Beiträge zum Thema Ortsnamen

Lokales
Der Ortsname soll als Metapher nach der Schädelform einer Katze betrachtet werden.

Ortsnamen
Katzenhirn bei Mindelheim

Nein, der Name dieser Ortschaft hat glücklicherweise nichts mit dem Gehirn einer Katze zu tun. Zumindest, wenn es um ein echtes Organ geht. Der Name bezieht sich wohl auf die Geländeformation auf der Katzenhirn liegt. Diese soll aussehen wie die Schädelform einer Katze. Seit 1492 hält sich der Ortsname über die Jahrhunderte. Aus diesem Jahr findet man beispielsweise Informationen über einen Rechtsstreit. Das historische Ortsnamenbuch Bayern beschreibt, dass Ulrich von Rechberg und Ulrich von...

  • Mindelheim
  • 08.08.19
  • 4.504× gelesen
Lokales
Witzigmänn hat einen heute unterhaltsamen Namen, der stammt aber vermutlich nicht von Witzen, wie man sie sich heute erzählt.

Ortsnamen
Witzigmänn bei Sigmarszell

Ob in Witzigmänn im Landkreis Lindau öfter für Gelächter gesorgt wird, als in anderen Orten, konnten wir bei unserer Tour durch die Allgäuer Ortschaften nicht feststellen. Von einer amüsanten Grundstimmung scheint der Name also nicht zu kommen. Historisch überliefert ist wohl eher eine Familie Witzigmann Namensgeber. So soll der Ort alten Urkunden aus dem Jahr 1344 zunächst Weiler geheißen haben, bevor sich die Familie Witzigmann dort niederließ und so ab 1620 dem ganzen Ort ihren Namen...

  • Sigmarszell
  • 19.07.19
  • 1.217× gelesen
Lokales

Ortsnamen
Lachen bei Nesselwang

Bestimmt wird in Lachen, einem kleinen Weiler bei Nesselwang, viel gelacht. Aber hat der Ort seinen Namen wirklich deswegen?  Der ursprüngliche Ortsname endete auf -un:Lachun. Die Endung -un steht im Schwäbischen für einen Dativ Singular, der einen Örtlichkeitsbezug ausdrückt im Sinne von bei/an. Ursprünglich bedeutete Lachun also Siedlung bei/an der Wasserlache. In diesem Fall könnte es sich bei der Lache um den Attlesee direkt in der Nähe handeln.  Später hat sich die Endung dann zu...

  • Nesselwang
  • 20.06.19
  • 2.298× gelesen
  •  1
Lokales
Ewigkeit

Ortsnamen
Ewigkeit bei Leutkirch

Unter Ewigkeit versteht man etwas, das weder einen zeitlichen Anfang noch ein zeitliches Ende hat. Die Ewigkeit ist das jenseits der Zeit Liegende, das was wir nach dem Tod erwarten. Aber die "Ewigkeit" gibt es tatsächlich auch schon vor unserem Ableben - nämlich bei Leutkirch im Allgäu.  Der kleine Weiler liegt zwischen Tautenhofen und Leutkirch direkt neben der A96. Etwa 25 Menschen leben dort. Woher die ungewöhnliche, zweideutige Bezeichnung des Weilers stammt, ist aber...

  • Leutkirch
  • 20.06.19
  • 4.334× gelesen
  •  1
Lokales
Schweineberg: Ein Berg auf dem sich Wildschweine tummelten. Am Berg des benachbarten Wielenberg sollen sich die Wälzlachen der Schweine befunden haben.

Ortsnamen
Schweineberg bei Ofterschwang

In Schweineberg im Oberallgäu konnten wir leider keine Schweine auf einem Berg finden. Daher könnte aber wohl der Name für den Ort kommen. Es soll sich um einen Berg handeln, auf dem sich Wildschweine tummelten. Nahegelegen ist auch der Ort Wielenberg, wo die Wälzlachen der Schweine zu finden waren. Die freien Bauern Rudolf, Adelbert und Liutfrid von Swinoberc wurden um 1140 Mönche zu Ottobeuren. Laut dem historischen Ortsnamenbuch von Bayern soll das Kloster dadurch Besitz zu Swinoberc...

  • Ofterschwang (VG Hörnergruppe)
  • 20.06.19
  • 2.400× gelesen
  •  1
Lokales
Bärenwies ist ein kleiner Weiler der Gemeinde Dietmannsried.

Ortsnamen
Bärenwies bei Dietmannsried

Bären gibt es in Bärenwies nur als Stofftiere. Den Namen hat der kleine Weiler, der zur Gemeinde Dietmannsried gehört, nicht von den Tieren. Die Bezeichnung kommt aber wohl dennoch aus der Natur. Früher soll es hier laut des Dietmannsrieder Heimatforschers Siegfried Sailer viele Beerensträucher gegeben haben, woraus sich der Name "Beerenwiese" ableitet. Sailer selbst erinnert sich noch daran, dass dort früher viele Beeren gewachsen sind, die gerade in Zeiten von Nahrungsknappheit wie...

  • Dietmannsried
  • 20.06.19
  • 1.197× gelesen
  •  1
Lokales

Ortsnamen
Lauchdorf bei Baisweil

Den ersten Beleg zum Namen findet man aus dem Jahr 1123. Dort wird Louctorf in pago Augustensi genannt. Über die Jahre werden dann verschiedene Schreibweisen verwendet. So etwa Lauchdorf um 1300, Lochdorf im 15. Jahrhundert oder auch Louchtorf ab 1470. Aus dem 18. Jahrhundert wird in kaiserlichen Lehenbriefen auch der Name Luchdorf überliefert. Im 14. Jahrhundert wurde der Ort in Wester- und Osterlauchdorf geteilt. Osterlauchdorf gibt es auch heute noch, nur wenige Kilometer von Lauchdorf...

  • Baisweil
  • 20.06.19
  • 746× gelesen
  •  1
Lokales
Etwas abgelegen aber sehr idyllisch liegt "Goldhasen".

Ortsnamen
Goldhasen bei Rückholz

Ob die Einwohner von Goldhasen außergewöhnlich reich sind? Oder besonders viele Hasen halten? Das haben wir bei unserer Erkundungstour in dem kleinen Weiler südwestlich von Rückholz nicht festgestellt. Stellt sich also die Frage, wie der Name zu dem idyllisch, wenn auch etwas abseits, gelegenen Örtchen passt. 1424 soll der Weiler noch "Gotthasen" geheißen haben. Dem historischen Ortsnamenbuch für Bayern nach könnte dann ein Lesefehler "Golthasen" daraus gemacht haben.

  • Rückholz
  • 20.06.19
  • 1.063× gelesen
  •  1
Lokales
Auf einer Anhöhe zwischen Wüstenberg und Brenner liegt Niemandsfreund bei Amtzell.

Ortsnamen
Niemandsfreund bei Amtzell

Besonders nett klingt der Name des kleinen Weilers bei Amtzell ja nicht: "Niemandsfreund". Die Menschen, die dort wohnen, scheinen aber genau das Gegenteil zu sein. Das berichtet zumindest Walther Schmid, ehemaliger Bürgermeister aus Wangen: "Eine meiner fröhlichsten Sekretärinnen stammt aus Niemandsfreund." Auch Anita Kränzle ist dort aufgewachsen und scheint ein fröhlicher, aufgeschlossener Mensch zu sein. Woher kommt dann der Name? Kränzles Mutter erzählt, durch Niemandsfreund wäre...

  • Amtzell
  • 20.06.19
  • 1.641× gelesen
  •  1
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by Gogol Publishing 2002-2019