Absturz

Beiträge zum Thema Absturz

Rettungshubschrauber mit Außenbergeeinrichtung im Einsatz.
13.819×

Extrem steiles Gelände
150-Meter-Sturz: Rettungseinsatz der Bergwacht Immenstadt an der "Kanzel"

Am Mittwochnachmittag wurde die Bergwacht Immenstadt zu einem Einsatz alarmiert: Zwei Wanderer waren an der "Kanzel" vom Weg abgekommen und einer der beiden war 150 Meter im extrem steilen Gelände abgerutscht. Unklar wo und welche VerletzungenWo genau der Wanderer abgerutscht ist und welche Verletzungen die abgestürzte Person hatte, war noch unklar. Wie die Bergwacht Immenstadt berichtet, wurde ein Rettungshubschrauber mit einer Außenbergeeinrichtung zur Unterstützung angefordert. Ebenso...

  • Immenstadt i. Allgäu
  • 29.10.20
Gleitschirmfliegen (Symbolbild)
4.376×

Wirbelsäulenverletzung
Gleitschirmflieger stürzt bei Schrattenbach ab

Am Donnerstagnachmittag stürzte beim Landeanflug auf den Gleitschirmstart-/landeplatz bei Hinterhalde (Schrattenbach, Gem. Dietmannsried) ein 50-jähriger Pilot ab. Der Mann erlitt dabei nach bisheriger Kenntnis Verletzungen an der Wirbelsäule; genaueres ist bislang nicht bekannt. Absturzursache: Vermutlich LuftturbulenzenUnfallursächlich könnte ein sog. "Rotor" gewesen sein, der von oben auf den Gleitschirm drückte. Bei einem "Rotor" handelt es sich um eine Art von Luftturbulenz, die u.a....

  • Dietmannsried
  • 09.10.20
Einsatz-Seewände-Bild-Bergwacht Oberstdorf
44.619× 7 1 4 Bilder

Rettungshubschrauber
Nach 60 Meter-Absturz: Hündin von Touristin (42) unverletzt wiedergefunden

Eine 42-jährige Touristin ist am späten Dienstagnachmittag rund 60 Meter an den Seewänden des Seealpsees bei Oberstdorf abgestürzt. Glücklicherweise zog sich die lettische Staatsbürgerin dabei lediglich leichte Verletzungen zu, so die Polizei in einer Mitteilung. Ein Rettungshubschrauber war im Einsatz.  Eine Tanne verhindert weiteren AbsturzDie Frau wollte mit ihrer Hündin vom Seealpsee ins Oytal absteigen. Sie kam vom Weg ab und stürzte an den Seewänden rund 60 Meter in die Tiefe. Auf...

  • Oberstdorf
  • 23.09.20
Rettungshubschrauber (Symbolbild).
63.554×

Schwerer Wanderunfall im Kleinwalsertal
Frau (64) stürzt über 100 Meter am Hohen Ifen ab

Am Freitag ist eine 64-jährige Frau beim Wandern am Hohen Ifen 100 Meter in felsigem Gelände abgestürzt. Sie zog sich schwere Verletzungen zu, teilt die Polizei mit.  Demnach war die Frau mit ihrem Ehemann und der gemeinsamen Tochter beim Wandern auf den Hohen Ifen. Alle drei stiegen gemeinsam über den Eugen-Köhler-Weg Richtung Ifergunt-Alpe ab. Nach rund einem Drittel der Strecke rutschte die 64-Jährige auf dem Wanderweg aus. Sie verlor das Gleichgewicht und stürzte dann über 100 Meter in...

  • Riezlern
  • 18.09.20
Gleitschirmflieger stürzt im Kleinwalsertal ab. (Symbolbild)
26.365×

Tödlicher Unfall
Gleitschirmflieger stürzt im Kleinwalsertal rund 30 bis 40 Meter in die Tiefe

Am Dienstagmittag ist im Kleinwalsertal ein 76-jähriger Gleitschirmflieger abgestürzt und ist bei dem Unfall tödlich verunglückt. Der 76-jährige Gleitschirmflieger flog aus bislang unbekannter Ursache in ein Stahlseil. Nachdem die um das Stahlseil gewickelten Steuerleinen rissen, fiel der 76-Jährige rund 30 bis 40 Meter in die Tiefe und verstarb noch an der Unfallstelle. Paragleiter fliegt in Stahlseil Wie die Polizei berichtet, startete der 76-jährige Mann mit seinem Schirm am Startplatz der...

  • Riezlern
  • 16.09.20
Alpinunfall am Klettersteig Känzele (Symbolbild)
51.936×

Völlig erschöpft
Kletterer (43) hängt am Klettersteig-Käzele in Österreich in der Luft

Ein 43-jähriger Mann hat sich bei einem Sturz am Klettersteig-Känzele in Österreich mehrere Prellungen zugezogen. Der Mann rutschte einige Höhenmeter über dem Einstieg von seinem Standplatz ab. Die ordentlich verwendete Sicherung konnte den Sturz glücklicherweise noch abhalten.  Wie die Polizei berichtet, hatte der Mann sich selber mit einem Klettersteigset und einem Hüftgurt gesichert. Durch einen "speckigen" Stein stürzte der Mann und wurde von seinem Sicherungsseil gestoppt. Das...

  • 28.08.20
Mithilfe des Hubschraubers "Christoph 17" konnte ein 26-Jähriger an der Höfats mit dem Bergetau ausgeflogen werden.
29.276× 4 4 Bilder

Hubschrauber mehrfach im Einsatz
Bergwacht Oberstdorf am Donnerstag "intensiv gefordert"

"Intensiv gefordert" waren die Einsatzkräfte der Bergwacht Oberstdorf ab Donnerstagnachmittag: Sie retteten sieben Personen bei fünf Einsätzen. Erst gegen Mitternacht war der letzte Einsatz beendet. Mehrfach musste bei den Rettungs-Einsätzen auch ein Hubschrauber ausrücken, teilt die Bergwacht Oberstdorf mit. In der Breitachklamm verletzt Demnach hatte sich zunächst eine junge Dame in der Breitachklamm am Sprunggelenk verletzt. Die Bergwacht transportierte die Frau daraufhin...

  • Oberstdorf
  • 21.08.20
50-jähriger Landwirt klettert ungesichert mit Kettensäge einen  Tobel hinunter und stürzt 5 Meter in die Tiefe. (Symbolbild)
29.212×

Fünf Meter Sturz
Landwirt (50) klettert in Oberstdorf mit Kettensäge Tobel hinunter

Am Montagmittag wollten zwei Männer mit Hilfe eines Traktors eine Tanne aus dem Hölltobel in Oberstdorf herausziehen. Der 50-jährige Landwirt stieg laut Polizei ungesichert mit einer Kettensäge den Steilhang für etwa 15 Meter hinab und stürzte denn selbstverschuldet weitere fünf Meter hinab. Der 48-Jährige, der mit dabei war, hörte die Hilferufe des 50-Jährigen und alarmierte Hilfe. Die Bergwacht und der Notarzt versorgten den 50-jährigen Landwirt noch vor Ort, so die Polizei. Er wurde...

  • Oberstdorf
  • 18.08.20
Rettungsdienst (Symbolbild).
3.641×

Schwer verletzt
Arbeiter (39) stürzt von Kamin des Hutmuseums in Lindenberg ab

Am Montagvormittag ist ein 39-jähriger Arbeiter fünf Meter tief vom Kamin des Hutmuseums in Lindenberg abgestürzt. Dabei zog er sich schwere Verletzungen zu, so die Polizei.  Demnach war der Mann mit Arbeiten am Kesselhauskamin beschäftigt. Er war mit einem Seil gesichert und trug eine komplette Kletterausrüstung, als er plötzlich abstürzte. Der Schwerverletzte kam ins Krankenhaus. Warum er abstürzte, ist noch unklar.

  • Lindenberg im Allgäu
  • 18.08.20
Ein 45-jähriger Mann ist am Widderstein bei Mittelberg in Österreich rund 30 Meter tief abgestürzt (Symbolbild).
20.164×

Rettungshubschrauber
Wanderer (45) stürzt am Widderstein bei Mittelberg rund 30 Meter tief

Am Freitagmittag ist ein 45-jähriger Mann auf dem Widderstein bei Mittelberg in Österreich rund 30 Meter tief abgestürzt. Er erlitt Verletzungen unbestimmten Grades, gibt die Polizei in einer Mitteilung bekannt.  Gegen 13:15 Uhr war der Mann am Widderstein unterwegs. Rund 300 Meter unterhalb des Gipfels stolperte er und stürzte rund 30 Meter tief durch felsdurchsetztes Gelände ab. Er zog sich Verletzungen unbestimmten Grades zu, so die Polizei. Der Rettungshubschrauber Gallus 1 flog den...

  • Riezlern
  • 31.07.20
Gleitschirmflieger (Symbolbild)
8.189× 1

Polizei sucht Gleitschirmpilot
Gleitschirmabsturz bei Schwangau? Sucheinsatz erfolglos

Am Mittwochabend wurde der Polizei und dem Rettungsdienst ein Gleitschirmflieger gemeldet, dessen Schirm in der Luft einklappte. Der Gleitschirmflieger stürzte dann laut der Zeugenaussagen an einem nicht einzusehenden Punkt ab. Die Polizeikräfte fanden dann in der Nähe der Gipsmühle einen augenscheinlich passenden Gleitschirm in einem Baum. Nur der Pilot dazu fehlte, daher wurden unverzüglich Suchmaßnahmen eingeleitet. Hierbei kam erst der Rettungshubschrauber RK2 und später ein...

  • Schwangau
  • 30.07.20
Am Samstagnachmittag stürzte ein 44-jähriger Gleitschirmflieger aus rund fünf Metern Höhe zu Boden. Er zog sich mittelschwere Verletzungen zu (Symbolbild).
5.456× 3

Aus fünf Metern Höhe
Windböe bringt Gleitschirmflieger (44) in Ettensberg bei Blaichach zum Absturz

Am Samstagnachmittag stürzte ein 44-jähriger Gleitschirmflieger aus rund fünf Metern Höhe zu Boden. Er zog sich mittelschwere Verletzungen zu, so die Polizei in einer Mitteilung.  Demnach befand sich der Pilot gegen 15 Uhr im Landeanflug in Ettensberg/Tanne. Dort erfasste ihn eine Windböe. Der Mann stürzte daraufhin zu Boden und verletzte sich mittelschwer. Er kam für eine stationäre Behandlung ins Krankenhaus.  Bei derartigen Flugunfällen wird die Polizei verständigt, um ein mögliches...

  • Blaichach
  • 05.07.20
Am Immenstädter Horn sind vergangene Woche 13 Rinder abgestürzt (Symbolbild).
32.480× 11 1

Zwei tote Jungrinder
18 Rinder am Immenstädter Horn abgestürzt: Ermittlungen eingestellt

+++Update vom 2. Juli 2020 +++  Nicht 13, sondern 18 Kühe sind in der Nacht vom 22. auf den 23. Juni 2020 unterhalb des Immenstädter Horns abgestürzt. Zwei Jungrinder starben, eines wurde schwer verletzt. Wer für den Unfall verantwortlich ist, ist nicht bekannt, teilt Pressesprecher Holger Stabik vom Polizeipräsidium Schwaben Süd-West gegenüber all-in.de mit. Fest steht: Die Polizei wird nicht weiter ermitteln. Der Grund: Sie gehen derzeit von Fahrlässigkeit aus.  Hintergrund: Am 22....

  • Immenstadt i. Allgäu
  • 30.06.20
Ein Gleitschirmflieger ist aus sechs bis sieben Metern abgestürzt. Er erlitt mehrere Prellungen. (Symbolbild)
4.164×

Prellungen
Gleitschirmflieger (51) stürzt in Immenstadt ab

In Immenstadt ist am Dienstagabend ein 51-jähriger Gleitschirmflieger rund sieben Meter abgestürzt, teilt die Polizei mit.  Gegen 18:50 Uhr ist der Gleitschirmpilot demnach beim Anflug zum Landeplatz an der Missener Straße in eine Windboe geraten. Der Schirm klappte ein. Dadurch stürzte der Mann aus sechs bis sieben Meter ab und landete auf der Straße. Der Mann zog sich leichte Verletzungen zu. Er erlitt mehrere Prellungen an der linken Körperseite.

  • Immenstadt i. Allgäu
  • 24.06.20
Gleitschirmfliegen (Symbolbild)
1.064×

Armbruch
Gleitschirmflieger (35) stürzt in Blaichach ab

Am Donnerstag, gegen 12.50 Uhr, stürzte ein 35-jähriger Gleitschirmflieger in der Nähe der Berghütte „Hintere Krumbachalpe“ ab. Der Mann musste mit dem Hubschrauber geborgen und ins Krankenhaus Immenstadt verbracht werden. Der 35-Jährige war gegen 11.00 Uhr am Hochgrat gestartet, wo auch wieder die Landung geplant war. Als er dann merkte, dass er plötzlich absackte, versuchte er über eine Baumkette auf einer Wiese zu landen und stürzte hierbei aus ca. 5 m Höhe ab, als sein Schirm...

  • Blaichach
  • 22.05.20
Deutsches Rotes Kreuz (Symbolbild)
5.711× 3

Krankenhaus
Segelflugzeug stürzt in Markdorf 30 Meter in die Tiefe

Ein 40-jähriger Pilot hat sich am Donnerstag beim Absturz seines Segelflugzeugs in Markdorf (Bodenseekreis) schwer verletzt. Lebensgefahr besteht laut Polizei nach derzeitigem Stand nicht. Der Pilot startete mit seinem doppelsitzigen Segelfugzeug vom Typ Schleicher gegen 11:25 Uhr per Windenstart auf dem Segelfluggelände Markdorf. Dabei bemerkte der Pilot die noch am Heck angebrachte Rangier- und Transporthilfe nicht. Der 40-Jährige klinkte sich während der Startphase auf etwa 30 Metern...

  • Friedrichshafen
  • 21.05.20
Das Rubihorn bei Oberstdorf (Archivbild)
44.135×

Tragisches Unglück
Tödlicher Bergunfall in den Allgäuer Alpen: Bergwanderer (43) stürzt am Rubihorn in den Tod

Am Donnerstagvormittag ist am Rubihorn bei Oberstdorf ein Bergwanderer abgestürzt. Er konnte nur noch tot geborgen werden. Am Mittwoch war der Mann zu einer Wanderung aufgebrochen. Am Donnerstag gegen 10:40 Uhr wurde der er bei der Polizeiinspektion Oberstdorf als vermisst gemeldet. Die Polizei hat großangelegte Vermisstensuche eingeleitet. Die Bergwacht Oberstdorf, die Alpine Einsatzgruppe der Polizei und mehrere Hubschrauber suchten den Bergwanderer. Nach etwa einer Stunde hat ein Hinweis...

  • Oberstdorf
  • 07.05.20
10.833×

Tödlicher Absturz
Bergwanderer (73) stürzt bei Bad Hindelang in die Tiefe

Am Sonntagnachmittag ist ein 73-jähriger Bergwanderer im Bereich Kleebachtobel, Nähe Spieser abgestürzt. Montag früh ist er an seinen schweren Verletzungen im Krankenhaus gestorben. Der Mann war laut Polizei in anspruchsvollem Gelände offensichtlich in Schwierigkeiten geraten. An einem Wildpfad stürzte er demnach in die Tiefe. Als er nicht zurückkehrte, wurde nach ihm gesucht. Ein Angehöriger fand den Mann schließlich im Bachlauf des Kleebachtobels.  Rettungskräfte haben ihn reanimiert...

  • Bad Hindelang
  • 27.04.20
Symbolbild.
15.921× 11

Verletzt
Gleitschirmflieger (54) am Hochgrat abgestürzt

Am Donnerstagmittag ist ein 54-jähriger Gleitschirmflieger am Hochgrat bei Oberstaufen abgestürzt. Dabei zog sich der bergerfahrene Mann aus dem Großraum Ravensburg laut Polizei ernsthafte Verletzungen zu. Zum Unfallzeitpunkt befand sich nach ersten Erkenntnissen der Polizei ein weiterer Gleitschirmflieger vor Ort. Die Polizei bittet den bislang Unbekannten, sich bei der Alpinen Einsatzgruppe Allgäu des PP Schwaben Süd West, unter der Tel. 0831-9909-1742 zu melden.

  • Oberstaufen
  • 24.04.20
Ein Rettungshubschrauber brachte den schwerverletzten 27-Jährigen Ostallgäuer in ein Krankenhaus (Symbolbild).
32.676× 1

Rettungshubschrauber
Mehrere Bergunfälle am Wochenende

Bei Bad Hindelang/Oberstdorf ist am Sonntagmittag ein 54-jähriger Skitourengänger am „Großen Wilden“ im Bereich der „Gamswanne“ alleinbeteiligt gestürzt. Er rutsche im Steilgelände rund 200 Meter ab, so die Polizei in einer Mitteilung. Weitere Skitourengeher, die jeder für sich unterwegs waren, kamen ihm zu Hilfe und alarmierten die Rettungskräfte. Der Mann zog sich "mittelschwere Verletzungen zu", so die Polizei. Ein Rettungshubschrauber brachte ihn in ein Krankenhaus. Im Einsatz waren...

  • Schwangau
  • 05.04.20
Rainer Bumann (links im Bild) und Ulrich Hägele haben eine Bitte an alle Adrenalinjunkies da draußen: „Extremsportarten nehmen massiv zu und viele Leute sind in ihrer Freizeit allzu leichtsinnig, weil sie denken `Notfalls holt mich der Heli da raus´. Bitte bedenkt aber: mit Eurem Verhalten setzt Ihr andere, unbeteiligte Menschen einer Gefahr aus. Denn eine Rettungsaktion mit dem Hubschrauber ist prinzipiell immer gefährlich.“
9.700×

25. Jahrestag
Absturz von Christoph 17: Überlebende erinnern an Katastrophe

Der 10. Februar 1995 ist als schwarzer Tag in die Geschichte der Luftrettung im Oberallgäu eingegangen. Damals stürzte der Rettungshubschrauber Christoph 17 bei einem Einsatz in Balderschwang ab. Der 39-jährige Pilot Rainer Bott starb, Rettungsassistent Rainer Bumann und Notarzt Ulrich Hägele überlebten die Katastrophe schwerverletzt. Heute, genau 25 Jahre später, sprechen die beiden Männer über den Tag, der ihr Leben veränderte. An jenem Freitag, dem 10. Februar 1995 ging gegen 11.30 Uhr...

  • Balderschwang (VG Hörnergruppe)
  • 07.02.20
Der 45-jährige Landwirt wurde bei einem Betriebsunfall tödlich verletzt. (Symbolbild)
14.071×

Unglück
Mann (27) stürzt am Nesselwängle im Tannheimer Tal 120 Meter in den Tod

Bereits am Samstag, 07. Dezember, ist ein 27-jähriger Mann am Nesselwängle im Tannheimer Tal tödlich verunglückt. Seine Leiche konnte wegen des Wetters erst am Sonntag geborgen werden. Der aus Deutschland stammende Mann war mit einer 25-jährigen Frau in der Nähe des Lausbichls unterwegs. Die beiden hatten dort ein Zelt aufgebaut und wollten die Nacht darin verbringen. Als es bereits dunkel war, wollte der 27-Jährige laut Polizeiangaben noch Holz für ein Lagerfeuer holen.  Beim Absägen der...

  • Reutte
  • 10.12.19
Am Montag ist eine Frau (61) am Söllerkopf in Oberstdorf tödlich verunglückt (Symbolbild).
42.325×

schwerer Bergunfall
Frau (61) stürzt am Söllerkopf in Oberstdorf in den Tod

Am Montagnachmittag ist eine 61-jährige Frau am Söllerkopf in Oberstdorf tödlich verunglückt.  Die Frau wanderte mit ihrem Ehemann vom Fellhorn zum Söllereck. Nördlich des Söllerkopfes stiegen beide zunächst an einer mit Drahtseil versicherten Stelle rückwärts ab. Die Frau wollte aus der Hocke aufstehen, hielt sich jedoch beim Aufstehen nicht am Stahlseil fest. Sie stürzte etwa 70 Meter durch steiles und felsdurchsetztes Gelände ab. Neben der Alpinen Einsatzgruppe der Polizei war die...

  • Oberstdorf
  • 15.10.19
Am Sonntag verunglückte ein 58-Jähriger an der Kanzelwand tödlich (Symbolbild.)
39.378×

Tödlicher Bergunfall
Mann (58) stürzt an der Kanzelwand in Oberstdorf ab

Tödlich verunglückt ist am Sonntag gegen Mittag ein 58-Jähriger an der Kanzelwand bei Oberstdorf. Der Baden-Württemberger war laut derzeitigem Kenntnisstand der Polizei mit einem Bekannten auf dem Zweiländer-Klettersteig Kanzelwand unterwegs. Aus bisher ungeklärten Gründen stürzte der 58-Jährige etwa 150 Meter in die Tiefe.  Eine Hubschrauberbesatzung der österreichischen Luftrettung fand bei der nachfolgenden Suche die Leiche des Abgestürzten. Sie wurde von einem bayerischen...

  • Oberstdorf
  • 22.09.19
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ