Volkswirtschaftlicher Schaden durch Elektrosmog
Fachkräftemangel wegen Ausfällen durch EMF-Belastungen

  • Foto: Funkmast: Fotolia_58061188; Wortwolke: Georg Vor
  • hochgeladen von Georg Vor

Redaktioneller Hinweis: Dies ist ein Heimatreporter-Beitrag. Er spiegelt die Meinung des Verfassers wider.

Immer mehr Mitarbeiter erkranken an den Folgen der Strahlungsbelastung
Es ist immer wieder das gleiche Spiel:
Eine Firma meint, sie muss mit der Zeit gehen, also man macht Büros und Werkstätten "smart". Alles wird mit WLAN versehen, es gibt nur noch mobile Telefone - Kabel sind ja "out".

Und ziemlich bald darauf steigen Unkonzentriertheit, Unpässlichkeiten, Stressreaktionen & Fehlerquoten bei den Mitarbeitern.

Dies geht sogar bei einigen Mitarbeitern soweit, dass sie wegen ES / EHS Erkrankung es nicht mehr an ihrem Arbeitsplatz aushalten können. Im schlimmsten Fall wird der betreffende Mitarbeiter zuerst in den Krankenstand und dann in die Arbeitslosigkeit entlassen.

Wie kurzsichtig ist das denn? Anstatt auf jeden technischen Hype reinzufallen, sollten die Firmen schnellstens konsequent umsteuern, um nicht ihr wichtigstes Kapital, ihre Mitarbeiter zu verlieren. Gute und kreative Mitarbeiter sind die Stütze einer Firma!

Hierzu ein Bericht auf KenFM:
Wie geht es Ihnen heute? Elektrosensibilität als neue Volkskrankheit (zum Nachlesen)
Wie geht es Ihnen heute? Elektrosensibilität als neue Volkskrankheit (zum Nachhören)

Es ist ja nicht nur der Schaden für die Firma, wenn qualifizierte Mitarbeiter ausfallen. Auch der volkswirtschaftliche Schaden ist enorm:

Die Betroffenen werden krankgeschrieben, damit werden Lohnfortzahlungen fällig:
Die ersten 6 Wochen zahlt der Arbeitgeber für einen Mitarbeiter, auf den er verzichten muss...
Dann zahlt bis zu 1,5 Jahren die Krankenkasse, also die Beitragszahler...

Hier die typische Leidensgeschichte eines Betroffenen:
Viele Arbeitsplätze und trotzdem arbeitslos!
Drei Vorstellungsgespräche nächste Woche. Ich hatte ein Stellengesuch aufgegeben. Aufgrund meiner Qualifikation hatten sich mehr Arbeitgeber gemeldet, als ich mir vorgestellt hatte.
Ich freue mich und fahre zum ersten Vorstellungsgespräch. “Dies wäre Ihr Arbeitsplatz” sagt der mögliche zukünftige Arbeitgeber. Der Schreibtisch steht neben dem WLAN-Router und der DECT-Basisstation, für ein bequemes Telefonieren steht außerdem ein DECTHeadset zur Verfügung. Selbstverständlich würde ich auch ein kostenloses Smartphone erhalten, wie die Kollegen, die alle ihr angeschaltetes Smartphone auf dem Schreibtisch liegen haben.
Ich muss leider absagen. Der Arbeitgeber versteht das nicht. Ich vertrage keinen Funk? Gibt es sowas? Es ist doch alles harmlos. So steht es in den Medien, so schreiben es die Ministerien. Natürlich kommt kein Arbeitsverhältnis zustande. Bei den anderen Arbeitgebern: Dasselbe. Nun ist die Woche um, ich habe immer noch keinen Arbeitsplatz. Auf der jetzigen Stelle kann ich nicht bleiben: Mein Chef hat WLAN-Verstärker in die Steckdose gesteckt und telefoniert mit DECT, unentwegt wurde mir schwindlig, bis ich umkippte. Ein EKG zeigte hohe Ausschläge unter Funk, aber ohne der Ursache auf den Grund zu gehen, bekomme ich Betablocker verschrieben.

Die Betroffenen laufen dann mit ihren Beschwerden dann in der Regel von einem Arzt zum Anderen – die meisten Ärzte tippen in der Regel auf alle möglichen Ursachen, nur nicht auf den Elektrosmog.  Da wird dann alles Mögliche diagnostiziert und therapiert, mit dementsprechenden Kosten für die Krankenkassen…

Dies Alles hilft wenig bis gar nichts.  Mit Glück kommen die Betroffenen vielleicht irgendwann mal auf Elektrosmog als Ursache ihrer Beschwerden und können dann wenigstens versuchen, die Quellen des Elektrosmogs zu meiden.

Und nun?
Das ist das Leben eines elektrosensiblen Menschen. Es gibt keinen Arbeitsschutz für diese Menschen, erst recht keinen Arbeitsplatz. Die Berufsunfähigkeitsrente zahlt nicht, selbst wenn man schon 25 Jahre einbezahlt hat, denn Elektrosensiblität gibt es nach Meinung der Regierung nicht. Elektrosensible haben deshalb auch keine Rechte wie z.B. Behinderte.

Was ist eigentlich Elektrosmog?

Elektrosmog ist ein Kunstwort aus der Umgangsprache. Es setzt sich aus Elektro und Smog zusammen. Smog selber setzt sich aus Smoke (Rauch) und Fog (Nebel) zusammen. Also Elektrosmog = Elektronebelrauch

Die wissenschaftlich korrekte Bezeichnung sind Elektromagnetische Felder (EMF). Diese sind eine (ungewollte) Begleiterscheinung bei der Nutzung von Elektrizität, - egal in welcher Form! - Sobald Strom fließt, entstehen sowohl elektrische als auch magnetische Felder! Es reicht schon, dass Spannung anliegt, damit ein elektrisches Feld entsteht!

Bei Funkanwendungen sind diese Felder sogar gewollt!

Was versteht man unter Elektro(hyper)sensibilität (ES / EHS)?

Es ist eine körperliche Reaktion auf die elektromagnetischen Felder in der Umgebung. Die Symptome beginnen in der Regel schleichend, äußern sich in „Befindlichkeitsstörungen“, sie werden meist mit anderen Ursachen in Verbindung gebracht und entwickeln ohne entsprechende Gegenmaßnahmen zu chronischen Erkrankungen.

Typische Symptome sind:

  • Schlafstörungen
  • Mattigkeit
  • Gereiztheit
  • Depression
  • BurnOut
  • Muskelkrämpfe
  • Taubheitsgefühle
  • Gedächtnisstörungen
  • Wortfindungsstörungen
  • Blutdruckänderungen
  • Kopfschmerzen (Migräne)
  • Ohrensausen (Tinnitus)
  • Herzrhythmusstörungen
  • Konzentrationsschwäche
  • Aufmerksamkeits-Defizit-Syndrom (ADHS)
  • Wundheilungsstörungen
  • Verdauungsstörungen, Nahrungsmittelunverträglichkeiten
  • Zunahme von Allergien
  • etc.

Diese „Befindlichkeitsstörungen“ können sich bei Dauerbelastung zu anhaltenden und irreparablen Strom & Strahlen-Schäden ausweiten:

  • Schwächung des Immunsystems
  • Störung des Hormonsystems (Serotonin, Schlafhormon Melatonin)
  • Störungen des Nervensystems
  • degenerative Erkrankungen des ZNS wegen Öffnung der Blut-Hirn-Schranke (Alzheimer, Demenz ...)
  • Stoffwechselstörungen wegen Störungen des Mikrobioms im Darm und des Kalzium-Flusses in den Zellen
  • Schäden am Herz/Kreislaufsystem, Verklumpungen der roten Blutkörperchen (Geldrollensyndrom)
  • erhöhtes Krebs-Risiko
  • Brüche in den DNA-Strängen
  • Suizid-Gefährdung
  • Zusammenbrüche
  • etc.

Mit Schlafstörungen fangen meistens die Probleme an...
https://www.wiwo.de/technologie/forschung/schlafmediziner-ingo-fietze-schon-einmal-weniger-als-sechs-stunden-schlafen-kann-folgen-haben/25013252.html
https://www.n-tv.de/wissen/Warum-der-Mensch-schlaeft-article22052097.html?utm_source=pocket-newtab-global-de-DE

Wie kommt es zu diesen Reaktionen?

Unser Körper produziert durch die biochemischen Vorgänge in seinem Inneren selber elektrischen Strom. So werden Informationen über unsere Nerven-Bahnen durch einen Wechsel aus chemischen und elektrischen Impulsen weiter geleitet. Dadurch entsteht das eigene elektromagnetische Feld des Menschen - die so genannte Bioelektrizität, welche mit physikalischen Methoden (z.B EKG, EEG) problemlos messbar ist.

Und wie wir vielleicht noch aus dem Physik-Unterricht wissen, beeinflussen sich elektromagnetische Felder gegenseitig, wenn diese zusammen kommen. Die an Menge und Stärke immer mehr zunehmenden künstlichen elektromagnetischen Wechsel-Felder durch moderne drahtlose Kommunikationstechnologie und durch andere technische Einrichtungen, die mit Strom laufen, wie Maschinen, Haushaltsgeräte usw. treten daher in Wechselwirkung mit unserem eigenen bioelektrischen Feld.

In der Regel wird unser bioelektrisches Feld von den künstlichern Feldern überlagert, was zu Störungen führt.

Zellen im Strahlenstress

Jede Körperzelle ist von einer Membran umgeben, an der eine Spannung von 70 – 90 Millivolt anliegt. Über die Höhe dieser Spannung werden die Ionenkanäle in dieser Membran gesteuert. Dies steuern, was an den Stoffen, die in Zelle hinein gelangt und was wieder heraus kommt.

Wird diese Spannung aufgrund elektromagnetischer Felder von Außen verändert, so wird dieses Gleichgewicht gestört, und es dringen Dinge in die Zelle, die dort nichts zu suchen haben.

Damit ist dann der ganze Stoffwechsel der Zelle gestört, dies führt zu oxidativen und nitrosativen Stress, dies wiederum hat eine erhöhte Produktion von freien Radikalen zur Folge, Alles mit entsprechenden Auswirkungen für den gesamten Organismus.

Man kann sagen, dadurch ergibt sich eine dauerhafter Entzündungs-Zustand (silent inflammation)

Besonders betroffen sind die Vorgänge im Körper, die mit Strom als Reizleitung arbeiten. also Alles, was von Nervenzellen und Muskelzellen erledigt wird...

Wir alle reagieren daher auf die immer stärker zunehmenden elektromagnetischen Felder (EMF), ob uns das passt oder nicht!

Prof. Matin Pall hat hier einges dazu veröffentlicht:
https://kompetenzinitiative.com/wp-content/uploads/2019/08/2019-03-25_RZ-pall-webvorlage.pdf
http://www.elektro-sensibel.de/docs/Einfuehrung_5G_irrsinnig.pdf
https://hcfricke.com/2018/10/17/emf-12-schaedigungs-mechanismus-via-vgcc-aktivierung-und-nos-entkopplung-m-pall/
http://www.elektro-sensibel.de/docs/Martin_Pall_EMFs.pdf

Besonders interessant ist hier die Arbeit der Ca2- Kanäle in der Zellmembran:
https://flexikon.doccheck.com/de/Spannungsabh%C3%A4ngiger_Calciumkanal
http://webdoc.sub.gwdg.de/ebook/diss/2003/fu-berlin/2002/65/Kap.1-Einleitung.pdf
https://www.biologie-seite.de/Biologie/Spannungsabh%C3%A4ngiger_L-Typ-Calciumkanal
https://www.u-helmich.de/bio/lexikon/C/calciumkanal.html

Unübersehbare Folgen der immer mehr zunehmenden Funkstrahlung

Nachdem wir uns bereits seit den 1990er Jahren mit Mobilfunk und den gesundheitlichen Folgen herumschlagen, geht es inzwischen immer mehr Menschen immer schlechter.
Es ist eine Untertreibung, bei den Betroffenen von Elektrosensibilität, bzw. Elektrohypersensibilität zu sprechen. Inzwischen muss man viele Menschen als funkgeschädigt, funkwellenkrebskrank, funkwellenkrank, bzw. strom- & strahlungsgeschädigt bezeichnen!

Dies hat zum Teil gravierende Folgen für die Betroffenen, so ist es ihnen oftmals nicht mehr möglich, ein „normales“ Leben zu führen.

Erholung im Funkloch 1
Erholung im Funkloch 2

Bei vielen Betroffenen ist das inzwischen sogar so, das sie sich ausserhalb Ihrer abgeschirmten 4 Wände nur noch mit Strahlenschutzanzug bewegen können...
https://ul-we.de/

https://www.focus.de/panorama/welt/drama-in-england-sie-litt-an-einer-wifi-allergie-15-jaehrige-schuelerin-nimmt-sich-das-leben_id_5123654.html
https://www.nzz.ch/feuilleton/foto-tableau/weisse-zone-wie-elektrosensible-leben-1.18573749
Künstliche Strahlung als Belastung in Erholungsphasen

Fallbeispiele von Menschen, die unter Mobilfunkstrahlung leiden
Offline-Modus aktiviert - Bericht einer Betroffenen
Strahlenflüchtlinge in einer funkvernetzten Gesellschaft
Elektro-HYPER-sensibilität - Tatsache oder Einbildung?
Steigende „Burn-out“- Inzidenz durch technisch erzeugte magnetische und elektromagnetische Felder des Mobil- und Kommunikationsfunks
Fallbeispiele von Menschen, die unter Mobilfunkstrahlung leiden

Es geht auch anders:
Die Firna Allianz Handwerkerserrvices  hatte 2004 für 750 Mitarbeiter die Belastung am Arbeitsplatz reduziert

Videos
https://www.youtube.com/watch?v=W2blaZwSQd0
https://www.youtube.com/watch?v=Qg7DGCCkqbQ&feature=youtu.be
https://www.youtube.com/watch?v=gQ6h2huUdLA&app=desktop
https://www.youtube.com/watch?v=8NhvkQxBtTo&t=1680s

https://www.diagnose-funk.org/publikationen/artikel/detail&newsid=1548
https://www.diagnose-funk.org/publikationen/artikel/detail&newsid=1568

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ