Special Eishockey SPECIAL

Niederlage
ERC Sonthofen Bulls verlieren nach großem Kampf gegen den EC Peiting mit 2:3

ERC Sonthofen verliert gegen Peiting
  • ERC Sonthofen verliert gegen Peiting
  • Foto: Ernst Mayer
  • hochgeladen von Holger Mock

Peiting kam besser aus der Kabine und war in den ersten fünf Minuten des ersten Drittels das tonangebende Team. Ein ums andere Mal schnürten die Oberbayern die Bulls in deren Drittel fest, doch Patrick Glatzel hielt seinen Kasten sauber. Danach die Bulls wacher und Peiting mit Strafzeiten. Eine doppelte Überzahl konnte Sonthofen zwar noch nicht nutzen. In der 10. Spielminute fiel dann aber trotzdem 1:0 für den ERC.

In einfacher Überzahl kam die Scheibe an die blaue Linie zu Daniel Rau, dessen Schuss fälschte Michel Maaßen zum Führungstreffer ab – unhaltbar für Andreas Magg. Im Anschluss dann Sonthofen spielbestimmend. Immer wieder spielten sich die Bulls gefährlich vor das Tor der Peitinger. In der 14. Minute dann die Belohnung: Martin Guth erhöhte, nach klasse Vorarbeit von Franz Mangold und Vladimir Kames, auf 2:0. Zum Ende des Drittels kam Peiting wieder besser ins Spiel, aber Patrick Glatzel war weiterhin nicht zu überwinden.

Das zweite Drittel begann ausgeglichen. Beide Seiten immer wieder mit guten Chancen, doch kein Team nutzte sie. In der 26. Minute dann das erste Powerplay für Peiting. Schnell lief die Scheibe und nicht umsonst haben die Oberbayern das beste Powerplay der Liga. Florian Stauder traf zum 2:1-Anschlusstreffer. Danach Peiting wieder die agilere Mannschaft. Dies zahlte sich aus: In der 32. Minute fiel dann der nicht unverdiente 2:2-Ausgleichstreffer. Peiting schaltete über Kostourek schnell um. Dieser umkurvte Glatzel und schob ein. Danach wechselte das Spiel wieder hin und her. Max Oswald scheiterte mit einem Alleingang an Magg (36. Minute). Auch Glatzel im Tor der Bulls rettete seine Mannschaft mehrere Male vor einem weiteren Tor der Peitinger. Mit einem gerechten 2:2 ging es ins letzte Drittel.

Im letzten Drittel starteten beide Mannschaften zurückhaltend. Keines der beiden Teams wollte einen Fehler machen. In Summe waren es drei Powerplays, die Sonthofen nicht nutzen konnte. So war es vor allem das Überzahlspiel kurz vor Ende, dass die Bulls nicht zum „Lucky-Punch“ verwerten konnten. Somit ging es mit einem leistungsgerechten Unentschieden in die Overtime.

Kurz nach Wiederbeginn zog Vladimir Kames wegen Behinderung eine Strafzeit. Peiting nun am Drücker. Sonthofen hielt mit großem Kampf dagegen. Nach Ablauf der Strafzeit dann nochmals Peiting in der Vorwärtsbewegung. Von der Blauen dann der glückliche Siegtreffer für die Oberbayern durch Andreas Feuerecker zum 2:3.

In der anschließenden Pressekonferenz zollte Martin Sekera seinem Team Respekt: „Im ersten Drittel waren wir einen Tick besser, im zweiten dann Peiting. Daher geht die Punkteteilung in Ordnung. Leider hat es heute nicht zu zwei Punkten gereicht. Wir werden von Spiel zu Spiel besser und belohnen uns auch mit Punkten.“

Weiter geht es für die Bulls am Sonntagabend zum Tabellenführer aus Regensburg.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen