Skispringen: Vierschanzentournee in Innsbruck: Oberstdorfer Karl Geiger qualifiziert sich als bester Deutscher

3. Januar 2019 15:09 Uhr von Pia Jakob
Gute Plätze in der Qualifikation gab's für die DSV-Skispringer Karl Geiger (rechts) und Richard Freitag (links).
Gute Plätze in der Qualifikation gab's für die DSV-Skispringer Karl Geiger (rechts) und Richard Freitag (links).
Ralf Lienert

In Innsbruck hat's endlich geklappt: Karl Geiger qualifizierte sich als bester Deutscher auf Rang Sechs für das Springen am Freitag bei der Vierschanzentournee. Er trifft damit in der K.O.-Runde auf den Tschechen Viktor Polášek. Wahl-Allgäuer Richard Freitag musste sich auf der Schanze in Innsbruck nicht nur dem leichten Rückenwind stellen. Vor genau einem Jahr hatte sich der 27-Jährige bei einem Sturz bei der Landung verletzt. Mit 119 Metern und einer guten Technik bewies Freitag mentale Stärke und qualifizierte sich auf Platz 12 für das K.O-Duell am Freitag. Sein Gegner ist, wie schon in Garmisch-Partenkirchen, der Amerikaner Kevin Bickner. Für eine Überraschung sorgte der Tournee-Gesamtzweite Markus Eisenbichler. Etwas zu spät abgesprungen landet er nur auf Rang 32. Gesamtführender Ryoyu Kobayashi siegte zum dritten Mal in der dritten Qualifikation der Vierschanzentournee. Zweiter wurde der Tscheche Roman Koudelka, der Norweger Johann André Forfang wurde Dritter.