Amtsgericht

Beiträge zum Thema Amtsgericht

379×

Amtsgericht
Unterallgäuer (51) fälscht Unterschrift der Ehefrau und erschleicht sich 100.000 Euro

Vor dem Amtsgericht Memmingen hatte sich jetzt ein 51-jähriger Unterallgäuer wegen Urkundenfälschung und Betrugs zu verantworten. In drei unterschiedlichen Fällen hatte er sich mit der gefälschten Unterschrift seiner Frau fast 100.000 Euro erschlichen. 2013 kündigte der damals als selbstständiger Versicherungsvertreter arbeitende Angeklagte die Lebensversicherung seiner Frau und fälschte dabei ihre Unterschrift. Er ließ sich das Geld in Höhe von fast 7.500 Euro auf das gemeinsame Konto...

  • Memmingen
  • 04.01.18
73×

Betrug
Unterallgäuer wegen Verdacht auf Geldwäsche vor Memminger Amtsgericht: Geldstrafe

Weil er seinem Onkel einen Gefallen getan hat, musste sich ein 21-Jähriger nun vor dem Amtsgericht Memmingen verantworten. Der Unterallgäuer war wegen des Verdachts auf Geldwäsche angeklagt, weil er der Bitte seines Onkels nachgekommen war und ihm sein Bankkonto zur Verfügung gestellt hatte: Angeblich sollten die Schuldner seines Onkels ihr geliehenes Geld darauf einzahlen. Tatsächlich nutzte der Onkel das Konto jedoch für betrügerische Geschäfte im Internet. Der Angeklagte wurde zu einer...

  • Memmingen
  • 30.03.17
21×

Urteil
Gericht: Oberallgäuer Betrüger richtet über 88.000 Euro Schaden an

Das Amtsgericht Kempten verurteilte einen 46-jährigen Oberallgäuer wegen nicht bezahlter Mietautos und ungedeckter Schecks zu drei Jahren Haft. Der Betrüger hatte demnach insgesamt über 88.000 Euro Schaden angerichtet. Der 'ganz überwiegend geständige' Angeklagte legte gegen das Urteil Berufung ein. Mehr zu dem Fall und was sich der Mann noch alles zu Schulden kommen ließ, lesen Sie am Dienstag im Allgäuer Anzeigeblatt vom 12.04.2016. Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie...

  • Immenstadt i. Allgäu
  • 11.04.16
28×

Amtsgericht
Ostallgäuer (32) betrügt Maklerin und bekommt Bewährungsstrafe

Ein 32-jähriger Mann aus dem südlichen Ostallgäu ist wegen Betrugs an einer Maklerin zu einer Bewährungsstrafe verurteilt worden. Der Mann hatte im Juni 2014 eine neunmonatige Haftstrafe vor sich und wollte seine Frau und seine kleine Tochter in einer bezahlbaren Wohnung wissen. Über eine Maklerin fand er ein günstiges Domizil, blieb allerdings in der Folgezeit die Maklerprovision in Höhe von 1.000 Euro schuldig. Jetzt musste er sich wegen Betrugs vor dem Kaufbeurer Amtsgericht verantworten....

  • Füssen
  • 16.03.16
26×

Selbstanzeige
Internet-Handel: Füssenerin kassiert für nicht vorhandene Handys ab

Internetbetrug scheint sehr einfach zu sein – das dachte sich auch eine Frau aus Füssen. Sie stellte in einem Verkaufsportal Handys und andere Geräte ein. Interessenten gab es zuhauf, denn 24 Personen kauften Geräte, ein Teil überwies das Geld auf das Konto der Frau. Die allerdings hatte die Geräte gar nicht, dafür aber das Geld – und Gewissensbisse. Deshalb zeigte sie sich selbst an. Das erkannte auch das Amtsgericht Kaufbeuren an, das ihr nur eine Bewährungsstrafe aufbrummte. Mehr über...

  • Füssen
  • 08.09.15
73×

Betrug
Oberallgäuer (68) kassiert Sozialhilfe zu unrecht: Amtsgericht Sonthofen verhängt Geld- und Bewährungsstrafe

Ein mysteriöser Fall rund um einen Sozialhilfe-Betrug wurde jüngst vor dem Amtsgericht Sonthofen verhandelt. Nachdem er am Ende doch noch ein Geständnis ablegte, verurteilte Richterin Brigitte Gramatte-Dresse den 68-Jährigen zu elf Monaten Freiheitsstrafe auf Bewährung und zu 2.000 Euro Geldbuße. Der Oberallgäuer soll laut Anklage seit August 2009 über 19.500 Euro an Sozialhilfe kassiert haben, die ihm offenbar nicht zustand. Damals hatte er die Leistungen beim Landratsamt Oberallgäu beantragt,...

  • Immenstadt i. Allgäu
  • 26.01.15
21×

Gericht
Mit fremden Scheckkarten bezahlt: Arrest- und Geldstrafen für fünf Westallgäuer

Ware in den Einkaufswagen, zur Kasse gehen, mit der Scheckkarte bezahlen und raus aus dem Geschäft. Gleich mehrfach waren verschiedene junge Männer aus dem Westallgäu so im Januar in Lindenberg, Wangen, Oberstaufen und Immenstadt unterwegs. Die verwendeten Scheckkarten gehörten ihnen nicht und mit dem Unterschreiben des Lastschriftbeleges an der Kasse machten sie sich der Urkundenfälschung und des Betruges schuldig. Deshalb kam es jetzt zur gemeinsamen Anklage vor dem Amtsgericht in Lindau....

  • Immenstadt i. Allgäu
  • 07.11.13
23×

Amtsgericht
32-Jähriger wegen Betrugs vor Memminger Gericht

Weil er Autounfälle provoziert und anschließend die Versicherung betrogen haben soll, muss sich ein 32-Jähriger vor dem Memminger Amtsgericht verantworten. Laut Anklage postierte sich der Automobilkaufmann mit einem Wagen stets an einer unübersichtlichen Stelle, bei der er Vorfahrt hatte. Durch überraschendes Beschleunigen verursachte er dann Unfälle, so dass die Versicherungen der Unfallgegner zahlen mussten. Ein Urteil soll erst am kommenden Donnerstag, 24. Oktober, fallen. Mehr zu diesem...

  • Kempten
  • 18.10.13
52×

Betrug
Ski-Freikarten verkauft: 21-Jähriger vom Amtsgericht Sonthofen zu Geldstrafe verurteilt

Ein 21-jähriger hat sich selbst als Bergbahnmitarbeiter ausgegeben und Ski-Freikarten zumeist zum vollen Preis weiterverkauft. Deswegen wurde der Mann jetzt vom Amtsgericht Sonthofen zu einer Geldstrafe von 2.100 Euro verurteilt. Der junge Mann hatte den Betriebsausweis von seinem Schwiegervater bekommen. Der Schwiegervater ging davon aus, dass der 21-Jährige selbst zum Skifahren gehen möchte. Die Bergbahnbetreiber haben trotz verschärfter Kontrollen immer wieder mit Skipass-Betrug zu...

  • Immenstadt i. Allgäu
  • 08.10.13
19×

Urteil
Amtsgerichts-Prozess: In Oberstdorf Freikarten an Skifahrer weiterverkauft

21-Jähriger zu Geldstrafe von 2100 Euro verurteilt – Die Skipässe hatte er mit dem Betriebsausweis des Stiefvaters erhalten Für die Bergbahnbetreiber ist es ein permanentes Ärgernis: Trotz verschärfter Kontrollen haben sie mit verschiedenen Formen des Skipass-Betrugs zu kämpfen. Besonders dreist ist ein 21-Jähriger vorgegangen. Insgesamt 34 Frei-Skitageskarten verkaufte er zwischen Dezember 2012 und Januar 2013 an Wintersportler in Oberstdorf. Sein Schwiegervater, der für einen anderen...

  • Immenstadt i. Allgäu
  • 05.10.13
20×

Amtsgericht
Täter vor Lindauer Amtsgericht wegen Betrugs und versuchter Geldfälschung

Vor dem Amtsgericht müssen sich ein 20-Jähriger und 21-Jähriger verantworten. Während der 20-Jährige sich bereits zu zwei Fällen von versuchtem Betrug und versuchter Geldfälschung bekannt hat, versucht der 21-Jährige seine Unschuld dem Schöffengericht plausibel zu machen. Für den geständigen Angeklagten war der Prozess dann auch jetzt zu Ende. Richter Kind trennte sein Verfahren ab, verurteilte ihn zu 150 Tagessätzen a 20 Euro, die er in Monatsraten von 150 Euro abbezahlen darf. Hingegen muss...

  • Lindau
  • 26.08.13
17×

Gericht
Wirte wegen neunfachen Betrugs vor Kemptener Amtsgericht

Seit heute Morgen stehen zwei Wirte vor dem Amtsgericht Kempten, die gemeinsam eine Bar betrieben haben und unter anderem wegen Betrugs in insgesamt neun Fällen angeklagt sind. Ihnen wird vorgeworfen, einen Geschäftspartner um mehrere Tausend Euro gebracht zu haben, indem sie beispielsweise falsche Sicherheiten in einem Darlehensvertrag angaben und Schulden nicht zurückzahlten. Ein Urteil wird noch heute erwartet.

  • Kempten
  • 06.05.13

Gericht
56-Jährige wegen Kreditbetretrugs vor Amtsgericht Kaufbeuren

Wegen Kreditbetrugs muss sich heute Vormittag eine 56-jährige Ostallgäuerin vor dem Amtsgericht Kaufbeuren verantworten. Der Frau wird vorgeworfen, gegenüber einer Ostallgäuer Bank in 36 Fällen Vermögensgefährdung betrieben zu haben. Dabei geht es um offene Summen von über 200.000 Euro. Insgesamt soll es sich um acht Darlehen handeln, die von der Angeklagten nicht zurückgezahlt wurden. Der Gesamtschaden beläuft sich auf rund 80.000 Euro. Das Urteil soll noch heute Mittag gesprochen...

  • Kempten
  • 18.04.13
19×

Lindau
Amtsgericht Lindau: 42-Jähriger betrügt Krankenkasse um etwa 3000 Euro

Weil er die Krankenkasse um rund 3000 Euro geprellt haben soll, muss sich jetzt ein Mann wegen Betruges in 44 Fällen vor dem Amtsgericht Lindau verantworten. Wie die Allgäuer Zeitung heute berichtet, soll der 42-Jährige der ehemalige Geschäftsführer eines Gesundheitszentrums in Lindau gewesen sein und Geld für Präventions- und Gesundheitskurse kassiert haben, die nie stattgefunden haben. Vier Zeugen können bestätigen, nie an solchen Kursen beteiligt gewesen zu sein.

  • Lindau
  • 13.04.13
16×

Lindau
Bundespolizei deckt Scheinehe auf - Scheinehemann in Lindau verurteilt

Das Lindauer Amtsgericht verurteilte den Mann zu einer hohen Geldstrafe. Im Auftrag der Kemptener Staatsanwaltschaft sammelten die Bundespolizisten Beweise, die belegen, dass die offiziell geschlossene Ehe eines serbischen Staatsangehörigen nur aufenthaltsrechtlichen Zwecken gedient hatte. Das Amtsgericht in Lindau sah es als erwiesen an, dass der Serbe bei der Beantragung der Aufenthaltspapiere bewusst die eheliche Lebensgemeinschaft vorgetäuscht hatte. Er wurde wegen Erschleichens von...

  • Lindau
  • 26.03.13
22×

Amtsgericht
Amtsgericht Sonthofen: Kleider gekauft und Urlaub gemacht statt Miete zu zahlen

Die 26-Jährige schob einen Kinderwagen in den Gerichtssaal. Die dreifache Mutter war ebenso wie ihr 36-jähriger Ehemann wegen Betruges angeklagt. Die Familie hatte sich über mehrere Jahre hinweg in Wohnungen eingemietet und jeweils nach den ersten Monaten die Mietzahlungen eingestellt, führte der Staatsanwalt zu Beginn der Verhandlung aus. Die Taten des Paars bezeichnete die Richterin als 'Mietnomadentum'. Seit 2009 war die Familie in unterschiedliche Wohnungen im Oberallgäu gezogen. Beide...

  • Immenstadt i. Allgäu
  • 16.03.13
27×

Gericht
Betrugsverfahren gegen 50-jährigen Kaufbeurer eingestellt

Großes Chaos Mit einer Verfahrenseinstellung ohne Auflagen endete vor dem Amtsgericht ein Betrugsverfahren gegen einen 50-jährigen Kaufbeurer. Dem Hartz-IV-Empfänger war vorgeworfen worden, zwischen Dezember 2008 und November 2010 seine Einkünfte aus einem sogenannten Minijob gegenüber der Arbeitsagentur nicht korrekt angegeben und dadurch knapp 1900 Euro zu viel an Leistungen erhalten zu haben. Aus den Aussagen des Angeklagten und seiner ehemaligen Chefin ließ sich schließen, dass die...

  • Kempten
  • 24.12.12
15×

Gericht
42-Jährige erhält acht Monate Bewährungsstrafe wegen Betrugs

Trotz Ebbe im Geldbeutel weiter eingekauft So richtig glauben wollte Richter Andreas Grosch der Angeklagten nicht. Doch die 42-Jährige blieb bis zum Schluss hartnäckig bei ihrer Verteidigungslinie. Eigentlich habe sie das alles nicht so gewollt, ließ die gebürtige Kaufbeurerin während des Prozesses vor dem Amtsgericht Memmingen gleich mehrmals durchklingen. An dieser Einstellung dürfte auch das vergleichsweise harte Urteil nichts geändert haben. Offenbar sieht sich die Frau, die in der...

  • Buchloe
  • 17.04.12
18×

Kaufbeuren
Kaufbeuren: Urteil im Fall des Scheckbetrugs verzögert sich

Das Urteil im Fall des 50-jährigen Ostallgäuers, der heute wegen Scheckbetrugs vor Gericht stand, verzögert sich. Nach dem heutigen Verhandlungstag vor dem Amtsgericht Kaufbeuren wurde ein Fortsetzungstermin für übernächste Woche anberaumt. Laut Aussagen eines Gerichtssprechers stehen noch weitere Untersuchungen zu einem Konto in den USA aus. Wie berichtet, soll der 50-Jährige einen nicht unterschriebenen Scheck in Höhe von 122.000 Euro bei einer Bank eingereicht haben. Er hatte Ende 2010...

  • Kempten
  • 11.04.12
21×

Einmietbetrüger
Einmietbetrüger am Amtsgericht Sonthofen verurteilt

In Gasthäusern übernachtet ohne Rechnung zu bezahlen Ein Einmietbetrüger ist am Amtsgericht Sonthofen zu einer Freiheitsstrafe von neun Monaten verurteilt, die zur Bewährung ausgesetzt wurde. Zudem muss der 29-Jährige eine Geldbuße von 1000 Euro bezahlen. Insgesamt fünfmal hatte sich der junge Mann in Gasthöfe und Pensionen in der Region eingemietet, hatte es sich dort gut gehen lassen, bevor er sich dann aus dem Staub machte. Zurück blieben jeweils Rechnungen im Wert zwischen 200 und 350 Euro,...

  • Immenstadt i. Allgäu
  • 10.08.11
21×

Amtsgericht
Prozess gegen angeklagten Doktor eingestellt

Mediziner soll seine Pflichten gegenüber Patienten missachtet haben - Kassenärztliche Vereinigung wollte 1,1 Millionen Euro zurück Es handelte sich bei dem Prozess vor dem Amtsgericht Sonthofen gegen einen Oberallgäuer Arzt keineswegs um den klassischen Fall eines Abrechnungsbetrugs für nicht erbrachte kassenärztliche Leistungen. Diese Beteuerung der beiden Verteidiger des Mediziners machte sich selbst die Staatsanwältin zu eigen. Dennoch beharrte sie eingangs eines fünfstündigen Prozesses...

  • Immenstadt i. Allgäu
  • 10.02.11
54×

Amtsgericht
Ein Polizist auf der Anklagebank

Freispruch in zwei von drei Anklagepunkten, obwohl die Staatsanwältin eine strenge Bestrafung forderte Richter: Untreue und Diebstahl «nicht nachgewiesen», aber Geldstrafe wegen Betrugs Nach dem Plädoyer der Staatsanwältin in einem Einzelrichter-Verfahren vor dem Amtsgericht Sonthofen war der Beschuldigte regelrecht geschockt. Es handelte sich um den Polizisten einer Allgäuer Dienststelle, der über viele Jahre hinweg dazu beigetragen hatte, Recht und Gesetz zu wahren. Nun saß er selbst auf der...

  • Immenstadt i. Allgäu
  • 20.01.11
74×

Amtsgericht
Ein Polizist auf der Anklagebank

Verurteilung wegen Betrugs, aber Freispruch vom Verdacht der Untreue und des Diebstahls - Staatsanwältin wollte strengere Strafe - Richter: Taten nicht nachgewiesen Nach dem Plädoyer der Staatsanwältin in einem Einzelrichter-Verfahren vor dem Amtsgericht Sonthofen war der Beschuldigte regelrecht geschockt. Es handelte sich um den Polizisten einer Allgäuer Dienststelle, der über viele Jahre hinweg dazu beigetragen hatte, Recht und Gesetz zu wahren. Nun saß er selbst auf der Anklagebank und...

  • Immenstadt i. Allgäu
  • 20.01.11
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ