Amtsgericht

Beiträge zum Thema Amtsgericht

In holzverarbeitenden Betrieben kann das Arbeiten mit der privaten Motorsägen ähnlich vergütet werden, wie in anderen Branchen die Kilometergeldabrechnung bei Fahrten mit dem Privatauto. Im beschriebenen Prozess vor dem Amtsgericht Sonthofen wurde diese Praxis allerdings dazu benutzt, um laut Anklage in unredlicher und strafbarer Weise Steuern und Sozialabgaben zu sparen.
7.890×

Betrug
Oberallgäuer Forstunternehmen rechnet Arbeitslöhne falsch ab - Bewährung für Geschäftsführer

Wenn ein Holzarbeiter seine eigene Motorsäge benutzt, kann er eine Werkzeugentschädigung als Zuschlag auf den Lohn verlangen. Dieses Prinzip drehte der Geschäftsführer eines Oberallgäuer Forstunternehmens um: Er rechnete das Gehalt seiner Mitarbeiter zu einem großen Teil in Motorsägenstunden ab. Damit sparte er sich für diese Stunden unterm Strich Sozialabgaben und Steuern in Millionenhöhe. Wegen „Vorenthaltens und Veruntreuens von Arbeitsentgelt“ standen er und sein Steuerberater sowie deren...

  • Immenstadt i. Allgäu
  • 01.03.19
34×

Unfall
Geldstrafe nach Todesfahrt: Gericht sieht Mitschuld am Tod des Fußgängers in Sonthofen

Autofahrer kann sich nicht erklären, wie sein Wagen einen 30-Jährigen erfasste. Es ist spätnachts. Ein Mann will mit seinem Auto nach München fahren, um zusammen mit seiner Frau den Sohn vom Flughafen abzuholen. Der Mann sieht an einer Brücke plötzlich zwei Hände, bremst, zieht das Auto nach links und hört einen Schlag, den er wahrscheinlich sein ganzes Leben lang nicht mehr vergessen wird. Dann ist ein Mensch tot. Ein Gutachten ergibt, dass den Autofahrer eine Mitschuld am Tod des Fußgängers...

  • Immenstadt i. Allgäu
  • 15.04.16
21×

Urteil
Gericht: Oberallgäuer Betrüger richtet über 88.000 Euro Schaden an

Das Amtsgericht Kempten verurteilte einen 46-jährigen Oberallgäuer wegen nicht bezahlter Mietautos und ungedeckter Schecks zu drei Jahren Haft. Der Betrüger hatte demnach insgesamt über 88.000 Euro Schaden angerichtet. Der 'ganz überwiegend geständige' Angeklagte legte gegen das Urteil Berufung ein. Mehr zu dem Fall und was sich der Mann noch alles zu Schulden kommen ließ, lesen Sie am Dienstag im Allgäuer Anzeigeblatt vom 12.04.2016. Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie...

  • Immenstadt i. Allgäu
  • 11.04.16
74×

Betrug
Oberallgäuer (68) kassiert Sozialhilfe zu unrecht: Amtsgericht Sonthofen verhängt Geld- und Bewährungsstrafe

Ein mysteriöser Fall rund um einen Sozialhilfe-Betrug wurde jüngst vor dem Amtsgericht Sonthofen verhandelt. Nachdem er am Ende doch noch ein Geständnis ablegte, verurteilte Richterin Brigitte Gramatte-Dresse den 68-Jährigen zu elf Monaten Freiheitsstrafe auf Bewährung und zu 2.000 Euro Geldbuße. Der Oberallgäuer soll laut Anklage seit August 2009 über 19.500 Euro an Sozialhilfe kassiert haben, die ihm offenbar nicht zustand. Damals hatte er die Leistungen beim Landratsamt Oberallgäu beantragt,...

  • Immenstadt i. Allgäu
  • 26.01.15
18×

Urteil
Oberallgäuer muss wegen Hausfriedensbruch für drei Monate ins Gefängnis

Das Amtsgericht in Sonthofen sah es als bewiesen an, dass der 59-Jährige schon zum zweiten Mal im Garten einer Bekannten aufgetaucht ist und die Frau in Angst versetzt hat. Das hat der Angeklagte bestritten. Aus Sicht der Staatsanwaltschaft legt sich der Mann "Dinge so zurecht, die er nicht wahrhaben will". Der Oberallgäuer hat schon 25 Vorstrafen, unter anderem wegen Körperverletzung.

  • Immenstadt i. Allgäu
  • 29.10.14
93×

Gericht
Falsche Verdächtigung: Oberallgäuer (43) zu 1.500 Euro Geldstrafe verurteilt

Ein 43-Jähriger ist am Amtsgericht Sonthofen wegen falscher Verdächtigung zu einer Geldstrafe von 1.500 Euro (100 Tagessätze) verurteilt worden. Der Oberallgäuer hatte im Juli 2013 bei der Polizei angerufen und behauptet von einem Mann geschlagen worden zu sein, den er namentlich nannte. Gegen den Beschuldigten wurde ein Verfahren eingeleitet. Dabei hatte es nie einen Schlag gegeben. Deswegen saß jetzt auch der 43-Jährige auf der Anklagebank und nicht der Mann, den er der Körperverletzung...

  • Immenstadt i. Allgäu
  • 14.03.14
36×

Urteil
Autofahrer fährt mit 1,8 Promille zum Bierholen - Prozess vor Amtsgericht Sonthofen

Weil er volltrunken in Immenstadt ein parkendes Auto gerammt haben soll, stand ein 43-Jähriger in Sonthofen vor Gericht. Bei dem Unfall im Januar 2013 entstanden laut Anklage über 5.000 Euro Schaden. Der Mann, der laut Gutachter zum Unfallzeitpunkt zwischen 1,84 und 2,5 Promille Alkohol im Blut hatte, war zur Tankstelle gefahren, um sich ein Sixpack Bier zu kaufen. Das sah zumindest Richterin Brigitte Gramatte-Dresse als erwiesen an und verurteilte den einschlägig vorbestraften Mann wegen...

  • Immenstadt i. Allgäu
  • 14.02.14
21×

Gericht
Mit fremden Scheckkarten bezahlt: Arrest- und Geldstrafen für fünf Westallgäuer

Ware in den Einkaufswagen, zur Kasse gehen, mit der Scheckkarte bezahlen und raus aus dem Geschäft. Gleich mehrfach waren verschiedene junge Männer aus dem Westallgäu so im Januar in Lindenberg, Wangen, Oberstaufen und Immenstadt unterwegs. Die verwendeten Scheckkarten gehörten ihnen nicht und mit dem Unterschreiben des Lastschriftbeleges an der Kasse machten sie sich der Urkundenfälschung und des Betruges schuldig. Deshalb kam es jetzt zur gemeinsamen Anklage vor dem Amtsgericht in Lindau....

  • Immenstadt i. Allgäu
  • 07.11.13
16×

Amtsgericht
Auto als Waffe missbraucht - 46-Jähriger in Sonthofen zu Haftstrafe verurteilt

20-Jähriger mit Kleinbus angefahren Ein Auto kann eine gefährliche Waffe sein. Das zeigte die Tat eines 46-Jährigen, die jetzt am Amtsgericht Sonthofen verhandelt wurde. Dem Oberallgäuer wurde vorgeworfen, im November 2011 einen 20-Jährigen nach einem Streit absichtlich mit einem Kleinbus angefahren zu haben. Dabei verletzte sich der junge Mann am Handgelenk, als er sich gegen das heranrasende Fahrzeug stemmte. Weil das Schöffengericht die Schuld des 46-Jährigen als erwiesen ansah, wurde der...

  • Immenstadt i. Allgäu
  • 11.09.13
22×

Amtsgericht
Amtsgericht Sonthofen: Kleider gekauft und Urlaub gemacht statt Miete zu zahlen

Die 26-Jährige schob einen Kinderwagen in den Gerichtssaal. Die dreifache Mutter war ebenso wie ihr 36-jähriger Ehemann wegen Betruges angeklagt. Die Familie hatte sich über mehrere Jahre hinweg in Wohnungen eingemietet und jeweils nach den ersten Monaten die Mietzahlungen eingestellt, führte der Staatsanwalt zu Beginn der Verhandlung aus. Die Taten des Paars bezeichnete die Richterin als 'Mietnomadentum'. Seit 2009 war die Familie in unterschiedliche Wohnungen im Oberallgäu gezogen. Beide...

  • Immenstadt i. Allgäu
  • 16.03.13
28×

Gericht
Amtsgericht Sonthofen verhandelt wilde Verfolgungsjagd

'Was haben Sie sich bei dieser Harakiri-Fahrt gedacht?', wollte Richter Alfred Reichert wissen. 'Wieso fährt man nach einem Unfall einfach weiter?' Eine Antwort auf diese Fragen konnte der 20-Jährige auch vor Gericht nicht liefern. Der Angeklagte war im Oktober 2012 durch Sonthofen gerast und hatte dabei ein Auto gerammt. Trotz des Unfalls war er jedoch geflüchtet und letztlich in einem Straßengraben gelandet. Bei der spektakulären Unfallflucht war ein Sachschaden von knapp 6000 Euro...

  • Immenstadt i. Allgäu
  • 17.01.13
24×

Amtsgericht
Sonthofen: 33-jähriger Gewalttäter wegen Körperverletzung, Beleidigung und Bedrohung zu neun Monaten auf Bewährung verurteilt

Die Ex-Freundin verprügelt und den Nachbarn mit dem Messer bedroht Mit 2,9 Promille kletterte ein 33-jähriger Oberallgäuer auf den Balkon seiner ehemaligen Lebensgefährtin. Als diese ihm öffnete, schlug er sie nieder, traktierte sie mit Fußtritten und beleidigte sie. Der Grund: Sie hatte ihre Türklingel nicht gehört. Jetzt wurde der Mann am Amtsgericht Sonthofen wegen Körperverletzung, Beleidigung und Bedrohung zu einer Freiheitsstrafe von neun Monaten auf Bewährung verurteilt. Auch wegen eines...

  • Immenstadt i. Allgäu
  • 15.09.11
22×

Amtsgericht
Einmietbetrüger erhält neun Monate auf Bewährung

29-Jähriger quartiert sich in Gasthäusern ein, begleicht aber seine Rechnungen nicht - Urteil: neun Monate auf Bewährung Einmietbetrüger sind der Albtraum für jeden Gastgeber. Sie beziehen ihr Zimmer, übernachten, essen, trinken und verschwinden dann spurlos, ohne zu bezahlen. Jetzt wurde ein 29-jähriger Einmietbetrüger am Amtsgericht Sonthofen zu einer Freiheitsstrafe von neun Monaten auf Bewährung verurteilt. Zudem muss er eine Geldbuße von 1000 Euro bezahlen. Insgesamt fünfmal hatte sich der...

  • Immenstadt i. Allgäu
  • 11.08.11
64×

Amtsgericht
Amtsgericht Sonthofen verurteilt 22-Jährigen wegen Brandstiftung zu Freiheitsstrafe auf Bewährung

Psychotherapeutische Behandlung als Auflage Die Stichflamme - ja, an die Stichflamme könne er sich noch erinnern. Viel mehr konnte der 22-jährige Angeklagte nicht beitragen zur Aufklärung einer Nacht, in der er gleich zweimal in Sonthofen Feuer gelegt hatte. Was die Staatsanwaltschaft bei dem jetzigen Verfahren vor dem Amtsgericht Sonthofen dem Angeklagten zur Last legte, liest sich wie ein Beziehungsdrama: Vor der Wohnung seiner Ex-Freundin, die ihn wenige Monate zuvor verlassen hatte, kippte...

  • Immenstadt i. Allgäu
  • 30.07.11
28×

Amtsgericht
Amtsgericht Sonthofen verurteilt 22-jährigen Oberallgäuer wegen Brandstiftung zu Freiheitsstrafe auf Bewährung

Mann wegen Brandstiftung zu Freiheitsstrafe auf Bewährung verurteilt - Psychotherapeutische Behandlung als Auflage Die Stichflamme - ja, an die Stichflamme könne er sich noch erinnern. Viel mehr konnte der 22-jährige Angeklagte nicht beitragen zur Aufklärung einer Nacht, in der er gleich zweimal in Sonthofen Feuer gelegt hatte. Was die Staatsanwaltschaft bei dem jetzigen Verfahren vor dem Amtsgericht Sonthofen dem Angeklagten zur Last legte, liest sich wie ein Beziehungsdrama: Vor der Wohnung...

  • Immenstadt i. Allgäu
  • 28.07.11
559×

Amtsgericht
Mann droht mit einem Blutbad im Finanzamt - Fünf Monate auf Bewährung

Weil er seine Steuerschuld nicht bezahlen konnte, kündigte ein 43-Jähriger an, 30 Jahre nach einem Amoklauf in der Behörde ebenfalls auf Beamte zu schießen - Urteil: Fünf Monate auf Bewährung Im Jahr 1983 wurde das Finanzamt in Immenstadt zum Schauplatz eines blutigen Verbrechens. Damals stürmte ein Mann in das Gebäude und eröffnete das Feuer auf die Beamten. Fast 30 Jahre später wurde jetzt ein 43-Jähriger am Amtsgericht Sonthofen verurteilt, weil er damit gedroht hatte, es dem Attentäter von...

  • Immenstadt i. Allgäu
  • 13.05.11
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ