Gegen den unkontrollierten Ausbau des Mobilfunks
Europäische Bürgerinitiative STOP (((5G))) startet europaweite Unterschriftenaktion

Redaktioneller Hinweis: Dies ist ein Heimatreporter-Beitrag. Er spiegelt die Meinung des Verfassers wider.

Ungeachtet hunderter wissenschaftlicher Studien, die vor Problemen warnen, trotz zunehmender Proteste betroffener Bürger treibt die Industrie den Ausbau des Mobilfunks und speziell der 5G Technologie ohne die Befragung oder gar Zustimmung der Menschen. weiter voran,
Es reicht!
Bürger*innen aus 23 EU-Ländern sagen ‚Stopp‘ zu dieser Haltung und starten eine europäische Bürgerinitiative (EBI), um Gesundheit, Umwelt und die Privatsphäre vor dem ungebremsten Vorgehen der Mobilfunkbranche zu schützen
Die Initiative schon jetzt hat Tausende von besorgten EU-Bürgern in allen EU-Ländern zusammengeführt und die Organisation "Europeans for Safe Connections" gegründet. "Das nächste Ziel ist es, 1 Million Unterschriften zu erreichen. An der am 01-. März gestarteten Europäischen Bürgerinitiative nehmen aktiv insgesamt 24 europäische Länder, vertreten durch 7 europäische Länder, teil.

Am 1. März 2022 startete in Europa eine einzigartige, 12-monatige Unterschriftensammlung mit dem Slogan ‚Mobilfunk und Digitalisierung nur gesundheits-, umwelt- und demokratiegerecht‘. Dies ist das erste Mal, daß sich eine offizielle Europäische Bürgerinitiative mit den negativen Aspekten des Mobilfunks und der Digitalisierung beschäftigt.
Seit mehreren Jahren gibt es in ganz Europa Bürgerproteste gegen den Mobilfunkstandard 5G. Tausende von kritischen EU-Bürgern und Forschern [1] sind besorgt über die Einführung von 5G-Technologien, die überall eingesetzt werden sollen: auf Dächern, an Mobilfunkmasten, in der Erdumlaufbahn, im Meer, in Schulen , an Laternenpfählen und in unseren Wohnungen.
Die nationalen Stop 5G-Proteste und die Forderungen von Tausenden von EU-Bürgern erhalten nun durch diese EU-Initiative - die Europäische Bürgerinitiative (EBI) - eine Stimme, die auf die europäische Ebene getragen und in die Entscheidungsprozesse der EU einbezogen wird. Wenn nächstes Jahr am 28. Februar mindestens 1 Million gültige Unterschriften vorliegen, wird die Europäischen Bürgerinitiative Stop (((5G))) - Stay Connected but Protected (verbunden, aber geschützt) in Bezug auf das Aufforderungsrecht auf dieselbe Stufe gestellt wie das Europäische Parlament und der Rat der Europäischen Union.

Was gefordert wird

Die Initiatoren dieser EBI sind die 'Europeans for Safe Connections', eine Gruppe engagierter Bürger aus 24 europäischen Ländern, die neue EU-Gesetzesvorschläge zu drei Hauptbereichen vorschlagen:
1. Schutz allen Lebens vor Mikrowellenstrahlung,
2. Schutz der Umwelt vor allen Auswirkungen von 5G und der Digitalisierung
3. Schutz unserer Privatsphäre, Sicherheit und Freiheit.

Diese drei Hauptforderungen wurden in 23 Gesetzesvorschlägen an die EU gerichtet.

Mit dieser EBI soll endlich eine europäische Debatte über die Risiken des Mobilfunks, insbesondere 5G, angestrebt werden. Davor warnen auch immer mehr seriöse Institutionen wie der Wissenschaftliche Beirat der Bundesregierung, Globale Umweltveränderungen WBGU, der World Future Council WFC und die Naturfreunde.

Erklärung von der deutschen Organisatorin E. B. Madsen:
"Die massive Einführung der 5G-Technologie bedroht unsere Gesundheit, unsere Umwelt und unsere Privatsphäre, darum fordern wir die EU auf, Gesetze zu erlassen, die geeignet sind, uns Bürger*innen und die Umwelt vor diesen Bedrohungen zu schützen. 5G wurde nie angemessen nach Gesundheits-, Umwelt- oder Datenschutzkriterien bewertet. Wir brauchen einen Stopp der Einführung von 5G und stattdessen eine kluge Technologie, die sicher und erforscht ist, wie z. B. kabelgebundenes Internet und Glasfaserleitungen."

Gesundheit:
Seit Jahrzehnten, warnen Wissenschaftler vor den Folgen der Strahlung der Mobilfunktechnologie. Die Studien des NTP [2] und von Ramazzini [3] haben gezeigt, dass sich bei Ratten Krebs entwickelt, und die von der EU finanzierte Reflex-Studie [4] hat oxidativen Stress nachgewiesen, der DNA-Schäden verursachen kann [5]. Der europäische Technikfolgenausschuss STOA (Science and Technology Options Assessment) fordert in seiner in 2021 erschienenen Studie einen 5G-Ausbaustopp (für 5G im höheren Frequenzbereich, FR2: 24,25 bis 52,6 GHz), weitere Forschung über die hohen 5G-Frequenzen FR2, Aufklärung der Bevölkerung und den Schwerpunkt auf den Ausbau von Glasfasernetzen. [6]

Umwelt:
5G ist "ein Energiefresser" [7][8] und weit davon entfernt, eine Lösung für den Klimawandel zu sein. Im Gegenteil, der digitale ökologische Fußabdruck wird mit 5G noch grösser Auch die Mobil-Telefone haben eine große Auswirkung auf die Umwelt, denn es besteht aus vielen Metallen und Mineralien der Seltenen Erden, die oft mehr als 2000 Tonnen giftigen Abfall für jede einzelne Tonne produzierten Metalls erzeugen [9].

Datenschutz:
Digitale Daten sind das neue Gold. Datenmakler sammeln weltweit Milliarden und Billionen von Daten und erstellen umfangreiche personalisierte digitale Profile über jeden von uns. Das Sammeln unserer persönlichen Daten geht weit über das hinaus, was sich viele von uns vorstellen können. Unsere persönlichen Daten werden zu Werbe-, Beeinflussungs-, Verfolgungs- oder Überwachungszwecken verkauft [10] [11] [12].

Informationen über eine EBI - Europäische Bürgerinitiative:
Eine EBI ist eine Europäische Bürgerinitiative. Dieses offizielle Instrument wird von der EU für Bürger bereitgestellt, die der EU neue Gesetze vorschlagen möchten. Nachdem eine Million Unterschriften gesammelt wurden, werden die Vorschläge der EU-Kommission und dem Parlament vorgelegt, wo eine öffentliche Anhörung und hoffentlich auch eine Debatte stattfinden wird. Danach wird die Kommission eine offizielle Antwort veröffentlichen.

Bürger in allen 27 EU-Mitgliedstaaten können sich an dieser EBI "Stop (((5G))) Stay Connected but Protected" beteiligen und sie mit ihrer Unterschrift unterstützen.
Eine erfolgreiche EBI wird in Bezug auf das Petitionsrecht auf die gleiche Stufe gestellt wie das Europäische Parlament und der Rat der Europäischen Union.

Mehr Informationen:
https://europa.eu/citizens-initiative/_de
https://europa.eu/citizens-initiative/initiatives/details/2021/000009_de

Offizielle Website zur Unterschriftenkampagne:
https://signstop5g.eu/de

Die EBI kann dort online unterschrieben werden sowie unter
https://europa.eu/citizens-initiative/initiatives/details/2021/000009_de

Außerdem können die Bürger sich auch auf eine Vorlage aus Papier eintragen. Die Vorlage wird auch zum Download auf der Webseite der Kampagne angeboten.
Webseite der Europäischen Union zur Aktion:
https://europa.eu/citizens-initiative/initiatives/details/2021/000009_de

Stellvertretende Organisatorin auf europäischer Ebene und deutsche Organisatorin der EBI:
Elisabeth Birgit Madsen, Email: e.b.madsen@protonmail.com, Telefon: 0049 5652 5018 974
Kontakt für Presseanfragen: eci.hk@protonmail.com
Facebook: https://www.facebook.com/Stop-5G-Stay-Connected-but-Protected-247379643832902

Referenzen:
[1] Der 5G EU-Appell - Wissenschaftler und Ärzte fordern ein Moratorium für die Einführung von 5G. 5G wird die Belastung durch hochfrequente elektromagnetische Felder RF-EMF erheblich erhöhen, die nachweislich schädlich für Mensch und Umwelt sind:
https://www.5gappeal.eu/

[2] NTP-Studie: https://ntp.niehs.nih.gov/whatwestudy/topics/cellphones/index.html

[3] Ramazzini-Studie: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/29530389/

[4] Reflex-Studie: https://www.jrseco.com/eu-reflex-study-shows-dna-damage-caused-by-radiation-from-wireless-devices-and-mobile-phones/

[5] Panagopoulus D. et al, 2021 Vom Menschen verursachte elektromagnetische Felder: Dysfunktion von Ionen-Zwangsoszillation und spannungsabhängigen Ionenkanälen, oxidativer Stress und DNA-Schäden (Review)
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/labs/pmc/articles/PMC8562392/

[6] https://www.europarl.europa.eu/stoa/en/document/EPRS_STU(2021)690012
Deutsche Übersetzung von diagnose:funk:
https://www.diagnose-funk.org/download.php?field=filename&id=1329&class=NewsDownload

[7] "ABI/InterDigital-Bericht: Energieverbrauch im drahtlosen Ökosystem wird bis 2030 um 160% steigen" Globe Newswire 2020
https://www.globenewswire.com/news-release/2020/11/11/2124486/0/en/ABI-InterDigital-Report-Wireless-Ecosystem-Energy-Consumption-to-Grow-by-160-by-2030.html

[8] "Grünes 5G oder roter Alarm" Miguel Coma 2020
https://wsimag.com/science-and-technology/64080-green-5g-or-red-alert

[9] "Nicht so "grüne" Technologie: The Complicated Legacy of Rare Earth Mining" (Das komplizierte Erbe des Abbaus seltener Erden), Jaya Nayar, Harvard International Review 2021
https://hir.harvard.edu/not-so-green-technology-the-complicated-legacy-of-rare-earth-mining/

[10] "Haftpflichtkasse gehackt: Kundendaten teils im Darknet veröffentlicht" Digital Week 2021
https://www.digitalweek.de/news/haftpflichtkasse-gehackt-kundendaten-teils-im-darknet-veroeffentlicht/
[11] "533 Millionen Telefonnummern und persönliche Daten von Facebook-Nutzern sind online geleakt worden" Insider 2021
https://www.businessinsider.com/stolen-data-of-533-million-facebook-users-leaked-online-2021-4?r=US&IR=T

[12] "Biometrische und verhaltensbezogene Massenüberwachung in den EU-Mitgliedstaaten" Bericht für die Grünen/EFA im Europäischen Parlament 2021
https://www.greens-efa.eu/biometricsurveillance/

Gemeinsam die größte Bedrohung für Gesundheit, Umwelt und Privatsphäre aller Zeiten stoppen!

.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ