ein kompletter Erlass der Erschließungskosten oder die volle Abrechnung, das heißt zehn Prozent über die Kommune und 90...

  • Kaufbeuren
  • 24.07.19
Die Bauarbeiten am Ölmühlhang gehen aufgrund des schönen Herbstwetters zügig voran. Wer letztlich für die Kosten aufkommen muss, geht auch aus dem Koalitionsvertrag nicht eindeutig hervor.
 594×

Straßen-Ersterschließungsbeiträge
Kaufbeurer Landtagsabgeordneter Bernhard Pohl setzt sich für Abschaffung der Kosten für Anwohner ein

Die Kosten für den Ausbau und die endgültige Herstellung alter Straßen haben in den vergangenen Monaten in Kaufbeuren zu viel Diskussionen und Streit geführt. Das Thema floss nun auch in den Koalitionsvertrag von CSU und Freien Wählern ein. Allerdings lassen die Formulierungen in den wenigen Sätzen noch viel Raum für Interpretationen. Dennoch hofft Oberbürgermeister Stefan Bosse auf eine „Befriedung“. Für Martin Sandler von der Bürgerinitiative gegen Strebs...

  • Kaufbeuren
  • 07.11.18
Auch an der Straße Beim Römerturm in Kemnat wird derzeit gebaut. Sie galt bisher als nicht endgültig hergestellt.
 1.234×

Straßenbau
Beitragszahler in Kaufbeuren gucken vorerst in die Röhre

Der Ärger um den Straßenbau in Kaufbeuren hat die Stadt weiter fest im Griff. Auch in der jüngsten Sitzung des Verwaltungsausschusses diskutierten die Mitglieder eineinhalb Stunden über die Folgen eines Gesetzes, wonach alle Straßen, die sich seit 25 Jahren im Bau befinden und noch nicht abgerechnet wurden, zügig zuende gebaut werden müssen. Zur Kasse gebeten werden dafür die Anlieger. Anträge von Gerhard Bucher (CSU) und Bernhard Pohl (FW), die auf eine Entlastung der Betroffenen zielen,...

  • Kaufbeuren
  • 05.07.18
Straßenbauarbeiten in Großkemnat.
 1.497×

Verkehr
Ärger um Straßenarbeiten in Kaufbeuren-Großkemnat

In Großkemnat blicken die Anwohner mit Zorn auf die Stadt. Dort sorgt, wie derzeit so häufig im Stadtgebiet, der Straßenbau für Ärger. Über die Arbeiten im Bereich des Römerturms hat die Stadt in einem Schreiben informiert, das die Betroffenen im Verlauf des vergangenen Freitags erreicht hat. Zu diesem Zeitpunkt war die Asphaltdecke bereits abgefräst. Denn der Bautrupp war früher als geplant bereits am Morgen angerückt, was dieser immerhin am Tag zuvor angekündigt hatte. „Wir protestieren...

  • Kaufbeuren
  • 22.05.18
Ölmühlhang in Kaufbeuren.
 603×

Kosten
Geplante Straßenarbeiten sorgen in Kaufbeuren für Ärger

Der lustige Name Strabs ist die Abkürzung für ein bürokratisches Monster: Straßenausbaubeitragssatzung. Betroffenen vergeht allerdings aus einem anderen Grund das Lachen. Strabs steht aus ihrer Sicht für Ärger, Ungerechtigkeit und hohe Kosten. So dürfte es auch drei Dutzend Anwohnern des stark mitgenommenen Ölmühlhangs gehen, der Kaufbeuren mit Kemnat verbindet. Tritt ein, was sich in der jüngsten Bauausschusssitzung andeutete, rollt auf die Stadt eine Reihe von Rechtsstreitereien zu. Worum...

  • Kaufbeuren
  • 09.03.18
 80×

Protest
Lechbrucker wehren sich gegen Straßenausbaubeiträge

Wenn die Straße vor der eigenen Haustüre saniert wird, wird es für Anwohner teuer. Sie müssen in der Regel Beiträge zahlen – mitunter werden fünfstellige Summen fällig. In Lechbruck formiert sich jetzt Widerstand. Die Straßenausbaubeitragssatzung (Strabs) muss weg – darin sind sich Anwohner der Helmensteiner Straße einig. Sie greifen eine Forderung auf, die seit einiger Zeit verstärkt in vielen Kommunen des Bundesgebiets laut wird. Manche führen die Satzung gar nicht ein, andere setzen...

  • Füssen
  • 15.12.17
 27×

Beschluss
Anlieger sind mit Entscheidung des Gemeinderats in Lechbruck unzufrieden

Gleich zweimal hatte der Gemeinderat in Lechbruck den Ausbau der Helmensteiner Straße inklusive Gehweg mehrheitlich beschlossen. Obwohl die Anlieger dagegen waren und ihnen bei einer Versammlung zwei Varianten vorgestellt wurden, stimmten die Räte für den Ausbau mit Gehsteig. Das ärgert die Anlieger maßlos. "Mich stört, dass vor der Abstimmung keine ordentliche Moderation stattfand, bei der alle Argumente genau besprochen wurden. Eigentlich war sie überflüssig, da vorher schon klar war,...

  • Füssen
  • 11.08.16
 37×

Verkehrssituation
Klinik-Gebiet Kempten: Droht der Verkehrsinfarkt?

Nach den Sommerferien will das Amt für Tiefbau und Verkehr in Kempten reagieren: Rund ums Klinikum in der Robert-Weixler-Straße kann sich Markus Wiedemann, Leiter des Amts für Tiefbau und Verkehr, Einbahnregelung und geänderte Ampelschaltungen vorstellen. Denn Anwohner beobachten dort seit Monaten Verkehrsprobleme. Das neue Klinik-Parkhaus habe die Situation sogar verschärft und zu mehr Verkehr geführt. Stadtrat Klaus Knoll (Freie Wähler) hat am Montag daher den Antrag gestellt, Autofahrer...

  • Kempten
  • 19.04.16
 39×

Neugestaltung
Straßensanierung: Anwohner des Ziegelbergwegs in Füssen wollen weniger Verkehr vor der Haustür

Auf wenig Begeisterung stieß der Entwurf für die Neugestaltung des Ziegelbergwegs und der Bürgermeister-Dr.-Moser-Straße in Füssen, der den Anwohnern an Montag bei einer Informationsveranstaltung vorgestellt wurde. Planer Gerald Blumrich führte unter anderem aus, dass Parkplätze neu angeordnet werden sollen und der Verkehr durch eine Einbahnstraßenregelung besser fließen könnte. Die Anlieger wünschen sich hingegen weniger Parkplätze und weniger Verkehr in ihrem Viertel. Sie werden mit 80...

  • Füssen
  • 26.01.16
 42×

Straßenneubau
Vorerst keine Sanierung der Ostrachstraße in Sonthofen

Zeitaufschub für die Grundeigentümer an der Ostrachstraße in Sonthofen: Die geschätzt 800.000 Euro teure Sanierung der maroden Straße findet vorerst nicht statt. . Das Rathaus will freilich nicht auf den Straßenneubau verzichten, sondern stellt ihn nur zurück. Mehr zu dem Projekt und warum es die Stadt Sonthofen verschiebt, lesen Sie in der Samstagsausgabe des Allgäuer Anzeigeblatts vom 16.01.2016. Die Allgäuer Zeitung erhalten Sie im ganzen Allgäu in den AZ Service-Centern im...

  • Immenstadt i. Allgäu
  • 15.01.16
 22×

Verkehr
Anwohner auf der Halde in Kempten verärgert über gekippte Trasse

Große Verärgerung auf der Halde in Kempten: Die Anwohner sind verärgert, weil der Bauausschuss des Stadtrats die lange geplante Trasse fürs neue Wohngebiet gekippt hat. Denn die Anbindung von der Memminger Straße an die Heiligkreuzer Straße war als Entlastung für die jetzigen Bewohner in Halde-Süd gedacht. Jetzt haben sie Sorge, dass sie künftig bei mehr Mitbewohnern auch mit mehr Verkehr rechnen müssen – und protestieren gegen die Entscheidung im Bauausschuss. Warum die Anwohner...

  • Kempten
  • 08.12.15
 60×

Finanzen
Sonthofen will Anwohner für Straßenbau zur Kasse bitten

Die rund einen Kilometer lange Ostrachstraße möchte die Stadt Sonthofen im kommenden Jahr neu ausbauen und dann auch Anwohner zur Kasse bitten. Bisher ist allerdings noch völlig unklar, was das Projekt insgesamt kostet: Die Rede ist von ein bis zwei Millionen Euro. Wenn Bürger zur Kasse gebeten werden, kann es vor allem bei hohen Beträgen auch Ärger geben. Während eine Straßensanierung wohl fast alle Verkehrsteilnehmer freut, macht sie nicht jeden Anlieger richtig glücklich. Zumindest in...

  • Immenstadt i. Allgäu
  • 25.10.15
 45×

Sanierung
Strigelstraße in Memmingen: Endausbau nach 60 Jahren - Anwohner sollen Kosten übernehmen

Obwohl sie bereits vor rund 60 Jahren gebaut wurde, gilt die Strigelstraße in Memmingen immer noch als Provisorium. 'Es gab nie einen Endausbau', sagte Tiefbauamtsleiter Ingo Mnich in der jüngsten Bausenatssitzung des Stadtrats. Der soll jetzt nachgeholt und zugleich der Kanal erneuert beziehungsweise saniert werden. Für den Straßenbau sind laut Mnich 860 000 und für den Kanal 180 000 Euro eingeplant. Dabei müssten die Anwohner der Straße zusammen 90 Prozent dieser Summe...

  • Kempten
  • 04.04.14

Straßenbauumlage
Noch eine Rechnung offen: Anwohner in Halblech sollen für 30 Jahre alte Straße zahlen

Experten sind sich einig: Wer ein Haus kaufen möchte, der sollte es am besten jetzt tun.Selten waren die Immobilienpreise so günstig, die Zinsen für Kredite so niedrig. Was aber oft unterschätzt wird: Ein Haus verursacht auch nach dem Kauf noch erhebliche Kosten. Da sind zum einen die Renovierungsarbeiten, zum anderen aber auch die Gelder, die an die Gemeinde gezahlt werden müssen. Stehen beispielsweise Sanierungsarbeiten an der Straße oder den Gehwegen an, werden die Anwohner anteilig an den...

  • Füssen
  • 27.11.13
 33×

Straßenausbaubeiträge
Anlieger aus Halblech sollen nach 30 Jahren für die Straße zahlen

Sehr verärgert sind die Anwohner der Falkenstraße im Ortsteil Berghof der Gemeinde Halblech. Etwa 30 Jahre nachdem die Gemeinde dort Kanal und Straße gebaut hat und die Anlieger dafür einen Abschlag zahlen, erhielten die Bürger nun die endgültigen Abrechnungen – mit den heutigen höheren Sätzen. Offenbar war beim nächsten Bauabschnitt der Straße aufgefallen, dass die Abrechnung der früheren Arbeiten noch aussteht. Das sorgt für Ärger, zumal einige noch gar nicht so lange dort wohnen. 'Hätte die...

  • Füssen
  • 15.11.13
 17×

BZ-Lesertelefon
Anwohner ärgert sich, weil die erst im Jahr 2009 erneuerte Lindenberger Hauptstraße aufgerissen wurde

'Jetzt geht die Flickerei wieder los' Für rund 425 000 Euro wurden 2009 die Hauptstraße sowie ein Teil des Schulbergs in Lindenberg saniert. Unter anderem hatte damals das Städtische Wasserwerk Buchloe die Wasserhauptleitung und die älteren Hausanschlüsse erneuert. Außerdem bekam die Straße einen neuen Belag. "Wir waren froh und stolz, dass wir endlich eine vernünftige Straße haben", erzählt ein Anwohner, "und jetzt geht die Flickerei wieder los." Die Hauptstraße sei...

  • Kempten
  • 30.06.12
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ