Abschiebung

Beiträge zum Thema Abschiebung

Symbolbild
1.382× 3

Nach Abschiebung
Bundespolizei verhaftet untergetauchten Mann (22) am Bahnhof

Am Donnerstagmittag (29. Oktober) hat die Bundespolizei einen afghanischen Straftäter in Untersuchungshaft eingeliefert. Der Mann war in der Vergangenheit bereits mehrfach straffällig geworden und zurückgeschoben worden. Eine Streife der Bundespolizei kontrollierte am Mittwochvormittag einen afghanischen Staatsangehörigen im Lindauer Hauptbahnhof. Der Mann, der keinerlei Ausweisdokumente vorweisen konnte, wollte sich angeblich mit einem Freund treffen und habe seine Papiere in seiner...

  • Lindau
  • 30.10.20
Kontrolle (Symbolbild)
3.237× 13 1

Illegal nach Deutschland gereist
Mann (17) mit gefälschten Papieren in Pfronten unterwegs

Bei einer Kontrolle in Pfronten sind Grenzpolizisten auf einen 17-jährigen Vietnamesen aufmerksam geworden, der mit gefälschten Papieren unterwegs war. Später kam raus, dass der junge Mann bereits 2015 illegal nach Deutschland eingereist war, teilt die Polizei mit.  Demnach hat der Mann den Beamten der Grenzpolizei eine gefälschte rumänischen Identitätskarte vorgelegt. Außerdem stellten die Beamten fest, dass er im Besitz eines gefälschten italienischen Führerscheines und einer deutschen...

  • Pfronten
  • 05.10.20
Polizei (Symbolbild)
4.077× 3 1

Kontrolle
35 Identitäten, zwei Haftbefehle: Bundespolizei nimmt Algerier (43) bei Lindau fest

Bei einer Kontrolle haben Lindauer Bundespolizisten einen Algerier mit insgesamt 35 verschiedenen Identitäten festgenommen. Gegen den 43-jährigen Mann lagen zwei Vollstreckungshaftbefehle vor. Der Nordafrikaner war wegen Diebstahls und Verstoßes gegen das Aufenthaltsgesetz jeweils zu einer Geld- und Haftstrafe verurteilt worden.  Wie die Bundespolizei mitteilt, konnte der Mann bei einer Kontrolle eines Fernreisebusses nur die Kopie seines Reisepasses vorlegen. Beim Abgleich der...

  • Lindau
  • 04.09.20
Polizisten am Bahnhof (Symbolbild)
1.132× 1

mehrfach untergetaucht
Bundespolizei verhaftet falschen Marokkaner in Lindau

Am Mittwoch (8. Juli) hat die Bundespolizei einen scheinbaren Marokkaner in Zurückschiebungshaft eingeliefert. Der Polizeibekannte hatte seit 2016 bereits siebenmal in vier europäischen Ländern einen Asylantrag gestellt und war anschließend immer wieder untergetaucht. Im polizeilichen Fahndungssystem war der Mann unter anderem mit mehreren Aliaspersonalien zu finden. Der Migrant wurde am Montagabend (6. Juli) im Bahnhof Lindau durch Beamte der Lindauer Grenzpolizei kontrolliert. Der...

  • Lindau
  • 08.07.20
Festnahme (Symbolbild)
1.172×

Vorbestraft wegen besonders schweren Diebstahls
Bundespolizei verhaftet gesuchten Kosovaren (43) an der Grenze bei Lindau

In der Nacht auf Donnerstag (25. Juni) hat die Bundespolizei am Grenzübergang Ziegelhaus einen gesuchten Kosovaren verhaftet. Gegen den Mann, der versuchte unerlaubt nach Deutschland einzureisen, lag ein Haftbefehl vor. Beamte der Bundespolizei unterzogen am Grenzübergang Lindau-Zech zwei kosovarische Insassen eines Pkw mit deutscher Zulassung einer Einreisekontrolle. Der 43-jährige Fahrer wies sich ordnungsgemäß mit gültigem Reisepass und deutschem Aufenthaltstitel aus. Der 37-jährige...

  • Lindau
  • 26.06.20
Asylrecht (Symbolbild)
3.234×

Gut integriert
Abschiebung vorerst verhindert: Asylbewerber Farhad A. darf in Kaufbeuren bleiben

Asylbewerber Farhad A. aus Afghanistan sollte abgeschoben werden. Der Arbeitgeber des Asylbewerbers, die Kaufbeurer Firma Stumpe Glas, hatte sich im August an den Landtagsabgeordneten Bernhard Pohl (Freie Wähler) gewandt. Zusammen mit der Gablonzer Industrie hat es Pohl jetzt geschafft, dass Farhad A. vorerst bleiben kann. Laut einer Pressemitteilung von Pohl sei der Asylbewerber bestens integriert und werde als Arbeiter in dem Neugablonzer Fachbetrieb dringend benötigt. Außerdem verfüge er...

  • Kaufbeuren
  • 11.11.19
Reza Jafari lebte 14 Monate im Kirchenasyl in Immenstadt. Jetzt hat er Deutschland verlassen.
5.099×

Flüchtling
Angst vor der Abschiebung: Reza Jafari hat Immenstadt verlassen

14 Monate lang lebte der 23-jährige Afghane Reza Jafari in Immenstadt in Kirchenasyl. Im September hat er bei einem Möbelhaus in Kempten eine Ausbildung zum Einzelhandelskaufmann begonnen. Allerdings greift bei ihm das fünfjährige Aufenthaltsrecht für Azubis nicht, weil er bereits zur Abschiebung ausgeschrieben war.  Die vom Petitionsausschuss des Landtags im Sommer erwirkte sechsmonatige Duldung war vorerst bis November befristet und sollte dann um drei Monate verlängert werden, ebenso wie...

  • Immenstadt i. Allgäu
  • 07.11.19
Die Bundespolizei bei der Urkundenprüfung.
742×

Unerlaubter Aufenthalt
Bundespolizei kontrolliert zwei Männer mit gefälschten Dokumenten in Lindau und Füssen

Am Donnerstag hat die Bundespolizei einen Afrikaner und einen Osteuropäer mit gefälschten Dokumenten aufgegriffen. Da die Männer keinen legalen Aufenthalt begründen konnten, mussten sie Deutschland auf dem Luftweg kurz darauf wieder verlassen. Am Donnerstagvormittag kontrollierten Bundespolizisten einen Osteuropäer im Bahnhof Lindau. Hierbei zeigte der Mann eine gefälschte rumänische Identitätskarte vor. Im Fahndungscomputer war dieser Ausweis bereits ausgeschrieben. Bei der Durchsuchung...

  • Lindau
  • 25.10.19
Festnahme (Symbolbild)
2.141× 1

Festnahme
Aktenkundiger, illegal eingereister Afghane (21) in Lindau festgenommen

Am Sonntagnachmittag (6. Oktober) hat die Bundespolizei einen polizeibekannten Afghanen hinter Gitter gebracht. Gegen den unerlaubt Eingereisten lag ein Vollstreckungs- sowie ein Abschiebehaftbefehl vor. Lindauer Bundespolizisten kontrollierten den jungen Afghanen im Bahnhof Lindau. Zur Überprüfung legte der Mann eine österreichische Aufenthaltsberechtigung für subsidiär Schutzberechtigte vor. Im Besitz eines benötigten Passes war der 21-Jährige jedoch nicht. Bei der Abfrage der...

  • Lindau
  • 07.10.19
Asylbewerber Marof K. in Kaufbeuren in der Kaiser Max Straße vor dem alten Rathaus, ihn begleitet Waltraud Schürmann.
4.835×

Integration
Zurück in Deutschland: Afghanischer Flüchtling fängt Ausbildung im Ostallgäu an

Marof ist ein zurückhaltender Mensch. Mit leiser Stimme berichtet der 33-Jährige, wie er es geschafft hat, ein Jahr nach seiner Abschiebung nach Deutschland zurückzukommen. Ohne Hilfe eines Unterstützerkreises mit Waltraud Schürmann an der Spitze hätte er wohl keine Chance gehabt. Die pensionierte Schulleiterin begleitete den Weg ihres Schützlings, den sie einst im Asylbewerberheim der Regierung von Schwaben im Ostallgäuer Rieden kennengelernt hat, intensiv. Sie kümmerte sich um nötige Papiere,...

  • Kaufbeuren
  • 27.08.19
Usman Ali (rechts) hat erst vor kurzem seine Ausbildung im Hotel König Ludwig in Schwangau abgeschlossen. Geschäftsführer Florian Lingenfelder (Mitte) will ihn unbedingt behalten.
8.921×

Asylpolitik
Trotz Gastro-Arbeitsplatz in Schwangau: Pakistanischem Flüchtling (25) droht die Abschiebung

Gerade hat Usman Ali seine Ausbildung zum Restaurantfachmann abgeschlossen. Eine Weiterbeschäftigung im Hotel König Ludwig in Schwangau ist geplant. Denn der 25-Jährige leistet gute Arbeit, ist bestens integriert und bei den Kollegen und den Gästen sehr beliebt. Doch dem jungen Mann, der vor vier Jahren aus Pakistan über Libyen nach Europa gekommen war, droht die Abschiebung. Sein Chef Florian Lingenfelder kann nicht verstehen, dass ein guter Mitarbeiter womöglich nicht hier bleiben darf....

  • Schwangau
  • 20.08.19
Asyl (Symbolbild)
14.255× 1

Asyl
Wegen Abschiebung: Neugablonzer Unternehmerin verliert geschätzten Mitarbeiter

Das Schreiben der Zentralen Ausländerbehörde bei der Regierung von Schwaben ließ Eva Stumpe sprachlos zurück. Darin wird der Unternehmerin mitgeteilt, dass das Arbeitsverhältnis mit ihrem in Günzach wohnenden Beschäftigten Farhad A. beendet ist. Der Asylantrag des Flüchtlings aus Afghanistan wurde abgelehnt, der Mann sei ausreisepflichtig. Sein Arbeitsplatz in der Neugablonzer Firma Stumpe ist nun verwaist. Eva Stumpe möchte das nicht akzeptieren, ihr geht es um die Menschlichkeit. Seit...

  • Kaufbeuren
  • 20.08.19
Symbolbild.
1.021×

Innenministerium
Kranker Afghane muss nicht aus Kempten ausreisen

Der Afghane Gulbaddi Sajavi ist am Dienstag nicht abgeschoben worden. Das bayerische Innenministerium will sich den Fall „in aller Ruhe noch mal anschauen“, die Prüfung sei noch nicht abgeschlossen: „Bis dahin steht eine Abschiebung nicht im Raum“. Das hat auf AZ- Anfrage Martin Scholtysik, stellvertretender Pressesprecher des Ministeriums, mitgeteilt. Sajavi sollte das Land verlassen, nachdem sein Asylantrag abgelehnt wurde. Der 25-Jährige ist laut Diagnose einer Fachärztin...

  • Kempten
  • 31.07.19
Symbolbild.
8.885×

Asyl
Psychisch kranker Afghane soll aus Kempten abgeschoben werden: Behörden wollen das verhindern

Darf ein junger Afghane, der entwicklungsgestört ist und psychische Probleme hat, nach Kabul abgeschoben werden? Der Mann hat einen amtlichen Betreuer, weil er dem Alltag nicht gewachsen ist. Behörden, wie das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (Bamf), das bayerische Verwaltungsgericht Augsburg und bayerische Innenministerium erkennen die Beeinträchtigungen nicht an. Der Flüchtlingsrat im Freistaat, eine Rechtsanwältin für Asyl und Ausländerrecht, die den Fall bearbeitet, eine Fachärztin...

  • Kempten
  • 30.07.19
Am Mittwoch entscheiden bayerische Landtagsabgeordnete über das Schicksal des 22-jährigen Reza Jafari. Seit 2018 ist er in der Obhut des Immenstädter Pfarrer-Ehepaars Marlies und Ulrich Gampert.
4.341×

Flüchtlingspolitik
Drohender Strafbefehl: Immenstädter Pfarrer gewährt jungem Afghanen Kirchenasyl

Auf einmal kommt alles zusammen: In Immenstadt droht die Staatsanwaltschaft Kempten Pfarrer Ulrich Gampert wegen eines seit 2018 bestehenden Kirchenasyls mit einer Geldstrafe. In Kempten gewährte die evangelische Kirche vor wenigen Tagen „nach langem Ringen um den richtigen Weg“ (Dekan Jörg Dittmar) einer sechsköpfigen kurdischen Familie Kirchenasyl. Und am Donnerstag wird der Petitionsausschuss des bayerischen Landtags darüber entscheiden, ob der in Immenstadt aufgenommene junge Afghane Reza...

  • Immenstadt i. Allgäu
  • 10.07.19
Symbolbild. Der abgelehnte Asylbewerber, Marof K., war im vergangenen Jahr abgeschoben worden, obwohl er als integriert galt und einen unbefristeten Job hatte.
1.248×

Flüchtlinge
Freunde von abgelehntem Asylbewerber setzen sich für seine Rückkehr nach Kaufbeuren ein

Das Schicksal des Afghanen Marof K. bewegt seinen Unterstützerkreis, Bekannte und Freunde in und um Kaufbeuren. Der abgelehnte Asylbewerber war im vergangenen Jahr abgeschoben worden, obwohl er als integriert galt und einen unbefristeten Job hatte. Das führte zu bundesweiten Schlagzeilen. Seine Chefin zeigt sich angesichts des Arbeitskräftemangels über die erzwungene Ausreise empört. Die Hoffnung auf eine Rückkehr an seinen Arbeitsplatz hat sie aufgegeben. Marofs Freunde kämpfen indes weiter...

  • Kaufbeuren
  • 17.06.19
Wenn Asylbewerber wie Marof K. abgeschoben werden, bleiben häufig Arbeitsplätze – wie auf unserem Foto beim Kaufbeurer Schweißtechnikunternehmen Burkhard – leer zurück.
1.880×

Asylpolitik
Abschiebungen: Was Kaufbeurer Unternehmer von der Politik fordern

Die Hoffnung hat sich zerschlagen. Der abgeschobene Afghane Marof K. wird nicht an seinen Arbeitsplatz bei der Kaufbeurer Burkhard-Gruppe zurückkehren. Marofs Fall hatte bundesweit für Schlagzeilen gesorgt. Der öffentliche Hilferuf des Schweißtechnikunternehmens galt stellvertretend für viele Firmen, die unter dem Arbeitskräftemangel und der Abschiebepraxis leiden, die auch integrierte und arbeitende Flüchtlinge betrifft. K. musste im Sommer vergangenen Jahres nach Afghanistan zurückkehren....

  • Kaufbeuren
  • 15.05.19
Symbolbild. In Lindau wurden mehrere Nagelstudios überprüft.
1.573×

Illegaler Aufenthalt
Nagelstudios in Lindau überprüft: Ein Angestellter in Abschiebehaft

Vier Nagelstudios in Lindau wurden in dieser Woche durch Beamte der Polizei und des Zolls kontrolliert. Wie die Polizei mitteilte, soll es sich um Studios handeln, die fast ausnahmslos von vietnamesischen Staatsangehörigen betrieben werden. Die Überprüfungen sollen auf Grundlage "entsprechender Erkenntnisse" stattgefunden haben, so die Polizei. Der Zoll überprüfte, ob Vorschriften in Zusammenhang mit der Sozialversicherungspflicht sowie dem Mindestlohn eingehalten wurden. Die Kriminal- und...

  • Lindau
  • 01.03.19
Reza Jafari weist darauf hin, dass die Petition mit der Unterschriftenliste täglich unterzeichnet werden kann. Die Liste liegt auch in der katholischen Pfarrkirche St. Nikolaus in Immenstadt aus.
2.100×

Flüchtlinge
Unterschriften für Reza: Afghane (22) lebt seit Mai 2018 im Kirchenasyl in Immenstadt

Reza Jafari sitzt am Tisch seines Zimmers in der evangelischen Erlöserkirche in Immenstadt, wo Reza seit Mai 2018 im Kirchenasyl lebt. Er darf zwar Besucher empfangen, aber das Gelände nicht verlassen. Seine Freundin kommt täglich. Ein paar Meter weiter in der Kirche liegt eine Petition mit einer Unterschriftenliste an den bayerischen Landtag, um Rezas Abschiebung zu verhindern. Parallel zur Unterschriftenliste kann die Petition für Reza auch im Internet unterzeichnet werden. „Mit der...

  • Immenstadt i. Allgäu
  • 20.02.19
Asylbewerber (23) aus Gambia wehrt sich gegen Abschiebung. (Symbolbild)
3.520×

Flucht
Asylbewerber (23) wehrt sich gegen Abschiebung und flüchtet: Festnahme bei Bad Wurzach

Beim Versuch, einen 23-jährigen Asylbewerber aus Gambia am Freitagmorgen auf Anordnung des Regierungspräsidiums Karlsruhe abzuschieben, ergriff dieser die Flucht, konnte jedoch später bei den Fahndungsmaßnahmen wieder festgenommen worden. Nachdem dem jungen Mann gegen 07.00 Uhr zur Durchführung der Abschiebung aufgefordert worden war die Polizisten zur Dienststelle Leutkirch zu begleiten, stieß er eine Beamtin gegen das Geländer einer Außentreppe. Nur mit Mühe konnte sie einen Sturz aus...

  • Lindenberg im Allgäu
  • 08.02.19
541×

Abschiebehaft
Lindauer Bundespolizisten nehmen Nigerianer wegen unerlaubter Einreise fest

Am Dienstagmorgen, 22. Januar, hat die Bundespolizei einen Nigerianer, der zum zweiten Mal versuchte unerlaubt nach Deutschland einzureisen, im Bahnhof Lindau vorläufig festgenommen. Der Mann wehrte sich gegen die Festnahme und versuchte mehrmals zu fliehen. Bereits am Nachmittag brachten die Beamten den Mann vor den Haftrichter und am Folgetag in Abschiebehaft. Lindauer Bundespolizisten kontrollierten den nigerianischen Staatsangehörigen in der Bahnhofshalle. Da der Mann jedoch über...

  • Lindau
  • 23.01.19
Unerlaubt eingereister Nigerianer landet in Abschiebehaft (Symbolfoto)
704×

Kontrolle
Festnahme in Lindau: Unerlaubt eingereister Nigerianer verletzt Bundespolizisten und landet in Abschiebehaft

Am Dienstagmorgen (22. Januar) hat die Bundespolizei einen Nigerianer, der zum zweiten Mal versuchte, unerlaubt nach Deutschland einzureisen, im Bahnhof Lindau vorläufig festgenommen. Der Mann wehrte sich gegen die Festnahme und versuchte mehrmals zu fliehen. Bereits am Nachmittag brachten die Beamten den Mann vor den Haftrichter und am Folgetag in Abschiebehaft. Lindauer Bundespolizisten kontrollierten den nigerianischen Staatsangehörigen in der Bahnhofshalle. Da der Mann jedoch über...

  • Lindau
  • 23.01.19
Die früheren Arbeitgeber Sieglinde und Christian Staudacher unterstützen die Rückkehr des abgeschobenen Flüchtlings Aman Mohammadi.
2.326×

Hoffnung
Aitranger wollen abgeschobenen Flüchtling (26) aus Afghanistan zurückholen

In Aitrang bemühen sich Freunde, Asylkreis und der frühere Arbeitgeber um die Rückkehr des abgeschobenen Asylbewerbers Aman Mohammadi. Wie berichtet, war der 26-Jährige am 13. November in seiner Wohnung in Aitrang von der Polizei festgenommen und noch am selben Tag nach Afghanistan abgeschoben worden. Die Aktion hatte für Empörung in der Gemeinde gesorgt, denn der junge Mann war gut integriert und arbeitete im Ort in einem Elektrobetrieb. Ein Arbeitsvisum könnte eine Möglichkeit sein...

  • Aitrang
  • 18.01.19
Im Aitranger Elektrobetrieb von Sieglinde und Christian Staudacher war Aman Mohammadi ein Jahr lang als Elektrohelfer beschäftigt. Seine Abschiebung empört das Ehepaar – auch weil sie einen guten Mitarbeiter verloren haben.
2.580×

Asyl
Wut, Unverständnis und Bedauern nach Abschiebung eines Afghanen (26) aus Aitrang

Nach der Abschiebung eines jungen afghanischen Asylbewerbers herrscht in Aitrang Wut, Unverständnis und Bedauern. Der 26-jährige Aman Mohammadi lebte seit August 2015 in der Ostallgäuer Gemeinde, war gut integriert, arbeitete im Ort in einem Elektrobetrieb und hatte eine eigene Wohnung. Am Dienstagmorgen stürmte ein Einsatzkommando der Polizei in seine Wohnung, nahm den 26-Jährigen fest und brachte ihn zum Abschiebeflieger nach Leipzig. Seine Arbeitgeber sind empört über die unvermittelte...

  • Aitrang
  • 19.11.18
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ